Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Nahesteig - Streckenwanderweg entlang der Oberen Nahe
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Nahesteig - Streckenwanderweg entlang der Oberen Nahe

· 12 Bewertungen · Wanderung · Obere Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Information des Birkenfelder Landes Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Nahesteig
    / Nahesteig
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig - Wandern zwischen Wasser, Fels und Edelstein
    Video: Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Felsenkirche - Nahesteig
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig - Streckenwanderweg entlang der Oberen Nahe
    Video: Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / 5 Wanderbahnhöfe am Nahesteig bieten Ihnen eine tolle Möglichkeit zur An- und Abreise
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Viktor Klein, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Bleiderdingen - Nahesteig
    Foto: Viktor Klein, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Alexander M. Gross, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Viktor Klein, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Nahesteig
    Foto: Viktor Klein, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
m 500 400 300 200 30 25 20 15 10 5 km Dorfkirche Nohen Bahnhof Kronweiler Aussicht in … Höhe Frauenburg Weibersprung Bistro Gleis 4
Der Nahesteig führt  vorbei an beeindruckenden Felsformationen, hinab zum Fluß und auf aussichtsreiche Höhen. Fünf Bahnhöfe entlang der Strecke ermöglichen individuelle Touren.
schwer
Strecke 35 km
11:00 h
838 hm
930 hm

Der Nahesteig ist in verschiedenen Abschnitten eine mittelschwere, an einigen Stellen anspruchsvolle Tour. Die junge Nahe hat an ihrem Oberlauf eine beeindruckende Landschaft hervor gebracht. Tief in den Fels hat sie sich ihr Bett gegraben, steil aufragende Felswände und sanfte Uferpassagen wechseln ab. An einigen Stellen helfen Seile beim Auf- und Abstieg. Der Streckenverlauf wechselt ab zwischen Passagen am Wasser, im Wald und immer wieder hinauf auf die Felsen, wo es herrliche Aussichten ins Nahetal zu genießen gilt.

Entlang der Strecke gibt es durch Bahnhöfe und Bushaltestellen gute Möglichkeiten, die jeweilige Tagestour individuell zu planen. Der Steig ist verknüpft mit drei Traumschleifen und mehreren Ortswanderwegen, dies macht viele Wandervariationen möglich.

Trittsicherheit ist Voraussetzung für diesen Steig!

Viele Gastgeber entlang der Strecke bieten ein spezielles Nahesteig-Picknick an, Vorausbuchung erforderlich.

Wochenend-Wanderpakete mit Übernachtung gibt es hier.

Autorentipp

Fahrplan Nahetalbahn für individuelle Planungen unter: www.rnn.info 

Leckeres Nahesteig-Picknick (ab 6,50 €) auf Vorbestellung. Weitere Infos hier.

 

Profilbild von Sandra Wenz
Autor
Sandra Wenz
Aktualisierung: 28.05.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
466 m
Tiefster Punkt
253 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Speisegaststätte "Sonnenberg"
RISCHtig lecker bei DECKER's
Café Allerhand
Bistro Gleis 4

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit ist erforderlich. An manchen kurzen Passagen helfen Seile beim Auf- und Abstieg.

Der Nahesteig startet in allen Orten sanft und auf breiten Wegen. Davon sollte man sich nicht täuschen lassen, einige Passagen haben echten Steig-Charakter.

An der Strecke verteilt befinden sich 8 Servicestationen, in denen Pflaster und etwas Verbandsmaterial bereitgehalten werden. Wer etwas entnimmt, teilt dies bitte den Betreibern per mail mit, damit schnell wieder aufgefüllt werden kann. Hier geht es zu den Standorten der Servicestationen.

 

 

Weitere Infos und Links

Unterwegs lohnt ein Abstecher zur Ruine Frauenburg. Wer will, kann hier direkt auf die Traumschleife "Gräfin Loretta" einsteigen und seine Wanderung so variieren.

Auch die anderen Traumschleifen und die anderen Wanderwege am Steig machen tolle individuelle Wander-Varianten möglich.

Start

Hoppstädten-Weiersbach oder Idar-Oberstein (336 m)
Koordinaten:
DD
49.609598, 7.175789
GMS
49°36'34.6"N 7°10'32.8"E
UTM
32U 368211 5496823
w3w 
///erneut.farbiges.froh

Ziel

Idar-Oberstein oder Hoppstädten-Weiersbach

Wegbeschreibung

Die Wegebeschreibung erfolgt in Fließrichtung der Nahe, also von Neubrücke / Hoppstädten-Weiersbach bis Idar-Oberstein. 
Wer mit dem Zug nach Neubrücke kommt, läuft vorm Bahnhof nach rechts los. Es geht an der Hauptstraße entlang wenige Meter Richtung Hoppstädten (der Bahnhof liegt im Ortsteil Neubrücke). Gleich hinter dem Ortsschild führt ein Fahrweg nach rechts in Grüne.

Wer mit dem Auto anreist, fährt zum Wanderparkplatz Hoppstädten und steigt dann ebenfalls hier in den Weg ein.

Kurz hinter dem Ortsschild Hoppstädten führt ein Fahrweg nach rechts ins Grüne Richtung Fluss. Der Weg führt unter einer Eisenbahnbrücke hindurch und schließlich über mehrere Trittsteine über den Steinaubach.

Für Hochwassertage gibt es hier eine kurze Umleitung ab Parkplatz. Der Nahesteig führt von hier aus über den Gewässer-Erlebnispfad Obere Nahe. Am Naheufer werden zahlreiche Bewoner der Auenlandschaft an Spielstationen und Schautafeln erklärt. 
Nach rund 1 km wird die Nahe über dicke Trittsteine gequert. Rundrum befinden sich ein paar hübsche Wasserspielgeräte - Zeit für eine erste Rast! Weiter führt der Weg vorbei an der Pfarrkirche St. Markus in Bleiderdingen und schließlich hinauf "Auf Werdenstein" und in den Wald.

Am Keltischen Baumkreis lohnt sich die Suche nach dem eigenen Geburtsbaum.

Der Weg folgt dem historischen Kirchenpfad in Richtung Heimbach. Nun beginnt eine sehr naturnahe Passage in Wald- und Auenlandschaft: durch einen steilen Hang geht es zunächst bergab bis fast zum Naheufer und dann durch Wald und Wiese hinauf zum alten Kreuz im Scheidtwald. Von hier aus hinab nach Heimbach und gleich am Ortseingang wieder bergauf in Richtung Heimbacher Höfe.

Achtung: Wer den Weg nicht am Stück laufen möchte, kann hier unterbrechen: in Heimbach gibt es vom Bahnhof aus regelmäßig die Möglichkeit, per Bahn nach Idar-Oberstein bzw. per Bus zurück zum Bahnhof Neubrücke zu fahren.

Wer weiter läuft, erreicht nach einem etwas anstrengenderen Anstieg die Höhe oberhalb der Heimbacher Höfe. Ein traumhafter "fast 360°-Blick" entschädigt für den Aufstieg. Weiter führt der Steig zu einem Aussichtspunkt namens "Eisenbahner-Glück", hier ist der Name Programm!

Wieder geht es hinab ins Tal und auf einem malerischen alten Fischerpfad weiter nach Nohen. Der Steig verläuft nun ein Stück weit auf der Wegetrasse der Traumschleife Nohener Nahe-Schleife. In Nohen besteht erneut die Möglichkeit, die Wanderung zu unterbrechen und sich per Bahn zum Ausgangspunkt zurück bringen zu lassen. Darüber hinaus eignet sich Nohen prima zur Einkehr, ein Gasthaus und ein Café freuen sich auf Wandergäste.

Weiter führt der Weg nun durch den Ort zum nahen Waldrand und schließlich in einen schattigen Hohlweg, in Richtung Kronweiler. In einem engen Tal wird der Rohrbach gequert und ein weiterer Rundweg erreicht, dessen der Nahesteig nun ein Stück weit folgt. Der "Odels-Uwe-Weg" ist benannt nach einer Höhle am Wegesrand. Schließlich wird die Ortsgemeinde Kronweiler erreicht, hier besteht erneut die Möglichkeit, die Wanderung via Bahn zu verkürzen. In Kronweiler sorgt ein kleines Lebensmittelgeschäft für die Verpflegung der Wanderer (wochentags vormittags geöffnet, freitags auch am späten Nachmittag.

In Kronweiler führt der Weg wieder bergauf und schließlich durch die so genannte Eiserne Lay über einen Waldweg Richtung Sonnenberg-Winnenberg. Hier wurde einst Bergbau betrieben, daher der Begriff Eiserne Lay.

Der Weg verläuft oberhalb von Sonnenberg in Richtung Winnenberg. In Sonnenberg besteht die Möglichkeit zur Stärkung im Gasthaus Sonnenberg, ca. 500 m vom Weg entfernt. Vorbei am Winneberger Friedhof führt der Nahesteig nun wieder bergab Richtung Fluß und trifft auf die Traumschleife "Gräfin Loretta", deren Verlauf er nun für eine Weile folgt. An der Nahe angekommen biegt die Traumschleife rechts ab, der Nahesteig verläuft weiter geradeaus zur Oberbrombacher Fischerhütte. Dies ist ein herrlicher Ort für eine Rast, Tische und Bänke stehen bereit und oft hat der Verein seine Fischerhütte geöffnet und der Wanderer kann kühle Getränke bekommen.  Hier besteht auch die Gelegenheit, die müden Füße ins kühle Nass der Nahe zu tauchen - an mehreren Stellen kommt man hier direkt an den Fluß. Nach der Rast geht es nun wieder bergan zu einem der schönsten Ausblicke auf der Strecke - von Naheblick aus hat man eine tolle Sicht auf den Fluß und auf Hammerstein, einen Stadtteil von Idar-Oberstein.

Weiter geht es durch den Wald und schließlich über einen uralten Pfad hinab ins Tal. Für wenige Meter führt der Steig hier direkt an der Bundesstraße 41 entlang - hinter der Leitplanke und nur für ein paar Schritte. Dann geht es weiter hinab ins Tal, unter einer der riesigen Brücken der Bundesstraße hindurch. Gleich wird es wieder ruhiger, die Mündung des Siesbaches in die Nahe ist erreicht. Der Siesbach wird über eine kleine Brücke gequert und gleich an der Mündung ist auf den Felsen ein weiterer schöner Ort für eine Rast. Durch Enzweiler (ebenfalls ein Stadtteil Idar-Obersteins) führt der Weg schließlich hinauf zur Traumschleife "Rund um die Kama". Dieser folgt er nun für die restlichen rund 3 km durch die herrliche Auenlandschaft der Nahe, umrahmt von spektakulären Felsen.

Am Kammerhof endet die Tour, wer mit der Bahn zurück fahren möchte erreicht von hier aus über die Zuwegung nach rund einem weiteren Kilometer den Bahnhof Idar-Oberstein.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Per Bahn sind die Bahnhöfe in Idar-Oberstein, Kronweiler, Nohen, Heimbach (Ort), Hoppstädten und Neubrücke gut erreichbar. Der Regional-Express hält in Idar-Oberstein und Neubrücke, die anderen Stationen sind per Regionalbahn angebunden.

Zwischen Heimbach und Neubrücke besteht eine gute Busverbindung.

Alle Infos unter www.rnn.info

Bitte beachten: Auf der Karte führen Steig und Bahnlinie fast parall zueinander. Das bedeutet jedoch nicht, dass man von jedem der Bahnhöfe auf direkten Weg zurück zum Ausgangsbahnhof kommt, sondern (Achtung, jetzt wird es leider etwas umständlich):

 

Zwischen Idar-Oberstein und Neubrücke verkehrt sehr regelmäßig ein Regionalexpress, wer den Steig also an einem Tag komplett läuft, kommt ohne Umstieg und sehr schnell in beide Richtungen zurück.

Die Bahnhöfe dazwischen werden per Regionalbahn angebunden. Die meisten Regionalbahnen verkehren zwischen Idar-Oberstein, Kronweiler, Nohen, und verlassen hier den Flusslauf nach Heimbach (RIchtung Baumholder). Einzelne Bahnen fahren durch nach Hoppstädten und Neubrücke. Es empfiehlt sich also in jedem Fall, die gewünschte Verbindung vorher bei www.rnn.info einzugeben denn es kann sein, dass die Fahrt bei der gewünschten Verbindung erst mal ein Stück in die falsche Richtung geht und ihr in Idar-Oberstein in den Regionalexpress umsteigen müsst. Funktioniert auch gut, muss man aber wissen und bei der Streckenplanung mit bedenken.

 

Vom Bahnhof Oberstein aus der Zuwegung zur Traumschleife "Rund um die Kama" folgen, der Startpunkt ist identisch mit dem des Nahesteiges.

Vom Bahnhof Kronweiler aus in die Ortsmitte laufen, der Steig verläuft mitten durch den Ort.

Der Bahnhof Nohen liegt direkt an der Strecke.

Vom Bahnhof Heimbach aus derzeit bergab RIchtung Nahe laufen, am Ortsausgang verläuft der Steig. Auf der künftigen regulären Zuwegung befindet sich derzeit eine größere Straßenbaustelle.

Vom Bahnhof Neubrücke aus ca. 300 m nach rechts laufen (flussabwärts), hier beginnt der Steig.

Anfahrt

Idar-Oberstein: Anfahrt zur Gaststätte Kammerhof, bitte die ausgewiesen Parkplätze für Wanderer nutzen.

Hoppstädten-Weiersbach: gleich nach der Abfahrt "Birkenfeld" erste Ausfahrt nach Hoppstädten-Weiersbach / Bahnhof Neubrücke. Vorbei am Bahnhof, nach ca. 400 m links Wanderparkplatz direkt am Einstieg in den Steig

Parken

Idar-Oberstein, Gaststätte Kammerhof

Hoppstädten-Weiersbach: Wanderparkplatz Hoppstädten

Nohen: Wanderparkplatz Nohen

 

Koordinaten

DD
49.609598, 7.175789
GMS
49°36'34.6"N 7°10'32.8"E
UTM
32U 368211 5496823
w3w 
///erneut.farbiges.froh
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

WanderZeit -Wanderbroschüre, wird kostenfrei zugesandt von der Tourist-Information des Birkenfelder Landes.

Außerdem gibt es ein Faltblatt mit Urlaubsangeboten am Steig - Wanderungen mit Transfer, Vesperpaket, Picknick, Wandersocken und mehr - einfach per Mail bestellen. Bestellung an info@birkenfelder-land.de

Kartenempfehlungen des Autors

Der Steig ist in der neuen "Freizeitkarte rund um den Erbeskopf" enhalten, zu beziehen über die Tourist-Information des Birkenfelder Landes, Mail an info@birkenfelder-land.de

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, dem Wetter angepasste Kleidung und ausreichend Getränke werden empfohlen.

Fragen & Antworten

Frage von Bernd Schneider · 14.09.2021 · Community
Ich frage mich warum man für die Nahesteig schmale und rutschige Wege nimmt ohne Sicherung. Wir wollten von Heimbach nach Hoppstätten-Weiersbach gehen und der Weg ging am Hang hoch über der Nahe entlang und wurde immer schmaler und rutschiger. Über dem Bahntunnel ging der Hang ganz steil runter und wenn man abgerutscht wäre, dann wäre man auf den Bahndamm gestürzt. Danach kam eine Stelle noch schmaler und schräg, da haben wir auf dem Boden gekniet und waren im Panik. Mit Hilfe von Stöcken haben wir Tritte in den Weg gegraben und Steine weggescharrt, und durch gegenseitiges Festhalten sind wir nicht abgerutscht und konnten zurück. Wir mussten dann von Heimbach aus auf der Hauptstasse laufen und kamen erst im Dunkeln an. Das war die schlimmste Wanderung jemals.
mehr zeigen
Frage von Insomnia87 · 11.08.2021 · Community
Hallo, wo die schwarze gestrichelte Linie ist, geht ein Weg hoch, dieser auch mit einem Umleitungsschild gekennzeichnet. Leider bin ich dieser Umleitung gefolgt und kam wieder an der selben raus. Da ich die ODA App nutze steht auch nichts davon das genau dieser Abschnitt gesperrt ist. Schade, wäre die Etappe gerne zu Ende gegangen aber so bin ich dann mit dem Zug wieder zurück.
mehr zeigen
Foto: Insomnia87, Community
Hallo, tut uns leid, dass Sie den Weg nicht zu Ende wandern konnten. Leider können wir auf diesem kleinen Kartenausschnitt nicht erkennen wo die Umleitung sein soll. Derzeit besteht keine aktuelle Umleitung von unserer Seite. Bitte teilen Sie uns den Streckenabschnitt mit, damit wir uns kümmern können. Danke für Ihren Hinweis.
Frage von Jürgen Heyne-Pietschmann · 29.09.2020 · Community
Der eingestellte gpx track vom Nahesteig läßt sich bei mir nicht in die aktuelle Basecamp Fassung auf meinem MAC mit aktuellem Betriebssystem importieren. Gibt es etwas besonders zu beachten?
mehr zeigen
Hallo, das wissen wir leider auch nicht, wir haben die Frage an Outdooractive weitergeleitet. Viele Grüße aus Birkenfeld!
Alle Fragen anzeigen

Bewertungen

4,5
(12)
Bernd Gross 
20.08.2021 · Community
sehr schöner und abwechslungsreicher Wanderungweg.
mehr zeigen
Gemacht am 19.08.2021
Arno Simon
29.10.2020 · Community
Hallo. Der Nahesteig ist zwischen dem Bahnhof Neubrücke und dem Ort Weiersbach ohne Gummistiefel nicht mehr zu laufen. Eine dort arbeitende Baufirma hat den Wanderweg mit ihren Kettenbaggern und schweren Lkws in einen Schlammweg verwandelt. Siehe Fotos.
mehr zeigen
Gemacht am 29.10.2020
Foto: Arno Simon, Community
Foto: Arno Simon, Community
Foto: Arno Simon, Community
Marco Rohr
06.10.2020 · Community
Die Nahe dort erleben, wo sie noch wild und ursprünglich ist. Das suchte ich auf dem Nahesteig - und fand es. Man lernt zwar unterwegs, dass im Zuge des Eisenbahnbaus die Nahe hier und da etwas "angepasst" wurde, aber der Flusslauf ist entlang des Steigs wirklich wunderbar. Apropos Eisenbahn: Das ist hier auch ein großes Thema. Imposante Viadukte führen die Bahn immer wieder über die Schleifen der Nahe und der Wanderer quert sie eine Etage tiefer. Bei der Anreise mit der Bahn (das geht hier prima) erlebt man die Flussaue schon mal von oben. Für mich waren es zwei eindrucksvolle Tage. Übernachtungs- und Einkehrtipp: Café AllerHand in Nohen. Auch hier stimmt alles.
mehr zeigen
Gemacht am 05.10.2020
Foto: Marco Rohr, Community
Foto: Marco Rohr, Community
Foto: Marco Rohr, Community
Foto: Marco Rohr, Community
Foto: Marco Rohr, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 26

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
35 km
Dauer
11:00 h
Aufstieg
838 hm
Abstieg
930 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights geologische Highlights Geheimtipp faunistische Highlights Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.