Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Moorlehrpfad Schönramer Filz
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

Moorlehrpfad Schönramer Filz

· 1 Bewertung · Wanderung · Chiemgau
LogoWandermagazin
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
  • Informationen am Anfang
    / Informationen am Anfang
    Foto: Sabine Malecha, Wandermagazin
  • / Am Moorsee
    Foto: Sabine Malecha, Wandermagazin
  • / Torf Stich zu bestaunen
    Foto: Sabine Malecha, Wandermagazin
m 550 500 450 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Intaktes Hochmoor Moorsee
Einst wurde hier Raubbau mit der Natur getrieben. Heute genießt man wieder eine intakte Naturlandschaft mit einem wunderschönen Moorsee.
leicht
Strecke 3,4 km
1:15 h
9 hm
8 hm
454 hm
448 hm
Schönram im Rupertiwinkel  besitzt neben einer sehr guten Privatbrauerei  ein herrliches Moorgebiet mit wunderschönem Moorsee. Bis 1850 war es ein intaktes Hochmoor, dann wurde die Fläche systematisch kultiviert, also entwässert. Bis zu 2000 Torfstecher bedienten sich am ausgetrockneten Filz von 1933-1951. Der Bayerische Landtag beschließt 1988 den Torfabbau auf staatseigenen Flächen zu beenden und den Schönramer Filz zu renaturieren. Informationstafeln am Weg erzählen vom Moor und seiner wechselvollen Geschichte und führen den Wanderer durch eine einmalig schöne und friedvolle Landschaft.  Naturgenuss pur – Biergenuss folgt dann im Braustüberl.  

Autorentipp

Abtsdorfer-See (St. 2104 Richtung Laufen, in Leobendorf zum Strandbad), Der Abtsdorfer See ist ein wunderschön gelegener Badesee inmitten eines Landschaftsnaturschutzgebietes, dem Haarmoos. Der Abtsdorfersee erwärmt sich im Frühjahr sehr schnell, da er nur 20m tief ist. Strandbad mit Liegewiese Spielplatz, Beach Volleyball, Tischtennisplatz und Kiosk bieten Spaß und Erholungsmöglichkeiten für alle. Natürlich kann man den See auch zu Fuß umrunden (ca. 5 km) und kommt dabei durch das bekannte Haarmoor mit Beobachtungsplattform.
Profilbild von Joachim Lutz
Autor
Joachim Lutz
Aktualisierung: 20.02.2014
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
454 m
Tiefster Punkt
448 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf den ausgewiesenen Wegen bleiben.

Weitere Infos und Links

Touristinformation Petting, Hauptstr. 34, 83367 Petting, Tel. 08686 200, touristinfo@gemeinde-petting.de. www.gemeinde-petting.de

Start

Parkplatz "Moor- und. Heidewanderweg" an der St 2104 von Schönram nach Laufen/Leobendorf (452 m)
Koordinaten:
DD
47.898241, 12.859552
GMS
47°53'53.7"N 12°51'34.4"E
UTM
33T 340022 5307207
w3w 
///entnehmen.achtung.auszuwählen

Ziel

Parkplatz "Moor- und. Heidewanderweg" an der St 2104 von Schönram nach Laufen/Leobendorf

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz (S) führt der Weg nach rechts auf der Trasse der ehemaligen Torfeisenbahn (Bockerlbahn) vorbei an mehreren ehemaligen Handtorfstichen zur Tafel 2 über die Rückführung eines gestörten Ökosystems. Das große Luftbild aus dem Jahre 1977 zeigt wie stark der frühere Torfabbau im Filz den ehemals waldfreien Teil zurückgedrängt hat. Weiter auf der Strecke der alten Torfeisenbahn geht es schön schattig durch den Wald. Bald kommt auf der linken Seite wieder eine Rastbank hier kann man in die Heide hinein gehen. Genau gegenüber rechts führt der Holzschnitzelweg zur Infotafel „Latschen Filz“. Hier sieht man einen weitgehend intakten Rest des ehemals über 500 ha großen Hochmoores 1. Die Bergkiefer im Volksmund Latsche genannt kommt mit diesem kargen Standort sehrgut zurecht, ebenso die Birke. In den nassen Senken wachsen die Torfmoose wieder.Heidekraut besiedelt die trockenen Bereiche des Hochmoors. An feuchten Flächen zieht sich die Heide auf kleinere Erhebungen zurück, die man dann Bulden nennt. Nun zweigt vom großen breiten Weg links ein Pfad ab, durch jüngere Moorwälder wird ein Bohlenweg erreicht, der geradeaus durch das Hochmoor leitet. Hier erhalten wir einen Eindruck von der Größe und dem ursprünglichen Landschaftscharakter des Moores. Auf dieser Fläche werden alle 5 - 10 Jahre, die Birken und Kiefern entfernt. D er Markierung Rundweg nach links folgen auf breitem Wanderweg zum Moorsee 2 mit zahlreichen Rastbänken. Rechterhand kommt dann ein Platz zum Handtorfstich. Beim Handtorfstich entsteht vorübergehend einen wertvolles Mosaik unterschiedlicher Lebensräume. In den Wasser gefüllten Gruben leben verschiedene Wasserinsekten, Libellenlarven und Amphibien. In den abgebauten Flächen wachsen jedoch allmählich mit Kiefern, Birken und Fichten zu. Um das Moorwachstum wieder in Gang zu bringen wird nach Beendigung des Handtorfstich der Wasserspiegel angehoben und der vorhandenen Baumbestand entfernt. Kurz danach eine Infotafel zum Barackenlager. Im Schönramer Filz stand einst auch in den Jahren 1935- 1936 eines der vielen Reichs- Arbeitsdienstlager in Deutschland. Ab 1947 war es dann Werkslager der Torfveredlungswerke GmbH München. Für das Werkslager wurden 180 Heimatvertriebene ehemalige Bergarbeiter aus Schlesien und dem Sudetenland mit ihren Familien als Arbeiter angeworben. Noch wenige Meter zum Parkplatz (S) zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

DB Bahnhof Siegsburg, Bus 9526 Richtung Reichenhall (nur 1 x am Vormittag Sa, So. Feiertag) nicht zu empfehlen

Anfahrt

St. 2104 von Waging/Petting oder von Freilassing

Parken

Parkplatz "Moor- und. Heidewanderweg" an der St 2104 von Schönram nach Laufen/Leobendorf

Koordinaten

DD
47.898241, 12.859552
GMS
47°53'53.7"N 12°51'34.4"E
UTM
33T 340022 5307207
w3w 
///entnehmen.achtung.auszuwählen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Karte Nr. 16 Traunstein, Waginger See, 1:50.000 ISBN: 9783854910190. Preis: EUR 7.95

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Keine Besonderheiten erforderlich.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Peter Fuchsberger
24.09.2016 · Community
Freitag, 23. September 2016
Foto: Peter Fuchsberger, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,4 km
Dauer
1:15 h
Aufstieg
9 hm
Abstieg
8 hm
Höchster Punkt
454 hm
Tiefster Punkt
448 hm
Rundtour familienfreundlich botanische Highlights kinderwagengerecht

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.