Start Touren Monte Tamaro - Monte Lema
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Monte Tamaro - Monte Lema

Bergtour · Ceneri-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Alpe Foppa
    / Alpe Foppa
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Kirche Santa Maria degli Angeli
    / Kirche Santa Maria degli Angeli
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Skulpturenpfad
    / Skulpturenpfad
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Monte Tamaro aus dem Skulpturenpfad
    / Monte Tamaro aus dem Skulpturenpfad
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • La Manera Nordostgrat über der Alpe Foppa
    / La Manera Nordostgrat über der Alpe Foppa
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Capanna del Tamaro
    / Capanna del Tamaro
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Bocchetta del Motto Rotondo
    / Bocchetta del Motto Rotondo
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Locarno am Lago Maggiore
    / Locarno am Lago Maggiore
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Tamaro Ostgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Tamaro
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Walliser Eisriesen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Tamaro Südrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Selbstbedienungshütte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Gradiccioli
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Gradiccioli
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Gradiccioli
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Pola vor Monte Magno
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Monte Magno
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Kammhöcker
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Zottone
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Zottone
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / gesicherter, felsiger Kamm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Poncione di Breno
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Lema
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Lema Ostgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Anstieg zum Westgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Lema
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
1400 1600 1800 2000 m km 2 4 6 8 10 12 14

Beliebte und lange Kammüberschreitung von der Alpe Foppa bis zum Monte Lema.
mittel
15,5 km
6:30 h
1200 hm
1200 hm
Mit dem Kombi-Ticket (Seilbahnauffahrt von Rivera zur Alpe Foppa, Seilbahnabfahrt vom Monte Lema nach Miglieglia und mit dem Bus zurück nach Rivera) hat man unter Mitnahme aller Kammgipfel (La Manera, Motto Rotondo, Monte Tamaro, Monte Gradiccioli, Monte Pola, Monte Magno, Zottone, Poncione di Breno und Monte Lemo) ein ausgefülltes Tagespensum mit umfassendem Panorama.

Autorentipp

Die Tour kann auch in umgekehrter Richtung begangen werden.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 04.10.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Monte Tamaro, 1964 m
Tiefster Punkt
Forcola d'Arasio, 1459 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Capanna Tamaro UTOE
Monte Lema
Ristorante Alpe Foppa

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit nötig.

Ausrüstung

Wanderausrüstung

Weitere Infos und Links

Monte Tamaro: https://www.montetamaro.ch/de/

Start

Alpe Foppa (1547 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.117241, 8.893282
UTM
32T 491754 5107079

Ziel

Monte Lema

Wegbeschreibung

Direkt bei der Bergstation befindet sich die sehenswerte moderne Kirche Santa Maria degli Angeli. Der folgende Skulpturenweg ist einen kurzen Umweg wert.

Am breiten Wanderweg geht es in der Nordflanke in wenigen Kehren zum Sender hinauf. Alternativ kann man auf einem unmarkierten, teils exponierten Pfad direkt am zuerst sehr steilen und schrofigen Nordostgrat von La Manera zum Sender steigen. Flach geht es am Kamm zur Capanna del Tamaro und nördlich um die Motta Rotondo am Felsgrat in die Bocchetta del Motto Rotondo hinunter (bei dem Gebäude führt ein schrofiger Steig zum ungeschmückten Gipfel hinauf). Aus der Scharte wandern wir am schrofigen Ostgrat steil zum großen Gipfelkreuz des Monte Tamaro hinauf.

Am Südgrat geht es auf teils erodiertem Steig in die Senke Bassa di Indemini hinunter. Über eine breite Kammkuppe gelangen wir zur Bassa di Montoia mit kleiner Selbstbedienungs-Hütte. Dahinter steigen wir immer steiler auf den Monte Gradiccioli mit schönem Granitkreuz an. Dieser Gipfel könnte in der Westflanke umgangen werden.

Wir folgen dem breiten Südkamm über den Monte Pola (einfache Graskuppe) bis zum Biwak am Passo d'Agario hinunter. In einem weiten Rechtsbogen wird über der Ostflanke des Monte Magno in seinen Südsattel angestiegen. Der Gipfel des Monte Magno mit Steinmann kann fast weglos in hohem Gras über den steilen Südgratrücken erreicht werden. In einigem Auf und Ab gelangen wir zur Selbstbedienungs-Hütte unter dem Zottone. Der ungeschmückte Hügel kann über dichtes Buschwerk weglos und steil erklommen werden. Wir wandern am nun schrofigen Kamm (kurze gesicherte Felskuppe) bis unter den Gipfel des Ponicone di Breno an. Will man den Gipfel mitnehmen, folgt man links einem Pfad, der zum Steinmann hinaufführt. Dahinter geht es stets bergab in die Forcola d'Arasio mit Brunnen hinunter.

Wir steuern nun das Ostello Vetta Monte Lema zwischen den beiden Lemagipfeln an. Hier befindet sich die Bergstation der Lemabahn. Ein breiter Themenweg führt zum Ostgipfel mit Sender hinauf. Auf den höheren Westgipfel bringt uns ein gut ausgebauter, gestufter Wanderweg. Unterhalb des großen Gipfelkreuzes befindet sich die Radaranlage.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der SBB von Bellinzona oder Lugano nach Rivera.

Anfahrt

Auf der A2 von Bellinzona oder Lugano nach Rivera. Im Ort westwärts bis zum gebührenpflichtigen Großparkplatz der Tamaro-Bahn bzw. Spash&Spa Tamaro.

Parken

gebührenpflichtiger Großparkplatz bei der Talstation der Tamaro-Bahn.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

LK 286T Malcantone

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,5 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1200 hm
Abstieg
1200 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.