Start Touren Monte Portofino oder Semiforo Vecchio 610m
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Monte Portofino oder Semiforo Vecchio 610m

Wanderung · Tigullien
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Camogli von San Rocco
    / Camogli von San Rocco
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • lange Stiege nach Portofino Vetta
    / lange Stiege nach Portofino Vetta
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Portofino Vetta
    / Portofino Vetta
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Wandertafel
    / Wandertafel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Abzweig zum Monte Portofino
    / Abzweig zum Monte Portofino
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • breiter Waldweg
    / breiter Waldweg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Semifora Vecchio = Monte  di Portofino
    / Semifora Vecchio = Monte di Portofino
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Ostrückenabstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Abzweig zum Monte delle Bocche
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Portofino
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / San Giorgio jenseits des Hafens
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Chiesa di San Giorgio
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Portofino von San Giorgio
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Stiegenweg am Bergrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Wanderweg nach San Fruttuosa
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Bucht von San Fruttuosa von Base Lero
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / San Fruttuosa
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / San Fruttuosa
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Höhenweg über Batterie nach San Rocco
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / kurze Steilstufen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Steilküste
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / teilweise exponierter Pfad
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / kurze Kettensicherungen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / exponierter Steilküstensteig
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / nahe Batterie (alte Militäranlage)
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / San Rocco
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
0 200 400 600 800 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22

Lange mediterrane Rundwanderung durch die Portofino Halbinsel.
mittel
23,2 km
8:00 h
1350 hm
1350 hm
Auf gut ausgebauten Wanderwegen durchquert man die bergige Halbinsel von Camogli-San Rocco nach Portofino und kehrt über "Sentieri per esperti" entlang der Steilküste über San Fruttuosa und Batterie nach San Rocco zurück.

Autorentipp

Die beschriebenen und unbedeutenden Nebengipfel können auch ausgelassen und am Hauptwanderweg nach Portofino abgestiegen werden.

Von San Fruttuoso kann statt am anspruchsvolleren Sentierio per Esperti via Batterie nach San Rocco auch auf bequemeren Wanderwegen zum nicht exponierten Anstiegsweg hinaufgewandert und über ihn zum Ausgangspunkt zurückgekehrt werden.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 11.07.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
608 m
1 m
Höchster Punkt
Semiforo Vecchio (608 m)
Tiefster Punkt
Portofino (1 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Portofino

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit ist nötig.

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

Einkehr in Portofino, San Fruttuosa oder San Rocco.

Start

San Rocco (238 m)
Koordinaten:
Geographisch
44.335927, 9.166270
UTM
32T 513255 4909198

Ziel

Portofino

Wegbeschreibung

Vom großen Parkplatz vor San Rocco kann man direkt am steilen Treppelweg im Wald oder aber auf halben Weg nach Ruta rechts über unzählige Stufen durch Hanggärten nach Portofino Vetta hinauftreten. An der großen Hotelanlage und dem Funkturm vorbei kommt man zur Wegverzweigung (Gaixela). Der breitere Weg führt links direkt nach Portofino hinunter, gerade wandern wir auf einem gut ausgebauten Wanderweg in mehreren weiten Kehren durch die bewaldete Nordflanke hinauf zum höchsten Punkt der Halbinsel: Monte di Portofino oder Semiforo Vecchio mit Funkturmanlage.

Nun wandern wir am Ostrücken bis zum breiten Abstiegsweg nach Portofino. 100 Meter weiter verzweigt sich der Weg: wir steigen mittig am schmalem Pfad auf einen Rücken, der zum kettengesicherten Felsgipfel Monte delle Bocche (Aussichtspunkt) führt. Zurück zur Wegverzweigung. Rechts wandern wir am breiten Weg hinab bis zum Wegweiser Monte Pollone und folgen links dem Ziehweg zum höchsten (bewaldeten) Punkt. Vom Monte Pollone geht rechts ein steiler Pfad (MTB-Downhillstrecke) in einem weiten Rechtsbogen zum Monte Croci di Nozarego. Diese steile Waldkuppe muss man zuletzt weglos ersteigen. Zurück am MTB Pfad queren wir etwas mühsam in einigem Auf und Ab zum Hauptweg nach Portofino hinüber. Jetzt bleiben wir am Pflasterweg und wandern an der Capella San Sebastiano vorbei nach Portofino hinunter und genießen den Hafenort ausgiebig.

Wir wandern nordwestwärts bergauf zu den letzten Häusern, wo ein langer Treppensteig beginnt und mühsam bis zu einem Teich bei Prato hinaufführt. Hier zweigt rechts ein schmaler Wanderpfad ab, der zum schönen Aussichtspunkt Base Nero mit Rastbänken hinaufleitet. Jetzt geht es recht steil auf einem erdig-schrofigen Steig nach San Fruttuoso hinunter.

Über einen bequemen Wanderweg kann man nordwärts über das Agririfugio Molini zum Anstiegsweg zurückkehren. Wir wählen aber den Sentiero delle Batterie "per Esperti". Über erodierte Schrofen geht es in vielen Kehren sehr steil zu einer Geländerippe hinauf und dahinter wieder steil Richtung einsame Bucht hinunter. Ein Graben wird gequert, danach wird teilweise recht ausgesetzt hoch über der Steilküste in einigem Auf und Ab um den Monte Tocco herumgewandert. Dabei sind exponierte Steigabschnitte kettengesichert. Wir gelangen zur alten Militäranlage "Batterie" mit Sitzbänken und Wasserhahn. Der Pfad wird nun einfacher und breiter. Wir münden in den Abstiegsweg vom Monte Portofino und folgen dem Ziehweg zu den Häusern von La Mortola. Nun gehen wir auf dem Teerweg bis San Rocco und auf der Zufahrtsstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anfahrt

Auf der A7 bis kurz vor Genua, hier auf die A12 abzweigen und in Recco abfahren. Weiter auf der SS1 nach Camogli und bergauf bis Ruta. Vor dem Tunnel rechts nach San Rocco abbiegen.

Parken

(gebührenpflichtiger) Parkplatz vor San Rocco.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,2 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1350 hm
Abstieg
1350 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.