Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Monte Civetta Überschreitung: Via Ferrata degli Alleghesi & Via Ferrata Tissi
Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig empfohlene Tour

Monte Civetta Überschreitung: Via Ferrata degli Alleghesi & Via Ferrata Tissi

Klettersteig · Italien
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Salzburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausblick im Anstieg auf den Monte Pelmo
    Ausblick im Anstieg auf den Monte Pelmo
    Foto: Martin Daubner, ÖAV Sektion Salzburg
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km Monte Civetta (3220 m) Rifugio Torrani Punta Civetta (2920 m) Rifugio Sonino al Coldai

Anspruchsvolle Bergtour mit zwei Klettersteigen auf den Monte Civetta 3220m in den Dolomiten mit Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeit.

 
schwer
Strecke 16,1 km
10:25 h
1.975 hm
1.975 hm
3.220 hm
1.383 hm

Die Via "Ferrata degli Alleghesi" (C) wird im Aufstieg begangen und die "Via Ferrata Tissi" (C/D) im Abstieg. Als Belohnung gibts eine tolle Linienführung durch die Civetta und einen traumhaften Ausblick z.B. auf den Monte Pelmo. 

Die Schwierigkeitsbewertungen der beiden Klettersteige Via Ferrata degli Alleghesi (bis C oder C/D) und Via Ferrata Tissi (bis C/D oder D) sind im Internet und verschiedener Klettersteigliteratur nicht ganz einheitlich. Die schwierigeren Stellen sind nur kurz und wechseln sich mit leichteren A-B Stellen ab. Jedenfalls sind beide Steige relativ neu saniert und in einem guten Zustand (Stand August 2020).

 
Profilbild von Martin Daubner
Autor
Martin Daubner 
Aktualisierung: 20.06.2022
Schwierigkeit
C/D schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3.220 m
Tiefster Punkt
1.383 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeiten

Rifugio Sonino al Coldai
Rifugio Torrani

Sicherheitshinweise

Streckenweise nicht versicherte Stellen.

Die Tour führt in hochalpines Gelände, daher ist Trittsicherheit im Geröll/Schuttfelder sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg sowie alpine Erfahrung unbedingt notwendig.

Aufgrund der Länge und der fehlenden Fluchtmöglichkeit sollte man nur bei ganz stabilem Wetter einsteigen. 

Weitere Infos und Links

Weitere Detailinfos & Topos, siehe Bergsteigen.com:

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten:

  • Rifugio Sonino al Coldai 2132m, wird nach ca. 1,5h / 700HM beim Zustieg erreicht und bietet sich zur Übernachtung an, www.rifugiocoldai.com
  • Rifugio Torrani 2984m, kleine Schutzhütte kurz vor dem Einstieg zur Via Ferrata Tissi, www.caiveneto.it/rifugio/torrani 

Start

Mareson-Pecol, Belluno, Italien (1.382 m)
Koordinaten:
DD
46.391284, 12.099696
GMS
46°23'28.6"N 12°05'58.9"E
UTM
33T 277015 5141611
w3w 
///bahnhöfe.vereinbaren.zuhörerin
Auf Karte anzeigen

Ziel

Mareson-Pecol, Belluno, Italien

Wegbeschreibung

Zustieg:

Vom Parkplatz gehts "links" am Camping Platz vorbei Richtung eines alten Sessellifts. Weiter gehts über einen Pfad / Wanderweg anfangs direkt unterm Lift entlang, danach zweigt der Weg "links" (Nord/West) ab und man gelangt auf eine Fahrstraße/Skipiste der man weiter Richtung der Malga Pioda folgt. Nach der Materialseilbahn gehts über einen alten Muli-Pfad/Wanderweg zum Rifugio Sonino al Coldai aufwärts (bis hier ca. 1,5h / 700HM). Tipp: Nach dem Rifugio Coldai kann man evtl. noch einen kurzen Abstecher zur Forcella Coldai mit schönem Tiefblick auf den Lago Coldai machen. Anschließend auf dem Sentiero Tivan (Weg 557) süd-östlich unterhalb der Bergkette in einen Kessel bis zur gut markierten Abzweigung zum Zustieg zur Via Ferrata Alleghesi weiter gehen. Teilweise sind hier schon im Zustieg leichte Kletterstellen mit Drahtseil versichert. Der eigentliche Klettersteig-Einstieg am 400 m hohen Ostsporn der Punta Civetta ist mit einem großen Steinhaufen/Steinmann gut markiert.

Via Ferrata degli Alleghesi (bis C oder C/D):

Im langen Klettersteig wechseln sich ungesicherte Gehpassagen über loses Geröll sowie mit Stiften, Klammern und einer Leiter gut versicherte Abschnitte ab. Dabei geht es stets abwechslungs- und Aussichtsreich über Platten, Bänder, Rinnen, Kamine und Steilstufen aufwärts. Für genaue Klettersteig-Details bitte die unter "Weitere Infos und Links" verlinkte Tour mit Topo checken.

Abstieg zum Rifugio Torrani:

Vom Gipfel steigen wir über Geröllfelder, teilweise mit leicher Kletterei (UIAA 1, keine Seilsicherungen) auf dem Normalweg zum Rifugio Torrani ab. Hier sollte man sich keinen Fehltritt erlauben. Vor allem bei Regen/Nässe und Schnee ist dieser ungesicherte Teil des Normalabstiegs heikel!

Via Ferrata Tissi (bis C/D oder D):

Vom Rifugio Torrani folgt man dem gut ersichtlichen Wegverlauf bis zum Einstieg vom Tissi Klettersteig ein paar Höhenmeter abwärts. Dann biegt man nach "rechts" (Richtung Süden) ab und klettert ein paar Meter über eine kurze seilversicherte Stelle in einen meist mit Schnee gefüllten Kessel ab. Direkt am Ende des Kessels befindet sich am Steilabbruch der Einstieg in die teils sehr luftige und ausgesetzte Via Ferrata Tissi, die wir im Abstieg begehen. Auch hier befinden sich teilweise ungesicherte Stellen im Steig! Die zwei C/D bzw. D Schlüsselstellen befinden sich in der Wandmitte nach ca 1/3 und 2/3 der Kletterstrecke. Für genaue Klettersteig-Details bitte die unter "Weitere Infos und Links" verlinkte Tour mit Topo checken.

Abstieg:

Nach dem Klettersteig queren wir mit so wenig wie möglich Höhenverlust auf einem ausgetretenen Pfad über ein langes Schotterfeld mit kleinem Gegenanstieg Richtung Forcella delle Sasse, durch die es dann Richtung Col Grand abwärts geht. Dieser Weg führt uns anfangs über den Sentiero Tivan 557 (auch hier ein paar Höhenmeter aufwärts), danach über den Weg 587 abwärts. Es geht auf diesem Weg wunderschön durchs Valle Civetta durch Latschen, Wiesen und Wald und am Ende an einem Bach entlang zurück zum Parkplatz/Startpunkt.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug zum Bahnhof in Longarone bzw. in Belluno.

Von hier starten die Busse (nochmal ca. 1h Fahrtzeit) Richtung Longarone bzw. weiter nach Pecol.

Zug: www.trenitalia.com 

Bus: www.dolomitibus.it 

Anfahrt

Brenner - Sterzing - St. Lorenzen - Stern - St. Kassian - Passo Falzarego - Selva di Cadore - Pecol

oder

Lienz - Innichen - Cortina d'Ampezzo - Selva di Cadore - Pecol

Parken

Großer kostenloser Parkplatz (Stand Sommer 2020) beim "Camping Civetta" bzw. der Talstation der "Pian del Crep" Bergbahn in Mareson-Pecol: https://goo.gl/maps/a8M1i645XfbwG989A

Koordinaten

DD
46.391284, 12.099696
GMS
46°23'28.6"N 12°05'58.9"E
UTM
33T 277015 5141611
w3w 
///bahnhöfe.vereinbaren.zuhörerin
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Klettersteigausrüstung (Klettergurt, Klettersteig-Set mit Bandfalldämpfer, Kletterhelm, Klettersteighandschuhe, ggfs. Bandschlinge & HMS-Karabiner).
  • Im Frühsommer evtl. Steigeisen & Pickel (vor allem im Kessel zwischen Rifugio Torrani und Tissi-Klettersteigeinstieg hält sich lange der Schnee).
  • Der Höhe und der Witterung angepasste strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Handschuhe, Sonnenbrille, Proviant und Trinkwasser, Thermosflasche mit Heißgetränk, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, Stirnlampe, Kartenmaterial, Biwaksack und Rettungsdecke, ggf. Hüttenausrüstung bei Übernachtung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
C/D schwer
Strecke
16,1 km
Dauer
10:25 h
Aufstieg
1.975 hm
Abstieg
1.975 hm
Höchster Punkt
3.220 hm
Tiefster Punkt
1.383 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour klassischer Klettersteig

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 5 Wegpunkte
  • 5 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.