Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Monte Baone Südgrat - Via del 92° Congresso
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinkletternempfohlene Tour

Monte Baone Südgrat - Via del 92° Congresso

· 5 Bewertungen · Alpinklettern · Gardaseeberge
LogoÖAV Sektion Braunau
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die Ostwand und der Südgrat des Monte Baone
    / Die Ostwand und der Südgrat des Monte Baone
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Zustieg mit Blick nach Riva del Garda
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Einstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / erste Felsstufen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Wasserrillengrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Steilwand
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Kletterei über dem Val Laghel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / bewaldetes Schrofengelände
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / gestufte Querrinne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / exponierte Felsquerung
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / letzter Pfeiler
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Cima Baone
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 400 300 200 100 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Herrliche Gratkletterei in leichtem Fels bis III- nach UIAA. Nur wenige eingerichtete Sicherungen. Es kann an Sanduhren und stabilen Baumstämmen gut alpin gesichert werden. Für eine seilfreie Begehung sollte der III. Schwierigkeitsgrat gut beherrscht werden.
mittel
Strecke 3,8 km
3:00 h
300 hm
300 hm
480 hm
150 hm
Zustieg: Wenige Meter oberhalb des Parkplatzes führt links eine steile und schmale Gasse durch Olivenhaine 50 HM hinauf bis zu einer Wegkreuzung (hierher theoretisch auch mit dem PKW, es gibt aber praktisch keine Parkmöglichkeiten). Kurz gerade weiter bis unter die überhängenden Felsen des Monte Baone. Links auf einem Schotterweg leicht fallend entlang der Felswand bis zu einem markanten bunten Siphon und dem Wegweiser "Via 92° Congresso....". Gleich dahinter befindet sich etwas versteckt der Einstieg.
Profilbild von Wolfgang Lauschensky
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 01.07.2021
Schwierigkeit
III-mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Cima Baone, 480 m
Tiefster Punkt
Fontanelle, 150 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
100 m
Wandhöhe
270 m
Kletterlänge
350 m
Standplätze
mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 30 m
Anzahl Expressschlingen
3

Sicherheitshinweise

Kein gesicherter Klettersteig! Kein Wanderpfad! Klettergeschick und Kenntnis der Sicherungsmöglichkeiten nötig.

Start

Val Laghel (194 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Cima Baone

Wegbeschreibung

Via del 92° Congresso: Im dichten Buschwerk beginnen gleich die ersten einfachen Felsstufen(I°). Mit weißen Punkten markiert geht es gut gestuft zu einem geneigten Wasserrillenrücken (-II°). In mehreren kleinen Stufen über den griffigen Gratrücken auf eine kleine Scharte hinauf. Der Weg ist nun auch rotweißrot markiert. Wenige Meter Gehgelände und einfache Wandquerung (I°) bis unter eine steile Wand. Die Wand wird direkt (+III°) oder etwas rechts in einem abdrängenden, gestuften Riss (II°) durchklettert. Darüber nochmals nach rechts über eine gut griffige Wand (-III°) in eine bewachsene Abflachung. Über Schrofenstufen (I°) und eine gut gestufte Rinne (-II°) kommen wir zu einem kleinen bauchigen Riegel (III°). Im bewaldeten Gehgelände darüber rechts zu einem exponierten, leicht abdrängenden Felsquergang (III). Dahinter in einem kurzen Riss gerade hinauf. Einfache Schrofenstufen (I°) führen zu einem steilen Pfeiler (+II°) hinauf, der gut gestuft direkt überklettert wird. Danach leiten einfache Gratblöcke (I°) und Schrofenstufen zum interessanten Gipfelkreuz der Cima Baone hinauf.

Abstieg: Am bezeichneten Sentiero Turistico nordwärts auf einem Waldpfad über wenige Schrofen hinunter zur Abzweigung. Hier Richtung Laghel-Arco. Eine steile Straße führt nun zurück zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der A22 bis Rovereto Sud, Richtung Gardasee auf der SS240 bis Nago und rechts bis Arco. Durch das Zentrum auf der Via del Calvario Richtung Laghel bis zum ersten Parkplatz nach der Burg.

Parken

Parkplatz im Val Laghel.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Nr.102

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Helm, Seil, 3 Expressschlingen, 3 Bandschlingen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,6
(5)
Dorothea W
04.08.2020 · Community
Eine sehr schöne Route mit grandiosen Ausblicken! Jedoch sollte sie tatsächlich nur mit Klettererfahrung begangen werden. Sichern ist aufgrund fehlender Fixpunkte recht mühsam, aber auch nur an der schwersten Stelle und im Quergang nötig. Dort hätte ich mir Kletterschuhe gewünscht - in Wanderstiefeln, mit Rucksack und bei beginnendem Regen war der Quergang kein großer Spaß. Wir haben die Tour im April 2019 gemacht, da war v.a. im Quergang deutlich mehr zugewuchert, als auf den Bildern des Autoren zu sehen.
mehr zeigen
Foto: Dorothea W, Community
Foto: Dorothea W, Community
Foto: Dorothea W, Community
Andreas Pauls 
23.08.2019 · Community
Die hier angegebene Beschreibung der Tour ist sehr genau und daher hilfreich bei der Wegfindung. Anfangs hatte ich nicht so genau darauf geachtet, und folgte meinem Instinkt sowie den vermeintlchen Markierungen; dadurch kam ich aber ein Stück zu weit nach Westen, wo der Fels wesentlich einfacher (I, und Gehgelände) ist. Also wieder runter, und nochmal neu eingestiegen. Und siehe da: Jetzt war die Route auf einmal gut zu finden, und alles passte exakt. Die Kletterei bewegt sich überwiegend im Bereich I-II, und zwischendrin gibt es immer wieder mal ein paar kurze, meist wenig ausgesetzte untere IIIer-Stellen. Lediglich die Stelle mit dem "exponierten, leicht abdrängenden Felsquergang (III)" erfordert etwas psychische Stabilität, da hier wirklich kein Fehler passieren darf. Insgesamt gefel mir die Tour sehr gut: sie ist nicht allzu wild, kann sehr gut seilfrei gemacht werden, und man kann hier verschiedene Varianten wählen, je nach Fähigkeit. Auch der restliche Abstieg ist schön, und macht das ganze zu einer runden Sache.
mehr zeigen
Gemacht am 23.08.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
III-mittel
Strecke
3,8 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
300 hm
Abstieg
300 hm
Höchster Punkt
480 hm
Tiefster Punkt
150 hm
Rundtour Gipfel-Tour Wand Grat Platte Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.