Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Mont Blanc 4808m über Gouter Route (Normalweg)
Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour empfohlene Tour

Mont Blanc 4808m über Gouter Route (Normalweg)

Hochtour · Montblanc-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gouter Route (Kopie aus Wikipedia)
    / Gouter Route (Kopie aus Wikipedia)
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Mont Blanc mit Glacier des Bossons von Chamonix aus
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Aiguille du Gouter
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Refuge de la Tete Rousse vor Aiguille de Bionnassay
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Grande Couloir - die Schlüsselstelle
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / an der Felsrippe nach dem Grande Couloir
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Anstieg zum Refuge du Gouter
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Refuge du Gouter (Kopie aus Wikipedia)
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Dom du Gouter 4304m
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Am Mont Blanc-Gipfel kurz vor Sonnenaufgang
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Morgendämmerung an der Gipfelschneide
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Bossesgrat über Dom du Gouter
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gegenverkehr beim Abstieg am Bossesgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / erste Sonne am Bossesgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rückblick über den Bossesgrat
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gletscherformationen vor Mont Blanc
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Vallot-Biwak vor Dom du Gouter
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Bossesgrat zum Mont Blanc Gipfel in der Morgensonne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 5000 4500 4000 3500 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Bei optimalen Bedingungen eine mittelschwere 2-Tages-Hochtour mit nächtlichem Gletscher- und Gipfelgratanstieg.
schwer
Strecke 16,4 km
15:00 h
2.500 hm
2.500 hm

1. Tag: Anstieg zum Refuge du Gouter mit erhöhter Stein/Eisschlaggefahr bei der Querung des Grand Couloir.

2.Tag: nächtliche pure Gletschertour über den Dom du Gouter und den Bossesgrat mit Abstieg über eine der möglichen Routen.

Autorentipp

Bei optimalen Bedingungen bietet sich eine Überschreitung des Montblanc vom/über das Refuge des Cosmique bzw. Refuge des Grand Mulets an.
Profilbild von Wolfgang Lauschensky
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 11.07.2021
Schwierigkeit
II, 35°, PD+ schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Montblanc, 4.808 m
Tiefster Punkt
Les Houches, 2.382 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken

Sicherheitshinweise

Unberechenbare Steinschlaggefahr im Grande Couloir, aber auch an der Rippe zur Gouterhütte.

Kälte und Winde oder gar plötzlicher Schlechtwettereinbruch in großer Höhe lassen die Gefahr schnell ansteigen.

Weitere Infos und Links

Eine rechtzeitige Hüttenreservierung ist unabdingbar:

Refuge du Gouter: https://refugedugouter.ffcam.fr/GB_home.html

Refuge Tete Rousse: https://refugeteterousse.ffcam.fr/

Start

Les Houches (2.384 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Mont Blanc

Wegbeschreibung

Von Les Houches wird mit der Seilbahn zur Bergstation Bellevue gefahren, nach wenigen Metern am Bahnhof in die Zahnradbahn Tramway du Mont Blanc umgestiegen und zur Endstation Le Nid d’Aigle gefahren. Nun beginnt der Fußmarsch über Schutthänge in Richtung Tete Rousse-Hütte. Links daran vorbei erreicht man einen Gletscherhang, der im Rechtsbogen in mäßiger Steigung bis zu einer Felsrippe hochgestiegen wird. Wenige Meter weiter erblickt man die gefährlichste Stelle des Normalweges: das Grande Couloir. Diese soll nun so schnell wie möglich auf die orographisch linke Begrenzungsrippe gequert werden, da unberechenbarer Steinschlag im Couloir droht. Die Felsrippe wird nun hinaufgeklettert ( I-II° UIAA ). Einige wenige Sicherungsseile sind an den heikelsten Stellen angebracht. Bald sieht man am Horizont die Plattform der Alten Gouterhütte. Ab dieser rechts im Firn flach entlang der Gratkante zur Neuen Gouterhütte hinaufqueren.

Die Nacht auf der Gouterhütte auf 3835m ist kurz. Allgemeiner Aufbruch um ca.3-4 Uhr morgens (wir starteten kurz nach 1 Uhr). Hinter der Hütte beginnt der Gletscher zuerst sehr flach, steigt allmählich an und wird an der Gipfelflanke des Dom du Gouter recht steil. Spalten sind vorhanden, jedoch recht unproblematisch zu umgehen. Der Dom du Gouter 4304m ist eine riesige flache Firnkuppe, der höchste Punkt ist nicht leicht zu eruieren. Zuerst leicht absteigend erreicht man oberhalb der Bosses-Scharte die Vallot–Biwakschachtel auf 4362m. Darüber befindet sich der steile Ansatz des Bossesgrates. Über ein steiles Firnfeld erreicht man die Gratkante, die meist ausgesetzt einmal links, meist aber rechts oder direkt an der Gratschneide hochgestiegen wird. Die ungeschmückte Gipfelkalotte wird über einen mittelsteilen scharfen Grat erreicht.

Der Abstieg folgt dem Anstiegsweg. Bis zum Nid d’Aigle muß man 2500m absteigen - eine Platzreservierung für einen der letzten meist übervollen Züge sollte vorhanden sein, will man nicht im Freien biwakieren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Über Italien: bis ans westliche Ende des Aostatales nach Courmayeur, dann durch den Montblanc-Tunnel nach Chamonix-Mont-Blanc.

Über die Schweiz: Von Martigny (Wallis) nach Chamonix-Mont-Blanc.

Durch Chamonix Richtung Süden nach Les Houches.

Parken

Seilbahntalstation in Les Houches.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

IGN 3531 ET.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Komplette Hochtourenausrüstung.

Fragen & Antworten

Frage von Heiko Bauch · 05.10.2019 · Community
Wann ist die beste jahreszeit für die besteigumg?
mehr zeigen
Das hängt sehr von der eigenen alpinen Erfahrung, den aktuellen Bedingungen (Wind, Temperatur, Vereisung, Steinschlag...) und evt. auch von den Öffnungszeiten der beiden Hütten ab.

Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
II, 35°, PD+ schwer
Strecke
16,4 km
Dauer
15:00 h
Aufstieg
2.500 hm
Abstieg
2.500 hm
Hin und zurück aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.