Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren "Mitten durchs Herz" 8+, 400m Hohe Munde Südwand -Mieminger Gebirge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Alpinklettern

"Mitten durchs Herz" 8+, 400m Hohe Munde Südwand -Mieminger Gebirge

· 1 Bewertung · Alpinklettern · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hohe Munde Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Topo "Mitten durchs Herz"
    / Topo "Mitten durchs Herz"
    Foto: Bernhard Hangl, Barbara Dünser
  • / Routenverlauf "Mitten durchs Herz"
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • / Markus (Vulgo Praxi) in Aktion
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • / Benni in Aktion
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • / Ausstiegslänge
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • / Schlechtwetter bei der Erstbegehung
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • / Am Gipfel nach Fertigstellung der Route
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • / Blick ins Inntal
    Foto: Bernhard Hangl, ÖAV Sektion Hohe Munde
m 3000 2500 2000 1500 1000 8 6 4 2 km

Charakter:

steile, ernste alpine Route durch den zentralen Wandteil der Hohen, Munde Südwand, Schwgr. 8+, obligat 7+! Fels an einigen Stellen nicht immer ganz fester Fels u d erfordert manchmal die feine Klinge

schwer
9,8 km
10:00 h
1600 hm
1600 hm

Steile ernste alpine Route durch den zentralen Wandteil der Hohen Munde Südwand.

Die Route ist durchgehend mit Bohrhaken ausgerüstet. An wenigen Stellen sind mobile Sicherungen notwendig, die leicht anzubringen sind.

Autorentipp

Alpine Erfahrung und Orientierungssinn unbedingt notwendig.

Der Fels ist nicht immer ganz fest und erfordert auch mal die feine Klinge!

Profilbild von Bernhard Hangl
Autor
Bernhard Hangl 
Aktualisierung: 24.11.2019

Schwierigkeit
VIII+, 7b schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2669 m
Tiefster Punkt
1165 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
2:15 h
Wandhöhe
400 m
Kletterlänge
420 m, 7:00 h
Abstieg
2:30 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
12
Erstbegehung
Erstbegeher: Hangl Bernhard, Markus Praxmarer im Juli 2010 1. RP am 19.09.2010

Sicherheitshinweise

Es kann auch über das "Rauhe Tal" zum Wandfuß abgestiegen werden. 1x abseilen über Felskopf! Anzuraten nur erfahrenen Alpinisten die den 3 Grad gut abklettern können. Sicher von Vorteil da mandie Rucksäcke am Einstieg zurückglassen kann.

Weitere Infos und Links

Material: 60m Halb- oder Zwillingsseile, 1 Satz Rocks und Camelots (0,5; 1 und 2), 12 Expressschlingen, Bandschlingen

Start

Vom Parkplatz Strassberg vor Grießbach (1130 m)
Koordinaten:
DG
47.333940, 11.051521
GMS
47°20'02.2"N 11°03'05.5"E
UTM
32T 654991 5244315
w3w 
///schülerin.stau.hirten

Ziel

Parkplatz Strassberg vor Grießbach

Wegbeschreibung

Zustieg : man parkt kurz vor Strassberg (Parkplatz 80m vor dem betonierten Bachbett der Grieslehnrinne, die nur bei Gewitter Wasser führt). Kurz vor dem betonierten Bachbett zieht rechts (östlich) ein steiler Waldweg nach oben, der sich nach ca. 300m verzweigt. Dort nimmt man den re. Ast. Nach ca. 100m gelangt man zu einem ausgetrockneten Bachbett. In diesem steigt man
kurz empor (ca. 60m) bis man re. auf einen wenig ausgeprägten Steig trifft, der anfänglich nordöstlich ansteigt (Stein mit roter Markierung). Wird der Steig flach verlässt man diesen Steig und nimmt jenen, der gerade nach oben in Richtung NNO zieht. Man trifft auf einen Fahrweg 1) , dem man nach links bis an sein
Ende folgt. Rechts ansteigend geht man bis zum Zaun. Von dort folgt man einem Steig bis zu den Schafböden und weiter durch den Hochwald bis zu einer markanten Felsrinne, die von rechts aus der Arztbergklamm heraufzieht. Die Rinne überqueren und
anschließend dem Steig durch den sogenannten Latschenrücken folgen (Steinmann). Wenn dieser nach mehreren Aufschwüngen freies bzw. felsiges Gelände erreicht, zieht man rechts haltend direkt unter die Rinnen der Südwand (ca. auf 1950m).

Diese Abzweigung ist durch einen Steinmann markiert
(unbedingt beachten!) . Weiter den Steinmänner bzw. den roten

Markierungen in einer großen rechts-links Schleife direkt unterhalb der Südwand bis zum Einstieg folgen.
Achtung : an der Abzweigung beim Steinmann ist es
etwas exponiert!
1) Durch diesen Fahrweg ließe sich der Aufstieg ca. 20min. verkürzen. Dies ist jedoch nicht empfehlenswert, da man nach der Tour nicht mehr an diesen Punkt zurückgelang und die 20min. wieder aufsteigen müsste. Außerdem könnte der Schranken am Abend geschlossen sein.

Abstieg : Normalweg über den Westgrat zur Niederen Munde 2100m und weiter nach Strassberg (1200m) oder : Abseilen über die Route ist möglich aber nicht empfehlenswert, eine umsichtige Seilführung ist unabdingbar.

Karte : AV-Karte "Wetterstein- und Mieminger Gebirge" Mitte 4/2

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Keine Bahnverbindung zum Ausgangspunkt, Bahnhof Telfs /Pfaffenhofen dann eventuell mit Bike oder E-Bike bis Strassberg-parkplatz vor Grießbach siehe Google maps

Mit Auto von Telfs bis Strassberg-parkplatz vor Grießbach siehe Google maps

Parken

genügend Parkplätze vorhanden

Koordinaten

DG
47.333940, 11.051521
GMS
47°20'02.2"N 11°03'05.5"E
UTM
32T 654991 5244315
w3w 
///schülerin.stau.hirten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kletter-Führer Wetterstein Süd (Panico Verlag)

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte Wetterstein und Miemingergebirge Blatt Mitte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Material: 60m Halb- oder Zwillingsseile

1 Satz Rocks und Camelots (0,5; 1 und 2),


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

1,0
(1)
Profilbild
Pia Huchler 
16.10.2019 · Community
+ mit Verstand eingebohrt + 12mm Bolts, super solide Stände und zum Abseilen eingerichtet + wunderschönes Panorama - sehr brüchiger und schlechter Fels, mehr zum Fürchten als zum Klettern (immer wieder große, lose Blöcke und Bänder, die aufs Abstürzen warten) -> ich habe die ganze Route auf den versprochenen, besserwerdenden Fels gewartet, aber der kam nicht. Es gab nur wenig solide Stellen (die zwei "schwereren" Seillängen, die ganz nett zu klettern waren) der Rest war eher: Mitten durch den Bruch
mehr zeigen
Gemacht am 13.10.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
VIII+, 7b schwer
Strecke
9,8 km
Dauer
10:00h
Aufstieg
1600 hm
Abstieg
1600 hm
Gipfel-Tour ausgesetzt

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.