Start Touren Michelberg über Schauerkreuz und Rohrbach
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Michelberg über Schauerkreuz und Rohrbach

(1) Wanderung • Weinviertel
  • Im Mischwald am Toblerberg
    / Im Mischwald am Toblerberg
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Im Mischwald am Toblerberg
    / Im Mischwald am Toblerberg
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Im Mischwald am Toblerberg
    / Im Mischwald am Toblerberg
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blühender Bärlauch am Toblerberg
    / Blühender Bärlauch am Toblerberg
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blühender Bärlauch am Toblerberg
    / Blühender Bärlauch am Toblerberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Feldrain bei der „Schönen Aussicht“
    / Feldrain bei der „Schönen Aussicht“
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Im Rapsfeld bei der „Schönen Aussicht“
    / Im Rapsfeld bei der „Schönen Aussicht“
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • „Schöne Aussicht“ auf die Burg Kreuzenstein
    / „Schöne Aussicht“ auf die Burg Kreuzenstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Das Schauerkreuz
    / Das Schauerkreuz
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am „Weinviertler Jakobsweg“ beim Steinberg
    / Am „Weinviertler Jakobsweg“ beim Steinberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die sanften Hügel des Weinviertels vom Steinberg aus gesehen
    / Die sanften Hügel des Weinviertels vom Steinberg aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Wegesrand beim Steinberg
    / Am Wegesrand beim Steinberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Der Michelberg unter Gewitterwolken
    / Der Michelberg unter Gewitterwolken
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Kapelle am Michelberg
    / Die Kapelle am Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Kapelle am Michelberg
    / Die Kapelle am Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Burg Kreuzenstein unter Gewitterwolken von Oberrohrbach aus gesehen
    / Die Burg Kreuzenstein unter Gewitterwolken von Oberrohrbach aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Burg Kreuzenstein von Oberrohrbach aus gesehen
    / Die Burg Kreuzenstein von Oberrohrbach aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Karte / Michelberg über Schauerkreuz und Rohrbach
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 Schauerkreuz im Rohrwald Michelberg
Wetter

Der Michelberg bietet zu jeder Jahreszeit schöne Wandermöglichkeiten. Die hier beschriebene, gemütliche Runde führt zu einem guten Teil über eher selten begangene Wege und Pfade.

mittel
15,4 km
4:15 Std
318 m
318 m

Über sanfte Hügel durch lichten Mischwald, manchmal auch an Feldrainen entlang, führt diese Tour in einem großen Bogen über den Toblerberg zum Schauerkreuz, dann am Rohrbach entlang bis zum Steinberg und weiter am „Weinviertler Jakobsweg“ auf den Michelberg mit seiner Jahrtausende alten Kulturgeschichte. Die archäologischen Ausgrabungen neben der Kapelle werden dort auf einer Schautafel erläutert, sodass die Zugehörigkeit der freigelegten Fundamente auch für den Laien gut nachvollziehbar ist.

Wer den größten Teil der Wanderung samt kultureller Fortbildung erfolgreich hinter sich gebracht hat, kann während des Sommerhalbjahres anschließend im Gasthaus am Michelberg einkehren, von wo der Rückweg zum Ausgangspunkt dann nur mehr kurz ist und fast ausschließlich bergab fuhrt.

Natürlich gibt es zahlreiche Alternativen zur hier beschriebenen Route, gegebenenfalls auch in Kombination mit der Tour „Von der Burg Kreuzenstein zum Michelberg“, und jeder kann sich selbst seine ganz persönliche Lieblingsrunde über den Michelberg zurecht legen.

 

 

 

 

 

 

Autorentipp

Die Wildgerichte im „Gasthaus am Michelberg“ sind besonders empfehlenswert.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 06.09.2017

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
407 m
200 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

An sich weist diese Tour keine besonderen Sicherheitsrisiken auf.

In Folge des Eschentriebsterbens kann das Betreten des Waldes bei starkem Wind allerdings ziemlich gefährlich werden.

 

 

 

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Weitere Infos und Links

Gasthaus am Michelberg.

Wanderung „Von der Burg Kreuzenstein zum Michelberg“.

Weiter schöne Rundwanderungen im Großraum von Wien: Lobau, im Hochleithenwald, rings um den Glockenberg, eine Hüttenrunde ab/bis Kierling und über den Kammersberg bei Weidling.

Start

Parkplatz in der Waldstraße von Oberrohrbach (200 m)
Koordinaten:
Geogr. 48.406797 N 16.303719 E
UTM 33U 596483 5362336

Ziel

Parkplatz in der Waldstraße von Oberrohrbach

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus geht man in der Waldstraße über die Brücke zurück und biegt nach links auf den Gehsteig entlang der Esaromstraße ein, der man bis zur Hausnummer 33 bzw. 35 folgt. Dort überquert man die Straße sowie einen Holzlagerplatz auf der gegenüberliegenden Seite und nimmt einen Forstweg auf, der in östlicher Richtung in den Wald führt. Bis zu einer Weggabelung geht es gerade bergauf, dann biegt der Hauptweg, dem man folgt, nach rechts in Richtung Toblerberg. Bei der nächsten Abzweigung geht man gerade weiter bergauf und erreicht eine Linkskurve, der man ebenfalls folgt. Bald danach wird der Weg flach und führt anschließend wieder leicht bergab, bis er eine Kreuzung im Wald und damit jenen markierten Weg erreicht, der von Kreuzenstein zum Goldenen Bründl führt. Hier geht man wenige Meter weit nach rechts zum Waldrand und genießt die „Schöne Aussicht“ auf die Burg Kreuzenstein.

Anschließend kehrt man zur Wegkreuzung zurück, wendet sich nach rechts (also in gerader Fortsetzung jener Richtung, aus der man vom Toblerberg gekommen ist) und folgt einem Weg, der in der Nähe des Waldrandes bis zu einer T-Kreuzung mit einem Fahrweg führt. Hier wendet man sich nach links und geht gerade am Hauptweg weiter, bis dieser bei einer Fahr- und Reitverbotstafel einen Bogen nach rechts beginnt, während knapp davor links in den Wald in gerader Richtung ein Pfad abzweigt, dem man folgt. Durch den Wald geht es nun bis zu einem weiteren Fahrweg, in den man nach rechts einbiegt und so das Schauerkreuz erreicht.

Beim Schauerkreuz geht man in gerader Richtung und leicht bergauf zwischen Kirschbäumen weiter, bis man auf einer Kuppe ein verstecktes Jagdhaus passiert und kurz danach zu einer unauffälligen Wegkreuzung gelangt, wo man im spitzen Winkel zurück nach links in einen Ziehweg abbiegt. Nach einer Wildschwein-Lacke erreicht man bald einen weiteren Forstweg und wendet sich hier nach rechts, um knapp oberhalb der Hubertuskapelle zur asphaltierten Landstraße zu gelangen. Auf der Straße geht man ca. 15 m nach links und biegt dann nach rechts in einen Ziehweg ein, der bergab durch den Wald führt und hinter dem Rohrbach eine T-Kreuzung mit einer Forststraße erreicht, wo man sich neuerlich nach rechts wendet. Man folgt der Forststraße, die in einer Linkskurve am Rohrbach entlang führt und dann hinter einem kurzen Links-Rechts-Doppelbogen auf die (ehemals) markierte Route trifft, die ab hier am Forstweg entlang geradeaus weiter führt. Bei der ersten Abzweigung nach links geht man gerade weiter, bei der nächsten zweigt man nach links ab und verlässt damit wieder die (ehemals) markierte Route. Man folgt dem Forstweg in den Wald und geht bei einer Gabelung halbrechts und leicht bergauf weiter, bis man auf einer großen Lichtung eine weitere Wegkreuzung erreicht, neben der ein alter Geräteschuppen steht. Hier geht man wieder geradeaus weiter und gelangt zu einer T-Kreuzung, wo man sich nach rechts wendet. Bei der nächsten Abzweigung links bleibt man gerade und folgt dem Weg bergauf in einem Linksbogen, bis er den Waldrand erreicht hat. Hier biegt man in einen gut befestigten Fahrweg nach links ein und folgt von nun an den Hinweisschildern „Weinviertler Jakobsweg“. Bald danach hat man auf einer Anhöhe erstmals einen freien Blick auf die Kapelle am Michelberg. Man folgt dem Hauptweg bzw. den Hinweisschildern „Jakobsweg“ und “Michelberg“, bis man am Kreuzweg angelangt ist. Dort, wo der Anstieg des Kreuzwegs knapp unter dem Michelberg wieder flach wird, zweigt nach rechts ein steiler Pfad in den Wald ab, auf dem man in wenigen Minuten den Michelberg mit seiner weithin sichtbaren Kapelle erreicht.

Von der Kapelle aus gibt es in Richtung Süden unterschiedliche Möglichkeiten, das nahegelegenen “Gasthaus am Michelberg“ zu erreichen, welches im Sommer zu einer Rast samt ausführlicher Stärkung einlädt.

Vom Gasthaus aus folgt man über den Parkplatz der Fahrstraße ca. 200 m weit bergab, bis diese nach rechts abbiegt. Hier geht man geradeaus weiter bis zu einer Weggabelung und hält sich dort links (folgt also nicht der alten Markierung nach rechts bergauf). Bei der nächsten Rechtsabzweigung bleibt man am Hauptweg, der bald leicht bergab führt und später wieder alte rote Markierungen aufweist. Man folgt dem Weg, bis er zu einem Hohlweg wird und bald danach am Ortsrand von Oberrohrbach eine T-Kreuzung erreicht, wo man nach links zurück zum Ausgangspunkt gelangt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine direkte Anbindung.

Anfahrt

Über die A22 auf die S1 zur Ausfahrt Korneuburg West, dort weiter in Richtung Leobendorf und Burg Kreuzenstein (Hinweisschilder) bis zu einer Ampel nach dem letzten Kreisverkehr. Hier nicht nach rechts (Leobendorf bzw. Kreuzenstein) sondern gerade weiter bis zur nächsten Ampel. Dort nach rechts in Richtung Unterrohrbach und in der Ortsmitte wieder rechts Richtung Oberrohrbach. Bei der T-Kreuzung am Ortseingang von Oberrohrbach rechst (Richtung Leobendorf) und bei der nächsten Straßenverzweigung in der Ortsmitte nach links in Richtung „Goldenes Bründl“ bzw. Rückersdorf. Am Ortausgang nach knapp 1 km zweigt bei einem Verkehrsspiegel nach links eine Sackgasse namens „Waldstraße“ ab. Man fährt in der Waldstraße über eine Brücke und findet unmittelbar danach auf der rechten Seite einen kleinen öffentlichen Parkplatz.

Parken

Parken: Öffentlicher Parkplatz in der Waldstraße von Oberrohrbach

Koordinaten

Geogr.:48.406797 N 16.303719 E
UTM:33U 596483 5362336
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Michael Frauendorfer
29.08.2017
am besten noch den Waschberg mitnehmen (sehr schöne Aussicht) und beim Rückweg die Schwedenhöhlen anschaun... ;) lg,

Silvia Hynie
30.06.2017
Jaaaaa!!!! Wien-Nähe!!!!
Bewertung

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,4 km
Dauer
4:15 Std
Aufstieg
318 m
Abstieg
318 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.