Start Touren Melchsee-Frutt: 3/4 der 4-Seen-Wanderung als Rundtour
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Melchsee-Frutt: 3/4 der 4-Seen-Wanderung als Rundtour

Wanderung · Zentralschweiz
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Sven Koppler
  • Engstlensee und Tannensee
    / Engstlensee und Tannensee
    Foto: Sven Koppler, Community
  • Engstlenalp und Engstlensee, im Hintergrund der Titlis
    / Engstlenalp und Engstlensee, im Hintergrund der Titlis
    Foto: Sven Koppler, Community
Karte / Melchsee-Frutt: 3/4 der 4-Seen-Wanderung als Rundtour
1600 1800 2000 2200 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20

Aus der Vier-Seen-Höhenwanderung im Jochpassgebiet (lt. Schweiztourismus "... eine der schönsten Wanderungen der Zentralschweiz. ... führt an den vier tiefblauen glasklaren Bergseen Melchsee, Tannensee, Engstlensee und Trübsee vorbei") haben wir unter Auslassung des vierten Sees (Trübsee) eine schöne Ein-Tages-Rundtour gemacht.
mittel
21,6 km
7:02 h
911 hm
911 hm
Schöne Höhenwanderung auf guten Wegen und ohne besondere Schwierigkeiten, dennoch sind Wanderstiefel unerlässlich. Die Aussicht auf das Bergpanorama ringsum (Titlis, Graustock) und die Bergseen sind beeindruckend. Unberührte Natur und urige Hütten darf man allerdings nicht erwarten: Ein Tribut an die von allen Seiten auch im Sommer bestens erschlossene Gegend, die damit aber auch viele Möglichkeiten zu Abkürzungen sowie zu andere Aktivitäten neben dem Wandern bietet (siehe Weitere Infos und Links).

Autorentipp

Ich hatte die Tour ursprünglich als 2-Tagestour (Übernachtung auf der Tannalp) für eine heterogene Gruppe geplant. Die nach Karten, Wanderbeschreibung und Internetrecherchen ausgearbeiteten Varianten und Alternativen finden sich unter "Weitere Infos und Links"

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2324 m
Tiefster Punkt
1819 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Bergbahn Stöckalp-Mecksee-Frutt
CHF 29,00 (Hin und Retour) für die Einzelkarte, CHF 23,20 als Gruppenkarte (ab 10 Personen). Wer plant, weitere Bahnen als Abkürzungen zu nehmen, ist mit einer Tageskarte besser bedient. Details: http://www.melchsee-frutt.ch/gruppen/gruppenpreise-sommer/

Varianten (von uns nicht begangen

  • Klettersteig Graustock (2.661m): Schwierigkeit C/D, 400 Hm
    Vom Jochpass weisst ein Wegweiser zum weiss-blau-weiss markierten Weg. Entlang dem Südostgrat des Graustockes zum ersten Aufschwung ca. 20 Höhenmeter. Dem Drahtseil folgend bis zum Punkt Rot Nollen 2'309m. Weiter geht es wieder dem markierten Weg folgend bis zum zweiten felsigen Aufschwung (ca. 60 m). Über Gras und Fels steil entlang der Drahtseile auf den Schafberg 2'522 m. Wieder führt ein markierter Weg über Steinplatten und Geröll zum steilsten Aufschwung. Leicht links des Hauptgrates stellt sich ein ca. 80 m ausgesetzter Pfeiler auf. Über Stufen und Trittbügel zum nächsten Hochsattel. Dem Weg folgend bis der Felsgrat gewonnen wird. Über den Grat, der wiederum mit Drahtseilen abgesichert wird, bis zum Gipfelkreuz 2'661m. Abstieg: Vom Gipfel folgt man wieder den Drahtseilen über den Grat bis zur markierten Abzweigung zurück (grosser Steinmann). Weiter rechts absteigen Richtung Süden zur Stufe, Übergang zum Schaftal. Den weiss- blau- weissen Wegmarkierungen folgend. Beim Punkt 2'324 m gewinnt man den weiss- rot- weiss markierten Wandergweg, der zum Jochpass 2'207m zurückführt.

  • Von Tannalp über Erzegg und Balmeregghorn nach Melchsee
    Eine leichte Gratwanderung auf der Kantonsgrenze zwischen Bern und Obwalden führt über die Erzegg zum Balmeregghorn (2.256 m) und von dort zurück nach Melchsee-Frutt (rd. 350 Hm, gut 8 Km, 2:45 Std.)  Auf dieser Strecke trifft man noch auf Vertiefungen und höhlenartige Ausbrüche, die an die Zeit von 1417 und später zurückerinnern, wo hier Eisenerz abgebaut wurde und nach der Stöckalp befördert wurde. Die Strecke sah von unten schön aus, über die Frequentierung können wir nichts sagen. Über diese Strecke führt aber auch eine Route vom "Alpen-Tower" (Planeggen) nach Tannalp.
  • Abstieg von Melchsee über Abgeschütz und ggfs. Hochstollen nach Stöckalp, z.B. bei Gestaltung als 2-Tagestour: Gesamt: 5 1/2 Std, 16 Km, 680m Auf- und 1'605m Abstieg
    Vom Melchsee zum Blauseeli, wo allmählich die Steigung zum Abgschütz anfängt. Links erhebt sich die gewaltige Fluh vom Hochstollen und rechts sieht man das riesige Massiv vom Brünighaupt. Zwischen diesen Bergriesen geht der Weg über Kuhweiden in einigen Kehren hoch zum Abgschütz mit toller  Aussicht.

    Variante Hochstollen: Steiler Abstecher möglich zum Hochstollen, nach dessen Überschreitung man dann wieder auf direkten Weg vom Abgschütz trifft (ca. 240 Hm, 3/4 Std. )

    Abstieh zum Seefeldsee, einem weiteren tiefblauen Bergsee. Von da geht es ein kleines Stück auf dem Alpsträsschen, dann über die Alpweide zum Mattwald und auf dem luftigen Geisswägli hinunter nach Älggi (Einkehrmöglichkeit) zum geografischen Mittelpunkt der Schweiz. Vom Älggi in rd. 2 Std (knapp 6 Km, 230m Auf- und 790m Abstieg) hinab nach Stöckalp.

  • Trotti-Plausch (Abfahrt von Melchsee-Frutt nach Stöckalp): Mit der Trottinette (Downhill-Runner) auf der Fahrstrasse nach Stöckalp hinunter.  Reserverierung für Gruppen wohl erforderlich, da nur 30 Trottinetten bereitstehen. Details siehe: http://www.melchsee-frutt.ch/sommer/trotti-e-bike-bike/trotti-plausch/

  • Klettergarten Bonistock
    162 Routen in 7 Sektoren von 10 bis 60 Meter. TOPO siehe:  http://www.melchsee-frutt.ch/wp-content/uploads/2015/08/Topos-Sportklettern-Boni-2016-mit-Links.pdf. Scheint aber ein sehr beliebtes Gebiet zu sein, auf unserem Rückweg gegen 14:00 reihten sich die Kletterer wie Perlen auf der Schnur an der Wand unter dem Bonistock auf.

  • Fruttli-Klettersteig
    Mini-Klettersteig auf den Bonistock, konditionell leicht, geeignet für Einsteiger und Kinder, Selbstsicherung mit Kletterausrüstung erforderlich. Ab Panoramalift am Melchsee erreichbar über den Chringen-Bergweg in 20 Minuten. 30 Minuten für den Aufstieg im Klettersteig, 25 Minuten für den Abstieg. Kurzbeschreibung siehe: http://www.melchsee-frutt.ch/sommer/klettern-klettersteig/klettersteig-fruttli/

 

Start

Melchsee-Frutt (1916 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.774312, 8.269548
UTM
32T 444233 5180343

Ziel

Melchsee-Frutt

Wegbeschreibung

Von der Bergstation am Melchsee hatten wir die Abzweigung links direkt hinter dem Panoramalift (Aufzug) verpasst und mussten daher die Teerstrasse bis zur Tannalp ertragen. Die Abzweigung trifft am Tannsee-Staudamm wieder auf die Strasse, dort sollte auf jeden Fall über den Damm auf die rechte Seeseite gehen, um die Teerstrasse zu vermeiden. An der Tannalp entschieden wir uns für den rechten Weg direkt aufs Jochpass, da der Weg durchgängig in der Morgensonne verläuft und die eindeutig schöneren Ausblicke auf Graustock und Titlis hat. In gemütlichem Auf und Ab oberhalb des Engstlensees und erst ab Schafstal immer wieder aufsteilend ging es auf gutem Pfad zum Jochpass, zu den man zuletzt vom höchsten Punkt (2'324m) hinabsteigt. Wir haben die errechneten Zeiten in der Beschreibung belassen, den Jochpass erreichten wir nach 3 Stunden und 5 Minuten.

Für den Rückweg folgten wir dem historischen Weg zur Engstlenalp, an dessen Frequentierung man die allseite gute Errreichbarkeit mit Bahnen merkte. Der Gegenanstieg auf die Tannalp (rd. 160m) führt auf schönem schmalem Weg quer durch den Bergabhang, leider muss man sich den Weg zusätzlich zu den vielen Wanderen noch mit den -bei uns immer rücksichtsvollen- Mountainbiker teilen. Von der Tannalp wählten wir zunächst den Weg Richtung Bonistock und dann Richtung Melchsee und am Tannensee den Wanderweg unterhalb des Bonistockes (die Abzweigung, die wir auf dem Hinweg verpasst hatten). Wahrscheinlich ist der Umweg über den Bonistock (1:40) die etwas einsamere Variante.

Nach insgesamt 5:35 h gesamter Gehzeit ohne Pausen waren wir wieder an der Bergstation Melchsee-Frutt.

Parken

Anfahrt mit dem Auto von Stöckalp nach Melchsee-Frutt (immer zu n den geraden Stunden) lohnt sich nicht. Parkplätze oben sind kostenpflichtig und die Fahrt mit der Bahn viel komfortabler. Parkplätze an der Stöckalp sind kostenfrei und in großzügiger Anzahl vorhanden.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,6 km
Dauer
7:02 h
Aufstieg
911 hm
Abstieg
911 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.