Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Mayrwipfl und Brandleck
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Mayrwipfl und Brandleck

Bergtour · Pyhrn-Priel
Profilbild von Stephanie Armbruckner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stephanie Armbruckner
  • /
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Nach circa einer Stunde erreicht man die Mayralm - dahinter ist unser Ziel schon zu sehen
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Die Reste der Mayralm
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Ausblick auf die Haller Mauern
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Letzter Anstieg zum Mayrwipfl Gipfel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Letzter Anstieg zum Mayrwipfl Gipfel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Gipfelkreuz des Mayrwipfl
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Weiterer Weg zum Brandleck
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Brandleck Gipfelkreuz
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Impressionen vom Abstieg
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • /
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
m 1800 1700 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 8 6 4 2 km
Die Wanderung auf Mayrwipfl und Brandleck ist eine wunderschöne und einsame Tour auf die östlichsten Gipfel des Sengsengebirges. Der Ausblick auf die gegenüberliegenden Haller Mauern, sowie das Tote Gebirge, den Nationalpark Kalkalpen und die westlicheren Gipfel des Sengsengebirges zeichnet die traumhafte Tour aus.
mittel
Strecke 9,8 km
3:50 h
739 hm
739 hm

Mehr Fotos zur Tour habe ich >> HIER << zusammengestellt.

Vom Parkplatz aus gehen wir für wenige Meter auf der Straße retour in die Richtung, aus der wir gekommen waren, bis wir zu einer Gabelung mit einer ganzen Reihe von Wanderschildern kommen. Rechts zweigt eine Forststraße ab, der wir Richtung Mayrwipfel folgen. Auf der Forststraße geht es zunächst gemütlich und wenig steil durch den Wald, nach wenigen Minuten verläuft die Forststraße ein Stück abwärts auf eine kleine Almwiese. Entsprechend der Markierung und Beschilderung geht es nun weiter auf einem Waldpfad. Auch hier ist der Wegverlauf noch nicht allzu steil und sehr angenehm zu gehen. Nachdem wir eine weitere Wiese. den Bloßboden, passieren geht es auf einem Karrenweg weiter - dieser verläuft ganz schön steil aufwärts. An dessen Ende erreichen wir eine weitläufige Almwiese mit der verfallenen Mayralm, von der nur noch die Grundmauern zu sehen sind. Unser Ziel ist nun (nach einer Stunde Gehzeit) erstmals zu sehen. Wir queren die Almwiese und folgen dem Weg weiter in den Wald hinein. Markiert durch eine ganze Reihe von Steinmännchen ist die Abzweigung des Waldpfades nicht zu verfehlen, über den es nun weiter bis zum Mayrwipfel Gipfel geht. Zunächst steil durch den Wald, und schließlich über einen steinigen Latschenpfad näheren wir uns unserem Ziel. Nach circa einer Stunde und 45  Minuten haben wir die meisten Höhenmeter zurückgelegt, der Weg zieht sich allerdings noch ein Stück weiter, da das Gipfelkreuz etwas rückversetzt ist. Wir halten uns an der Ostseite des Gipfelbereiches und wandern weiter über einen felsigen Pfad, bis wir nach insgesamt einer Stunde und 50 Minuten den Latschengipfel des Mayrwipfls erreicht haben. Unser zweites Ziel, das Brandleck, ist von hier aus schon gut zu erkennen.

Nach wenigen Minuten geht es dann weiter zum Brandleck. Vom Mayrwipfl Gipfel aus folgen wir einem schmalen Latschengang, der uns ein Stück abwärts führt. Hier ist etwas Aufmerksamkeit geboten - einem abzweigenden Pfad nach links sollte man nicht folgen, und den Wegverlauf auch auf der Karte im Auge zu behalten ist ratsam (wir hatten den Weg etwas verloren und den einen oder anderen Abstecher in eine Sackgasse unternommen). Ohne Umweg dauert der Weg vom Mayrwipfl zum Brandleck circa 10-15 Minuten. Am Brandleck angekommen freuten wir uns schon auf eine wohlverdiente Gipfelrast.

Für den Rückweg gibt es nun zwei Möglichkeiten - entweder über die Aufstiegsroute, sprich zurück zum Mayrwipfel. Alternativ führt vom Brandleck direkt ein Pfad abwärts, der rundum den Mayrwipfl Gipfel führt, somit ist der Gegenanstieg nicht nötig. Wir hatten uns für letztere Variante entschieden. Eher steil geht es zwischen den Latschen hindurch abwärts bis zu einer Felspassage, die wir unterhalb passieren. Ein nur leicht absteigender Pfad führt uns weiter durch den Wald, unterhalb des Mayrwipfls vorbei. Etwa 10 Minuten oberhalb der Mayralm treffen wir wieder auf unseren Aufstiegsweg. Von hier aus geht es am Aufstiegsweg zurück bis zum Parkplatz.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.735 m
Tiefster Punkt
1.156 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz Haslersgatter (1.156 m)
Koordinaten:
DD
47.737604, 14.379487
GMS
47°44'15.4"N 14°22'46.2"E
UTM
33T 453478 5287323
w3w 
///reibungslos.bein.traum

Ziel

Parkplatz Haslersgatter

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus gehen wir für wenige Meter auf der Straße retour in die Richtung, aus der wir gekommen waren, bis wir zu einer Gabelung mit einer ganzen Reihe von Wanderschildern kommen. Rechts zweigt eine Forststraße ab, der wir Richtung Mayrwipfel folgen. Auf der Forststraße geht es zunächst gemütlich und wenig steil durch den Wald, nach wenigen Minuten verläuft die Forststraße ein Stück abwärts auf eine kleine Almwiese. Entsprechend der Markierung und Beschilderung geht es nun weiter auf einem Waldpfad. Auch hier ist der Wegverlauf noch nicht allzu steil und sehr angenehm zu gehen. Nachdem wir eine weitere Wiese. den Bloßboden, passieren geht es auf einem Karrenweg weiter - dieser verläuft ganz schön steil aufwärts. An dessen Ende erreichen wir eine weitläufige Almwiese mit der verfallenen Mayralm, von der nur noch die Grundmauern zu sehen sind. Unser Ziel ist nun (nach einer Stunde Gehzeit) erstmals zu sehen. Wir queren die Almwiese und folgen dem Weg weiter in den Wald hinein. Markiert durch eine ganze Reihe von Steinmännchen ist die Abzweigung des Waldpfades nicht zu verfehlen, über den es nun weiter bis zum Mayrwipfel Gipfel geht. Zunächst steil durch den Wald, und schließlich über einen steinigen Latschenpfad näheren wir uns unserem Ziel. Nach circa einer Stunde und 45  Minuten haben wir die meisten Höhenmeter zurückgelegt, der Weg zieht sich allerdings noch ein Stück weiter, da das Gipfelkreuz etwas rückversetzt ist. Wir halten uns an der Ostseite des Gipfelbereiches und wandern weiter über einen felsigen Pfad, bis wir nach insgesamt einer Stunde und 50 Minuten den Latschengipfel des Mayrwipfls erreicht haben. Unser zweites Ziel, das Brandleck, ist von hier aus schon gut zu erkennen.

Nach wenigen Minuten geht es dann weiter zum Brandleck. Vom Mayrwipfl Gipfel aus folgen wir einem schmalen Latschengang, der uns ein Stück abwärts führt. Hier ist etwas Aufmerksamkeit geboten - einem abzweigenden Pfad nach links sollte man nicht folgen, und den Wegverlauf auch auf der Karte im Auge zu behalten ist ratsam (wir hatten den Weg etwas verloren und den einen oder anderen Abstecher in eine Sackgasse unternommen). Ohne Umweg dauert der Weg vom Mayrwipfl zum Brandleck circa 10-15 Minuten. Am Brandleck angekommen freuten wir uns schon auf eine wohlverdiente Gipfelrast.

Für den Rückweg gibt es nun zwei Möglichkeiten - entweder über die Aufstiegsroute, sprich zurück zum Mayrwipfel. Alternativ führt vom Brandleck direkt ein Pfad abwärts, der rundum den Mayrwipfl Gipfel führt, somit ist der Gegenanstieg nicht nötig. Wir hatten uns für letztere Variante entschieden. Eher steil geht es zwischen den Latschen hindurch abwärts bis zu einer Felspassage, die wir unterhalb passieren. Ein nur leicht absteigender Pfad führt uns weiter durch den Wald, unterhalb des Mayrwipfls vorbei. Etwa 10 Minuten oberhalb der Mayralm treffen wir wieder auf unseren Aufstiegsweg. Von hier aus geht es am Aufstiegsweg zurück bis zum Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.737604, 14.379487
GMS
47°44'15.4"N 14°22'46.2"E
UTM
33T 453478 5287323
w3w 
///reibungslos.bein.traum
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,8 km
Dauer
3:50 h
Aufstieg
739 hm
Abstieg
739 hm
hundefreundlich aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour Hin und zurück kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.