Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Malgrübler (2749 m) aus dem Voldertal
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Malgrübler (2749 m) aus dem Voldertal

· 1 Bewertung · Bergtour · Tuxer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick in den Talgrund zum Naviser Jöchl.
    / Blick in den Talgrund zum Naviser Jöchl.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Alpine Rasenlandschaft. Hinten der Glungezer und der Gratverlauf Richtung Rosenjoch. Rechts, tiefer gelegen, der Schartenkogel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Einzelne Zirben und Zwergsträucher beherrschen diese Höhenstufe.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Wegkreuzung und Hinweisschild auf ca. 2180 m: "Malgrübler Gratweg".
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf den Malgrübler im Voldertal - über die Vorbergalm rauf, runter über die Markisalm. Die Fotos erstanden am ersten Tag nach einem Wettersturz (01.09.2021).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Markisalm (1869 m). Hinten der Bettelwurf.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Hinten das Rosenjoch (Bildmitte).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... ohne besondere Schwierigkeiten durch den Waldgürtel. Markierungen sind vorhanden, der Steig ist teilweise nur gering ausgeprägt.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Einmal richtig eingefädelt, geht es ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... weitläufigen Westhänge des Voldertals.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zweimal wird ein Forstweg gequert.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Abstieg erfolgt in nordwestlicher Richtung, entlang der ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Wunderschöne Heidelandschaft. Hinten das Karwendel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Waldgrenze ist in Sichtweite.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / An der Waldgrenze.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Oberhalb der Markisalm.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Tolle, chaotische Steinlandschaft beim Abstieg.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Abzweigung - wir bleiben rechts (links sind wir aufgestiegen). Ganz unten das Inntal (Absam, Thaur, Eingang Halltal).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Hinten der Gipfel des Malgrübler.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Beim letzten Bauernhof gibt's den Berechtigungsschein für die Fahrt bis zum Parkplatz Nösslach.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Vorbergalm. Hinten das nach einem Wettersturz angezuckerte Rosenjoch.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Bei der obersten Hütte beginnt der Steig zum Malgrübler.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Unten die Vorbergalm. Auf dem Steinhaufen (von unten nicht sichtbar) die erste Markierung.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die verwitterte Wegetafel lässt auf einen eher selten begangenen Steig schließen.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Parkplatz Nösslach. Bis hier gilt die Fahrerlaubnis.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Wir erreichen das militärische Sperrgebiet Wattener Lizum.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... wird der Grat ausgeprägter. Rechts der Gratverlauf zum Haneburger und weiter zum Largoz.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zum Gipfel hin ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Letzter Anstieg zum Gipfel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick vom Gipfel auf den weiteren Gratverlauf bis zum Naviser Jöchl: Sunntiger, Seekarspitze, Naviser Sonnenspitze.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel des Malgrübler (2749 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zum ersten Mal wird der Gipfel sichtbar.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auch in Gipfelnähe bleibt das Gelände mäßig steil.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Sternbachalm.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Es wird zunehmend felsiger.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf dem Forstweg zurück zum Parkplatz Nösslach.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf der Voldertalstraße (Fahrverbot) Richtung Vorbergalm.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3000 2500 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km Markisalm Vorbergalm
Aussichtsreicher und einsamer Berggipfel im Tourengebiet der Voldertalhütte.
mittel
Strecke 12,3 km
6:30 h
1.340 hm
1.340 hm
In der hier vorgeschlagenen Variante - rauf über die Vorbergalm und runter über die Markisalm - wird die Besteigung des Malgrübler zu einer sehr abwechslungsreichen Tagestour. Auf - und Abstieg führen im obersten Drittel zwar immer wieder durch Blockgelände, das Trittsicherheit und gute Wanderschuhe erfordert, es gibt aber nie wirklich ausgesetzte und absturzgefährdete Passagen.

Autorentipp

Einkehr in der gemütlichen Voldertalhütte nicht vergessen!
Profilbild von Michael Larcher
Autor
Michael Larcher 
Aktualisierung: 19.09.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Malgrübler, 2.749 m
Tiefster Punkt
Voldertal, Parkplatz Nösslach, 1.440 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Voldertal, Parkplatz Nösslach (1440 m) (1.439 m)
Koordinaten:
DD
47.221074, 11.552617
GMS
47°13'15.9"N 11°33'09.4"E
UTM
32T 693257 5232892
w3w 
///aktien.taucht.schiebt

Ziel

Voldertal, Parkplatz Nösslach (1440 m)

Wegbeschreibung

Aufstieg: Vom Parkplatz Nösslach auf der Fahrstraße ca, 1.8 km bis zur Vorbergalm (Brunnen, kein Ausschank). Die Abzweigung zum Malgrübler ist nicht bzw. nur sehr spärlich (verwitterte Holztafel) gekennzeichnet und auch das richtige "Einfädeln" ist etwas schwieriger als gewohnt. So gehts: Beim Brunnen (alte Holztafel) links die Straße hinauf zur obersten Almhütte und direkt bei der Hütte rechts über die Wiese zu dem aufgetürmten Steinhaufen. Dort findet man die erste Markierung und von ab hier ist auch der Steig ganz gut sichtbar. Auch Markierungen auf den Bäumen gibt es immer wieder. Etwas mehr Aufmerksamkeit als auf anderen Bergwegen bleibt dennoch notwendig.

Der Weg führt leicht mäandernd aber immer in Falllinie in südöstlicher Richtung aufwärts, zweimal kreuzt man einen Forstweg. Auf 2200 m trifft man auf die Wegkreuzung mit dem Höhenweg, der die Steinkasernalm mit der Markisalm verbindet. Ein altes Hinweisschild weist hier den weiteren Weg: "Malgrübler-Gratweg". Der weitere Anstieg folgt dann dem Grat - besser gesagt - dem Nordwestrücken, der von hier bis zum Gipfel führt. Ab 2500 m führt der Steig zunehmend durch Blockgelände (ohne Absturzgefahr, trotzdem ist die Trittsichereit hier etwas mehr gefordert). Die letzten 150 Höhenmeter geht es - vorbei an dem Hinweisschild "Militärisches Sperrgebiet", direkt am Grat bis zum Gipfel.

Rückweg: Vom Gipfel zuerst auf dem selben Weg zurück, ca. 100 hm, unterhalb der Sperrgebietstafel. Auf ca. 2660 befindet sich die unscheinbare Abzweigung: Wir folgen nun den Markierungen rechts, in nordwestlicher Richtung. Der Steig ist markiert und Steinmänner helfen zusätzlich, um auf dem oft nicht sehr ausgeprägten Steig zu bleiben. Dominieren im oberen Teil noch Fels- Block- und Schottergelände, so wandelt sich das Gelände nach unten hin immer mehr zu einer Heidelandschaft mit Zwergsträuchern und Gräsern. Auch im Abstieg gibt es keine wirklich ausgesetzten Passagen mit Absturzgefahr.

Auf ca. 2200 m treffen wir auf die Abzweigung des Bergweges zum Haneburger und eine alte Hinweistafel zum "Malgrübler". Auf ca. 2000 m tauchen wir in den Wald ein und erreichen die Markisalm (1900 m, Brunnen, kein Ausschank). Weiter geht es, teilweise auf der Forststraße, teilweise auf Wegen (Abkürzungen) zur Sternbachalm (1600 m, kein Ausschank). Von hier über den "Sternbachweg" (Forststraße, ca. 1,4 km) zurück zum Parkplatz. Oder: Von der Sternbachalm auf einem Steig und über die Haglachalm direkt hinunter in den Talgrund und auf der Fahrstraße wieder ein Stück taleinwärts zum Parkplatz.    

     

  

 

   

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die nächste Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel gibt es in Wattens (Bahnhof) und in Volders (Bus). Ins Voldertal kommt man mit öffentlichen Verkehrsmittel nicht, bzw. nur mit Taxis. Fahrplanauskunft

Anfahrt

Auf der A12 Inntalautobahn bis Ausfahrt Hall Mitte (wenn man von Westen/Innsbruck kommt) oder Wattens (wenn man von Osten/Kufstein) kommt. Weiter nach Volders und den Wegweisern "Großvolderberg" , "Volderwildbad" folgen. Kurz vor Volderwildbad, beim letzten Bauernhof, kann man ein Mautticket erwerben (Hinweistafel und Automat am Straßenrand; Tagesticket € 4,-) und damit bis zum "Parkplatz Nösslach" fahren. Man erspart sich dadurch ca. 1 h Wegzeit. Ohne Mautticket ist ab dem "Parkplatz Voldertalbad" Fahrverbot.

Parken

Der Parkplatz Nösslach (1440 m) ist gebührenfrei.

Koordinaten

DD
47.221074, 11.552617
GMS
47°13'15.9"N 11°33'09.4"E
UTM
32T 693257 5232892
w3w 
///aktien.taucht.schiebt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wander- oder Zustiegsschuhe, Regen- und Windjacke, Sonnenschutz, Trinken & Essen, Erste Hilfe-Paket, Biwaksack, Mobiltelefon (Netzverbindung sehr häufig gegeben).

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,3 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1.340 hm
Abstieg
1.340 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.