Start Touren Malerische Flusstäler
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Malerische Flusstäler

Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
  • Phantastische Felsformationen erwarten uns auf dieser Wanderung.
    / Phantastische Felsformationen erwarten uns auf dieser Wanderung.
    Foto: Wandermagazin
  • / An diesem Tisch soll der Teufel Rast gemacht haben.
    Foto: MUB, MUB
  • / Eine Wanderung für die ganze Familie.
    Foto: Wandermagazin
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 18,5 km Länge Erlebnispark Teufelstisch Gesundbrunnen Queichquelle

Schuhe sind das Thema in der Urlaubsregion Hauenstein. Nicht nur weil hier jedermann Schuhe preisgünstig ab Lager oder Fabrik erwerben kann. Seit über 100 Jahren hat das Schuhmacherhandwerk Tradition in und um Hauenstein.
mittel
18,4 km
5:00 h
551 hm
533 hm
Am Morgen starten wir zum Teufelstisch in Hinterweidenthal. An dem gewaltigen Sandsteintisch soll der Teufel sein Frühstück eingenommen haben und seinen Blumenstrauß auf dem Tisch vergessen haben. Er steht dort in Form eines kleinen Bäumchens heute noch. Wir wandern wieder hinunter in den Ort, und hinauf auf den Wieselsberg und zum herrlichen Schwarzen Mühlwoog. Das Winterkirchel (Wallfahrtskapelle) liegt auf einem Bergsattel zwischen Hauenstein und Erfweiler am früheren Schuhmacherweg. Gut gestärkt mit Pfälzer Spezialitäten im Wanderheim geht es ins herrliche Queichtal. Es bietet jede Menge Abwechslung. Von der Quelle mit Wassertretanlage („Die esch saukalt“, würden die Hauensteiner sagen) bis zum Paddelweiher (Tretbootverleih) ist es nur ein Katzensprung. Von dort müssen uns die Schuhe noch weiter tragen bis zum ca. 2,5 km entfernten Bahnhof.

Autorentipp

Sehenswert

:

Teufelstisch
Schwarzer Mühlwoog
Winterkirchl
Naturdenkmal Dicke Eiche
Queichquelle mit Wassertretanlage
Paddelweiher mit Tretbootverleih, Kanufahrten und Erlebnisspielplatz
Gläserne Schuhfabrik  (Dt. Schuhmuseum) Hauenstein

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
425 m
Tiefster Punkt
216 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Trinkflasche 

Weitere Infos und Links

Fremdenverkehrsbüro Urlaubsregion Hauenstein, Schulstr. 4, 76846 Hauenstein, Tel. 06392/91 51-10, Fax -60, fremdenverkehrsbuero@hauenstein.rlp.de, www.hauenstein-pfalz.de

Start

Bahnhof Hinterweidenthal ()
Koordinaten:
Geographisch
49.201215, 7.747630
UTM
32U 408769 5450579

Ziel

Bahnhof Hauenstein

Wegbeschreibung

Start am Bahnhof (1) – hier zur B10. An der Ampelanlage über B10 in die Hauptstr. bis zum WW Teufelstisch (Naturdenkmal). Hier re und hinauf zum Teufelstischfelsen (2) mit vielen Mabwärts dann mit M gelber Punkt in den Ort zurück, B427 überqueren und gelbem Punkt folgen Richtung Gesundbrunnen/ Schwarzer Mühlwoog. Bald re über Treppen (3), dann auf weichem Pfad mit Wurzeln immer Richtung  Gesundbrunnen/Schwarzer Mühlwoog. Oben an der Wegspinne am Rettungsplatz Nr. 330. M gelbem Punkt folgen, auf Naturpfad abwärts. Immer wieder überqueren wir breite Forstwege. Wir erreichen den Gesundbrunnen (4), eine jener seltenen Quellen, die Taube sehend und Blinde hörend machen soll. Einige Meter re abwärts. Am breiten Forstweg li Richtung „Am Stockwoog“ wandern. Der einsame, malerischverträumte Schwarze Mühlwoog (5) zählt zu den schönsten Weihern des Pfälzerwaldes. Durch das artenreiche Mühlenbachtal bis zum WW „Am Stockwoog“ (6), hier li (WW Hauenstein und Vier Buchen). Der Weg führt aufw. zur Schutzhütte Vier Buchen (7). Variante 1: Dem „H“ nach li Richtung Hauenstein folgen. In breiten Serpentinen kommen wir in 3 km bequem hinab zum Bahnhof Hauenstein (12), gut geleitet vom „H“ des Hauensteiner Höhenweges. Variante 2: Mit „H“ und M gelber Punkt aufwärts WW Richtung Winterkirchel /Dicke Eiche. Vorbei an der Schutzhütte Hauensteinblick, bevor es bergab auf schmalem Pfad bis zur Waldkapelle Winterkirchl (8) geht. Wir wandern steil aufwärts bis zur „Alten dicken Eiche“ und weiter zum Wanderheim (9, Einkehr). Dort Holzschild „10 Minuten Queichquelle“. Der schmale Weg führt mit blau/gelbem Balken über Treppen hinab. Im Tal re blau/gelber Balken zur Queichquelle (10). Zahlreiche Fischzuchtweiher werden von der Queich gespeist. Abstecher li zur Hütte am Paddelweiher (Einkehr). Dem Talweg re der Queich folgen bis zur Brücke, hier li hinüber zum Parkplatz Farrenwiesen (11), Ab jetzt „P“ für Panoramaweg folgen. Über den Parkplatz leicht aufwärts in den Wald, dann re mit „P“ vorbei am  Aussichtspunkt, später WK re (zusätzlich markiert rot/weiß) hinab bis zur Str. bei Supermärkten. Nun li mit WW Nr. 6 und H in wenigen Minuten zum Bahnhof (12).

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Hinterweidenthal an der Strecke Landau/Pfalz–Pirmasens (Queichtalbahn). Ende: Bahnhof Hauenstein.

Anfahrt

B10 von Landau/Pfalz Richtung Pirmasens, Abfahrt Hinterweidenthal. Parkplätze am Bahnhof oder an der B10 Pendlerparkplatz

Parken

Parkplätze am Bahnhof oder an der B10 Pendlerparkplatz.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Seihe "Weitere Infos"

Kartenempfehlungen des Autors

Hauenstein und Umgebung, 1:25.000, Landesamt für Verm. und Geobasisinformation Rheinl.-Pfalz, ISBN 3-89637-287-4, € 5,90 Hauenstein und Trifelsland, Wander- und Freizeitkarte, 1:25.000, Pietruska Verlag & Geo-Datenbanken GmbH, ISBN 978-3-934895-44-7, € 6,50

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,4 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
551 hm
Abstieg
533 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.