Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Maja e Çikës ab/bis Llogara-Pass
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Maja e Çikës ab/bis Llogara-Pass

Bergtour
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Maya e Qorres (links) und Maja e Çikës (rechts) von der Maya e Gjipalit aus gesehen
    / Maya e Qorres (links) und Maja e Çikës (rechts) von der Maya e Gjipalit aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Maja e Çikës von der Maya e Gjipalit aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Morgenstimmung beim Aufstieg zur Maya e Qorres
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Maja e Çikës vom Aufstieg zur Maya e Qorres aus gesehen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Aufstieg zur Maya e Qorres
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abgestorbene Pinien an den Gipfelhängen der Maya e Qorres
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Verbindungskamm in Richtung Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Verbindungskamm in Richtung Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Verbindungskamm in Richtung Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Verbindungskamm zwischen Maya e Qorres und Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Verbindungskamm zwischen Maya e Qorres und Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Ostseite der Maya e Qorres
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Maya Vallanderit und Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Maya Vallanderit
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf die „Albanische Riviera“ bei Dhërmi
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Teleblick zum Green Coast Resort
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Verbindungskamm nach Norden
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Verbindungskamm nach Nordwesten
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Nebel am Nebengipfel der Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Gipfelaufbau der Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Gipfel der Maja e Çikës
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick von der Maja e Çikës nach Norden
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick von der Maja e Çikës nach Nordwesten
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick von der Maja e Çikës nach Nordwesten
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abendstimmung in Llogara
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abendstimmung in Llogara
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 14 12 10 8 6 4 2 km
Diese lange und anstrengende Gipfeltour führt in eine einsame Hochgebirgswelt mit phantastischem Meerblick.
schwer
Strecke 14,4 km
8:00 h
1.442 hm
1.442 hm

Die Maja e Çikës (Albanisch für „Mädchen-Spitze“) ist mit 2045 m der höchste Punkt des Ceraunischen Gebirges, das die „Albanische Riviera“ vom Hinterland trennt, die Maya e Qorres ist mit 2018 m nur unwesentlich niedriger. Beide Gipfel sind durch einen langen Bergkamm miteinander verbunden, der meist  oberhalb der Baumgrenze verläuft und daher eine sehr schöne Aussicht bietet.

Bereits kurz nach Beginn des Aufstiegs erreicht man direkt oberhalb des Llogara-Passes einen Aussichtspunkt mit tollem Blick aufs Ionische Meer und die Insel Korfu ganz im Süden.

Bemerkenswert sind die zahlreichen Überreste uralter und windzerzauster Pinien, die an den Gipfelhängen der Maya e Qorres malerisch das Landschaftsbild prägen. Fast sieht es so aus, als wäre die Baumgrenze hier in den letzten Jahrzehnten ein wenig gesunken.

Die Gipfel des Ceraunischen Gebirges sind oft in dichte Wolken gehüllt, denn die Nähe zum Meer und die großen Höhenunterschiede auf engstem Raum erzeugen ganz spezielle Wetterverhältnisse.

Autorentipp

Nicht nur wegen der Länge dieser Tour, sondern auch aufgrund der ausgeprägten Wetterdynamik sollte man möglichst früh losgehen.
Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 01.12.2021
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Höchster Punkt
2.045 m
Tiefster Punkt
1.030 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Bei Wolken und Nebel kann die Orientierung am Verbindungskamm sowie beim Gipfelaufstieg zur Maja e Çikës schwierig werden, da der Pfad nicht überall deutlich und nur sehr sporadisch markiert ist: GPS-Gerät und Track sind daher zu empfehlen.

Weitere Infos und Links

Maja e Gjipalit

Cesar’s Pass

Start

Llogara-Pass (1.029 m)
Koordinaten:
DD
40.196917, 19.596925
GMS
40°11'48.9"N 19°35'48.9"E
UTM
34T 380576 4450557
w3w 
///ausgetauscht.hülsen.waldränder

Ziel

Llogara-Pass

Wegbeschreibung

Am Llogara-Pass befindet sich direkt an der Straße eine gelbe Hinweistafel „Maja e Çikës”, der man bergauf folgt. Im lichten Pinienwald geht es bald in Kehren höher. Sehr bald zweigt links eine alte Markierung ab, die in die Irre führt. Man muss hier geradeaus weiter bergwärts gehen und den schwachen Markierungspunkten dort folgen. Nach einer Weile wird der Pfad wieder deutlich und knickt nach rechts, wo der Pinienwald lichter wird und den Blick aufs Meer tief unten freigibt, bevor er sich wieder nach links (bergwärts) wendet und über einen schrofigen Rücken weiter bergauf führt. Wo dieser Rücken flacher wird, sieht man rechts das erste Mal den Gipfel der Maja e Çikës. Bald wird der Pfad wieder steiler und führt in Kehren weiter hoch, während der Pinienbestand zunehmend lichter wird. Nach einem flachen Abschnitt, wo der Pfad an der linken Seite des Bergrückens verläuft, geht es kurz bergab zu einem Sattel und danach auf der anderen Seite steil bergauf in Richtung Maya e Qorres. Weit oben erreicht man eine Weggabelung, wo man nach rechts schräg in den Hang hinein in Richtung Maja e Çikës abbiegt. Nach einer langen Querung erreicht man den Osthang der Maya e Qorres mit einer weiteren Weggabelung. Links geht es hier hinauf auf den Gipfel – ein Aufstieg, den man sich für den Rückweg vorbehalten wird - nach rechts geht es hinunter in eine Senke und dann am Bergrücken entlang weiter in Richtung Maja e Çikës. Auf einem merklich weniger begangenem, aber deutlich sichtbarem Pfad geht man nördlich der Maya Vallanderit vorbei, wo ein großes Geröllfeld gequert wird, und kehrt danach wieder auf den Rücken zurück. Ein Vorgipfel der Maja e Çikës wird an seiner Südwestseite umrundet und man erreicht eine Scharte, wo der steile Gipfelaufstieg entlang eines Kammes beginnt. Schließlich hat man einen große Steinpyramide erreicht, die den Nebengipfel markiert. Über eine kleine Scharte führt der Pfad von dort weiter zum höchsten Punkt der Maja e Çikës, der an einer Vermessungsstange aus Metall zu erkennen ist.

Der Rückweg folgt der Route des Hinweges. Wenn man bei der Gabelung am Osthang der Maya e Qorres den Aufstieg auf den Gipfel wählt, so kann man von oben dann in südlicher Richtung und entlang alter Markierungen steil, aber direkt zum Hauptpfad absteigen und diesem anschließend zurück bis zum Ausgangspunkt folgen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung nach Llogara von Vlorë und von Himarë.

Anfahrt

Auf der SH8 von Vlorë im Norden oder von Himarë im Süden.

Parken

Parken am Straßenrand talseitig direkt beim Ausgangspunkt oder bei einem der nahegelegenen Restaurants.

Koordinaten

DD
40.196917, 19.596925
GMS
40°11'48.9"N 19°35'48.9"E
UTM
34T 380576 4450557
w3w 
///ausgetauscht.hülsen.waldränder
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,4 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.442 hm
Abstieg
1.442 hm
Hin und zurück aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.