Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Lungauer und Steirische Kalkspitze - Giglachseen - Hochwurzen Höhenweg
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour Top

Lungauer und Steirische Kalkspitze - Giglachseen - Hochwurzen Höhenweg

· 1 Bewertung · Mehrtagestour · Schladminger Tauern · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Mit dem Bus der Planai-Hochwurzen-Bahnen hinauf zur Ursprungalm
    / Mit dem Bus der Planai-Hochwurzen-Bahnen hinauf zur Ursprungalm
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Von der Ursprungalm über den Almboden Richtung Westen zur Oberhütte
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Weg hinauf zum Brotrinnl
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Vom Brotrinnl führt der Weg zuerst steil...
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ... ausgewaschen und mit viel losem Geröll...
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ... dann sanfter werdend zur Oberhütte
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Oberhütte am Oberüttensee bietet viele köstliche Gerichte aus eigener Produktion.
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Oberhüttensattel, am Südende des Sees gelegen, zweigt der Weg Nr. 702 hinauf zur Akarscharte
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gleichmäßig ansteigend führt der Weg hinauf zur Akarscharte
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Weg auf die Lungauer Kalkspitze führt über einen Rücken
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Steiler und teilweise ausgesetzt geht es auf die Steirische Kalkspitze
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Von der Akarscharte führt der Weg 702 hinuter zum Znachsattel
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Znachsattel
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Znachsattel nehmen wir den Weg 702 hinunter zur Giglachseehütte und weiter zur Ignaz-Mattis-Hütte
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Weg oberhalb der Giglachseen führt direkt zur Mattishütte
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Hinter der Mattishütte führt der Weg hinauf zum Schiedeckkamm
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ...zuerst steiler...
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ... dann sanfter werdend
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der erste Teil des Weges führt an zahlreichen Meeraugen vorbei
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ständig die Dachstein-Südwände und die Bischofsmütze vor Augen
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Blick hinunter zur Ursprungalm, der Ausgangspunkt der Wanderung am ersten Tag, dahinter der Blick hinauf zum Brotrinnl, links thront die Steirische Kalkspitze über dem Almkessel (in Folge Akarscharte und Lungauer Kalkspitze)
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Hochwurzen Höhenweg führt immer sanfter werdend bis zur Hochwurzen Bergstation
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abwechselnd links oder rechts vom Kamm schlängelt sich der Weg Nr. 773 gen Norden
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Einige wenige gesicherte Passagen sind zu überwinden
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / teilweise felsdurchsetztes Gelände ...
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ... doch je weiter wir zum Hochfeld hin kommen, desto sanfter wird das Almgelände
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Pferde, Schafe, Kühe ... alle sehr friedlich
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Unterhalb des Hochfelds hat man die Möglichkeit, zur Ursprungalm oder zur Oberen Neudeckalm abzusteigen und den Weg in der Bergflanke fortzusetzen.
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Gipfel des Guschen (1982 m)
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sanftes Gehgelände führt übers Roßfeld (1919 m). In der Bildmitte, rechts haltend, lässt sich der Verlauf des Hochwurzen Höhenwegs nachvollziehen
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Abstieg vom Roßfeld als letzte Herausforderung ...
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ... stellt sich dann aber als komfortabler Alm-Spazierweg heraus
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Vom Hüttecksattel (1744 m) sind es noch knapp 30 Min. bis zur Bergstation der Hochwurzen (Hochwurzenhütte)
    Foto: Martha Rieß, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Wunderschöne und aussichtsreiche 2-Tages-Rundtour in den Schladminger Tauern, mit gastfreundlichen Hütten, malerisch gelegenen Bergseen, reicher Flora und dem augenscheinlichen Gegensatz von Granit- und Kalkgestein.
geöffnet
mittel
21,9 km
10:00 h
1.836 hm
1.588 hm
Am ersten Tag führt die Tour von der malerischen Ursprungalm (1604m) über das Brotrinnl (2088m) zur Oberhütte (1869m). Von dort Anstieg zur Akarscharte (2315m), Richtung Süden hinauf zur Lungauer Kalkspitze (2471m), Richtung Norden auf die Steirische Kalkspitze (2459m). Zurück zur Akarscharte und Abstieg zu den Giglachseen und zur Ignaz-Mattis-Hütte (1986m). Nächtigung.

Am zweiten Tag über den Hochwurzen Höhenweg (oder auch "Schiedeckkamm") zur Hochwurzen Bergstation. Mit der Seilbahn hinunter ins Tal und dem Tälerbus retour zum Bahnhof Schladming.

Autorentipp

Gehen Sie von der Ignaz-Mattis-Hütte über den Hochwurzen Höhenweg hinaus ins Ennstal, so haben Sie das Dachsteinmassiv immer vor Augen!
Profilbild von Martha Rieß
Autor
Martha Rieß 
Aktualisierung: 02.12.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Lungauer Kalkspitze, 2.471 m
Tiefster Punkt
Ursprungalm, 1.610 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Übergang über das Brotrinnl und der Besuch der Steirischen Kalkspitze verlangen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Am Hochwurzen Höhenweg sollten Sie unbedingt auf stabile Wetterverhältnisse achten.

Start

Ursprungalm (1604m) (1.603 m)
Koordinaten:
DG
47.296526, 13.623961
GMS
47°17'47.5"N 13°37'26.3"E
UTM
33T 395966 5239035
w3w 
///geehrt.zahnpasta.energien

Ziel

Hochwurzen Bergstation (1850m)

Wegbeschreibung

1. Tag:

Mit dem Bus zur Ursprungalm (1604 m). Von dort führt der Weg über den Almboden in südwestliche Richtung in ca. 1,25 Std. hinauf zum Brotrinnl (2088 m). Vom Übergang zuerst steil bergab, dann sanfter werdend, hinunter zur Oberhütte. Die Einkehr lohnt sich nicht nur wegen der freundlichen Wirtsleute, sondern auch wegen der Köstlichkeiten aus eigener Almproduktion (Topfenstrudel!)

So gestärkt folgen wir dem Weg bis ans Ende des Sees, wo am Oberhüttensattel der Weg Nr. 702 hinauf zur Akarscharte abzweigt. Gleichmäßig ansteigend geht es in ca. 1,25 Std. zur Akarscharte. Hier führen die Wege sanft über einen Rücken zur Lungauer Kalkspitze (2471 m), oder steiler und teilweise ausgesetzt, zur Steirischen Kalkspitze (2459 m).

 

Besonders gut zu beobachten ist der Gegensatz zwischen dem vorherrschenden Granitgestein und dem Kalkgestein, welches sich wie bei einem Fenster rund um die beiden Kalkspitzen öffnet.

Von der Akarscharte geht es sanft bergab zum Znachsattel (2059 m) und weiter zur Giglachseehütte, wo sich eine Einkehr wegen des schönen Blicks über die Giglachseen und dem guten Essen lohnt! Im Anschluss folgen wir dem Weg oberhalb der Giglachseen in knapp 20 Min. zur Ignaz-Mattis-Hütte.

Reine Gehzeit ca. 4,5 Std.

2. Tag:

Zeitig in der Früh brechen wir auf Richtung Norden, über den Hochwurzen Höhenweg Nr. 773 (oder auch "Schiedeckkamm"). Zuerst steil bergan, dann sanfter werdend, führt der Weg an vielen kleinen Seen vorbei und schlängelt sich links, dann wieder rechts unterhalb des Kamms. Die erste Streckenhälfte ist die felsigere, mit einigen versicherten Abschnitten, ab dem Hochfeld (2189 m) überwiegt Almgelände. Unterhalb des Hochfelds gibt es auch die einzige Möglichkeit abzusteigen, entweder Richtung Ursprungalm oder zur Oberen Neudeckalm, von wo man in der Bergflanke zur Hochwurzen gehen kann (mögliche Schlechtwetteralternative). Doch wir folgen weiter dem Höhenweg über Schneider (2009 m), Guschen (1982 m), Roßfeld (1919 m), Hochwurzen (1849 m). Keine Einkehrmöglichkeit, erst wieder bei der Hochwurzen Bergstation.

Reine Gehzeit ca. 5,5 Std.

"Der Weg von den Giglachseen über den Hochwurzen Höhenweg ist trotz der Tourlänge ein einziges Lustwandeln!" beschreibt ein begeisterter Teilnehmer das Bergerlebnis des zweiten Tages.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise per Bahn zum Bahnhof Schladming.

Vom Bahnhof Schladming mit dem Bus der Planai-Bahnen zur Ursprungalm.
Am Rückweg mit der Hochwurzen-Seilbahn ins Tal und mit dem Bus retour zum Bahnhof Schladming. Das Tages-Wanderticket umfasst den Hin- und Rücktransport mit Seilbahn und Bus. Lassen Sie am Ticket aber vermerken, wenn Sie nicht am selben Tag wieder zurückfahren!

Busfahrpläne und Infos zum Tageswanderticket unter planaibus.at

Anfahrt

Anreise von Richtung Radstatt  oder Liezen kommend auf der B 320 nach Schladming, Parkplatz am Bahnhof. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter zum Ausgangspunkt und retour.

Parken

Am Bahnhof Schladming gibt es Parkmöglichkeiten.

Koordinaten

DG
47.296526, 13.623961
GMS
47°17'47.5"N 13°37'26.3"E
UTM
33T 395966 5239035
w3w 
///geehrt.zahnpasta.energien
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 45/2: Niedere Tauern II, Maßstab 1 : 50 000

freytag & berndt, WK 201, Schladminger Tauern - Radstadt - Dachstein, Maßstab 1 : 50 000

carto.at Wander- Rad- & Schitourenkarte Schladminger Tauern (Nr. 802): Obertauern - Schladming - Sölktäler - Krakau - Lessach, Maßstab 1:35.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)

Fotos von anderen

Samstag, 15. Juli 2017 06:55:57

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,9 km
Dauer
10:00h
Aufstieg
1.836 hm
Abstieg
1.588 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg versicherte Passagen Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.