Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Loog-Loop 2: Hohe Loog - Bildbaum - Sühnekreuz - Hambacher Bergstein - Hohe Loog
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Loog-Loop 2: Hohe Loog - Bildbaum - Sühnekreuz - Hambacher Bergstein - Hohe Loog

Wanderung · Pfalz
Profilbild von Pfälzerwald-Verein Hambach
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfälzerwald-Verein Hambach
  • Drehscheibe und Wegkreuzung: der Bildbaum unterhalb der Hohen Loog.
    / Drehscheibe und Wegkreuzung: der Bildbaum unterhalb der Hohen Loog.
    Foto: Pfälzerwald-Verein Hambach, Community
  • Grandiose Aussichtsterrasse am Sommerberg.
    / Grandiose Aussichtsterrasse am Sommerberg.
    Foto: Pfälzerwald-Verein Hambach, Community
  • / Der Hambacher Bergstein eröffnet eine herrliche Aussicht in die Rheinebene.
    Foto: Pfälzerwald-Verein Hambach, Community
  • / Hier treffen Loop 2 und Loop 3 aufeinander: der Haagwald-Grenzstein Nummer 35.
    Foto: Pfälzerwald-Verein Hambach, Community
  • / Inschrift auf dem Sühnekreuz.
    Foto: Pfälzerwald-Verein Hambach, Community
  • / Das Hohe-Loog-Haus des PWV Hambach.
    Foto: Pfälzerwald-Verein Hambach, Community
m 600 550 500 450 5 4 3 2 1 km

Neuer Wanderschwung im Pfälzerwald: die Loog-Loops

Der Loog-Looping besteht aus drei Rundwegen: den Loog-Loops. Ausgangspunkt und Endpunkt ist jeweils die Hohe-Loog-Hütte bei Neustadt an der Weinstraße mit ihrer herrlichen Aussichtsterrasse und guten Hüttenverpflegung.

Die Loog-Loops sind jeweils zwischen sechs und sieben Kilometer lang, die drei Rundwege lassen sich aber auch zu einer großen Tour kombinieren. Die Loops bieten atemberaubende Ausblicke, Walderlebnis pur und entlang der Strecke viele markante und geschichtsträchtige Ecken.

Bei dem Loog-Loop 2 werden das Sühnekreuz und der Hambacher Bergstein besucht, auch hier ladenen mehrere Rastplätze zu Picknick-Pausen ein. Der Loog-Loop 2 ist 5,7 km lang mit 149 Höhenmetern runter und hoch.

Alternative Wege zur Hohen Loog Hütte vom Bahnhof der Stadt Neustadt und gängigen Parkplätzen werden in seperaten Touren beschrieben. Diese Anwege sind auch mit den Loops kombinierbar. 

Die Ortsgruppe Hambach des Pfälzerwaldvereins wünscht Euch viel Spaß beim Wandern

leicht
Strecke 5,7 km
1:43 h
149 hm
149 hm

Der Genießer-Loop

Knorrige Kiefern, mediterranes Lichterspiel, Butzeln. Es riecht nach Urlaub! Denn dieser Loog-Loop bietet eine aufregende Mischung: viel Pfälzerwald mit Weite, dazu Eindrücke, die landschaftlich an Südfrankreich oder die Toskana erinnern. Am Sommerberg kann man dazu mit etwas Glück den schnarrenden Ruf des seltenen Ziegenmelkers hören. Und immer wieder sind bei diesem Genießer-Loop herrlich Ausblicke zu erleben: in die Rheinebene, aufs Hambacher Schloss und hinüber zur Kalmit. Entlang der Route mehrere Rastmöglichkeiten an Tischen und Bänken.

Die Strecke: Hohe Loog - Bildbaum (0,4 km) - Sitzgruppe „Dietlinde und Maximilian“ (1,6 km) - Sommerberghütte (1,8 km) - Sühnekreuz (3,3 km) – Hambacher Bergstein (4,4 km) - Haagwald-Grenzstein Nr. 35 (5,0 km) ­– Hohe Loog (6,2 km)

Autorentipp

Tierisch-gute Terrasse: „Dietlinde und Maximilian“

Schon mal gehört? „errrr-örrr-errrr“ – das ist der Lockruf des Ziegenmelkers. Hier am Sommerberg ist eines der wenigen Reviere, das dieser seltene Vogel am Haardtrand und in der Rheinebene noch hat. Der Ziegenmelker ist ein nachtaktiver Vogel, mit seinem Gesang beginnt er meist erst in der späten Dämmerung. Wer ihn hören will, muss warten können.

Doch dafür gibt es an diesem Loog-Loop einen perfekten Ort. Denn am Sommerberg hat ein unbekanntes Paar den Wanderern einen fabelhaften Picknick-Platz beschert: An einem frei geschlagenen Hang wurde eine Terrasse geschoben, darauf stehen ein Tisch und zwei Bänke. Ein Naturbalkon mit viel Sonne und Fernsicht. Das kleine Schildchen an der Bank verrät nur die Vornamen der Spender: „Dietlinde und Maximilian.“

Ein absolut friedlicher Platz, an dem man sofort in den Urlaubsmodus schaltet. Falls man eindöst, ist das kein Problem. Der Ziegenmelker weckt einen bestimmt mit seinem „errrr-örrr-errrr“. Man muss nur Geduld haben.

Die Koordinaten: 49°19'27.5052"N   8°6'1.5768"E

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
609 m
Tiefster Punkt
460 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Umstiege und Kombinationen: der große Loog-Looping

Eine Besonderheit der Loog-Loops ist ihr Variantenreichtum. Die drei Rundwege berühren sich an etlichen Stellen und lassen sich so auch zu einer langen, über 15 Kilometer weiten Wanderung kombinieren ­– dem großen Loog-Looping. Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten von einer Route auf eine andere zu wechseln und zwar:

  • zwischen Loop 1 und 3 bei der Kühungerquelle,
  • zwischen Loop 1 und 2 am Bildbaum,
  • zwischen Loop 2 und 3 am Haagwald-Grenzstein 35.

Start

Hohe-Loog-Haus des PWV Hambach (607 m)
Koordinaten:
DD
49.332444, 8.094785
GMS
49°19'56.8"N 8°05'41.2"E
UTM
32U 434232 5464807
w3w 
///angestiegen.heizung.halben

Ziel

Hohe-Loog-Haus des PWV Hambach

Wegbeschreibung

Loog-Loop 2: schönste Aussichten und Toskana-Flair

Start auf der Hohen Loog, von dort nehmen wir den Weg abwärts zum Bildbaum (roter Punkt), den wir bald darauf erreichen (0,4 km). Am Bildbaum treffen acht Wege zusammen, links von uns zweigen zwei Forstwege ab, wir nehmen den unteren mit der Markierung „schwarzes W auf weißem Punkt“. Der Weg führt Richtung Sommerberg und Hambacher Schloss. Von rechts stößt nach einiger Zeit der Zuweg vom Hahnenschritt auf unseren Weg (0,8 km). Kurz darauf zweigt ein Pfad bergan ab; den nehmen wir aber nicht und bleiben auf dem breiten Forstweg. Es ist eine Strecke mit dem Landschafts-Flair von Südfrankreich und Toskana: Knorrige Kiefern, mediterranes Lichterspiel, Butzeln. Es riecht nach Urlaub!

 Wir kommen an einer Stelle vorbei, an der links eine Bank steht und rechts eine breite Schneise den Blick zur Kalmit frei gibt (1,1 km): Dort kann man in den Abendstunden mit etwas Glück den schnarrenden Ruf des Ziegenmelkers hören. Es ist eines der wenigen Reviere, das dieser seltene Vogel am Haardtrand und in der Rheinebene noch hat. Dann erreichen wir die zur Rast einladende Sitzgarnitur von „Dietlinde und Maximilian“ (1,6 km) mit grandiosem Ausblick auf die Kalmit und in die Ebene. Die Pause auf dieser wunderbaren Aussichtsterrasse ist ein Muss.

 Wir wandern dann weiter und erreichen die Sommerberghütte (1,8 km), an der auch wieder mehrere Wege zusammenstoßen. Dort treffen wir auf den Weinsteig (Markierung rot-weiße Welle), diesem Waldweg folgen wir nach links, zunächst eben und später leicht bergan. Es geht an mehreren Hohlwegen vorbei, kurz darauf zweigt der Weinsteig nach scharf links und bergan ab (2,4 km). Wir verlassen an dieser Stelle den Weinsteig wieder und nehmen stattdessen den rechten Weg, der sich gleich darauf noch einmal gabelt. Wir nehmen dort den linken Weg (nicht den ausgeschilderten Weg hinunter zum Hambacher Schloss). Unser Weg ist ohne Markierung, bietet vielfach kurze Blicke in die Ebene, dann taucht links ein großer Felsen auf (3,2 km): Die Inschrift darauf lautet „F. Beck, A. Roth, M. Eisenhauer / Steinpfad“. Kurz darauf sind wir am „Sühnekreuz“ (3,3 km).

 Am Sühnekreuz schwenkt der Weg nach links (Markierung 2), kurz darauf an der ersten Gabelung rechts halten, an der ebenfalls kurz darauf folgenden zweiten Gabelung treffen wir wieder auf den Weinsteig (3,5 km). Wir nehmen den Weinsteig links, leicht bergan Richtung Hambacher Bergstein (Achtung: Auf dem Abschnitt zuvor, vom Sühnekreuz kommend, gibt es schon mehrere Weinsteig-Markierungen, davon nicht irritieren lassen).

 Nach mehreren Senken mit Hohlwegen treffen wir auf den Weg (4,3 km), der nach links zur Hohen Loog führt (Markierung „Anschluss roter Punkt“). Auf diesem Weg werden wir später zurückwandern. Zunächst gehen wir aber erst einmal nach rechts hinunter für einen Abstecher zum „Hambacher Bergstein“ (4,4 km). Von dort toller Blick nach rechts auf das Hambacher Schloss.

Dann gehen wir wieder zurück auf den Weg mit der Markierung „Anschluss roter Punkt“ zur Hohen Loog. Bei 5,0 km treffen wir auf den Weg mit der Markierung roter Punkt und den Loop 3. Links steht der Haagwald-Grenzstein mit der Nummer 35. Wir nehmen von dort den Weg nach links zur Hohen Loog, es geht erst leicht bergan, dann folgt eine ebene Strecke, ehe es wieder leicht bergan geht. Von links stößt Loop 1 dazu (5.9 km), kurz darauf erreichen wie die Hohe Loog (6,2 km).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  1. Parkplatz Hambacher Schloss:  ÖPNV-Verbindung: Buslinie 502 , Neustadt-Hbf zum Hambacher Schloss. Von dort: Markierung Pfälzer Weinsteig Richtung Süd-West/Süd. Einstieg in Loop 2 bei Schutzhütte Sommerberg. Länge Zuweg: 2,1 km.
  2.  Parkplatz Hahnenschritt an der Kalmitstraße (L 515):  ÖPNV-Verbindung: Buslinie 503 (Kalmitexpress), Neustadt-Hbf zur Kalmit, Ausstieg Haltestelle „Zur Hohen Loog“ (Hahnenschritt), von Mai bis Oktober. Dort direkter Einstieg in den Loop 1.

Anfahrt

Zuwege und Einstiege

  1. Parkplatz Kaltenbrunnerhütte (erreichbar über Zufahrtsstraße K 3, die von der B 39 im Bereich Neustadt-Schöntal abzweigt). Markierung blau-weißer Balken Richtung Süden. Einstieg in Loop 1 bei „Hambacher Sauhäusel“. Länge Zuweg:  1,2 km
  2. Parkplatz am Nollen, Neustadt-Hambach. Markierung roter Punkt Richtung Süd-West. Einstieg in Loop 1 bei Schutzhütte Speierheld. Länge Zuweg: 1,3 km
  3. Parkplatz Hambacher Schloss. Markierung Pfälzer Weinsteig Richtung Süd-West/Süd. Einstieg in Loop 2 bei Schutzhütte Sommerberg. Länge Zuweg: 2,1 km. ÖPNV-Verbindung: Buslinie 502 , Neustadt-Hbf zum Hambacher Schloss
  4. Parkplatz Hahnenschritt an der Kalmitstraße (L 515): Dort direkter Einstieg in den Loop 1. ÖPNV-Verbindung: Buslinie 503 (Kalmitexpress), Neustadt-Hbf zur Kalmit, Ausstieg Haltestelle „Zur Hohen Loog“ (Hahnenschritt), von Mai bis Oktober.

Koordinaten

DD
49.332444, 8.094785
GMS
49°19'56.8"N 8°05'41.2"E
UTM
32U 434232 5464807
w3w 
///angestiegen.heizung.halben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
5,7 km
Dauer
1:43 h
Aufstieg
149 hm
Abstieg
149 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.