Start Touren Lodner (3.228 m) - Über dem Westgrat zum Gipfel
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Lodner (3.228 m) - Über dem Westgrat zum Gipfel

Hochtour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Bozen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die Lodnerhütte
    / Die Lodnerhütte
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Über Geröll zum Ansatz des Westgrates
    / Über Geröll zum Ansatz des Westgrates
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Griffig über den weißen Marmorfelsen
    / Griffig über den weißen Marmorfelsen
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Steil und ausgesetzt
    / Steil und ausgesetzt
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • /
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Beeindruckende Tiefblicke
    / Beeindruckende Tiefblicke
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Unschwierig über Blockgestein zum Gipfel
    / Unschwierig über Blockgestein zum Gipfel
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Der Lodner Gipfel
    / Der Lodner Gipfel
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Abstieg über dem Ostgrat
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • /
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
1500 2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Schöne und ausgesetzte Gratkletterei auf den markanten Gipfel der Texelgruppe.
schwer
19,2 km
10:30 h
1820 hm
1820 hm
Weitum leuchtet der helle Gipfelaufbau des Lodnerns in der Texelgruppe oberhalb Merans und hat sicherlich schon in so manchen Bergsteiger den Wunsch erweckt, diesen markanten Gipfel zu besteigen. Unnahbar und abweisend stellt sich der aus weißem Kalkmarmor aufgebauten Lodner dem Betrachter aus der Ferne. Neben dem Normalweg von Norden lässt sich der Gipfel auch über dem griffigen und teilweise ausgesetzten Westgrat in einer nicht zu schwierigen Genusskletterei ersteigen. Den trittsicheren, ausdauernden und schwindelfreien Bergsteiger erwartet ein einmaliges Bergerlebnis mit atemberaubenden Tiefblicken und weiten Aussichten auf den umliegenden Berggipfeln.

Autorentipp

Alternativer Ausgangspunkt als der hier Beschriebene, ist der Berggasthof Birkenwald am Fuße des Wasserfalls. Allerdings sind dann ca. 2200 HM zurückzulegen. Bei dieser Variante empfiehlt sich eine Nächtigung auf der Lodnerhütte.
outdooractive.com User
Autor
Eduard Gruber 
Aktualisierung: 06.06.2019

Schwierigkeit
III, PD+ schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Gipfel Lodner, 3228 m
Tiefster Punkt
Parkplatz unterhalb Nassereith Hütte, 1410 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
Normalhaken
Seillänge
1 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
3

Sicherheitshinweise

Auf Steinschlag achten.

Ausrüstung

Helm und Kletterausrüstung. Bei Abstieg über den Normalweg empfiehlt sich auch die Mitnahme von Steigeisen für den Abstieg über den Lodnerferner.

Start

Parkplatz unterhalb der Nassereith-Hütte. (1409 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.698475, 11.042475
UTM
32T 656149 5173683

Ziel

Parkplatz unterhalb der Nassereith-Hütte

Wegbeschreibung

Auf dem mit der Nr 8 markierte Weg ins Zieltal einwärts, vorbei an der Nassereith –Hütte und der Kuhalm hinauf zur Lodnerhütte. (ca. 2 Std). Weiter Richtung Johannesscharte, bis man nach ca. 45 min auf eine rote „Lodner“ Beschriftung auf einem Stein trifft. Hier nach rechts (Osten) den Steinmänchen weglos, über Geröll und gletschergeschliffenen Steinen zum Ansatz des Westgrat’s folgen. Viele weitere Steinmänchen zeigen den Weg über den Grat, der hier Ier und IIer Kletterstellen aufweist. Auf halber Höhe führt ein schwach sichtbares Steiglein kurz südseitig ein Stückchen abwärts, um hinter einen Felssporn durch eine Verschneidung wieder zum Grat zurückzuleiten. Recht ausgesetzt aber über sehr griffigem Fels weiter und über die Schlüsselstelle, einige abschüssige Platten (III) mit zwei Hacken, die letzten Höhenmeter über Grat- und Blockkletterei zum großen Steinmann an dem jetzt flachen Gipfelplateau hinauf zum Gipfel.

Abstieg: Über den Normalweg am Nordgrat, an 3-4 Abseilstangen abseilend hinunter zu den letzten Resten des Lodnerferner und in westlicher Richtung zurück zum Steig unterhalb der Johannesscharte.

Alternativ kann, so wie im gegenständig aufgezeichneten Track, etwas anspruchsvoller über den Südostgrat über großes Blockgestein und Geröll zur tiefen Scharte im Grat abgeklettert werden. Hier dann durch die steile Rinne südseitig bis zu deren Ende absteigen, weiter hinunter durch weite Geröllfelder in südwestlicher Richtung den Gipfelaufbau des Lodners querend, um schließlich über Gras- und Schrofengelände zur Bergalm abzusteigen, wo wir wieder auf den Anstiegsweg treffen. Über diesen zurück zum Ausgangspunkt (3-4 Std ab Gipfel)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Zug oder Bus bis nach Parschins. Zur Fahrplanauskunft.

Anfahrt

Nach Partschins im Vinschgau, durch das Dorf Richtung Wasserfall weiter auf enger Zufahrtsstraße in einigen Kehren hinauf zur Fraktion Tabland. Hinter den Häusern sich links haltend auf Hofzufahrtsstraße den Graben des Zielbaches überquerend, dahinter noch eine Kehre weiter zum kleinen Parkplatz hinter einer Brücke des Zielbach

Parken

Parkplatz unterhalb der Nassereith-Hütte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt Nr. 011 Meran und Umgebung, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
III, PD+ schwer
Strecke
19,2 km
Dauer
10:30 h
Aufstieg
1820 hm
Abstieg
1820 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.