Start Touren Leonsberg / Zimnitz (1745 m) von Weißenbach
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Leonsberg / Zimnitz (1745 m) von Weißenbach

Skitour · Salzkammergut-Berge
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Start beim Schranken
    / Start beim Schranken
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Steile Hohlgasse - interessant bei der Abfahrt :-)
    / Steile Hohlgasse - interessant bei der Abfahrt :-)
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Zum Glück gibts eine genussvollere Abfahrtsalternative!
    / Zum Glück gibts eine genussvollere Abfahrtsalternative!
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Links die Eisenscheid
    / Links die Eisenscheid
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Zimnitz voraus
    / Zimnitz voraus
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Die Leonsbergalm
    / Die Leonsbergalm
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Links eine Abfahrtvariante von der Zimnitz
    / Links eine Abfahrtvariante von der Zimnitz
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelanstieg mit Atterseepanorama
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kreuz mit Schafberg im Hintergrund
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wolfgangsee
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Inneres Salzkammergut mit Dachstein
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Herrlicher Nordhang
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Dürrenweißenbachhütte
    Foto: Christian Hofingerr, AV-alpenvereinaktiv.com
600 900 1200 1500 1800 2100 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Dieser lohnende Aufstieg zur aussichtsreichen Zimnitz ist eine gute Alternative zum langen Forststraßenhatscher von Rußbach!
mittel
9,8 km
3:30 h
1251 hm
1254 hm
Der klassische Anstieg aus dem Weißenbachtal auf die Zimnitz ist recht beliebt, beschränken sich die Schwierigkeiten auf eine kurze Steilstufe unterhalb der Steinernen Mandln und für die genussvolle Abfahrt sind die „Tore“ beim Baumslalom sehr moderat „gesetzt“. Allerdings sollte man dafür eine satte Schneeauflage abwarten.

Autorentipp

Etwas einfacher ist auch der Aufstieg über die Dürrenweißenbachhütte (siehe Abfahrtsbeschreibung)!
Beim Rückweg bietet sich der kurze Abstecher auf die Eisenschneid an (zusätzlich 100 Höhenmeter).
outdooractive.com User
Autor
Christian Hofingerr 
Aktualisierung: 21.09.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1717 m
Tiefster Punkt
518 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Ausrüstung

Schitouren- und Notfallausrüstung (LVS, Schaufel, Sonde, Erste Hilfe), eventuell Harscheisen

Start

Parkplatz bei den Gimbach Kaskaden im Weißenbachtal (515 m) (520 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.786341, 13.584295
UTM
33T 393960 5293523

Ziel

Parkplatz bei den Gimbach Kaskaden im Weißenbachtal (515 m)

Wegbeschreibung

Beim Schranken vorbei, der Forststraße ca. 700 m flach folgen und bei einer Rechtskehre links vom Bach haltend im Wald bis zu einer Brücke (700 m) aufsteigen. Hier wieder links, kommt man auf eine steilere Forststraße, die sich nach Süden drehend am Rücken langsam verliert. Beim Anstieg hält man sich nun immer am Rücken, der doch sehr steil bis zu den Steinernen Mandln (1.413 m) nach oben führt, weshalb eine paar Spitzkehren einzuplanen sind. Hat man das Almgelände nach einer eingewechteten Steilstufe erreicht, fährt man mit den Fällen links zur Leonbergalm wenige Höhenmeter ab und hält sich am flachen Weg Richtung Südosten, ehe der steile Nordhang zur Zimnitz für 300 Höhenmeter in Angriff genommen wird. Traumhaft die Aussicht vom Gipfel zum Attersee, Wolfgangsee, Schafberg, Dachstein usw.!

Jetzt lädt der herrliche Gipfelhang für eine beschwingte Abfahrt im Pulverrausch ein, weicht man dabei anfangs den Latschen aus und begibt sich schließlich in direkte Falllinie zur Leonsberalm hinunter. Im Graben unmittelbar bei der Alm heißt es für den Gegenanstieg von 70 Höhenmetern am Rückweg wieder Felle kleben. Von den Steinern Mandln kann man bei genügend Schneeauflage entlang der Aufstiegsspur ins Tal fahren, besser jedoch, man hält sich links im schneereicheren Graben zur Dürrenweißenbachhütte (980 m). Auf Lawinengefahr im Einzugsgebiet achten! Von der Hütte nun den Wanderweg mehrmals kreuzend im lichten Wald bis zur Aufstiegsspur hinunter, oder den schmalen Weg (Hohlgasse) direkt verfolgen.

Anfahrt

Entweder über die A1-Abfahrt Mondsee auf der B151 nach Unterrach und weiter auf der B152 nach Weißenbach, oder von der A1-Abfahrt Schörfling auf der B152 entlang des Ostufers am Attersee über Weyregg nach Weißenbach und dann weiter Richtung Bad Ischl. Von Süden fährt man von Bad Ischl auf der B145 bis zur Abzweigung auf die B153 und über das Weißenbachtal zum Ausgangspunkt, der sich ca. 4 Kilometer vor Weißenbach befindet. Es sind wenige Parkplätze geräumt!

Parken

Parkplatz bei den Gimbach Kaskaden im Weißenbachtal (515 m)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpinverlag – Skitourenführer Österreich (Band I)

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 50 Blatt 65 Kompass 18 – Nördliches Salzkammergut


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,8 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
1251 hm
Abstieg
1254 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.