Start Touren Landshuter Höhenweg - Eine Grenzkammwanderung
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Landshuter Höhenweg - Eine Grenzkammwanderung

Bergtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Bozen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Pfitscher Joch Haus
    / Pfitscher Joch Haus
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Grenzerhäuschen am Pfitscher Joch
    / Grenzerhäuschen am Pfitscher Joch
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Die Rotbachlspitze spiegelt sich im Langsee
    / Die Rotbachlspitze spiegelt sich im Langsee
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Hochfernermassiv
    / Hochfernermassiv
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Das von vielen Berggipfeln umrahmte Pfitscher Tal
    / Das von vielen Berggipfeln umrahmte Pfitscher Tal
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Der Landshuter Höhenweg quert unterhalb der Hohen Wand
    / Der Landshuter Höhenweg quert unterhalb der Hohen Wand
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Hinter der Kuppe der Friedrichshöhe , dann die Hütte
    / Hinter der Kuppe der Friedrichshöhe , dann die Hütte
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Am Kamm auf dem Weg zum Kraxentrager.
    / Am Kamm auf dem Weg zum Kraxentrager.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Der drahtseilversicherte Abschnitt zum Kraxentrager
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Gipfel Kraxentrager
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Bei dieser Tour immer wieder: Mit einem Fuß in Österreich, mit dem Anderen in Italien
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Europahütte
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Geschlafen wird in Österreich, Durchgang ohne Grenzkontrolle
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Blick von der Hütte nach Westen, zur Wildseespitze.
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Gipfel Wildseespitze
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Am grasdurchsetzten Bergrücken weiter zum Wolfendorn
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Durch eine felsumrahmte Rinne zum Gipfelaufbau
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Tiefblick nach Kematen
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Der imposante Gipfelaufbau des Wolfendorns wird horizontal gequert
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Gipfel Wolfendorn
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Blick vom Flatschjöchl zurück auf den Wolfendorn
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Von Kematen, dem Endpunkt der Tour der stolze Gipfel des Wolfendorns
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
1500 2000 2500 3000 3500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 Wildseespitze

Eine aussichtsreiche Höhenwanderung mit Gipfelerlebnissen.
mittel
24,2 km
11:30 h
1330 hm
2020 hm
Diese aussichtsreiche Wanderung entlang der Grenze zwischen Italien und Österreich entlang des Tuxer Kammes ist ein kleines Juwel, abwechslungsreich und nie langweilig. Auch Gipfelsammler kommen auf ihre Kosten, liegen doch drei Gipfel auf dem Weg, welche bei Lust und Liebe erstiegen werden können. Der hoch gelegene Ausgangspunkt verspricht eine nicht zu anstrengende Tour, und ist somit für alle einigermaßen trittsicheren und ausdauernden Bergsteiger machbar. Der erste Teil zur Europahütte, der sogenannte Landshuter Höhenweg, führt fast eben unterhalb der Hohen Wand hindurch und bietet schon sehr aussichtsreiche Blicke auf das Hochfernermassiv und auf die vielen Berggipfel welche das tief unten liegende Pfitschertal umrahmen. Auf der, durch die Grenzziehung von 1918 willkürlich zweigeteilte Schutzhütte, empfiehlt es sich zu nächtigen. Dadurch bleibt genügend Zeit, den ersten der drei Gipfel, den fast 3000m hohen Kraxentrager zu besteigen und die imposante Rundsicht auf die Zillertaler Alpen, den Pfunderer Bergen und Dolomiten, der Brenta- und Ortlerguppe, Ötztaler – und Stubaier Alpen , bis zu höchsten Berg Deutschlands der Zugspitze, zu genießen. Am nächsten Tag beginnt dann der eigentliche Abschnitt in einigem Auf und Ab entlang der Grenze, bei welchem über viel Blockgestein die Wildseespitze und der imposante Gipfelaufbau des Wolfendorns bestiegen werden kann. Am Flatschjöchl, nach ca. 7 km langer Wanderung, verlassen wir den aussichtsreichen Kamm und wenden uns wieder talwärts, hinunter in das 1000m tiefer liegende Kematen im Pfitscher Tal, wo dieser Tourenvorschlag endet.

Autorentipp

Der Pfitscher Joch Shuttle Dienst ist auf den Fahrplan des öffentlichen Verkehrsmittel abgestimmt und fährt in der Haupsaison (Juli-August) zwei Mal am Tag ab letzter Haltestelle. Auskünfte unter +39 0472 630121
outdooractive.com User
Autor
Eduard Gruber 
Aktualisierung: 04.09.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Kraxentrager, 2999 m
Tiefster Punkt
Kematen, 1444 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Landshuter-Europa-Hütte

Sicherheitshinweise

An und für sich leichte Bergtour, einige ausgesetzte, drahtseilversicherte Stellen, verlangen Trittsicherheit.

Ausrüstung

Normale Bergausrüstung

Weitere Infos und Links

Link zur Europahütte

Start

Pfitscher Joch Haus (2.275 m) (2168 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.992387, 11.657550
UTM
32T 702065 5207746

Ziel

Kematen (1.444 m)

Wegbeschreibung

Vom Pfitscher Joch Haus kurz hinunter zum Pfitscher Joch, wo bei dem ehemaligen Grenzerhäuschen der Weg nach Westen zur Europahütte abzweigt. An den Langsee vorbei, quert der Höhenweg ohne nennenswerter Steigung unter der Hohen Wand und unter dem Kraxentrager hindurch. Erst kurz vor der Gratkuppe der Friedrichshöhe windet er sich in einigen Kehren hinauf zum Gratkamm , wo die Europahütte steht. (Ab Pfitscher Joch ca. 2,5 – 3 Std).

An der Nordseite der Hütte beginnt der Gipfelanstieg auf dem Kraxentrager. Über viel Blockgestein führt der Steig zuerst etwas steiler hinauf zum Gratrücken, welchen man nach Nordosten folgt. Vor einem Felsbruch geht es kurz nordseitig über eine drahtseilversicherte Stelle in eine Gratsenke , weiter durch die Südflanke über viel Geröll und Blockgestein auf wenig ausgetretenen Steigspuren hinauf zum Gipfel.(1 Std ab Hütte).

Abstieg: Entlang des Anstiegswege zurück zur Hütte.

Nach Nächtigung geht es von der Hütte in westlicher Richtung weiter, über viel Blockgestein etwa 100 hm in die Senke zwischen Wildseespitze und Hütte absteigen um jenseits am Grat zur Wildseespitze wieder steil und teilweise drahtseilversichert wieder Höhe zu gewinnen. Der kaum sichtbare, aber gut markierte Steig, führt südlich unterhalb des Gipfels vorbei zum Westgrat. Es gibt aber auch eine markierte, wiederum teilweise versicherte Variante, welche durch die Südflanke direkt auf den Gipfel führt. (ca. 1,5 Std ab Hütte).

Über den Westgrat der Wildseespitze wieder hinunter, zu den jetzt grasdurchsetzten Bergrücken. Der Steig führt abwärts zu einen Sattel, um jenseits wieder, durch eine felsumrahmte Rinne erstaunlicherweise sehr bequem zum imposanten Gipfelaufbau des Wolfendorns aufzusteigen. Dieser Aufbau wird mehr oder weniger horizontal zur Westflanke durchquert. Hier zweigt dann der Steig zum Gipfel ab, den man in ca. 20 min über einige Serpentinen erreicht. (1,5 Std ab Wildseespitze).

Abstieg zurück zur Abzweigung, und wiederum westlich, den Lawinenverbauungen auf alter Fahrstraße entlang, hinunter zum Flatschjöchl. Jetzt links (südlich) übers Brennermäurl auf Weg Nr.5, welcher die Südseite des Wolfendorns querend zur Grubberghütte hinunter führt. (Grubberhütte geschlossen, Stand 2015). Von hier der Fahrstraße folgend, an der Issenhütte vorbei bis zur Hatzllacke. Hier, kurz hinter dem die Fahrstraße abschließendem Gatter, zweigt rechts der Fußsteig ab, welcher zuerst den Wald westlich querend, später ziemlich gerade hinunter nach Kematen führt (ab Gipfel ca. 3,5Std).

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel gibt es hier

Anfahrt

Von der Brennerautobahn Ausfahrt Sterzing ins Pfitscher Tal mit privatem Fahrzeug bis nach Kematen. Von dort mit öffentlichem Bus weiter bis zur letzten Haltestelle hinter St. Jakob. Hier umsteigen zum Shuttlebus, der bis zum Pfitscher Joch fährt.

Parken

Parken in Kematen, neben der Feuerwehrhalle.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt Nr. 037 1:25.000 Hochfeiler - Pfunderer Berge

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
24,2 km
Dauer
11:30 h
Aufstieg
1330 hm
Abstieg
2020 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Gipfel-Tour versicherte Passagen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.