Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren La Ruta de Pedra en Sec (GR-221)
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour

La Ruta de Pedra en Sec (GR-221)

· 11 Bewertungen · Mehrtagestour · Mallorca
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Sa Mola de s'Esclop - Blick von Port d'Andratx
    / Sa Mola de s'Esclop - Blick von Port d'Andratx
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Die alten Mauern des Klosters
    Foto: Alicia Vanrell, Outdooractive Premium
  • / Blick auf das Kloster und Sa Dragonera
    Foto: Alcia Vanrell, Outdooractive Premium
  • / GR-221 Wegweiser am Moleta de s'Esclop
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Sa Mola de s'Esclop - am Gipfel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Caseta de n'Aragó
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Sa Coma d‘en Vidal
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Sa Coma d‘en Vidal
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Klostergarten in Valldemossa
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Cala de Deià
    Foto: Andreas Skorka , DAV Sektion Kassel
  • / Refugi de Muleta
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Refugi de Muleta
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Weg am Barranc de Biniaraix
    Foto: Ashley Basil, CC BY, flickr.com
  • / Der Cúber-Stausee besticht besonders durch seine traumhafte Lage.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Nach dem Verlassen des Waldes zeigt sich der Puig de Massanella
    Foto: Frank Richter, Community
  • / Am Gipfel des Puig de Massanella
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Ausblick am Gipfel des Puig de Massanella
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Ausblick am Gipfel des Puig de Massanella
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Coll des Prat
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Premium
  • / Vor dem Kloster Lluc
    Foto: Alicia Vanrell, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Weg zur Herberge "Son Amer"
    Foto: Alicia Vanrell, Outdooractive Redaktion
  • / Kurz vor dem Refugi Cases de Binifaldó
    Foto: Alicia Vanrell, Outdooractive Redaktion
  • / Wegweiser des GR-221
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
m 1500 1000 500 120 100 80 60 40 20 km Cartoixa de Valldemossa Santuari de Lluc Cúber-Stausee Coma d‘en Vidal Can Tomeví
Der GR-221 (La Ruta de Pedra en Sec) ist ein rund 120 km langer Fernwanderweg, der uns in acht Etappen von Port d'Andratx nach Pollença durch den Gebirgszug der Serra de Tramuntana führt. Dabei folgen wir den namensgebenden Trockenmauern auf historischen Ortsverbindungen durch eine beeindruckende und alpine Landschaft. Neben dem Hauptweg existieren noch einige Varianten, wodurch die gesamte bisher ausgeschilderte Streckenlänge gute 170 km erreicht.
mittel
Strecke 123,4 km
44:00 h
5.195 hm
5.134 hm
Obwohl der GR-221 sich derzeit noch in der Markierungsphase und einzelne Etappen sich sogar noch in Planung befinden, kommen schon jetzt viele Bergsteiger nach Mallorca, um die landschaftlich sehr reizvolle und anspruchsvolle Strecke nach Pollença zu wandern. Sobald der Fernwanderweg fertiggestellt ist, wird er uns rund 150 km auf historischen Pfaden durch die beeindruckende alpine Landschaft des Serra de Tramuntana Gebirgszugs führen. Benannt nach den historischen Trockenmauern, die oftmals den Fernwanderweg säumen, verbindet der La Ruta de Pedra en Seca dann in acht Etappen Port d'Andratx mit Pollença. Des Weiteren werden noch einige Wegvarianten erschlossen. Als Hüttenwanderweg wird der GR-221 abgelegene Berghütten miteinander verbinden, in denen Wanderer (meist mit Voranmeldung) übernachten können. Derzeit befinden sich allerdings einige der geplanten Hütten noch im Aufbau. Momentan sind fünf der acht Etappen des GR-221 markiert und acht Schutzhütten werden betrieben.
Profilbild von Franka  Fuchs
Autor
Franka Fuchs
Aktualisierung: 09.09.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.210 m
Tiefster Punkt
2 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Da sich der GR-221 noch in der Markierungsphase befindet, kann es sein, dass auf den noch nicht fertiggestellten Etappen die Streckenführung anders verläuft, als hier dargestellt. Es empfiehlt sich die Mitnahme von detailliertem Kartenmaterial. Noch nicht alle Schutzhütte auf dem Fernwanderweg sind fertiggestellt und in Betrieb, deshalb empfiehlt sich die Mitnahme eines Zelts oder das frühzeitige Organisieren einer anderen Unterkunft, wie eine Pension oder ein Hotel. 

Weitere Infos und Links

Weitere und aktuelle Informationen findet man auf der offiziellen Webseite der Tour.

Start

Port d'Andratx (1 m)
Koordinaten:
DD
39.548296, 2.385431
GMS
39°32'53.9"N 2°23'07.6"E
UTM
31S 447196 4377804
w3w 
///forscher.partnern.buchen

Ziel

Pollença

Wegbeschreibung

s’Arxiduc

1. Etappe: nur mit Farbe und Steinmännchen markiert

Die erste Etappe führt uns von Port d’Andratx über Sant Elm nach La Trapa. Für diesen Streckenabschnitt brauchen wir rund vier Stunden. Bei unserer Wanderung genießen wir Ausblicke auf die kleine Nachbarinsel Dragonera und besuchen die bekannte Klosterruine La Trapa.
Am Yachthafen Port d’Andratx nehmen wir die Carretera Aldea Blanca nach rechts und gehen an der zweiten Kreuzung links in die Carrer de Cala d’Egos. Diese Straße geht in einen Weg über, dem wir in den Wald zum Sendemasten Coll des Vent folgen. Wir wandern nach rechts und an der nächsten Kreuzung nach links zum Pas Vermell. Dort nehmen wir einen Pfad. An der Schotterstraße, die später in einen Pfad übergeht, gehen wir nach links. An der nächsten Kreuzung folgen wir dem Schotterweg zum Castillo de Sant Elm nach rechts. In Sant Elm wandern wir entlang der Hafenpromenade bis zu einem Platz mit einem Windrad. Dort folgen wir der Avinguda La Trapa zur Can Tomeví. Weiter geht es geradeaus auf einen Pfad, dem wir bis zum Kloster La Trapa folgen. 

2. Etappe: nur mit Farbe und Steinmännchen markiert

Wir wandern rund siebeneinhalb Stunden von La Trapa über den Coll de sa Gramola nach Estellencs. Dabei genießen wir Ausblicke auf die Küste und besteigen den Moleta de s'Esclop.
Von La Trapa wandern wir auf einem Pfad zum Puig de ses Basses. Wir stoßen auf einen Schotterweg, dem wir in östliche Richtung zu einem Parkplatz am Coll de sa Gramola folgen. Hier geht es rund 1,5 km nach links auf der Ma-10 weiter. Wir verlassen die Straße nach rechts auf einen Pfad. Diesem folgen wir über den Moleta de s'Esclop. Nach dem Berggipfel halten wir uns geradeaus bis es nach links über die Sa Coma den Vidal zurück auf die Ma-10 geht. Wir folgen der Straße erneut, wandern dann auf einem Schotterweg nach links und erreichen Estellencs.
 
3. Etappe: markiert

Auf der dritten Etappe wandern wir von Estellencs über Banyalbufar nach Esporles. Für diesen Wegabschnitt brauchen wir rund fünfeinhalb Stunden. Landschaftlich reizvoll sind die Terrassenhänge bei Banyalbufar.
Wir folgen der Ma-10 ein Stück in Richtung Banyalbufar/Sóller, können aber einige Serpentinen über Pfade abkürzen. Schließlich lotsen uns die Wegweiser bei der Finca Son Sorralta nach rechts, weg von der Ma-10. An einer Y-Gabelung wandern wir geradeaus auf einen Pfad, der später in einen Weg mündet, dem wir nach links folgen. Wir laufen, der Beschilderung folgend, weiter nach Banyalbufar. Im Ort zweigen wir nach rechts auf den Camí des Correu ab. Wir wandern ein Stück an der Ma-1100 entlang und kreuzen die Straße. Ein Pfad führt uns nach Esporles.
 
4. Etappe: zum Teil markiert, sonst Farbe und Steinmännchen

Die vierte Etappe führt uns von Esporles über Valldemossa nach Deià. Für diesen Streckenabschnitt, der uns durch dichte Macchia und schattige Olivenhaine führt, brauchen wir rund sieben Stunden.
Wir verlassen Esporles über die Carrer de Mateu i Font und die Drecera de Son Simonet, die in den Camí de Son Cabaspre mündet. Wir biegen rechts auf dem Camí des Bosc ab und folgen diesem bis zu einem nach rechts abzweigenden Pfad zum Coll de sa Basseta. Über den Coll de Sant Jordi gelangen wir schließlich zur Cartoixa de Valldemossa. Im Ort nehmen wir die Carrer de la Venerable Sor Aina nach links und biegen die dritte Kreuzung nach rechts ab, um dann die Carrer Oliveres nach links zu nehmen. Diese Straße mündet in einen Pfad, dem wir bis zum beschilderten GR-221/Camí de s’Arxiduc folgen. An einer Weggabelung verlassen wir den Camí de s’Arxiduc und folgen der GR-221 Beschilderung nach links und gelangen nach Deià.

5. Etappe: markiert

Auf der fünften Etappe wandern wir rund vier Stunden von Deià zur Berghütte Muleta (Port de Sóller). Dabei genießen wir einen schönen Ausblick auf die idyllische Bucht von Deiá und passieren einige romantische Bauwerke wie die Capella de Castelló.
Am Ortsrand von Deiá treffen wir auf die Ma-10, der wir ein Stück nach links folgen bis nach rechts der GR-221 auf dem Camí des Robassos weiterführt. Wir kreuzen immer wieder die Küstenstraße oder laufen darauf, bis wir nach rechts der Beschilderung nach Sollér auf den Camí de Castelló folgen. Der gepflasterte Weg führt uns über schöne Aussichtspunkte und am Bauernhaus Son Coll vorbei in Richtung Sollér. Zur Berghütte Muleta biegen wir an der Finca Son Mico nach links ab und folgen der Beschilderung des GR-221 an der Muleta Gran nach links zum Refugi de Muleta. 

6. Etappe: markiert

Wir wandern auf der sechsten Etappe in rund achteinhalb Stunden von der Berghütte Muleta über Sóller und den Cúber-Stausee zur Berghütte Tossals Verds. Diese Etappe hat einen ausgeprägten alpinen Charakter, bei einigen Wegstücken benutzen wir die Hände zum Klettern.
Wir folgen der Beschilderung des GR-221 vom Refugi de Muleta zurück zur Muleta Gran und wandern links in Richtung Puerto de Sollér. Von dort laufen wir auf dem GR-221 über Straßen und Pfade nach Sollér und durchqueren den Ort nach Osten auf der Carrer de sa Lluna. Kurz darauf wandern wir auf einer alten Straße durch die Gärten von Biniaraix. Wir verlassen das Dorf auf dem Schluchtenweg Camí des Barranc und erreichen den Coll de l’Ofre. Die Beschilderung des GR-221 führt uns schließlich zum Cúber-Staussee. Nachdem wir den See passiert haben, folgen wir einem Steinkanal fast bis zum Coll des Coloms. Um zum Refugi des Tossals Verds zu gelangen, verlassen wir den GR-221 kurz nach dem Pass an einer Weggabelung nach rechts und folgen dem beschilderten Pfad bis zur Berghütte des Tossals Verds.

7. Etappe: markiert

Die siebte Etappe führt uns von der Berghütte Tossals Verds über Lluc zur Berghütte Son Amer. Für diesen Streckenabschnitt brauchen wir rund sechs Stunden. Wir überqueren den Coll des Prat am Puig de Massanella und besuchen das bekannte Kloster von Lluc.
Wir wandern zurück in Richtung des Coll de Coloms und biegen kurz vor dem Pass nach rechts auf den GR-221 in Richtung Lluc ab. Wir erreichen den Coll des Prat, wo wir einen Abstecher auf den Puig de Massanella machen können. Wir folgen dem beschilderten Pfad weiter, überqueren die Ma-10 und erreichen kurz darauf das bekannte Kloster von Lluc. Zur Berghütte Son Amer laufen wir den GR-221 einfach noch ein kurzes Stück weiter.

8. Etappe: markiert

In rund fünf Stunden erreichen wir auf der achten Etappe unser Ziel, die schöne Stadt Pollença.
Vom Refugi de Son Amer laufen wir auf dem GR-221 bis zur Ma-10, der wir ein kurzes Stück folgen, um dann auf dem GR-221 zum Coll de sa Font aufzusteigen. Ein kurzes Stück nach dem Pass gehen wir rechts und erreichen bald den Coll de Pedregarets an der sich die Wasserabfüllanlage von Binifaldó befindet. An der gleichnamigen Berghütte führt uns der Fernwanderweg nach rechts und wir ignorieren alle folgenden Abzweigungen. Eine Teerstraße führt uns schließlich auf die Ma-10, der wir auf unserem Pfad folgen. Bald zweigt nach rechts eine Straße ab, auf der wir nach Pollença gelangen.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus: L100 von Palma de Mallorca in Richtung Sant Elm

Anfahrt

Den Startpunkt der ersten Etappe des GR-221, den Yachthafen von Port d'Andratx, erreichen wir über die Ma-1 in Richtung Port d'Andratx.

Parken

Am Hafen von Port d'Andratx befinden sich einige gebührenfreie Parkplätze.

Koordinaten

DD
39.548296, 2.385431
GMS
39°32'53.9"N 2°23'07.6"E
UTM
31S 447196 4377804
w3w 
///forscher.partnern.buchen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Der GR-221 führt oftmals auf steinigen Pfaden durch alpines Gelände, weshalb festes Schuhwerk wichtig ist. Einige Etappen bieten nur wenig Schatten, wir sollten deshalb unbedingt an Sonnencreme und eine Kopfbedeckung, sowie ausreichend zu trinken denken. Auch Proviant sollte eingepackt werden, denn auf einigen Etappen gibt es kaum Möglichkeiten zur Einkehr.

Basic Equipment for Long-Distance Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(11)
Gernot Gesselbauer
11.03.2020 · Community
Bin mit 2 Freunden den GR221 im März 19 in 7 Etappen von Süd nach Nord abgewandert. Von den Temperaturen her, ideal zum Marschieren und ich denke auch vom Besucherandrang noch überschaubar. Dennoch sollte man die Quartiere rechtzeitig reservieren! (Wenn man nicht "verbotener Weise" zelteln will.) Die ersten beiden Etappen im Süden sind/waren nicht so gut markiert. Hier empfiehlt sich wirklich ein GPS Gerät; mit dem man sich trotzdem vergehen kann... Alles in allem eine tolle Zeit dort verlebt!
mehr zeigen
Gemacht am 13.03.2019
Foto: Gernot Gesselbauer, Community
Foto: Gernot Gesselbauer, Community
Foto: Gernot Gesselbauer, Community
Foto: Gernot Gesselbauer, Community
An Ja
25.07.2019 · Community
Der GR221 - wunderbarer Weitwanderweg mit etlichen wilden Abschnitten!
mehr zeigen
Heiko Schlecht
22.08.2018 · Community
Super schöne Tour. Im Sommer recht "einsam" unterwegs dafür sehr warm :-) Der Trek hat mir an manch übersichtlicher Stelle einige Irrkilometer erspart, wobei die Route generell aber recht gut ausgeschildert ist.
mehr zeigen
Gemacht am 12.08.2018
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 10

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
123,4 km
Dauer
44:00 h
Aufstieg
5.195 hm
Abstieg
5.134 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.