Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Krummbachstein und Schneeberg
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Krummbachstein und Schneeberg

· 1 Bewertung · Wanderung · Wiener Alpen
Profilbild von geoffrey hauer
Verantwortlich für diesen Inhalt
geoffrey hauer
  • Holzries-Rest in der Eng, errichtet 1981
    / Holzries-Rest in der Eng, errichtet 1981
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Knofeleben-Haus
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Am Krummbachstein, dahinter Waxriegel, links Klosterwappen
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Die Promenade zum Damböckhaus und Fischerhütte
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Fischerhütte
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Von dorten kam ich her . . .
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Am Klosterwappen
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Blick zur Nachbarin, der Rax
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Damböckhaus
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • / Elisabethkircherl und Bahnhof Salamanderbahn
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • /
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • /
    Foto: geoffrey hauer, Community
m 2000 1500 1000 500 25 20 15 10 5 km
Wem die Höhenmeter einer üblichen Schneeberg-Begehung zu wenig sind - die oder der ist mit dieser reizvollen Variante bestens bedient.
schwer
Strecke 27,6 km
10:52 h
2.127 hm
2.127 hm
2.075 hm
491 hm
Ging diese lohnende Runde am 16. September 2016 zum dritten Mal. Immer auf einer anderen Variante beim Rückweg - mal nach Puchberg, dann über den Lackaboden nach Payerbach; nun kam der Wassersteig zur Knofeleben zum Zug.
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Klosterwappen, 2.075 m
Tiefster Punkt
Payerbach, 491 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Bahnhof Payerbach-Reichenau (492 m)
Koordinaten:
DD
47.695602, 15.863588
GMS
47°41'44.2"N 15°51'48.9"E
UTM
33T 564797 5282829
w3w 
///ergab.magazin.wohl

Ziel

Bahnhof Payerbach-Reichenau

Wegbeschreibung

Vom bergseiten Bahnsteig in Payerbach-Reichenau kurz Richtung Hirschwangbahn, bei der Straße Schwenk nach rechts, da taucht auch schon der gelbe Wegweiser zur Knofeleben auf. Links flott hinauf zum schönen Schneedörfl mit dem baulichen Schmuckstück Waldschlössl. An diesem und dem kleinen Feuerwehrhaus vorbei, bei einem kleinen Parkplatz nach rechts, ehe bald danach der Asphalt endet. Über breiten Weg hoch zum lieblichen Mariensteig, der uns zum Beginn der historisch bedeutsamen Eng bringt. Durch diese wurden bis 1957 auf einer sieben Kilometer langen Ries die gefällten Bäume talwärts befördert. Die Stadt Wien hat 1981 lobenswerter Weise ein Stück davon originalgetreu instand gesetzt, sodass man dadurch eine gute Vorstellung davon bekommt, wie die Holzbringung früher im unwegsamen Gelände vonstatten ging. Man durchsteigt die sehenswerte Formation der Eng-Schlucht und gelangt so zur schmucken Knofeleben-Wiese mit dem Naturfreundehaus. Namensgebend zur Flurbezeichnung ist der Bärlauch, der soll hier vor langer Zeit in großer Zahl vorgekommen sein. Zum Krummbachstein kann man rechts oder links vom Gasthaus ansteigen, wobei der linke Weg für mich der lohnendere ist. Es geht abwechslungsreich und felsig zügig rauf zum Krummbachstein-Gipfel und genießt das Panorama der Wiener Hausberge, man sieht gegenüber gut den Verlauf vom Südlichen Grafensteig sowie unser Endziel, das Klosterwappen. Vom Kreuz rechts hinunter an der Alpenfreundehütte (an den Wochenenden einfach bewirtschaftet) vorbei durch Latschen, schließlich Wald hinunter zum Krummbachsattel mit seiner betafelten Wegkreuzung. Hierher gelangen wir wieder beim Rückweg. Kurz über die Wiese und nach links durch Wald zu dem, was vom einstigen Baumgartnerhaus noch übrig ist. Rechts vom Mauerrest, gelb markiert, beginnt der lohnende Emmysteig (dieser und der Faden sind meine persönlichen Schneeberg-Favoriten). Wir schlängeln uns durch Wald, Latschen (auffallend viele Ebereschen eingesprengt) und gutmütigen Fels rasch zur Hochfläche, den flotten Höhengewinn vermitteln die Rückblicke zum vorhin besuchten Krummbachstein. Der Steig geht in latschigen Almboden über und bald mündet der Emmy in die beliebte Zahnradbahn-Promenade vom Bergbahnhof zum Damböckhaus ein. Das Ziel ist nun sehr gut sichtbar, wir gehen durch den Ochsenboden und danach in Kehren hinauf zur lohnenden Fischerhütte, wo Labung und Stärkung den Wanderer erfrischen. Aussichtsreich sanft bergan zum Klosterwappen, mit 2.075 m der Gipfel des Schneebergs. Von ihm, den mächtigen Schneestangen (die erfüllen im Winter ihren Zweck vorbildlich) folgend zurück in die Talsenke und zum Damböckhaus. Die Sandstraße weiter, den Waxriegel umrundend kommen wir bald zum sehenswerten Elisabethkircherl und dem Bergbahnhof der eindrucksvollen Salamanderbahn. Jetzt grün markiert bergab, die Schienen der Bahn überquerend, zum Südlichen Grafensteig und über diesen hinweg zur vorhin erwähnten Wegkreuzung am Krummbachsattel. Der Tafel, die nach rechts zum Knofelebenhaus (1 h) weist, folgen wir zügig einem schmalen Pfad durch niederen Bewuchs, bis ein Holzpfeil nach links zum Beginn des Wassersteigs weist. Auf diesem umschiffen wir den Krummbachstein in stetem Auf und Ab auf breitem Saumpfad und -weg in felsdurchsetztem, abwechslungsreichem Waldgelände und stehen dann wieder vor dem Naturfreundehaus auf der Knofeleben. Zu guter Letzt die nun schon bekannte Eng rasch talwärts, wo sich beim Bahnhof Payerbach-Reichenau der Kreis schließt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Koordinaten

DD
47.695602, 15.863588
GMS
47°41'44.2"N 15°51'48.9"E
UTM
33T 564797 5282829
w3w 
///ergab.magazin.wohl
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

BEV-Gebietskarte Schneeber und Rax, 1:25.000

Kompass-Wanderkarte 210 Wiener Hausberge, 1:35.000

Ausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
András Hatvani
01.09.2017 · Community
Es war eine tolle und an manchen Stellen auch technisch anspruchsvolle Wanderung, kann ich nur empfehlen!
mehr zeigen
Gemacht am 31.08.2017

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
27,6 km
Dauer
10:52 h
Aufstieg
2.127 hm
Abstieg
2.127 hm
Höchster Punkt
2.075 hm
Tiefster Punkt
491 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.