Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Krottenkopf und Fricken - im Estergebirge
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Krottenkopf und Fricken - im Estergebirge

· 5 Bewertungen · Bergtour · Bayerische Voralpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Hohe Fricken vor der Zugspitze; unten sieht man nach Garmisch-Partenkirchen
    / Der Hohe Fricken vor der Zugspitze; unten sieht man nach Garmisch-Partenkirchen
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick vom Fricken über den Wankgipfel zur Zugspitze
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Panoramablick über den Fricken auf Wettersteingebirge und Kramerspitz
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Übergang vom Fricken zum Krottenkopf
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Im weiten Sattel zwischen Karkopf und Krottenkopf steht die Weilheimer Hütte.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Die Weilheimer Hütte
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick vom Krottenkopf zu Zugspitze, Wank und Bischof
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Das 360°-Gipfelpanorama vom Krottenkopf
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Abstieg - ein letzter Blick zur Soierngruppe
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Rückblick vom Esterberg zu Bischof und Krottenkopf
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Abstieg nach Farchant sieht man zur Notkarspitze, vor der sich der Schafkopf erhebt.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Die Esterbergalm bietet angenehme Einkehr
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
m 2500 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Weilheimer Hütte Esterbergalm
Technisch nicht besonders schwierige Bergtour, aber enorm lang und über einen stattlichen Höhenunterschied. Der Aufstieg zum Fricken ist sehr steil. Dort darf man nicht stolpern.
schwer
Strecke 19,1 km
9:00 h
1.715 hm
1.715 hm
Das Estergebirge bildet ein mächtiges Bollwerk südlich des Loisachtals. Von der Nordseite zeigt es sich ziemlich schroff und doch gibt es zahlreiche Wanderwege, mit deren Hilfe viele Gipfel gut zu erreichen sind.

Die beliebtesten Berge des Estergebirges sind Herzogstand und Wank, beide mit Seilbahnen erschlossen. Der höchste Gipfel in diesem Alpenbereich ist der Krottenkopf, unter dem die Weilheimer Hütte steht. Für den Bergsteiger ist die Tour zu ihm etwas aufwändig, denn egal, von welcher Seite man sich ihm nähert, der Aufstieg ist immer weit und mühsam. Vor allem, wenn man als Dreingabe auch noch den Hohen Fricken ins alpine Programm einbaut, wie das hier vorgeschlagen ist. Eine Übernachtung auf der Weilheimer Hütte, wäre deshalb durchaus sinnvoll.

Profilbild von Siegfried Garnweidner
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 07.09.2015
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Krottenkopf, 2.086 m
Tiefster Punkt
Mühldörfl, 692 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Vor allem bei Nässe muss man im steilen Steig oberhalb der Kuhflucht vorsichtig sein.

Start

Farchant-Mühldörfl, 692 m (677 m)
Koordinaten:
DG
47.530061, 11.120111
GMS
47°31'48.2"N 11°07'12.4"E
UTM
32T 659578 5266248
w3w 
///patzen.anbieten.schafe

Ziel

wie Startpunkt

Wegbeschreibung

Aufstieg: Von Mühldörfl gehen wir erst einmal auf gut beschildertem Wanderweg relativ einfach zum Kuhflucht-Wasserfall hinauf. Dort queren wir die Kuhflucht auf einem Steg, und gleich dahinter geht es steil durch den Wald hinauf. Oberhalb der Kuhfluchtquelle führt er an einem interessanten Aussichtspunkt vorbei und steilen, bewaldeten Hängen entlang. Auf der Höhe von etwa 1700 m führt der Bergpfad aus dem Wald heraus und auf den Höhenrücken oberhalb des Frickenkars. Ans seinem oberen Ende gehen wir nach rechts durchs Krummholz zum Gipfel hinauf und noch ein bisserl weiter bis zum Kreuz.

Der Übergang zum Krottenkopf fällt erst einmal vom Fricken nach Nordosten bis in den Sattel zwischen Hohem Fricken und Bischof ab. Wir drehen dort links ab und gehen weiter abwärts, bis sich der Weg gabelt. Dort nach rechts und in geringfügigem Auf und Ab bis zum Sattel zwischen Bischof und Kareck. Beim Kreuz geht es links weiter und über felsiges Latschengelände zur Weilheimer Hütte. Beim Unterkunftshaus schwenkt man rechts ab und steigt gegen Süden die letzte gute Viertelstunde zum Gipfelkreuz auf dem Krottenkopf auf.

Abstieg: Bis kurz vor die Weilheimer Hütte steigt man auf dem Anstiegsweg ab. In der Nähe der Materialseilbahn fällt ein Pfad nach Süden bis zur Talstation ab. Von dort einem schmalen Fahrweg zur Hinteren Esterbergalm und zur Esterbergalm folgen. Dann auf gutem Sträßchen relativ flach weiter bis der Fahrweg sehr steil abfällt. An beschilderter Stelle zweigt nach rechts der Wanderweg nach Farchant ab. Wir folgen ihm nach Farchant hinunter, gehen nach rechts durch den Ort und nach Mühldörfl zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis Farchant.

Anfahrt

A 95 bis zum Autobahnende in Eschenlohe, dann auf der B 2 durch Oberau und rechts abbiegend nach Farchant.

Parken

am Ausgangspunkt

Koordinaten

DG
47.530061, 11.120111
GMS
47°31'48.2"N 11°07'12.4"E
UTM
32T 659578 5266248
w3w 
///patzen.anbieten.schafe
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 9 Estergebirge, Herzogstand, Wank

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke empfehlenswert

Fragen & Antworten

Frage von Richard Kutz  · 15.05.2020 · Community
Will die Tour am 17.05 20 angehen. Wie schaut es aktuell mit Schnee auf der Nordseite aus? Sind die Kuhfluchtfälle gangbar?
mehr zeigen
Antwort von Veronika Z · 16.05.2020 · Community
War am 18 April. Alles frei bis auf ein Altschneefeld am Schluß. Das mittlerweile so gut wie weg sein müsste
2 weitere Antworten

Bewertungen

4,8
(5)
Barbara Schmid 
06.06.2020 · Community
Super abwechslungsreiche und aussichtsreiche Wanderung. Sehr gut auch per Öffentliche Verkehrsmittel erreichbar.
mehr zeigen
Martin Koszinowski
23.05.2019 · Community
Ich würde vermuten, da liegt noch Schnee und matschig ist es auf jeden Fall...
mehr zeigen
Maximilian Liepelt
23.05.2019 · Community
aktuelle Verhältnisse - weiß jemand, ob die Tour Stand heute 23.5. bereits gut und schneefrei machbar ist? DANKE!
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 10

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,1 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
1.715 hm
Abstieg
1.715 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.