Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Kreuz + Zwillingkogel, Welserhütte Totes Gebirge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Kreuz + Zwillingkogel, Welserhütte Totes Gebirge

· 2 Bewertungen · Bergtour · Totes Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    / Zeit-Wege-Diagramm im Detail
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick vom Parkplatz auf das Almtalerhaus
    Foto: Bernhard Wimmer, ÖAV Sektion Wels
  • / Hetzaukögel beim Anstieg am Morgen
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Gratanstieg von ca 1845m - 2020m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Kreuz 2.174m in Sicht
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Kleines Gipfelkreuz vom "Kreuz" 2.174m mit Schermberg
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Zwillingkogel Südgipfel 2.184m vom Kreuz gesehen
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Die letzten Meter zum Zwillingkogel Süd 2184m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Abstieg Richtung Arzlochscharte
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Gams mit Jungem auf ca. 2000m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Abstieg vor der Arzlochscharte zur Pfadspur um 1785m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Welserhütte 1726m erreicht, mit Sauzahn.
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Hintere Hetzau mit Kasberg
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Almtalerhaus mit Zwilllingkogel links
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km Kreuz 2.174m in Sicht Kreuz 2.174m in Sicht Zwillingkogel 2.184m Welser Hütte Almtalerhaus Almtalerhaus

Einsame aber großartige Tour mit leichter Kletterei im Tourengebiet der Welserhütte (O.Ö.), bei der Bergsteiger ihre Freude haben werden. Keine Wandertour!
schwer
14,8 km
6:10 h
1655 hm
1655 hm

 Vom Almtalerhaus zur Materialseilbahn und Anstieg zur Welserhütte. Dann auf Bändern zum Grat und zum Kreuz. Übergang zum Zwillingkogel Süd, zurück zum Kreuz und Abstieg zur Arzlochscharte. Weiterer Abstieg zur Welserhütte und am Anstiegsweg in's Hint. Hetzautal.

 

Autorentipp

Diagramm komplett ausdrucken:

In die Grafik klicken, rechte Maustaste "Grafik anzeigen" diese erscheint komplett. Wieder rechte Maustaste, "Grafik speichen unter" und mit Namen speichern. Dann kann man es korrekt, also ganz ausdrucken.

Profilbild von Karl Linecker
Autor
Karl Linecker 
Aktualisierung: 13.09.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Zwillingkogel, 2184 m
Tiefster Punkt
Almtalerhaus, 714 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Nicht bei Nässe, oder wenn die Route mit Schnee "angezuckert" ist, denn dann werden die leichten Kletterstellen I-II rasch deutlich schwieriger.

Weitere Infos und Links

Achtung: Zufahrt mit Bike zur Materialseilbahn wird kontrolliert und angezeigt, die Verbotstafeln einhalten.

Start

Almtalerhaus 714 m (713 m)
Koordinaten:
DG
47.754721, 14.017907
GMS
47°45'17.0"N 14°01'04.5"E
UTM
33T 426393 5289506
w3w 
///eigene.freuen.tuch

Ziel

Almtalerhaus 714 m

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung:   Siehe auch detailliertes "Zeit-Wege-Diagramm in der Bildergalerie".

ANSTIEG: Vom Parkplatz beim Almtalerhaus (714 m) auf dem Weg 215, meist Forststraße, zur Materialseilbahn 942 m. Dann rechts über die Schuttreise und im lichten Wald bergan. Eine Steilstufe wird rechts umgangen, dann kommen Sicherungen und 2 Leitern. Zwischen den Leitern ist das Wiesinger Eck (~1110 m). Ein Bankerl ist um 1260 m, wir kommen zur Waldgrenze und zu einem weiteren Bankerl um 1450 m. Eine Leiter hilft uns über eine kurze Steilstufe (~1570 m - 1.590 m), es wird die Hütte sichtbar. Kurz vor der Welserhütte in der letzten Rechtskehre (~1715 m), steigen wir ein paar Meter gerade auf. Die Pfade teilen sich, rechts zur Arzlochscharte, da kommen wir zurück. Also links weiter, durch ein kleines Latschenfeld zu einer weiteren Gabelung der Pfade (roter Reflektor 1760 m). Rechts ist ein Übungsklettersteig zu sehen, unser Weg geht jedoch links auf einem schönen Band bergan. Beim 3. roten Zeichen (runder, roter Reflektor) rechts steil auf das nächste Band und links weiter, bis wir den Grat bei einem Steinmandl erreichen (~1845 m). Nun am oder knapp rechts vom Grat (Pfadspuren, Steinmandln) bergan, immer wieder leichte Kletterstellen, bis wir um 2020 m ein markantes Mandl erreichen. Nun in eine kleinen Senke mit Gras ein paar m absteigen, leicht abwärts queren und die steilen Felsen rechts umgehen. Zuletzt um 2080 m in einer steilen Rinne zum Grat hinaufklettern (I-II) und rechts auf den Gipfel mit kleinem Kreuz zu. Ein kleiner Grassattel mit tollem Blick zum Zwillingkogel und dann ist man rasch am Gipfel vom Kreuz (2174 m). Herrlicher Rundblick zum Prielgrat mit der Teufelsmauer, zum Gr, Priel, zum Schermberg, Temlberg und in's Tal.

1485 HM und fast 3 1/4 Std. Gehzeit.

ÜBERGANG und ABSTIEG: Vom Gipfel in östlicher Richtung in steilem, lockerem Gelände etwas ab (2.115 m), dann links und wieder links zum Verbindungsgrat hinauf (2130 m) und fast eben zum Gipfelanstieg. Rasch sind die wenigen Höhenmeter geschafft und leicht links wird das Steinmandl vom Zwillingkogel Süd (2.184 m) erreicht. Etwas tiefer der Nordgipfel, kann etwas ausgesetzt (I-II) in 10 Min. erreicht werden, ist aber kaum lohnend.

Zurück, hinab zum Verbindungsgrat und besser als beim Abstieg leicht rechts, dann links und wieder leicht rechts direkt zum Kreuz hinaufklettern. Hier gibt es einzelne Mandln, dieser Weg ist objektiv sicherer als der nach Osten. Vom Gipfel steigen wir am grasigen Südhang in leichtem Bogen Richtung Arzlochscharte ab. Um 1980 m rechts auf einem Rücken, gleich danach am Ende (1960 m) links in die Schlucht steil hinab. Nun sehr mühsam im Geröll talwärts, rechts zu den Felsen halten, bis man um 1785 m die Wegspur deutlich sieht und erreicht. Den Spuren folgend zum Punkt, wo wir den Weg am Morgen verlassen haben und rasch links zur Welser Hütte (1726 m), wo man einkehren sollte.

Dann am bekannten, gut gewartetem Steig zur Materialseilbahn (942 m) und zum Almtalerhaus (714 m) zurück. 165 HM und 3 Std. Gehzeit.

Insgesamt also: 1655 HM,  ca. 14,8 km und fast  6 1/4 Std. Gehzeit.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Lokalbahn Wels - Grünau bis zur Endstation in Grünau. ÖBB: www.oebb.at

Post-Bus von Grünau Richtung Almsee bis Jagersimmerl, die restlichen 6 km event. mit Taxi oder stoppen bis zum Almtaler Haus.

Anfahrt

Auf der Pyhrnautobahn (A9) bis zur Ausfahrt Ried im Traunkreis, SW-wärts abzweigen und über Scharnstein nach Grünau, weiter Richtung Almsee bis zum Gasthof Jagersimmerl. Dort links ab und auf der Straße 6,1 km bis zur Almtaler Hütte fahren.

Parken

Mittelgroßer Parkplatz und weitere Parkmöglichkeiten beim Almtalerhaus (714 m), an schönen Wochenenden oft ziemlich voll.

Koordinaten

DG
47.754721, 14.017907
GMS
47°45'17.0"N 14°01'04.5"E
UTM
33T 426393 5289506
w3w 
///eigene.freuen.tuch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Austriamap auf Handy,

AV-Karte oder digital, Totes Gebirge Mitte, Freytag & Berndt WK 5501

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Dünne Handschuhe für's Zupacken bei den leichten Kletterstellen, Teleskopstecken für den Abstieg im Geröll (Arzlochscharte).

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Profilbild
Markus Christoph
04.07.2020 · Community
Sehr schöne Tour, die Gipfel sind wahrscheinlich wirklich selten besucht, aber beim Zu- und Abstieg zur Welser Hütte war bei uns heute schon einiges los. Wir waren ca. 8:00 am Almtaler Haus, da war der Parkplatz schon knapp...
mehr zeigen
Gemacht am 04.07.2020
Christoph Mayrhofer 
14.09.2018 · Community
Tolle Tour auf zwei selten besuchte 2000er. Bei der genannten Rechtskehre vor der Hütte ist ein großer Pfeil aufgezeichnet, dort muss man den Weg verlassen. Der Einstieg beim Übungsklettersteig ist leicht gefunden, und die Wegfindung am Grat ist logisch.
mehr zeigen
Gemacht am 12.09.2018
Übergang vom 1. Band auf das 2. beim Roten Reflektor
Foto: Christoph Mayrhofer, Community
kurze Kletterstelle am Grat
Foto: Christoph Mayrhofer, Community
Foto: Christoph Mayrhofer, Community
vor den steilen Felsen auf ca. 2080m der rechts umgangen wird
Foto: Christoph Mayrhofer, Community
Abstieg von der Arzlochscharte
Foto: Christoph Mayrhofer, Community

Fotos von anderen

Übergang vom 1. Band auf das 2. beim Roten Reflektor
kurze Kletterstelle am Grat
vor den steilen Felsen auf ca. 2080m der rechts umgangen wird
+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,8 km
Dauer
6:10h
Aufstieg
1655 hm
Abstieg
1655 hm
Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.