Start Touren Krampen - Windberg (Schneealpe) - Kapellen
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Krampen - Windberg (Schneealpe) - Kapellen

Wanderung · Hochsteiermark
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
geoffrey hauer
  • Zur Veitsch
    / Zur Veitsch
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • Vom Rennfeld zum Hochschwab
    / Vom Rennfeld zum Hochschwab
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • Rax, hinten Großer Otter
    / Rax, hinten Großer Otter
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • Michlbauerhütte und Schneealpenhaus
    / Michlbauerhütte und Schneealpenhaus
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • Rückblick Windberg
    / Rückblick Windberg
    Foto: geoffrey hauer, Community
  • Die Rax, links ein Zipfelchen vom Schneeberg
    / Die Rax, links ein Zipfelchen vom Schneeberg
    Foto: geoffrey hauer, Community
Karte / Krampen - Windberg (Schneealpe) - Kapellen
900 1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Überschreitung der bekannten und beliebten Schneealpe.
mittel
18,3 km
6:42 h
1201 hm
1251 hm
Schöne Strecke im vielbegangenen Mürztal; besonders reizvoll natürlich der adrette Almboden auf der Schneealpe, garniert von ansprechendem Bergpanorama.

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Windberg, 1903 m
Tiefster Punkt
Kapellen, 699 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Bushaltestelle Krampen Abzw Karlgraben (749 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.674953, 15.557129
UTM
33T 541819 5280324

Ziel

Bushaltestelle Kapellen/Mürz Kirche

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Krampen Abzw Karlgraben einige Schritte Richtung Neuberg und sogleich nach links in ein Nebental (Weg 441). Kurz über Asphalt durch die kleine Streusiedlung, dann auf breitem Weg bis zu einer Kapelle bei den Sieben Quellen. Durch ein wadiähnliches Bachbett (nur bei Schneeschmelze oder reichlich Niederschlag wasserführend) zuerst mäßig bergan. Bald nach links auf den Uferrand und später einige Male mit Seitenwechsel weiter der felsig-schottrigen Rinne folgend. Schließlich in den Wald und mehr oder minder steil in hübschen Kehren an Höhe gewinnend. Der Weg nimmt pfadartigen Charakter an, ein lichter Bergwald wird kurvig und anregend in Richtung der lockenden Felsen durchstiegen. Wir queren das murmelnde Gerinne vom Karlbrunn und von hier ist es nicht mehr allzuweit bis zur Baumgrenze, wodurch sich ein lohnender Ausblick erschließt. Ganz nah natürlich die reizvolle Veitsch, links dahinter der flach ansteigende, langgezogene Bergrücken (Windräder) zum Teufelstein, dann Hochlantsch, Rennfeld usw. Es geht weiter durch lockeres Latschengelände, rechts am markanten Felsen vom Karleck vorbei. Die Hochfläche ist erreicht und bei der folgenden Wegkreuzung nach links Richtung Hinteralm. In einem weiten Rechtsbogen (lohnende Aussicht Richtung Hochschwab) zum nächsten Kreuzungspunkt bei der Knopperwiese. Nach rechts weg dem höchsten Punkt der Wanderung, dem Windberg, entgegen. Wunderbare Rundsicht, im Rücken haben wir das Mariazeller Bergland mit dem Ötscher. Linker Hand dann Göller, Gippel, Schneeberg, Rax usw. Einige flache Graskuppen werden überschritten und schon stehen wir beim Gipfelkreuz, hinter dem klarerweise die nahe, mächtige Rax dominiert. Unter uns breitet sich ein sehr hübscher, weiter Almboden, geziert von schmucken Hütten, aus. Hier findet der Wanderer von Mai bis Ende Oktober mehrere Möglichkeiten zur Labung und Stärkung. Den Wegstangen rechter Hand zügig nach in die flache Mulde. Unübersehbar das rotgedeckte Schutzhaus beim Schauerkogel gegenüber. Hinter dem Schneealpenhaus führen einige schmale Stufen zum Weg 447, welcher in Richtung Sendeanlage halbrechts wegführt. Kurz durch Latschenflächen zur Sandstraße; auf dieser am Sender vorüber und in Kehren zügig abwärts. Schließlich wird ein Parkplatz erreicht, eine weitere Straßenkurve zur nächsten Abstellfläche. Hier verlassen wir bei einer kleinen roten Tafel den breiten Verkehrsweg nach links in den Wald, der Übergang nach Altenberg deckt sich noch einige Zeit mit unserer Strecke. Wir gelangen zu einer markanten Wanderwegkreuzung "Auf der Öd", hier teilen sich die Routen nach Neuberg, Altenberg oder Kapellen. Es gilt nur noch, den grünen Tafeln zum Tatscherhof zu folgen und bei unschwieriger Orientierung geht es auf breiten Pfaden bzw. Forststraßen ins Tal. Der liebliche Tatscherhof wird beim Greith durchschritten und nach einiger Zeit, die stärker werdenden Straßengeräusche kündigen es an, treten wir aus dem Wald und stehen vor den ersten Häusern. Kurz abwärts weiter, dann bei der ersten Gelegenheit nach links auf eine gerade Nebenstraße. Einen Rechtsbogen hinunter zum Marktplatz linker Hand. Entweder hier oder bei der Kirche danach zur Bushaltestelle.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass-Verlag; Digitale Wander-, Fahrrad- und Skitourenkarte Österreich.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,3 km
Dauer
6:42 h
Aufstieg
1201 hm
Abstieg
1251 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.