Start Touren Kopftörlgrat - lange Gratkletterei auf die Ellmauer Halt (2.344m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Kopftörlgrat - lange Gratkletterei auf die Ellmauer Halt (2.344m)

· 3 Bewertungen · Alpinklettern · Kaiser-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Kopftörlgrat auf die Ellmauer Halt im Wilden Kaiser - Übersichtsbild der Klettertour
    / Kopftörlgrat auf die Ellmauer Halt im Wilden Kaiser - Übersichtsbild der Klettertour
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Kopftörlgrat Topo des Klassikers am Wilden Kaiser
    / Kopftörlgrat Topo des Klassikers am Wilden Kaiser
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • im Kar unter dem Kopftörl hält sich lange Altschnee
    / im Kar unter dem Kopftörl hält sich lange Altschnee
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Kopftörl mit markanten, unbenannten Turm
    / Kopftörl mit markanten, unbenannten Turm
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • die Kaindl-Stewart-Nadel kurz vor dem Kopftörl
    / die Kaindl-Stewart-Nadel kurz vor dem Kopftörl
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • auf der langen Querung am Kopftörlgrat kurz nach dem Einstieg
    / auf der langen Querung am Kopftörlgrat kurz nach dem Einstieg
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • einige Seilschaften klettern am 4. Turm
    / einige Seilschaften klettern am 4. Turm
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / schon bald klettert man bei schöner Aussicht hoch über dem Tal
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / die Notfallbox am 4. Turm und der Ellmauer Halt im Hintergrund
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / in der Scharte zwischen Kapuzen- und 6. Turm
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / die kleine Gams auf dem Kapuzenturm
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / die letzten Klettermeter am Kopftörlgrat vor der Ellmauer Halt
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelkreuz auf der Ellmauer Halt
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / glücklich über den Kopftörlgrat die Ellmauer Halt erreicht
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelpanorama von der Ellmauer Halt
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelselfi Stefan Stadler auf der Ellmauer Halt
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg auf den Gamsängersteig
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wanderparkplatz an der Wochenbrunner Alm
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
1200 1500 1800 2100 2400 2700 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Wanderparkplatz an der Wochenbrunner Alm Gruttenhütte Kopftörl (2.058 m - Einstieg Kopftörlgrat) Ellmauer Halt (2.344 m)

Über den Kopftörlgrat wird in einer exponierten und schönen Klettertour in ca. 14 Seillängen die Ellmauer Halt (2.344 m) erklettert.

 

schwer
8,9 km
12:00 h
1300 hm
1300 hm

Schon von Ellmau aus kann man die beeindruckende Silhouette des Kopftörlgrat, der sich vom Kopftörl im Osten über insgesamt 6 Türme bis zur Ellmauer Halt zieht. Die Kletterschwierigkeiten auf den circa 14 Seillängen sind homogen im 3. Schwierigkeitsgrad, werden aber auf dem 1,4 km langen Grat immer wieder von Gehpassagen unterbrochen. Ein schnelles und sicheres Seilhandling ist auf Grund der Länge und den wechsel von Klettern und Gehen unbedingt erforderlich. Für die Absicherung ist auf weiten Teilen selbst zu sorgen, auch viele Stände müssen häufig an Köpfeln selbst eingerichtet werden. Wie auf vielen Klettertouren, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert erstbegangen wurden, ist auch am Kopftörlgrat die Bewertung mit 4- hart und fühlt sich durchaus schwerer an. Ja, die Anforderungen sind hart. Aber wer diesen gewachsen ist, wird auf diesem Klassiker einen wunderschönen Tag in der bezaubernden Landschaft des Wilder Kaiser haben!
Noch mehr Grattouren gibt es hier.

Autorentipp

Auch wenn sehr konditionsstarke Bergsteiger die Tour in einem Tag vom Tal aus schaffen, empfehle ich eine Nacht auf der Gruttenhütte zu genießen!

outdooractive.com User
Autor
Stefan Stadler 
Aktualisierung: 09.07.2019

Schwierigkeit
IV-, 3c schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ellmauer Halt, 2344 m
Tiefster Punkt
Wochenbrunner Alm, 1085 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
1000 m, 2:30 h
Wandhöhe
300 m
Kletterlänge
500 m, 6:00 h
Abstieg
1300 m, 3:30 h
Standplätze
mit Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
Georg Leuchs am 25.06.1900 im Alleingang!!!

Einkehrmöglichkeit

Gruttenhütte

Sicherheitshinweise

Wie auf dem Topo ersichtlich, ist der Routenverlauf nicht immer an einer scharfen Gratschneide, sondern die Türme werden meist umgangen. Dies und auch das immer wieder unübersichtliche Gelände machen die Orientierung sehr schwierig und deshalb ist die Tour nur Bergsteigern mit einer guten Spürnase für klassische Routen empfohlen.

Bedingt auch durch die Höhenlage muss auf der Tour Grundsätzlich mit Schneefeldern und/oder Vereisungen gerechnet werden. Im Frühsommer sind in den Karen des Zu- und Abstieg oft harte Firnfelder zu finden. Bei einem frühen Wintereinbruch vereisen die Nordseiten (zum Beispiel Umgehung Kapuzenturm) und sind dann sehr gefährlich!

Ausrüstung

Alpinkletterausrüstung mit 60 m Einfachseil, 6 Exen, Friends 0,4-1, Satz Keile, Schlingen

Weitere Infos und Links

Touristinfo Ellmau ; Gruttenhütte ; mehr von mir findet ihr auf meiner Homepage und aktuelles auf FB

Start

Wochenbrunner Alm (1083 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.541117, 12.319088
UTM
33T 298255 5268782

Ziel

Wochenbrunner Alm

Wegbeschreibung

Zustieg: Los geht es vom großen Wanderparkplatz an der Wochenbrunner Alm nach Norden auf dem Weg mit der Nummer 825 zur Gruttenhütte (1.620 m). Von hier direkt den Weg in Serpentinen nach Norden weiter auf eine Anhöhe mit einem Kreuz. Nun im Kar, wo im Frühjahr oft gefährliche Altschneefelder zu finden sind auf den Weg mit der Nummer 826, zuletzt durch den markanten Felsspalt an der Kaindl-Stewart-Nadel hindurch auf das Kopftörl (2.058m).
Tour:  Das Topo beschreibt im Detail die Klettertour. Berg Heil!
Abstieg: Vom Gipfel über den Gamsängerklettersteig (B/C) nach Süden hinab und auf dem Weg mit der Nummer 813 zur Gruttenhütte. Von hier auf bekannten Weg zurück zur Wochenbrunner Alm.
Variante: Es kann der Einstieg auch vom nördlich gelegenen Kaisertal, in dem sich das Hans-Berger-Haus befindet, durch den Hohen Winkel erreicht werden. Dann steigt man etwas länger von der Ellmauer Halt über den schönen Kaiserschützensteig und weiter in die Scharlinger Böden wieder ins Kaisertal ab.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann man leider nur bis nach Ellmau fahren. Von hier benötigt man zu Fuß circa eine Stunde zur Wochenbrunner Alm. :-(

Anfahrt

Von Norden kommend fahren wir an der Abfahrt Kufstein Süd (aus dem Inntal anreisend Wörgl Ost) von der Inntal Autobahn A12 ab. Wir folgen der B 173 und B 178 nach Scheffau und weiter nach Ellmau am Wilden Kaiser. Hierher auch von Osten über Bad Reichenhall, Lofer, Waidring und St. Johann.

In Ellmau die Bundesstraße verlassen und im Ort nach Norden abbiegen. Am Golfplatz vorbei folgt man immer dem Straßenverlauf und fährt über die Mautstraße (4,- EUR - Stand 2019) zum Parkplatz.

 

Parken

Der sehr große Wanderparkplatz ist in Terrassen angelegt und mit ein bisschen Glück kann man sein Auto unter einem schattenspendenden Baum abstellen. In der Gebühr für die Mautstraße ist die Benutzung des Parkplatzes inbegriffen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpinkletterführer Wilder Kaiser von Markus Stadler im Panico Alpinverlag erschienen - im Online-Shop von freytag & berndt versandkostenfrei erhältlich

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr 8 Kaisergebirge; 1:25000 erhältlich bei freytag & berndt

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Christian Gehwald
10.08.2019 · Community
Nachdem der Einstieg schwer zu finden ist, hier ein paar Infos: A) er ist direkt nach einem Aufschwung/Durchschlupf B) vor diesem Aufschwung ist ein silberner Bohrhaken C) am Einstieg sieht man auf ca. 20m Höhe auch einen silbernen Bohhaken
mehr zeigen
Stefan Stadler 
Hallo Wolfram! Freut mich wenn Dir mein Topo gefällt! Ich hätte da noch eine Spezialfrage. Kannst Du dich bitte per Mail bei mir melden: contact@stefanstadler.com Grieß Stefan
mehr zeigen
Wolfram Stein
Sehr schöne Tour! Alpin, teilweise ausgesetzt, aber guter Fels und technisch ohne besondere Schwierigkeiten. Das Topo hier ist hervorragend und es war eine Freude, den Autor am Berg persönlich zu treffen :-)).
mehr zeigen
Gemacht am 29.06.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
IV-, 3c schwer
Strecke
8,9 km
Dauer
12:00 h
Aufstieg
1300 hm
Abstieg
1300 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.