Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Kolm Saigurn via Durchgangalm
Tour hierher planen Tour kopieren
Schneeschuh empfohlene Tour

Kolm Saigurn via Durchgangalm

· 1 Bewertung · Schneeschuh · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Zell am See Verifizierter Partner 
  • Mautstelle
    / Mautstelle
    Foto: Renate Gantschnigg, ÖAV Sektion Zell am See
  • / Blick zur Filzenalm
    Foto: Robert Mandl, ÖAV Sektion Zell am See
  • / Sonnblick-Hochahrn
    Foto: Robert Mandl, ÖAV Sektion Zell am See
  • / 3. Kehre der Mautstrasse
    Foto: Robert Mandl, ÖAV Sektion Zell am See
  • / Baum
    Foto: Robert Mandl, ÖAV Sektion Zell am See
m 1800 1700 1600 1500 1400 1300 1200 1100 12 10 8 6 4 2 km
Abseits von ausgetretenen Pfaden zu einem wunderschönen Almboden umgeben von einigen Dreitausendern.
mittel
Strecke 13,1 km
4:30 h
563 hm
563 hm
1.788 hm
1.235 hm
Unsere Tour verläuft nur ein kurzes Stück auf dem markierten und ausgeschilderten, meist gespurten Schneeschuhtrail. Wir wollen aber den Almboden der Filzen- und Durchgangalm erreichen, wo uns dann ein breiter Weg zum Ammererhof hinunterführt.

Autorentipp

Besuch des schönen Eingangsportals des Imhofstollens: Wenn wir uns bei der letzten Weggabelung vorm Ammererhof nicht scharf nach rechts wenden, sondern geradeaus zur Erlehenalm hinübergehen, dann sind wir nicht mehr weit vom Stolleneingang entfernt (von dieser Stelle sieht man bereits zum Ammererhof hinunter). Ihn zu finden ist eine kleine Orientierungsaufgabe, die aber leicht zu lösen ist, wenn man die Hinweise unter "Weitere Infos / Links" beachtet.
Profilbild von Robert Mandl
Autor
Robert Mandl
Aktualisierung: 05.10.2015
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.788 m
Tiefster Punkt
1.235 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Zwischen Durchgangs- und Filzenalm zieht von der Nordflanke des Filzenkämmfelsens ein markanter Graben herunter, der bei höherer Lawinenwarnstufe ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte. Daher LVS-Gerät, Schaufel und Sonde mitnehmen.

Weitere Infos und Links

Will man die auf der Tour befindlichen Wegpunkte für die Navigation mit einem GPS-Gerät nutzen, dann lädt man sich unter "SERVICE Downloads" die Tour als KML-Datei herunter. Beim Klicken von "Öffnen mit ..." gelangt man automatisch in das Google Earth (das natürlich auf dem Computer installiert sein muss) wo der Track zusammen mit den Wegpunkten dargestellt ist. Fährt man mit dem Mauszeiger auf einen Wegpunkt und klickt die rechte Maustaste, so erscheint ein Kontextmenü. Hier klicken wir auf "Eigenschaften" und erhalten je nach Einstellung z.B. die UTM-Koordinaten dieses Wegpunktes, welche dann sofort in das GPS-Gerät eingegeben werden können.

Start

Alpengasthof Bodenhaus (1.235 m)
Koordinaten:
DD
47.104422, 12.991851
GMS
47°06'15.9"N 12°59'30.7"E
UTM
33T 347629 5218724
w3w 
///schon.therme.reich

Ziel

Alpengasthof Bodenhaus

Wegbeschreibung

Von der Mautstelle wandern wir zunächst ohne Schneeschuhe auf der Mautstrasse bis zur Brücke über die Hüttwinkelache (hier beginnt der Schneeschuhtrail). Wir folgen der Straße noch ca. 300m bis zu der Stelle, wo der Zufahrtsweg zur Niederastenalm abzweigt. Hier ziehen wir die Schneeschuhe an. Wir gehen in südöstlicher Richtung über eine flache Wiese bis zu einem mittelsteilen Hang. Diesen hinauf bis das Gelände wieder flach wird. Von dort geht es, die Richtung beibehaltend zu einer Fichtenbaumreihe. Zwischen den Bäumen ist ein Stacheldrahtzaun gespannt, der einen Durchgang hat (siehe Wegpunkt). Auf der einanderen Seite steuern wir zum linken oberen Ende der großen Wiese, wo ein Forstweg beginnt (auf der AV-Karte nicht eingezeichnet). Diesem Weg folgen wir solange, bis wir aus dem Wald herauskommen, wo wir dann die dritte Kehre der Mautstrasse sehen.  Nun geht es auf dem von rechts heraufkommenden Schneeschuhtrail weiter, immer parallel zum Trockenbach bis zu der Stelle, wo der Weg im rechten Winkel nach rechts abbiegt. Von dort ca. 50m weiter, wo ein Weg nach links abzweigt, welcher uns über drei Kehren zu einem breiten Güterweg führt. Auf diesem ebenen Weg gehen wir, zwei Gräben querend ca. 300m weiter, bis zu einer Weggabelung. Der Güterweg beginnt hier wieder zu fallen (auf den Karten noch nicht eingezeichnet), während unser Weg links abzweigt. Er führt uns zu einer Lichtung, an deren Ende auch dieser Weg wieder zu fallen beginnt Hier queren wir, die südliche Richtung beibehaltend bis zu einem markanten abgebrochenen Baum, wo wir in südöstlicher Richtung weitergehen bis wir aus dem Wald herauskommen und schließlich die Filzenalm sehen können. Diese weglose Waldpassage legt man am besten unter Verwendung des GPS-Tracks zurück!  Wir queren unterhalb der Alm vorbei und weiter zur Durchgangsalm. Die Richtung beibehaltend führt der Weg wieder in den Wald. Bei der letzten Weggabelung wenden wir uns scharf nach rechts und erreichen die letzte Kehre, welche wir bei guter Schneelage auch abkürzen können. Aus dem Wald herauskommend sehen wir auch schon die Rückseite des Ammererhofes und sind am Ziel angelangt.

Für den Rückweg bieten sich zwei Möglichkeiten an: Beim Ammererhof gibt es einen Rodelverleih und wir rodeln auf der Mautstrasse  hinunter nach Bodenhaus. Oder wir benützen den meist gespurten Schneeschuhtrail. Wir gehen einfach den Weg, den wir hergekommen sind ein kurzes Stück zurück bis zu der Stelle, wo wir aus dem Wald herausgekommen sind. Hier sehen wir den Schlagbaum eines Schrankens, wo wir nach links abzweigen und einfach den Markierungen und Beschilderungen des Trails folgen. Teilweise sind auch dreifärbige Markierungsstangen gesteckt, sodass wir sicher zum Ausgangspunkt der Tour zurückfinden.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Zell am See oder Bischofshofen (Intercity-Haltestelle) und von dort mit dem Regionalzug nach Taxenbach-Rauris, von dort weiter mit dem Bus Nr. 640 bis Rauris. Mit dem kostenlosen Tälerbus (nur Winter) von Rauris (Hochalmbahnen) bis Bodenhaus.

Anfahrt

Von Osten: Über die A10 (Tauernautobahn) bis zur Ausfahrt Bischofshofen und von dort auf der B311 über St. Johann im Pongau nach Taxenbach. In Taxenbach in Richtung Rauris abzweigen. Durch das Raurisertal vorbei an der Ortschaft Rauris bis zum Wirtshaus Bodenhau.

Von Westen über die A12 (Inntalautobahn) bis Wörgl und von dort entweder über St. Johann in Tirol oder Kitzbühel nach Zell am See. Anschließend weiter bis nach Taxenbach und von dort wie oben beschrieben.

Von Süden über den Felbertauerntunnel nach Zell am See und weiter nach Taxenbach.

Parken

Kostenpflichtiger Parkplatz beim Alpengasthof Bodenhaus

Koordinaten

DD
47.104422, 12.991851
GMS
47°06'15.9"N 12°59'30.7"E
UTM
33T 347629 5218724
w3w 
///schon.therme.reich
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 24 Sonnblick, 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Die übliche Ausrüstung für Schneeschuhwanderungen. Die Stöcke sollten keine zu kleinen Teller haben. Diese Tour wird meist nicht gespurt sein und da müssen die Stöcke passen!

Grundausrüstung für Schneeschuhwanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Winterwanderschuhe (B+ empfehlenswert)
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Teleskopstöcke mit großen Tellern
  • Schneeschuhe
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Hans Meisler
13.02.2015 · Community
sehr schön, jedoch gegen die Uhr besser zu begehen
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
563 hm
Abstieg
563 hm
Höchster Punkt
1.788 hm
Tiefster Punkt
1.235 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.