Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Kolbenspitze - aussichtsreicher Berg in der Texelgruppe
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour Top

Kolbenspitze - aussichtsreicher Berg in der Texelgruppe

Skitour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bereits vom Jaufenpass sticht die pyramidenförmige Kolbenspitze ins Auge. Von hier kann man die Anstiegsroute gut erkennen.
    / Bereits vom Jaufenpass sticht die pyramidenförmige Kolbenspitze ins Auge. Von hier kann man die Anstiegsroute gut erkennen.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz nach dem Waldabschnitt säumen lückige Lärchenwälder und alte von der Sonne verbrannte Heuschober den Weg.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Purer Genuss ist der erste Abschnitt der Tour auf die Kolbenspitze.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Steil sind die zu querende Hänge oberhalb der Oberen Ulfas Alm.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Genussreicher Anstieg durch das weitläufige Kar.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Eine Pause muss sein.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick vom Steinmann auf die schön kupierten Hänge. Im Hintergrund ist bereits der Gipfel erkennbar.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Einfach genussreich ist der letzte Anstieg zum Gipfel.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Am Gipfelgrat.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Ungemein aussichtsreich ist der unschwierige Anstieg über den Schneegrat zum Gipfel.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Den Gipfel ziert ein schlichtes Kreuz.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick nach Meran, das von einer Dunstglocke eingehüllt ist.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Aussicht auf die Hohen Berge der Ötztaler Alpen (ganz markant sticht die Hohe Wilde (l.) und der Hintere Seelenkogel (r.) hervor) ist beeindruckend.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Hat man noch genügend Kraft in den Beinen, lohnt sich eine Abfahrt in Richtung Farmazontal. Aufgrund des von uns gewählten Ausgangspunktes ist es nicht ratsam, durch das gesamte Farmazontal abzufahren, da keine Verbindung zum Ausgangspunkt besteht.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Knapp 400 Höhenmeter kann man vom Gipfel in Richtung Farmazontal über wunderschöne Pulverhänge abfahren. Anschließend erfolgt der Anstieg zurück zum Gipfel.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Durch das gesamte Farmazontal sollte man nur dann abfahren, wenn man auch durch dieses steile Tal aufgestiegen ist.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 3000 2500 2000 1500 10 8 6 4 2 km
Die Kolbenspitze hat zwei Gesichter: Das untere Drittel im Waldbereich ist gemütlich und sanft. Das obere Drittel ist steil, alpin und durchwegs anspruchsvoll. Die Skitour auf die Kolbenspitze kann auch als Rundtour über das Farmazontal angelegt werden, wobei mit dem Ausgangspunkt beim Parkplatz Kratzegg diese Rundtour ungünstig ist, weil es keinen direkten Verbindungsweg zum Ausgangspunkt gibt.
schwer
10,8 km
4:15 h
1.400 hm
1.400 hm
Der Anstieg durch den Wald auf der Forststraße ist unschwierig. Wunderschön sind die lückigen Lärchenwälder, sobald man aus dem geschlossenen Waldbereich heraustritt. Kleine Almhütten säumen anfangs den recht sanften Anstieg. Je länger jedoch der Anstieg dauert, desto alpiner wird die Skitour auf die Kolbenspitze. Der lange und weit ausladende Steilhang wird über einige Kehren durchquert, wobei der obere Abschnitt gerne lawinengefährdet ist. Nach einem kurzen Flachstück, geht es noch einmal durchwegs steil hinauf zum Gipfel. Besonders erlebnisreich ist der Anstieg über den Gratrücken mit Ski direkt bis zum Gipfelkreuz.

 

Autorentipp

Die Kolbenspitze ist ein Prachtgipfel und zählt wohl zu den schönsten und meistfrequentierten Skitouren im Passeiertal. Ratsam ist es deshalb eine Tour auf die Kolbenspitze unter der Woche zu planen. Dann wird man vielleicht sogar den Gipfel für sich ganz alleine haben.

Eine Teilabfahrt in Richtung Farmazontal (ca. 400 HM) lohnt sich bei sicheren Verhältnissen allemal, da wunderschöne Pulverhänge auf die TourengeherInnen warten. Bei einer guten Kondition sollte der Rückweg zum Gipfel kein Problem darstellen.

Die Kolbenspitze ist eine unter zahlreichen Gipfeln, die sich im Passeiertal für eine Skitour anbieten.

Nirgendwo findet man, wie im Passeiertal, auf engstem Raum vier verschiedene Gebirgsgruppen (Sarntaler Alpen, Texelgruppe, Ötztaler Alpen, Stubaier Alpen), wo man aufgrund der Expositionen zwischen Pulver und Firn sowie zwischen sanft, alpin und hochalpin wählen kann. 

Profilbild von Josef Essl
Autor
Josef Essl
Aktualisierung: 07.09.2015
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Kolbenspitze, 2.868 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Kratzegg, 1.504 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Beim Anstieg nach den Lärchenwäldern muss man einige steile nach Osten ausgerichtete Hänge an deren Fuß queren. Durch die Sonneneinstrahlung, insbesondere im Frühjahr, können sich in diesem Bereich größere Lawinen aus diesen Steilhängen lösen. Nicht ungefährlich ist auch der letzte Abschnitt des Anstiegs hinauf zum Steinmandl, aber auch das Kar selbst ist von Lawinen aus den oberen Steilhängen mitunter lawinengefährdet. Nicht außer Acht lassen darf man bei der Abfahrt den steileren Abschnitt unterhalb der Oberen Ulfas Alm.

Weitere Infos und Links

Skitouren im Passeiertal sollte man unbedingt mit einem mehrtägigen Aufenthalt verbinden. Für eine Übernachtung bietet sich die ausgesprochen nette Pension "Cafe Maria" in Moos i. P. an. Der Wirt, Hr. Lanthaler, macht nicht nur den besten Kaffee, sondern informiert auch sehr gerne über die aktuellen Verhältnisse.

Pension cafe maria (bar & cafe): Moos i. P., Tel. +39/0473/643563, E-mail: info@cafemaria.it, www.cafemaria.it

Start

Kratzegg (Ulfas) 1.504 m (1.519 m)
Koordinaten:
DG
46.805835, 11.184297
GMS
46°48'21.0"N 11°11'03.5"E
UTM
32T 666660 5185904
w3w 
///fichten.adäquate.ausgelobt

Ziel

Kratzegg (Ulfas) 1.504 m

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz "Kratzegg" folgen wir der Forststraße in den anfangs recht dichten Wald. Haben wir eine kleine Brücke überquert, weist schon bald danach ein Schild zur Kolbenspitze (= Wanderweg Nr. 2). Weiter durch den Wald, gelangen wir schon sehr bald in einen wunderschönen lichten Lärchenwald mit Almwiesen, alten und sonnengeschwärzten Heuschobern. Hier haben wir erstmals das weitläufige Gelände im Blickfeld. In einer durchwegs sanften Querung, passieren wir die darüberliegenden Steilhänge und erreichen das Almgebiet der Oberen Ulfas Alm (1.960 m). Über das breite und ausladende Kar, steigen zuletzt etwas linkshaltend über den etwas steileren Aufschwung zum großen Steinmann auf. Bereits den Gipfel der Kolbenspitze in Sichtweite, folgen wir kurz einem flachen Boden, bevor der letzte Anstieg über kupiertes Gelände zum Gratrücken führt. Über diesen zumeist schneebedeckten Rücken sehr aussichtsreich mit Ski zum höchsten Punkt.

Abfahrt: Bis zur Oberen Ulfas Alm erfolgt die Abfahrt wie der Aufstieg. Von der Alm nun weiter in nordöstlicher Richtung, mitunter steil durch einen grabenähnlichen Einschnitt, bis man kurz vor der Unteren Ulfaser Alm zur Forststraße gelangt. Über diese nun teilweise sehr flach zurück zum Ausgangspunkt.

Abfahrtsvariante : Bei ganz sicheren Verhältnissen kann vom Gipfel eine Abfahrt durch das benachbarte Farmazontal ins Auge gefasst werden. Häufig hält sich in diesen Nordhängen noch sehr lange der Pulver. Da aber am Ende der Abfahrt keine direkte Verbindung zum Ausgangspunkt besteht, müsste man einiges für den Rückweg in Kauf nehmen. Man kann natürlich einen Teil (ca. 400 HM) der wunderschönen Nordhänge abfahren, nochmals auffellen, zurück zum Gipfel aufzusteigen und schließlich die Abfahrt über die Normalroute wählen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Da bis zum Ausgangspunkt keine Busse auf dieser Straße verkehren, ist eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zielführend.

Anfahrt

Von Süden kommend auf der Meraner Schnellstraße (MEBO SS38) bis Meran Süd (Ausfahrt). Weiter auf der SP117 bis zum Kreisverkehr. Hier nimmt man die zweite Ausfahrt. Immer der Beschilderung in Richtung Passeiertal folgen. Auf der SS44 nach St. Leonhard i. P. und weiter bis nach Moos i. P. Nun kurz auf der Straße in Richtung Pfelders, wobei man schon bald linkerhand nach Platt abzweigt. An Platt vorbei und weiter bergan bis Ulfas sowie nach Stein. Kurz darauf erreicht man den Parkplatz beim Bauernof Kratzegg (1.504 m).

Von Norden Auf der A13 bzw. A22 bzw. auf der Staatsstraße SS44 bis Sterzing. Von Sterzing immer in Richtung Ridnaun/Ratschings/Jaufen. Nach dem vierten Kreisverkehr die Ausfahrt Jaufenpass wählen. Nun in zahlreichen Kehren hinauf zum Pass und auf der Südseite ins Passeiertal. In St. Leonhard i. P. zweigt man rechterhand nach Moos i. P. ab. Weiter wie oben beschrieben.

Achtung : Offiziell ist die Jaufenstraße in den Wintermonaten von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Anschließend wird die Passstraße mittels eines Schranken in den Abend- und Nachtstunden gesperrt. 

Parken

Unmittelbar beim Bauernhof Kratzegg befindet sich ein ausgewiesener Parkplatz (gebührenfrei).

Koordinaten

DG
46.805835, 11.184297
GMS
46°48'21.0"N 11°11'03.5"E
UTM
32T 666660 5185904
w3w 
///fichten.adäquate.ausgelobt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Plangger, I., K. Plangger u. K. Gufler (2008): Skitouren und Schneeschuhwandern in Passeier. verlag.Passeier gmbh (Hrsg.); St. Martin i. Passeier, 127 S. Weiss, R., S. Weiss, K. Schall u. Kärntner und Osttiroler Bergführer (2009): Kolbenspitze, 2.868 m - über der Ulfasalm. In: Schitouren-Atlas Südtirol & Österreich Süd. Schall-Verlag (Hrsg.). 3. stark erweiterte und aktualisierte Aufl.; Alland, S. 357.

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco-Karte: Passeiertal, Nr. 039, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Skitourenausrüstung: LVS-Gerät, Sonde Schaufel.

Im Frühjahr wird auch die Mitnahme von Harscheisen angeraten.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,8 km
Dauer
4:15h
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.