Start Touren Kösseine – der Ziegenberg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Kösseine – der Ziegenberg

· 4 Bewertungen · Wanderung · Fichtelgebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin Verifizierter Partner 
  • Ein Highlight im Fichtelgebirge ist die Kösseine.
    / Ein Highlight im Fichtelgebirge ist die Kösseine.
    Foto: Wandermagazin
Karte / Kösseine – der Ziegenberg
450 600 750 900 1050 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 9,3 km Länge Burgruine Luxburg Aussichtskanzel Luisenkreuz Kaiserfelsen Aussichtspunkt Burgsteinfelsen Kösseinehaus Freilichtbühne Luisenburg

Die Kösseine – Die höchste Erhebung eines aus Granit bestehendenn Bergstocks (urkundlich 1283 als „Chozin“ – Ziegenberg – bezeichnet) ist der Gipfel der Großen Kösseine (939 m). Über die Kösseine verläuft die Europäische Hauptwasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer. Die dichten Wälder waren schon im 15. Jahrhundert ein beliebtes Jagdrevier der Bayreuther Markgrafen, die Forsten lieferten Brenn- und Bauholz für die umliegenden Orte, Granitabbau fand ab dem 15. Jh. statt. Wegen der freien, weiten Aussicht nach allen Himmelsrichtungen (bis Bayerischer Wald, Rhön, Thüringer Wald, Erzgebirge) war der Berg schon frühzeitig ein beliebtes Ausflugsziel, der Bekanntheitsgrad wurde 1805 durch den Besuch der damaligen Landesherrschaft wesentlich gesteigert. Im Gipfelbereich der Großen Kösseine befindet sich ein großartiges Granit-Blockmeer, das mit einer Fläche von 15,8 ha unter Naturschutz gestellt wurde. Verschiedene Felsgruppen (Kleine Kösseine, Großer und Kleiner Haberstein, Burgsteinfelsen, Mühlstein, Püttners- und Jakobifels) sind geschützte Naturdenkmäler.
mittel
9,3 km
3:15 h
389 hm
389 hm
Eine anspruchsvolle Tagestour für die ganze Familie. Im Felsenlabyrinth zeigt sich, wer biegsam genug ist und sich wenden und bücken kann. Steile Anstiege, enge Felsenpassagen, bei denen man den Kopf gelegentlich ordentlich einziehen muß. Herrliche Ausblicke belohnen für die 300 Höhenmeter und den letzten, giftigen Anstieg zum Kösseinehaus. Auf dem höchsten Felsen des aussichtsreichsten Berges des Fichtelgebirges steht der Kösseineturm, unmittelbar daneben das Kösseinehaus, ein Unterkunftshaus des Fichtelgebirgsvereins (dauerhaft höchst bewohnte Stelle im Fichtelgebirge).
outdooractive.com User
Autor
Yulia Komarov
Aktualisierung: 22.02.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
903 m
Tiefster Punkt
649 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die beste Reisezeit ist Mai bis Oktober. Im Winter ist das Felsenlabyrinth geschlossen, der Aufstieg ist aber auf Forstwegen über den Höhenweg möglich.

Ausrüstung

Tagesrucksack, möglichst dreiteilige Teleskopwanderstöcke (im Felsenlabyrinth können die Stöcke sehr hinderlich sein, wenn sie über den Rucksack hinausragen!), witterungs- und jahreszeitlich angepaßte Bekleidung, stabile und verwindungsfreie Bergwanderschuhe; auf der Kösseine weht immer ein kühles Lüftchen, denken Sie auch an Sommertagen an einen Fleecepullover, Sonnenschutz. Die beste Reisezeit ist Mai bis Oktober.

Weitere Infos und Links

Verkehrs- und Kulturamt Wunsiedel, Jean-Paul-Straße 5, 95632 Wunsiedel, Tel. 09232/60 21 -62, Fax -69, kultur@wunsiedel.de, www.wunsiedel.de

Start

Parkplatz Luisenburg (649 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.013325, 11.992144
UTM
32U 714362 5544402

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes (Nummerierung einzelner Stationen: siehe auch Karte)

Parkplatz Luisenburg (1) Mai bis August finden Theaterspiele mit Berufsschauspielern auf der Freilichtbühne der Luisenburg statt, wo sich urtümliche Natur und hohe Theaterkunst vereinen. Der amphitheatralisch gestaltete Zuschauerraum ist mit einem Zeltdach überdeckt und faßt 1800 Zuschauer. Über 100.000 Besucher jährlich. Burgruine Luxburg (2) Aussichtsplattform, durch das Felsenlabyrinth (Eintritt kostenpflichtig) Luisenburg-Kreuz (3) Aussichtskanzel mit Kreuz auf einem Granitfelsen Kaiserfelsen (4) hier verlassen wir das Felsenlabyrinth Burgsteinfelsen (5) herrlich gelegene Aussichtsplattform auf dem Burgsteinfelsenmeer. Geschütztes Naturdenkmal. Prominente Besucher waren u. a. Johann Wolfgang v. Goethe (fertigte eine Zeichnung an) und die Romantiker Ludwig Tiek und Wilhelm Heinrich Wackenroder. Zur Felsenkanzel führen seit 1790 Steinstufen und Holztreppen, gute Rundsicht zu fast allen Bergen des FG. Abzweig Höhenweg (6) schöne Wegstrecke auf dem Rundwanderweg, rechterhand Richtung Kösseine, dann dem Höhenweg (H) folgen Kösseinehaus (7) Das Unterkunftshaus des Fichtelgebirgsvereins liegt auf dem Gipfel der Großen Kösseine (939 m). Der erste wetterfeste Unterstand wurde wahrscheinlich bereits 1805 auf dem Gipfel errichtet. Das preußische Königspaar (Friedrich Wilhem III) machte in diesem Jahr einen Spazierritt zur Kösseine, „einem Berge, der wohl eine der interessantesten Aussichten über die ganze obere Pfalz, bis in die Gegend von Regensburg und Nürnberg gewährt“. Für den Ausritt zur Kösseine wurde eigens ein Weg angelegt, der heute noch "Königsweg" heißt. 2003 war das 100jährige Jubiläum des Kösseinehauses. Aussichtsplattform mit schöner Aussicht. An klaren Tagen sieht man vom Kösseinegipfel aus die Zugspitze! Abzweig Quellenweg (8) Richtung Wurmlohpaß, Hohe Matze auf dem Höhenweg (Tröstau, Nagel) absteigen, Vorsicht bei nasser Witterung, steiniger und mit Baumwurzeln übersähter Pfad bis zum Erreichen des Quellenweges (Q) Parkplatz Luisenburg (1) unschwere Waldpassage auf meist breiten Forstwegen bis zum Ausgangspunkt, kaum noch Steigungen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bundesbahnstrecke Regensburg–Hof bis Bhf. Marktredwitz, dann Bus Linie 10 bis Luisenburg

Anfahrt

Auf der A93 (Hof–München) bis zur Abfahrt Marktredwitz-Nord, dann die B 303 Richtung Wunsiedel bis Parkplatz Luisenburg

Parken

Parkplatz Luisenburg, der Parkplatz ist gebührenpflichtig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Naturpark Fichtelgebirge westlicher Teil, UK 50-12, Bayer. LVA, ISBN 3-86038-448-1, 6,60 € J. Neidhart u.a.: Wanderführer durch das Fichtelgebirge, Hoermann Verlag, 1987, ISBN 3-88267-026-6, 10,25 € www.bayern-fichtelgebirge.de/koesseine/

Kartenempfehlungen des Autors

Naturpark Fichtelgebirge und Naturpark Steinwald, Fritsch Wanderkarte Nr. 52, 1:50.000, ISBN 3-86116-052-8, 6,95 €

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(4)
Marco Schultheiß  
18.08.2018 · Community
Gemacht am 15.08.2018
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Marco Schultheiß  
18.08.2018 · Community
Gemacht am 15.08.2018
Marco Schultheiß  
18.08.2018 · Community
Gemacht am 15.08.2018
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Foto: Marco Schultheiß, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 11

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,3 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
389 hm
Abstieg
389 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.