Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Klettersteig Tour durch die Dolomiten Etappe 1
Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig

Klettersteig Tour durch die Dolomiten Etappe 1

· 1 Bewertung · Klettersteig · Dolomiti d'Ampezzo, Dolomiti Bellunesi
Profilbild von Roland Kubitz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Roland Kubitz 
  • Foto: Roland Kubitz, Community
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 7 6 5 4 3 2 1 km

Vom Rufugio Berti zum Rifugio Carducci

Die erste Etappe der Klettersteigrunde in den Sextenern ist landschaftlich besonders eindrucksvoll, an der »Ferrata Roghel« auch recht fordernd. Grandios die Kulisse des Val Stalata, ein Gang am Saum des Himmels dann die Höhenwanderung über das Gabriella-Band.
 
(Text "Bergsteiger" 05/2015)

 

schwer
Strecke 7,2 km
5:53 h
1.904 hm
1.171 hm
2.593 hm
1.562 hm

Lange und recht anstrengende Etappe, an der »Ferrata Roghel« ein paar knackige Passagen (K4–5), die kräftigen Armzug verlangen. Am Abstieg vom Gabriella- Band ins oberste Val Giralba Alta im Frühsommer oft Altschneereste (Steigeisen).

Die »Ferrata Roghel« und das »Cengia Gabriella«

Ausgangspunkt: Refugio Lunelli Hütti 

Zustieg: Berti-Hütte (1950 m). Hier links flach zu einer Verzweigung und am Rand einer Geröllreiße im Zickzack zum Einstieg (2350 m).

Via ferrata Roghel: Drahtseile helfen über leichte Felsen und eine kurze Steilstufe (Eisenbügel) auf ein horizontales Band, das etwa 50 Meter weiter in eine wilde Schlucht mündet. Sie gibt den Verlauf der Route vor. Zwei knackige Passagen verlangen vollen Einsatz, dann geht’s weniger schwierig hinauf in die Forcella tra le Guglie (2560 m). Jenseits der Scharte steigt man über Bänder (Drahtseile) erst links, dann rechts haltend hinunter in eine Geröllschlucht, die auf den riesigen Karboden des Ciadin de Stalata mündet (ca. 2420 m).

Via ferrata Cengia Gabriella: Eine deutliche Spur führt westwärts hinüber zum Einstieg des Cengia Gabriella. Fast 200 Meter tiefer, über der Karmündung, steht das Bivacco Battaglion Cadore (2250 m). Drahtseile leiten auf das Terrassenband, das die gesamte Ostflanke des Monte Giralba di Sotto (2981 m) durchzieht. Hoch über dem Val Stalata läuft die markierte Spur talauswärts, dabei allmählich an Höhe verlierend. Durch eine Blockrinne und über ein abschüssiges Kriechband (Drahtseile) erreicht man den tiefsten Punkt der Route (ca. 2280 m) bei einem bizarren Felszahn. Hier beginnt der Gegenanstieg. Er führt zunächst über eine Edelweißwiese aufwärts, dann luftig, aber gut gesichert in eine Schlucht.

Man quert sie nach links und steigt mit Drahtseilhilfe schräg über eine weitere Wandstufe zu einer Kanzel am Südgrat des Monte Giralba (ca. 2470 m) und zum westseitigen Terrassenband an. Auf ihm erst flach, dann leicht absteigend zu einem Felsabbruch. Drahtseile leiten hinab zu einem Geröllrücken, wo eine steile Schuttrinne ansetzt (oft bis in den Hochsommer Schneereste). Fixseile erleichtern den Abstieg, der in dem zwischen den beiden Giralba-Gipfeln eingelagerten Kar ausläuft. In einem Linksbogen abwärts, unter dem Felsfuß des Monte Giralba di Sopra (2995 m) hindurch und hinauf zum Rifugio Carducci (2297 m).

Schwierigkeit
D schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.593 m
Tiefster Punkt
1.562 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 0,50%Naturweg 34,63%Pfad 17,53%Klettersteig 47,32%
Asphalt
0 km
Naturweg
2,5 km
Pfad
1,3 km
Klettersteig
3,4 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Refugio Lunelli Hütti (1.563 m)
Koordinaten:
DD
46.633633, 12.418668
GMS
46°38'01.1"N 12°25'07.2"E
UTM
33T 302418 5167689
w3w 
///hartes.luxus.schützen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Rifugio Carducci

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.633633, 12.418668
GMS
46°38'01.1"N 12°25'07.2"E
UTM
33T 302418 5167689
w3w 
///hartes.luxus.schützen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco 1:25000, Blatt 010 >Sextener Dolomiten<

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Komplette Klettersteigausrüstung, Helm, Schlafsack (Inlet) für Hüttenüberachtung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Jochen Streib 
06.07.2018 · Community
Sehr Anstrengende Tour. Gehzeit 8-9 h für die beiden Klettersteige. Gefährliche Passagen im Bereich von Restschneefelden.
mehr zeigen
Passage ohne Sicherung da diese noch nicht wieder montiert war.
Foto: Jochen Streib, Community
Aufstieg zum Pass.
Foto: Jochen Streib, Community
Leichte Passage
Foto: Jochen Streib, Community
Rohgel oben angekommen
Foto: Jochen Streib, Community
Rohgel
Foto: Jochen Streib, Community
Abstieg
Foto: Jochen Streib, Community

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
D schwer
Strecke
7,2 km
Dauer
5:53 h
Aufstieg
1.904 hm
Abstieg
1.171 hm
Höchster Punkt
2.593 hm
Tiefster Punkt
1.562 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.