Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Kletterspaß auf Goethes Spuren (Lahnwanderweg, Etappe 17)
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour

Kletterspaß auf Goethes Spuren (Lahnwanderweg, Etappe 17)

Mehrtagestour · Lahntal
Logo Rhein Main Presse
Verantwortlich für diesen Inhalt
Rhein Main Presse Verifizierter Partner 
  • In Laurenburg erinnern alte Loren an die Bergbautradition.
    / In Laurenburg erinnern alte Loren an die Bergbautradition.
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Fachwerkidylle in Obernhof
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Ländliche Idylle an der Lahn
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Der kurze Klettersteig am Goethepunkt ist mit Stahlseilen und -stiften gesichert.
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Die Lahn ist ein Paradies für Wasserwanderer
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Mountainbiker auf dem Lahnwanderweg
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Die Bahn im Lahntal verkehrt in beiden Richtungen im Stunden-Takt.
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
  • / Kloster Arnstein thront über dem Ausgang des Jammestales.
    Foto: Wolfgang Blum, Rhein Main Presse
m 300 250 200 150 100 50 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Dass sie der schönste Wasserwanderfluss Deutschlands ist, scheint für viele Paddler und Kanuten längst beschlossene Sache. Dass die Lahn aber auch als Wandergebiet punkten kann, rückt immer stärker ins Bewusstsein der Freiluftfreunde. Spätestens seit der Eröffnung des 290 Kilometer langen Lahnwanderweges im Herbst 2012 schwärmen Weitwanderer von dem Flusstal. Besonders die Etappen im Engtal unterhalb von Weilburg können es locker mit manchem Steig aufnehmen. Sie sind nicht nur jeweils fast 20 Kilometer lang, sondern addieren auch kräftig Höhenmeter aneinander.
Strecke 18,2 km
6:31 h
773 hm
793 hm
293 hm
88 hm
Goethe war hier – nun gut, das allein ist noch nichts Besonderes, denn wo war der Geheimrat nicht in seinem langen Leben? Aber an der Lahn war er besonders gern. Von Wetzlar, wo er „Die Leiden des jungen Werther“ durchlitt,   wanderte er im Herbst 1772 an den Rhein.

Besonders schön fand er den Abschnitt von Balduinstein nach Obernhof. An der Kirche in der Bahnhofstraße verrät der Wegweiser noch nichts von dem, was uns unterwegs erwartet: Obernhof 18,1 Kilometer. Für eine Tagestour kein ungewöhnlich weiter Weg. Aber was für einer!

Wasser und Wald, Wiesen und Weinberge – Wandererherz, was willst du mehr? Und unterwegs immer wieder herrliche Aussichtspunkte. Der erste gleich nach dem steilen Aufstieg zum Saukopp macht Lust auf die Lahn. Wenige Minuten später könnte man vom Wegepunkt Branger Hof zur Schaumburg hinüberschlendern (1,9 Kilometer). Wir aber bleiben auf dem Lahnwanderweg und gelangen im steten Auf und Ab zum Gabelstein-Pavillon. Das gleichnamige Naturschutzgebiet   ist Heimat für Mauereidechsen und Schlingnattern, auch die Wildkatze streicht durch die Wälder. Der herrliche Blick auf die Lahnschleife gewährt eine Lehrstunde in Geologie und Flussmorphologie.

Nächstes Ziel ist das Dorf Steinsberg auf dem Plateau hoch über dem Fluss. Am Ortsrand weist der Weg über Wiesen zum Waldrand, von dort geht es im Zick-Zack hinunter zum Taleinschnitt des Ruppachs. Jenseits beginnt ein kurzer, steiler Anstieg, bevor sich der Lahnwanderweg auf der linken Seite des Flusses an die Flanke des Waldes anlehnt. Immer wieder erhascht man einen Blick auf Laurenburg, das sich rechts der Lahn entlangzieht. Fast schon auf Höhe der letzten Häuser angelangt, geht es schließlich hinunter zum Fluss und über eine Brücke ins Dorf. Wer will, könnte die Tour hier beenden und an einem anderen Tag weitermachen.

Wir aber wollen ja heute noch nach Obernhof. Nach ausgiebiger Rast im ehemaligen Bergbaudorf geht es über Schutthalden der einstigen Grube Holzappel, in der von 1751 bis 1952 Blei-, Zink-, Silber- und Kupfererze abgebaut wurden, in Serpentinen stetig aufwärts. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Wegetreffpunkt Wolfslei. Der gleichnamige Aussichtspunkt liegt knapp 100 Meter entfernt direkt an der Geländekante. Von dem felsigen Grat blickt man hinunter ins Lahntal, das sich wie eine Spielzeuglandschaft vor uns ausbreitet.

Nun zurück zum Wegetreffpunkt, von wo sich ein verwunschener Pfad im Wald leicht abwärts schlängelt. Wenig später gelangt man in die Nähe von Dörnberg. Kurz vor dem Ort weist uns der Weg nach links. Liebesley und Pfingstley heißen die nächsten Aussichtsfelsen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Im Wald und über Wiesen erreicht man schließlich einen Aussichtspunkt, der dem Geheimrat besonders gut gefallen hat: den Goethepunkt. Der Blick von der Plattform, die auf Stelzen steht,   hinab auf Obernhof und über die Wälder hinweg ist grandios. Hier sollte man noch einmal ausgiebig rasten, das Ziel ist keine zwei Kilometer mehr entfernt.

Das Beste haben sich die Wegewarte für den Schluss aufgehoben. Im Abstieg vom Goethepunkt ist ein kurzer Klettersteig angelegt. Der Lahnwanderweg folgt ihm auf einem felsigen Grat. Wer die sportliche Variante scheut, schlendern auf einem Pfad in Serpentinen im Hang gemütlich talwärts.

Die Mutigeren wandern auf dem Steig hinab. Unterwegs erhaschen sie durch den Blätterwald immer wieder herrliche Blicke auf Obernhof, die Lahn und Kloster Arnstein, das am Ausgang des Jammertales auf einem Geländebuckel   thront. Der Kammweg ist für trittsichere Wanderer problemlos, einige Passagen sind mit Stahlseilen, Trittstiften und einer Leiter (sie kann leicht umgangen werden) entschärft.

Der kurze Klettersteig mündet in den Weinbergen oberhalb von Obernhof wieder auf die gemütliche Abstiegsvariante ein. Nun sind es nur noch wenige Minuten hinunter zur Brücke über die Lahn. Dort hat man sich einen Schoppen Wein redlich verdient. In Obernhof und dem Nachbarort Weinähr stehen insgesamt sieben Hektar im Ertrag – allesamt in steilen Lagen. Sie gehören zum Anbaugebiet Mittelrhein, das rechtsrheinisch von Kaub bis Oberdollendorf bei Bonn reicht und das Lahntal mit einschließt.

In einer der Weinstuben und Gastwirtschaften steht der Schoppen Lahnriesling funkelnd im Glas. Beim Blick auf die bunten Boote im Fluss wird einem noch einmal bewusst, was Goethe an dieser Landschaft so liebte, die er 1772 mit zwei Freunden erwanderte – getreu seinem Motto: „Nur wo Du zu Fuß warst, warst Du wirklich.“ Wie wahr!

Profilbild von Wolfgang Blum
Autor
Wolfgang Blum
Aktualisierung: 09.03.2014
Höchster Punkt
293 m
Tiefster Punkt
88 m

Weitere Infos und Links

Lahntal Tourismus Verband e.V.
Brückenstraße 2
35576 Wetzlar
07000 / 5246825
www.daslahntal.de

Start

Balduinstein (109 m)
Koordinaten:
DD
50.346727, 7.968339
GMS
50°20'48.2"N 7°58'06.0"E
UTM
32U 426597 5577691
w3w 
///rege.einfacher.bestückt

Ziel

Obernhof

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnlinie im Lahntal

Anfahrt

Entweder über Autobahn A 3 bis Limburg und dann auf B 417 oder ab Eltville über Bäderstraße B 260 bis Nassau und dann auf B 417 

Parken

Am Bahnhof

Koordinaten

DD
50.346727, 7.968339
GMS
50°20'48.2"N 7°58'06.0"E
UTM
32U 426597 5577691
w3w 
///rege.einfacher.bestückt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Fernwanderwege

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
18,2 km
Dauer
6:31 h
Aufstieg
773 hm
Abstieg
793 hm
Höchster Punkt
293 hm
Tiefster Punkt
88 hm

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.