Start Touren Kleinwien - Waxenberg - Mammutbäume
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Kleinwien - Waxenberg - Mammutbäume

Wanderung · Donau-Niederösterreich
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    / Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    / Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    / Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    / Herbst am Aufstieg zum Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Gipfelrücken des Waxenbergs
    / Am Gipfelrücken des Waxenbergs
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    / Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    / Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    / Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Waxenberg zum Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Waxenberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Herbst im Dunkelsteiner Wald
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Mammutbäume (Wellingtonia gigantea)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein Mammutbaum (Wellingtonia gigantea)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gedenktafel für Waldmeister Adalbert Dungel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Mammutbäume (Wellingtonia gigantea)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick von Kleinwien auf Stift Göttweig
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 Mammutbäume in Paudorf

Eine gemütliche und kurze Rundwanderung, die einen ganz besonderen Blick auf das Stift Göttweig bietet und an der botanischen Rarität „Mammutbäume im Dunkelsteiner Wald“ vorbeiführt.

leicht
10,4 km
3:15 h
347 hm
347 hm

Vom Gipfelkreuz am Waxenberg aus hat man einen Blick auf das Stift Göttweig, der in seiner Art einzigartig ist: „Auf Augenhöhe“ liegt dort diese imposante Kirchen- und Klosteranlage direkt gegenüber auf der anderen Talseite. Besonders im Spätherbst, wenn das Buchen- und Eichenlaub bunt geworden ist, wirkt die Szenerie äußerst malerisch.

Überhaupt eignet sich die hier beschriebene Rundtour sehr gut für den Herbst, den Winter und den Vorfrühling, denn sie verläuft fast ausschließlich auf breiten Forst- und Waldwegen in einer Seehöhe von weniger als 500 Metern und weitgehend im lichten Wald gut vor Wind geschützt. Mit Hilfe der zahlreichen Wirtschaftswege im Dunkelsteiner Wald kann man sie auch fast beliebig verlängern oder variieren.

Ein Bestand an weit über 100 Jahre alten Mammutbäumen (Wellingtonia gigantea) in einem abgezäunten Waldstück oberhalb von Paudorf geht auf ein Experiment zurück, das ein Waldmeister des Stiftes Göttweig im Jahr 1880 durchgeführt hat, indem er die Samen dieser exotischen Baumart ausbrachte. Erstaunlich, dass sich diese Baumriesen in ihrer fremden Umgebung bis heute so gut gehalten haben!

Autorentipp

Für die Einkehr im Landgasthof Schickh im Anschluss an diese Wanderung empfiehlt es sich am Wochenende, eine Reservierung vorzunehmen.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 06.11.2019

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
492 m
Tiefster Punkt
243 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf.

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Weitere Infos und Links

Rossatz – Seekopf - Hirschwand

Start

Kleinwien (243 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.361529, 15.608825
UTM
33U 545097 5356663

Ziel

Kleinwien

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus geht man auf einem asphaltierten Weg unterhalb der Kirche „St. Blasien“ nach rechts und leicht bergauf bis zu einer Straßenkehre und folgt dort der kleinen Hinweistafel „Waxenberg“ auf einer Forststraße geradeaus. Bei einer Linksabzweigung bleibt man am Hauptweg und folgt später einer Doppelkehre bergauf. Auf einer Anhöhe wendet man sich bei einer Wegverzweigung nach links und folgt der kleinen Hinweistafel “Wanderweg Waxenberg“. Bei der nachfolgenden Weggabelung geht man rechts weiter, um kurz danach auf einer neuen Fortstraße einen weiten 180-Grad-Bogen nach links zu vollziehen und am Bergrücken in Richtung Waxenberg aufzusteigen. Bei einer Gabelung des Forstweges weiter oben nimmt man etwas links vom Bergrücken einen alten Waldweg auf und folgt diesem am Kamm entlang bis zum Gipfelkreuz am Waxenberg,

Vom Waxenberg aus geht man am selben Weg zurück zur Forststraße und auf dieser bergab bis zur ersten Rechtskurve. Dort wandert man geradeaus auf einem Ziehweg in den Wald und trifft nach wenigen Metern wieder auf einen Forstweg, dem man leicht nach links und bergab folgt. Bei einer Linksabzweigung kurz danach geht man geradeaus weiter und erreicht nach einer langgezogenen Linkskurve eine Weg-Vierung. Hier biegt man nach rechts ab und folgt damit nicht dem Hinweisschild „Mammutbäume“. Bergab geht man in Richtung Kohlgraben und erreicht eine T-Kreuzung, wo man sich links hält. Der Forstweg steigt ab hier wieder leicht an. Dort wo eine blaue Markierung nach rechts in den Wald abzweigt, bleibt man am Fahrweg geradeaus, bei der nachfolgenden Verzweigung folgt man dem Hauptweg in einem Bogen nach links. Bei der nächsten Linksabzweigung wandert man wieder geradeaus weiter, um sich bei der nachfolgenden Mehrfach-Weggabel im 90-Grad-Winkel nach rechts zu wenden und einem Forstweg leicht bergauf zu folgen. Man erreicht eine kleine Kuppe mit einer Holzhütte rechts im Wald und zweigt dort nach links auf einen weiteren Forstweg ab. Bei der nachfolgenden Weggabelung hält man sich links und folgt einem Wiesenweg in den Wald, der sich sofort deutlich nach rechts wendet. Bei der nächsten Wegkreuzung geht man geradeaus weiter, bis man nach einem eingezäunten Areal eine Rechtsabzweigung erreicht, die den Zugang zu den Mammutbäumen darstellt (gelbe Markierung). Die meisten Bäume befinden sich innerhalb des eingezäunten Areals.

Nach dem Verlassen der Mammutbäume am Zugangsweg wendet man sich am Forstweg nach rechts, wo sich hinter der nachfolgenden Rechtskurve ein schöner Ausblick auf Göttweig öffnet. Man folgt dem Forstweg bergab über zwei Kehren hinweg, bis man im Graben einen asphaltierten Fahrweg erreicht, dem man nach rechts und talauswärt bis zum Ortsrand von Paudorf folgt. Ungefähr 30 m vor einer Bahnübersetzung wendet man sich nach links und biegt in die Untere Zellerstraße ein, um der Hinweistafel „St. Blasien“ zurück zum Ausgangspunkt zu folgen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die ÖBB-Haltestelle „Kleinwien“ ist per Regionalzug mit den Bahnhöfen Krems und St. Pölten verbunden.

Anfahrt

S5 bis zum Autobahnkreuz Traismauer-Nord, Abfahrt in Richtung Mautern an der Donau (B37a/S33) , Abzweigung auf die L100 in Richtung „Stift Göttweig“ und gerade weiter bis Paudorf. In der Ortsmitte von Paudort Abzweigung nach „Kleinwien“ und weiter bis zur Ortstafel von Kleinwien, wo sich unterhalb der Kirche „St. Blasien“ bei der Zufahrt zum Landgasthof Schickh ein großer öffentlicher Parkplatz befindet.

Parken

Großer öffentlicher Parkplatz unterhalb der Kirche „St. Blasien“ bei der Zufahrt zum Landgasthof Schickh.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
10,4 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
347 hm
Abstieg
347 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.