Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Kleine Scheibe
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Kleine Scheibe

Bergtour · Pyhrn-Priel
Profilbild von Stephanie Armbruckner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stephanie Armbruckner
  • /
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 12 10 8 6 4 2 km
Die Wanderung auf die Kleine Scheibe führt zu Beginn über Waldpfade bis zur Schaffereith, und schließlich über wunderschöne Alm- und Felspfade zur Türkenkarschafte und dem kleinen, wenig bekannten, Gipfel weit über dem Stodertal. Der Ausblick am Gipfel, die idyllische Bärenalm, die Einsamkeit der gesamten Tour - all das macht die Wanderung auf die Kleine Scheibe zu einer absoluten Traumtour!
mittel
Strecke 12,7 km
4:30 h
1.174 hm
1.174 hm

Vom Parkplatz wenden wir uns zunächst Richtung Almgasthof Baumschlagreith und halten uns noch auf der Straße. Schon nach wenigen Metern zweigt eine Straße nach links ab, der wir folgen, der Beschilderung Richtung Türkenkarscharte folgend. Nach wenigen Minuten verlassen wir die Straße und steigen weiter über einen Waldpfad auf, der kurz darauf die ehemalige Skipiste kreuzt. Größtenteils nur mäßig steil geht es durch den Wald, über den Waldpfad, Almwiesen oder teils über Karrenwege. Schließlich, nach insgesamt 40-45 Minuten Gehzeit hatten wir Schafferreith erreicht.

Diesem kehrten wir gleich den Rücken und wandten uns unserem weiteren Weg zu - über eine steile Wiese ging es über die ehemalige Skipiste nach oben, nach wenigen Minuten querten wir dann eine Forststraße. Theoretisch könnte man sich auf dieser Forststraße halten, wir wählten aber die Abschneider durch den Wald. Fünf Mal kreuzten wir die Forststraße, bevor es teils steiler werdend wieder in den Wald hinein ging. Wurzeln, Erde und Felsen wechseln einander ab, allerdings nicht schwierig. Wir passieren einige markierte Stellen namens Schreiad'n Mau, Opferstock und Tragada Stoa, wobei sich bei letzterem der Weg gabelt - man kann entweder links entlang eines Zaunes aufwärts gehen, oder aber geradeaus eher flacher an einem kleinen Wasserfall vorbei. Für den Aufstieg hatten wir uns für erstere Variante entschieden und wanderten über teils sehr steiles und sehr rutschiges Gelände bis zu einem Lärchenwald Kessel. Dieser war zu queren, bis wir das weitläufige Almareal der Bärenalm erreicht hatten. Insgesamt waren wir eine Stunde und 50 Minuten unterwegs.

Vorbei an der idyllischen ersten Hütte ging es unanstrengend weiter Richtung Türkenkarscharte - anfänglich über die Alm, schließlich über einen wunderschönen Waldpfad. Zu unserer linken Seite bietet sich schon ein wunderschöner Blick auf unser Tagesziel. Nach weiteren 20 Minuten war dann die Scharte erreicht. Die Kleine Scheibe ist zwar nicht angeschrieben, allerdings ist der Weg sehr gut zu erkennen - man kann entweder auf der linken oder rechten Seite des Zauns auf die Kleine Scheibe zugehen, beide Wege laufen nach wenigen Minuten wieder zusammen. Zwischen den Latschen hindurch folgen wir dem Pfad, bis wir eine sehr gut erkennbare Abzweigung nach rechts erreichen, die durch ein Steinmännchen markiert ist. Eine steile Wiese und ein kurzer Latschenpfad trennen uns nun noch von dem Gipfel mit dem schönen Kreuz und dem traumhaften Ausblick auf das Tote Gebirge, den wir nach insgesamt 2 Stunden und 20 Minuten erreicht hatten - vor uns Spitzmauer und Großer Priel, im Rücken haben wir Schrocken und Hochmölbing, weiters liegt direkt vor uns das Hirscheck.

Bis zur Bärenalm erfolgt der Abstieg auf der Aufstiegsroute, nach der unteren Hütte zweigen wir dann allerdings nicht nach rechts ab, sondern halten uns gerade aus. Teils steil und stellenweise rutschig geht es bis zur Peterhoferalm abwärts, danach über einen kurzen sehr gatschigen Wegabschnitt in den Wald zurück. Beim Tragadan Stoa treffen wir wieder auf unseren Aufstiegsweg, dem wir retour bis zum Parkplatz folgen.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.833 m
Tiefster Punkt
659 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz Bärenalm (659 m)
Koordinaten:
DD
47.664411, 14.106179
GMS
47°39'51.9"N 14°06'22.2"E
UTM
33T 432893 5279389
w3w 
///seifen.ausgelobt.sollst

Ziel

Parkplatz Bärenalm

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz wenden wir uns zunächst Richtung Almgasthof Baumschlagreith und halten uns noch auf der Straße. Schon nach wenigen Metern zweigt eine Straße nach links ab, der wir folgen, der Beschilderung Richtung Türkenkarscharte folgend. Nach wenigen Minuten verlassen wir die Straße und steigen weiter über einen Waldpfad auf, der kurz darauf die ehemalige Skipiste kreuzt. Größtenteils nur mäßig steil geht es durch den Wald, über den Waldpfad, Almwiesen oder teils über Karrenwege. Schließlich, nach insgesamt 40-45 Minuten Gehzeit hatten wir Schafferreith erreicht.

Diesem kehrten wir gleich den Rücken und wandten uns unserem weiteren Weg zu - über eine steile Wiese ging es über die ehemalige Skipiste nach oben, nach wenigen Minuten querten wir dann eine Forststraße. Theoretisch könnte man sich auf dieser Forststraße halten, wir wählten aber die Abschneider durch den Wald. Fünf Mal kreuzten wir die Forststraße, bevor es teils steiler werdend wieder in den Wald hinein ging. Wurzeln, Erde und Felsen wechseln einander ab, allerdings nicht schwierig. Wir passieren einige markierte Stellen namens Schreiad'n Mau, Opferstock und Tragada Stoa, wobei sich bei letzterem der Weg gabelt - man kann entweder links entlang eines Zaunes aufwärts gehen, oder aber geradeaus eher flacher an einem kleinen Wasserfall vorbei. Für den Aufstieg hatten wir uns für erstere Variante entschieden und wanderten über teils sehr steiles und sehr rutschiges Gelände bis zu einem Lärchenwald Kessel. Dieser war zu queren, bis wir das weitläufige Almareal der Bärenalm erreicht hatten. Insgesamt waren wir eine Stunde und 50 Minuten unterwegs.

Vorbei an der idyllischen ersten Hütte ging es unanstrengend weiter Richtung Türkenkarscharte - anfänglich über die Alm, schließlich über einen wunderschönen Waldpfad. Zu unserer linken Seite bietet sich schon ein wunderschöner Blick auf unser Tagesziel. Nach weiteren 20 Minuten war dann die Scharte erreicht. Die Kleine Scheibe ist zwar nicht angeschrieben, allerdings ist der Weg sehr gut zu erkennen - man kann entweder auf der linken oder rechten Seite des Zauns auf die Kleine Scheibe zugehen, beide Wege laufen nach wenigen Minuten wieder zusammen. Zwischen den Latschen hindurch folgen wir dem Pfad, bis wir eine sehr gut erkennbare Abzweigung nach rechts erreichen, die durch ein Steinmännchen markiert ist. Eine steile Wiese und ein kurzer Latschenpfad trennen uns nun noch von dem Gipfel mit dem schönen Kreuz und dem traumhaften Ausblick auf das Tote Gebirge, den wir nach insgesamt 2 Stunden und 20 Minuten erreicht hatten - vor uns Spitzmauer und Großer Priel, im Rücken haben wir Schrocken und Hochmölbing, weiters liegt direkt vor uns das Hirscheck.

Bis zur Bärenalm erfolgt der Abstieg auf der Aufstiegsroute, nach der unteren Hütte zweigen wir dann allerdings nicht nach rechts ab, sondern halten uns gerade aus. Teils steil und stellenweise rutschig geht es bis zur Peterhoferalm abwärts, danach über einen kurzen sehr gatschigen Wegabschnitt in den Wald zurück. Beim Tragadan Stoa treffen wir wieder auf unseren Aufstiegsweg, dem wir retour bis zum Parkplatz folgen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

Großer gebührenpflichtiger Parkplatz (€ 5,- pro Tag)

Koordinaten

DD
47.664411, 14.106179
GMS
47°39'51.9"N 14°06'22.2"E
UTM
33T 432893 5279389
w3w 
///seifen.ausgelobt.sollst
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,7 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
1.174 hm
Abstieg
1.174 hm
Hin und zurück aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour hundefreundlich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.