Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Kempen am Niederrhein
Tour hierher planen Tour kopieren
Stadtrundgang empfohlene Tour

Kempen am Niederrhein

Stadtrundgang · Niederrhein
Profilbild von Jürgen Kaluzny
Verantwortlich für diesen Inhalt
Jürgen Kaluzny
  • Kuhtor von der Kuhstraße
    Kuhtor von der Kuhstraße
    Foto: Jürgen Kaluzny, Community
m 36 35 35 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Altstadtrundgang zu den Baudenkmälern der Stadt
leicht
Strecke 3 km
0:45 h
1 hm
1 hm
36 hm
35 hm
Der Stadtgang folgt den Stationen des Altstadtrundgangs. Die kostenlose Broschüre erhält man bei der Touristen-Information im Kulturforum Franziskanerkloster (Burgstraße 19, 47906 Kempen).

Autorentipp

Der Altstadtrundgang Kempen lässt sich vorher oder nachher mit einer Radtour in den umliegenden Niederrhein verbinden. Ich kann dies nur empfehlen. Mögliche Radtouren gibt es unter: https://www.kempen.de/de/inhalt/radtouren-rund-um-kempen/
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
36 m
Tiefster Punkt
35 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Schotterweg 26,38%Naturweg 57,27%Pfad 8,77%Unbekannt 7,55%
Schotterweg
0,8 km
Naturweg
1,7 km
Pfad
0,3 km
Unbekannt
0,2 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Da sich die Bedingungen und Verhältnisse des Stadtganges im Laufe der Zeit ändern können, erfolgt der Stadtgang auf eigene Verantwortung de Spaziergänger.

Weitere Infos und Links

Altstadtrundgang (mit Links zu den einzelnen Stationen): https://www.kempen.de/de/inhalt/altstadtrundgang/

Gastronomie: https://www.kempen.de/de/inhalt/gastronomie/

Start

Parkplatz an der Kurkölnischen Landesburg (35 m)
Koordinaten:
DD
51.366206, 6.417822
GMS
51°21'58.3"N 6°25'04.2"E
UTM
32U 320252 5693714
w3w 
///schild.monat.leiser
Auf Karte anzeigen

Ziel

siehe Start

Wegbeschreibung

Zum Startpunkt am Kuhturm gehen wir vom Parkplatz rechts am ehemaligen Franziskanerkloster vorbei, biegen rechts in die Franziskanerstraße ab und folgen dann links dem Burgring bis zum Stadttor. Das Kuhtor ist das letzte von 4 Stadttoren, wurde 1350 erbaut, Ende des 19. Jahrhunderts im neugotischen Stil umgebaut und hat seinen Namen von einem früheren Viehtrieb zu den Weiden im Norden der Stadt. Wir gehen die Kuhstraße entlang stadteinwärts und kommen am Haus Horten vorbei, einem Bürgerhaus aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Wir biegen links in die Orsaystraße ein, dann wieder links in die Alte Schulstraße und kommen an Fachwerkhäusern vorbei, die 1609 erbaut und wahrscheinlich von Handwerkern bewohnt wurden. Wir biegen dann links in die Tiefstraße ein und kommen am Haus Nr. 13 vorbei, eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt, das 1513 erbaut wurde. Wir spazieren an etlichen Häusern vorbei, die im 19. Jahrhundert umgebaut wurden und in denen sich Fachwerkhäuser verbergen.

Wir spazieren geradeaus in die Klosterstraße und kommen am Torhaus des ehemaligen Frauenklosters St. Anna vorbei, das letzte Gebäude des Klosters aus dem 18. Jahrhundert. Wir laufen geradeaus weiter, kommen am Ende zum Möhlenwall und sehen rechts das Gartenhaus aus dem 18. Jahrhundert. Wir folgen links dem Möhlenwall, der in den Hessenwall übergeht und haben vor uns den Rest der Stadtmauer und die Turmmühle. Die Stadtmauer stammt aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts und die Turmmühle aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Wir gehen weiter den Hessenwall entlang und kommen zum Haus Nievenheim, ein spätgotischer Bau von 1524. Gleich danach kommen wir rechts zum Peterturm vom Ende des 15. Jahrhunderts, einem Rest des Petertores. Wir spazieren jetzt die Peterstraße entlang, kommen direkt links am Haus Ludowigs von 1789 vorbei und biegen am Ende links in die Ellenstraße ein, um zum Haus Weinforth aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts zu kommen. Wir gehen ein kurzes Stück zurück, sehen links das Haus Schmitz aus dem 17. Jahrhundert und biegen direkt dahinter links in die Kirchgasse ein.

Direkt vor der Propsteikirche St. Marien halten wir uns rechts, kommen an der Burse aus der Mitte des 17. Jahrhunderts vorbei, das erste Gymnasium der Stadt und erreichen dann rechts Das Vatikänchen, ein Haus von 1668. Wir spazieren weiter am Kirchplatz entlang, kommen am Denkmal des Thomas von Kempen vorbei und erreichen den Eingang zur Propsteikirche St. Marien, von der noch etliche Bauelemente der Romanik um 1200 erhalten sind und die in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts im gotischen Stil umgebaut wurde.

Gegenüber vom Eingang kommen wir zum Buttermarkt, halten uns links und kommen links zur um 1425 erbauten Heilig-Geist-Kapelle. Auf der rechten Seite haben wir die Löwen-Apotheke, ein Haus aus dem späten 18. Jahrhundert. Wir halten uns rechts, biegen links in die Moosgasse ein und haben vor uns das Haus Moorgasse 7 aus den Anfängen des 18. Jahrhunderts. Wir gehen jetzt rechts in die Gasse Acker und haben links das Haus Nr. 1 aus der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts. Am Ende der Gasse biegen wir rechts in die Neustraße ein und sehen links das Et Kemp’sche Haus, das ursprünglich an anderer Stelle stand, vor dem Verfall gerettet und hier neu aufgebaut wurde. Gleich danach kommen wir am Haus Basels vorbei, hinter dessen Stuckfassade sich ein Fachwerkhaus verbirgt, und erreichen wieder den Buttermarkt.

Geradeaus am Beginn der Judenstraße sehen wir links das Haus Witthoff-Peerbooms, das 1741 erbaut wurde. Wir folgen weiter der Judenstraße, sehen links das 1764 erbaute Haus Hall und kurz danach links das haus Ercklentz aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Wir biegen dann links in die Engerstraße ab und kommen am Ende zur Alten Sparkasse, ein repräsentatives Gebäude vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Wir spazieren jetzt links den Spülwall entlang und sehen am Ende die Kurkölnische Landesburg vor uns. Die Burg geht auf das Ende des 14. Jahrhunderts zurück, wurde 1634 in ein Schloss umgebaut, brannte 1851 fast vollständig ab und wurde kurz danach im neugotischen Stil neu errichtet. Links vom Schloss sehen wir das ehemalige Franziskanerkloster, das auf die 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts zurückgeht und zu dem die Paterskirche gehört, größte Saalkirche am Niederrhein und 1640 erbaut. Auf der linken Seite des Klosters befindet sich der Eingang zum Kulturforum, wo wir auch die kostenlose Broschüre des Altstadtrundgangs bekommen können. Auf der rechten Seite des ehemaligen Klosters gehen wir noch zum Haus Franziskus, das 1698 erbaut wurde, und beenden mit dem Rückgang zum Parkplatz unseren Stadtrundgang.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

von Düsseldorf HBF oder anderen Städten nach Duisburg HBF und mit der NordWestBahn Richtung Kleve bis zum Bahnhof Kempen.

Bitte Fahrplan beachten: https://www.bahn.de/p/view/index.shtml

Bis zur Touristen-Information im ehemaligen Franziskanerkloster sind es über die Thomasstraße und die Burgstraße ca. 450 m.

Anfahrt

z. B. von Düsseldorf über die A 52 Richtung Roermond bis zum Kreuz Neersen, rechts auf die A 44 Richtung Krefeld bis zur Ausfahrt Münchheide, links auf die L 379 vorbei an Tönisheide bis nach Kempen, immer geradeaus bis zum Ring um die Altstadt (Moorenring, Einbahnstrasse), links in die Thomasstraße und rechts auf den Parkplatz

Parken

Parkplatz an der Kurkölnischen Landesburg

Adresse für das Navi: Thomasstraße 20, 47906 Kempen

Parken mit Karte der Parkplätze: https://www.kempen.de/de/inhalt/parken-in-kempen/

Koordinaten

DD
51.366206, 6.417822
GMS
51°21'58.3"N 6°25'04.2"E
UTM
32U 320252 5693714
w3w 
///schild.monat.leiser
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

bequeme Schuhe, der Witterung entsprechend

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
3 km
Dauer
0:45 h
Aufstieg
1 hm
Abstieg
1 hm
Höchster Punkt
36 hm
Tiefster Punkt
35 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch barrierefrei kinderwagengerecht

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.