Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Keesegg

Skitour · Osttirol
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Amstetten Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Oberhauser Alm
    / Oberhauser Alm
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Oberhauser Zirbenwald, kurz vor der Jagdhütte
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Blick zurück zum Ochsenhof, Hintergrund Klammljoch
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Querung ins große Kar
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Keesegg Gipfelaufbau
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Gipfelaufstieg
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Gipfel Keesegg, Rötspitze mit Wolkenkappe
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Blick vom Gipfel Richtung Dolomiten, ungefähre Aufstiegs/Abfahrtsroute
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Abfahrt im großen Kar
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Abfahrt im großen Kar
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Abfahrt im großen Kar
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
  • / Abfahrt im großen Kar
    Foto: Georg Mayrhofer, ÖAV Sektion Amstetten
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Das Keesegg (3172m) ist der höchste Gipfel des Panargenkamms. Konditionsstarke Skitourengeher, die längere Talzustiege nicht scheuen, werden die Einsamkeit in der einzigartigen Berglandschaft schätzen.
schwer
21,5 km
9:00 h
1630 hm
1630 hm
Die Tour erfordert Ausdauer. Einige Schneeschuhgeher wagen sich bisweilen zur Oberhauser Alm vor. Bei Neuschnee ist zumindest ab hier Spuren angesagt. Die Schwierigkeiten sind gering. Nur der letzte Aufschwung zu einer Einsattelung (Schidepot) ca. 100hm unterhalb des Gipfels weist eine Steilheit von bis zu 35° auf.  Für die Gipfelbesteigung (UIAA I) sind je nach Verhältnissen mitunter Steigeisen erforderlich.

Autorentipp

Ein perfekter Rastplatz am hin und Rückweg ist die Oberhauser Alm. Hier gibt's, falls nicht eingeschneit oder eingefroren, einen Brunnen.

Der Gipfel (mit Gipfelkreuz) ist sehr aussichtsreich, eine Besteigung lohnt sich bei guten Verhältnissen.

outdooractive.com User
Autor
Georg Mayrhofer
Aktualisierung: 25.03.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Keesegg, 3172 m
Tiefster Punkt
Erlsbach, 1549 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Insbesondere der erste Abschnitt der Tour bis zur  Patscher Alm ist lawinengefährdet!
Auch der Tagesgang ist hier zu beachten.

Ein zeitiger Start der Tour ist auf Grund der Länge anzuraten! Ausreichend Flüssigkeit und Proviant mitnehmen. Es gibt keine Versorgungspunkte an der Strecke.

Ausrüstung

Komplette Schitourenausrüstung,  evtl.  Steigeisen für die Gipfelbesteigung.

Weitere Infos und Links

Oberhauser Zirbenwald

Keesegg, Wikipedia

Start

Parkplatz, Abzweigung L25 nach Erlsbach (1549 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.917034, 12.256529
UTM
33T 291108 5199598

Ziel

= Startpunkt

Wegbeschreibung

Startpunkt der Tour ist der Parkplatz direkt an der Abzweigung von der L25 (Defereggentalstraße) ins Innere Defereggental kurz nach Erlsbach in Fahrtrichtung Stallersattel.

Von hier aus geht's auf Straße zur Patscher Alm, die wir links liegen lassen. Weiter rechts flußaufwärts der Straße folgen. In der ersten Kehre der Straße verläßt man diese und folgt dem Fußweg Richtung Oberhauser Alm, um nach kurzer Zeit wieder auf die Straße zu gelangen. Weiter taleinwärts vorbei am Gasthof zur Oberhauser Alm (1793m), die wir nach ca.1,5 h erreichen.

Nun über die Wiese rechts der Straße aufwärts, vorbei am markanten Natioanalpark Aussichtsturm erreicht man einen Saumweg, der durch den Oberhauser Zirbenwald bald über Lichtungen aufwärts führt bis zur Jagdhütte (ca. 2200m). 

In SO Richtung weiter aufwärts durch lichter werdenden Wald bis zum Ochsenhof.  Diese ausgeprägte Hochfläche wird in Richtung SO überquert. Weiter in gleichbleibender SO Richtung flach ansteigend auf den Rücken der sich bereits zum Keesegg aufschwingt. Diesen Rücken überqueren wir möglichst niedrig an einem flachen, gut sichtbaren Absatz und queren sodann auf gleichbleibender Höhe in das weite Kar, das uns in weiterer Folge bis zur Einsattelung (ca.3060m) unter dem Gipfel des Keeseggs hinaufführt (Schidepot).

Von hier in leichter Kletterei (UIAA I) zum Gipfel.

Die Abfahrt folgt im Groben der Aufstiegsspur.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Lienz. Von Lienz mit dem Bus nach St.Jakob im Defereggental.

Anfahrt

Anfahrt von Norden über den Felbertauern bis Huben.
Anfahrt von Süden über Lienz Richtung Felbertauern bis Huben. 

Von dort auf der L25 Richtung Stallersattel bis Erlsbach.

Parken

Der kostenfrei und gräumte Parkplatz liegt direkt an der L25 Defreggentalstrasse kurz nach Erlsbach in Fahrtrichtung Stallersattel.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

kaum Literatur vorhanden

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 1:50.000, Blattnr. 117, Sankt Jakob in Defereggen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,5 km
Dauer
9:00h
Aufstieg
1630 hm
Abstieg
1630 hm
aussichtsreich botanische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.