Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Karwendel von Ost nach West - 1. Etappe: Gramaialm (1262 m) - Lamsenjochhütte (1953 m)
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour Etappe 1

Karwendel von Ost nach West - 1. Etappe: Gramaialm (1262 m) - Lamsenjochhütte (1953 m)

Wanderung · Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandaverlag Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Trekking mit Kindern
    / Trekking mit Kindern
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • / Die Lamsenjochhütte (1953 m)
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • / Buchtipp für Familien
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • / Die Gramaialm - gemütliches, sehr komfortables Quartier
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • / Auf der Gramaialm
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
  • / Gämsen beim Aufstieg zum Lamsenjoch
    Foto: Birgit Eder, Wandaverlag
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Lamsenjochhütte Alpengasthof Gramai
Vom Achensee bis Scharnitz, 5 -Tagestour für Kinder ab ca. 10 Jahren.
mittel
Strecke 4,1 km
2:15 h
690 hm
0 hm
Diese Tour ist für Familien sehr geeignet, da sie aus kurzen Teiletappen besteht, die je nach Kondition und Können kombinierbar sind. Für diese Plattform habe ich die Tour in fünf Tagesetappen eingeteilt. Den Zustieg über das Falzthurntal habe ich im Buch, Trekking für Alle, beschrieben. Für Kinder würde ich mit dem Nostalgiebus auffahren. Am Weg befinden sich insgesamt sechs Übernachtungshütten, die auch andere Kombinationen ermöglichen. Das Karwendel zeichnet sich durch langgezogene Täler und zerklüftete Kalkspitzen aus. Eine alternative und beschauliche Anreise kann mit dem Dampfzug von Jenbach nach Maurach und anschließend einer Schifffahrt über den Achensee nach Pertisau gemacht werden. Die älteste Dampf-Zahnradbahn der Welt arbeitet sich fauchend und zischend den steilen Berg hinauf zum Achensee. Insgesamt eine sehr schöne, mittelschwierige Tour in wunderschöner Landschaft.

Autorentipp

Wer die Tour knieschonender haben möchte, lässt sich die letzte Etappe durch das 18 km lange Karwendeltal von der Larchetalm (1173 m) abholen. Beim Aufstieg zum Lamsenjoch habe ich unzählige Gämsen in den Wiesen beobachten können.
Profilbild von Birgit Eder
Autor
Birgit Eder
Aktualisierung: 21.04.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Lamsenjochhütte, 1.953 m
Tiefster Punkt
Gramaialm, 1.262 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Breite, gut ausgebaute und beschilderte Wege (die Gehzeiten auf den Schildern sind etwas knapp bemessen). Der Übergang zum Lamsenjoch ist schmal und etwas ausgesetzt. Die Abkürzungen zwischen den Serpentinen sind nicht zu empfehlen, da sie sehr erodiert und geröllig sind.

Weitere Infos und Links

Die Tour (gekürzt) stammt aus dem Wanderführer "Trekking für ALLE" von Birgit Eder.

Weitere 31 tolle Touren für die ganze Familie finden Sie in diesem Buch aus dem Wandaverlag. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Start

Gramaialm (1262 m) (1.261 m)
Koordinaten:
DD
47.402735, 11.616114
GMS
47°24'09.8"N 11°36'58.0"E
UTM
32T 697386 5253238
w3w 
///poeten.stürme.adler

Ziel

Lamsenjochhütte (1953 m)

Wegbeschreibung

Ab der Gramaialm (1262 m) geht der Asphaltweg in einen Schotterweg über, der anfangs nur leicht aufwärts bis zum Gramaier Grund führt. Bis hierher verläuft das Falzthurntal völlig karwendeltypisch: langgezogen und relativ flach. Ab hier wird es steiler und auch etwas anspruchsvoller. Viele kleine Trampelpfade führen über den Gramaier Grund direkt in die steile Flanke. Hier ist es wichtig, auf dem Hauptweg zu bleiben. Er führt auf der linken Talseite zuerst über Kehren und dann eine zeitlang am Hang, leicht ansteigend aufwärts. Die steile Flanke wird nun über unzählige, relativ flache Kehren, über Schotterfelder und durch Latschen, überwunden. Immer wieder sind Gams (Gämsen) zu sehen, die in den steilen Wiesen nach Gräsern suchen. Am Ende des steilen Aufschwungs kommt das Lamsenjoch (1896 m), wo der Weg dann ziemlich eben nach links bis zur Lamsenjochhütte  (1953 m) führt.

Weg zur Gramaialm (für alle, die zu Fuß kommen): Die erste Etappe ist gemütlich (auch in unserem Kinderwagen-Wanderbuch Tirol beschrieben). Vom Ort Pertisau (Schiffanlegestelle, Touristinfo oder Karwendellift) führt der Weg vom See weg und aufwärts in Richtung Falzthurntal. Die Streckenführung durch den Ort ist zum Teil etwas verwirrend, deshalb empfehle ich im Zweifelsfall Einheimische nach dem Falzthurntal zu fragen. Zu Beginn des Falzthurntals führt der Weg (Nr. 01, Adlerweg, die Schilder weisen oftmals keine Nummern auf) über einen großen Parkplatz (Mautstelle) und auf dem asphaltierten Weg nach links. Die Wanderung verläuft immer abseits der Mautstraße, vorbei an saftigen Wiesen und durch dichte Wälder. Bis zur Falzthurnalm (ca. 50 Minuten von der Mautstelle) werden ca. 100 Höhenmeter bewältigt. Auf der Alm besteht die Möglichkeit einzukehren, Almprodukte zu kaufen und die Wasserflaschen am Brunnen aufzufüllen. Nach der Alm gibt es die Möglichkeit zwischen dem Wiesenweg (barrierefrei) oder dem Waldweg zu wählen, für welchen Weg man sich entscheidet ist relativ egal, sie führen beide auf die Gramaialm. Einfach den Schildern folgen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Direktverbindung (ÖBB) von Kufstein Richtung Innsbruck, in Jenbach umsteigen in den Bus 8332, bis Pertisau Karwendellift oder Tourismusverein. Oder mit der Achenseebahn von Jenbach bis zum Achensee (www.achenseebahn.at) und dann weiter mit dem Schiff (www.tirol-schiffahrt.at). Nostalgiebus bis zur Gramaialm, Info bei Sport Wöll, Abfahrt direkt an der Schiffanlegestelle.

Rückweg: Mittenwaldbahn von Innsbruck Richtung Garmisch direkt von Scharnitz aus.

Anfahrt

Inntalautobahn (A12) von Kufstein Richtung Innsbruck, Ausfahrt Jenbach, dort auf die Achensee Bundesstraße (B181) nach Maurach, dort Abzweigung nach Pertisau (L220).

Von München kommend bis zur Autobahnausfahrt Holzkirchen, Richtung Tegernsee/Bad Tölz (B318). Am Tegernsee (B307) weiter zum Achenpass (941 m) und dann über die Staatsgrenze bis zum Achensee und weiter bis Maurach und Pertisau.

Rückweg: Von Scharnitz über die B177 auf die A12 und dann weiter nach Innsbruck/Jenbach. Nach München auf der B177 bis zur Grenze und dann auf der B2 durch Garmisch/Partenkirchen und weiter auf die Autobahn (A95) bis nach München.

Bei dieser Tour muss man sich überlegen, wo man das Auto für längere Zeit parken kann. In Innsbruck und Scharnitz ist es nur über eine zum Teil hohe Gebühr möglich. Der Parkplatz in Pertisau ist kostenlos.

Parken

Kostenloser Parkplatz in Pertisau (Navi: Österreich, 6213 Pertisau, Gramaialpe).

Koordinaten

DD
47.402735, 11.616114
GMS
47°24'09.8"N 11°36'58.0"E
UTM
32T 697386 5253238
w3w 
///poeten.stürme.adler
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Birgit Eder, Trekking für ALLE - Wander- und Hüttenurlaub. ISBN: 978-3-902939-05-0, € 18,90. www.wandaverlag.com.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarten Karwendel West (Nr. 5/1), Karwendel Mitte (Nr. 5/2) und Karwendel Ost (Nr. 5/3), Maßstab 1:25.000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Eine gute Bergausrüstung wird vorausgesetzt. Bergschuhe mit gutem Profil, Regenausrüstung, warme Kleidung samt Mütze (Haube) und Handschuhe, Kartenmaterial/Tourenbeschreibung, eventuell Teleskopstöcke etc.

Wichtig: Wasserflaschen, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe, kleine Taschenlampe (Batterien kontrollieren), Ausweise (Alpenvereinsausweis), Ohropax, Sitzunterlage etc. nicht vergessen.

Liste nicht vollständig. Kleidung, Medikamente, Energieriegel etc. nach persönlichem Bedarf.

Basic Equipment for Hiking

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,1 km
Dauer
2:15 h
Aufstieg
690 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Von A nach B botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.