Start Touren Karteisalm - Tappenkar - Draugsteinalmen
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Karteisalm - Tappenkar - Draugsteinalmen

· 2 Bewertungen · Wanderung · Großarltal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pongau-Almenweg Verifizierter Partner 
  • Karteistörl, 2.145 m
    / Karteistörl, 2.145 m
    Foto: Pongau-Almenweg
  • /
    Foto: Pongau-Almenweg
  • / Draugsteintörl, 2.077 m
    Foto: Pongau-Almenweg
  • / Draugsteinalm - Schrambachhütte, 1.778 m
    Foto: Pongau-Almenweg
  • / Draugsteinalm -Steinmannhütte, 1.778 m
    Foto: Pongau-Almenweg
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 10 8 6 4 2 km

11,5 km
5:00 h
1002 hm
1002 hm

Diese Wanderung startet bei der Hallmoosalm in Hüttschlag. Nach einem kurzen Stück auf dem Güterweg zweigt man ab und folgt dem Almsteig bis zur Karteisalm. Ein bisschen vor dieser Alm ist auf der linken Seite auf einem Baum ein kleines Materl - ein Zeichen des Dankes für viele glückliche Almsommer. Kurz danach kommt man zu einem idyillischen Brunnen - das Wasser hat bei uns im Tal überall Trinkwasserqualität.

Über Almwiesen (besonders schön im Frühsommer, wenn die Almrosen blühen) wandert man gemütlich auf das Karteistörl. Von hier tut sich ein herrlicher Blick zum Tappenkarsee, dem größten Bergsee der Alpen, auf. Der Sage nach soll dieser mit dem Schuhflickersee verbunden sein. Im Schuhflickersee soll nämlich ein Wagenrad, das in den Tappenkarsee gefallen ist, gefunden worden sein...

Vor einem der mächtige Draugstein, einer von drei Kalkbergen bei uns im Großarltal, hinter einem die Hohen Tauern mit den ersten Dreitausendern, unter einem der größte Bergsee in den Alpen - Wandererherz was willst du mehr?

Herrliche Gradwanderung entlang des Kammes bis zum Draugsteintörl. Abstieg zu den Draugsteinalmen. Hier ist die Flora und Fauna ganz besonders schön, da es in diesem Gebiet auf Grund des Kalksteins viele Arten von Blumen sieht, die sonst im Tal sehr selten sind.

Gleich zwei Almhütten erwarten einem bei der Draugsteinalm. Auf beiden gibt es Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion (Käse, Butter, Brot, Speck, Wurst, Schnaps). Nachdem man sich reichlich auf einer der Draugsteinhütten ausgerastet hat, geht es talwärts auf einem schönen Wanderweg.

Auf der gegenüberliegenden Talseite sieht man teils kahle Flächen, dort hat ein Sturm vor einigen Jahren den gesamten Wald "gelegt". Tafeln der Österreichischen Bundesforste erklären, wie eine Aufforstung funktioniert.

Landschaft
Höchster Punkt
2219 m
Tiefster Punkt
1300 m

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Werner Scheimann
05.09.2014 · Community
Schöne Route ohne groß die Forstwege zu benutzen, einige Körner sollte man bereit halten um die Höhenmeter gut zu schaffen, der Blick auf den Tappenkarsee entschädigt für allen Mühen.
mehr zeigen
Gemacht am 05.09.2014
Tappenkarsee
Foto: Werner Scheimann, Community
outdooractive.com User
unbekannter Benutzer
03.08.2013 · Community
Gemacht am 03.08.2013

Fotos von anderen


Bewertung
Strecke
11,5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1002 hm
Abstieg
1002 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.