Start Touren Kampenwandüberschreitung - Grattour hoch über dem Chiemgau
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Kampenwandüberschreitung - Grattour hoch über dem Chiemgau

· 1 Bewertung · Alpinklettern · Chiemgauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Teisendorf Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kampenwandüberschreitung - Route in Foto - Topo
    / Kampenwandüberschreitung - Route in Foto - Topo
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Kampenwandüberschreitung - Topo
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / zusätzliche Parkmöglichkeiten entlang der Forststraße
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / nach der Kampenwandhütte gut erkennbarer Steig zum Einstieg
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Einstieg Kampenwandüberschreitung
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Torweg - am 1. Stand
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / wo der Fels abgespeckt ist und Kratzspuren von Steigeisen zu sehen sind, ist man Richtig!
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / die 3.SL vom Torweg führ durch eine schöne Verschneidung auf den Grat
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / auf dem Grat sehr ausgesetzt, aber ohne große Schwierigkeiten auf den Westgipfel
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Abstieg zum Einstieg Gmelchturm auf der Südseite
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Gmelchturm im Kampenwandmassiv
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Gipfelselfi Stefan Stadler auf dem Gmelchturm
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / in leichter Kletterei (3+) am Zapfen vorbei auf den Teufelsturm
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / die Abseilstelle am Teufelsturm
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / eine schöne Verschneidung führt auf den Hauptgipfel - leider oft naß
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / auf dem Kampenwand Hauptgipfel
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Abstieg vom Kampenwand Hauptgipfel (Stelle im 3. Schwierigkeitsgrad)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Kampenwand Ostgipfel
    Foto: Kampenwandseilbahn GmbH, Kampenwandseilbahn GmbH
  • / Mystische Stimmung beim Blick zurück während des Abstiegs
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 10 8 6 4 2 km Parkplatz für … Hinterschwendt/Aigen Kampenwand Ostgipfel Einstieg Kampenwandüberschreitung Steinlingalm

Auf der Kampenwandüberschreitung wechseln sich gesicherte Kletterstellen, frei zu begehende Abschnitte im Auf- und Abstieg ab und es muss auch mehrmals abgeseilt werden. Da die Tour sehr oft begangen wird, sind einige Abschnitte leider schon stark abgespeckt, was allerdings die nicht immer einfache Orientierung erleichtert. Absolute Schwindelfreiheit ist auf dem teils schmalen Grat  unerlässlich.

schwer
10,8 km
7:30 h
1000 hm
1000 hm

Auf der klassische Gartklettertour in den Chiemgauer Alpen hat man prächtige Aussichten: Auf der einen Seite liegt der Chiemsee zu Füßen und auf der anderen Seite eröffnen sich Ausblicke bis an den Alpenhauptkamm. Da es so ausgesetzte Überschreitungen in den Bayerischen Alpen nicht viele gibt, ist die Tour in der Region etwas ganz besonderes und macht Lust auf die großen Grattouren z.B. in den Hohen Tauern.

Noch mehr luftige Grattouren gibt es hier.

Video der Tour

Autorentipp

Was die Ausgesetztheit angeht ist der scharfe Zapfen des Gmelchturms der Höhepunkt der Tour! Wer mit 2 Seilschaften die Tour macht kann hier beeindruckende Fotos machen!

outdooractive.com User
Autor
Stefan Stadler 
Aktualisierung: 19.08.2019

Schwierigkeit
IV+, 4a schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Kampenwand Hauptgipfel, 1669 m
Tiefster Punkt
Hintergschwendt - Parkplatz, 826 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
750 m, 2:00 h
Wandhöhe
50 m
Kletterlänge
300 m, 4:00 h
Abstieg
850 m, 1:30 h
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
Diverse der einzelnen Anstiege

Einkehrmöglichkeit

Steinlingalm

Sicherheitshinweise

Da die Kampenwandüberschreitung nur ein "Vierer" ist, wird die Tour im Volksmund (z.B. Hüttenstammtisch) gerne als leicht bezeichnet. Davon sollte man sich nicht verleiten lassen, hier ist der komplette Alpinist gefordert!

Ausrüstung

Kletterausrüstung mit 50 Meter Einfachseil und 6 Exen

Weitere Infos und Links

Touristinfo Aschau , Kampenwandbahn , Steinlingalm  , Aktuelles vom Autor auf FB

Start

Hintergschwendt / Aigen am Wanderparkplatz (837 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.780405, 12.361672
UTM
33T 302365 5295264

Ziel

Hintergschwendt / Aigen am Wanderparkplatz

Wegbeschreibung

Zustieg: Wir gehen vom Wanderparkplatz auf dem ausgeschilderten Weg zur Steinlingalm. Im Bereich der Forststraße kann man einige Abkürzungen nehmen, wobei die 3. wegen viel Dreck nicht zu empfehlen ist (siehe Track). An der letzten Kehre zur Steinlingalm folgen wir den Weg nach Westen Richtung Kampenwandbahn Bergstation. Vorbei am Staffelstein steht rechts ein großen Kreuz auf dessen Höhe wir auf einen breiten, aber unmarkierten Weg nach Süden (links) einbiegen. Wer es eilig hat kann auch mit der Kampenwandbahn rauffahren und erreicht in 10 Minuten von dessen Bergstation die Abzweigung. Wir lassen die Kampenwandhütte rechts liegen und folgen den deutlich zu erkennenden Weg nach Osten zum Einstieg.

Tour: Der Torweg (4-) ist der klassische und schönste Einstieg zur Kampenwandüberschreitung. Alternativ kann auch über den Westgrat (Normalweg Westgipfel 2-3) eingestiegen werden. Nicht in eine der schwierigeren Sportkletterouten im Bereich des Einstiegs Einsteigen. Nach 3 Seillängen am Torweg erreicht man den Grat auf dessen sichere Bergsteiger seilfrei den Westgipfel überschreiten können. Der Abstieg zum Gmelchturm erfolgt auf deutlichem Steig in Kehren auf der Südseite. Der Gmelchturm kann entweder direkt von Westen (6-) oder in einer Verschneidung auf der Nordseite (3+) erklettert werden. Vom Gmelchturm wird abgeseilt. Nach wenigen Metern auf einem Band erreicht man den Einstieg zum Teufelsturm. Leicht nördlich vom Grat, um einen markanten Zapfen herum (2), erreicht man wieder den Grat (BH, 3) und flach nach Osten zum Standring. Man seilt nördlich 25 Meter auf ein Band ab und geht auf diesem einige Meter nach Osten um nochmal 10 Meter in einen Kamin (Klemmblock) abzuseilen. Von hier ca. 10 Meter auf einem Band unter die schöne, aber leider meist nasse Verschneidung queren. Diese hinauf und in einer weiteren Seillänge erreicht man den Kampenwand Hauptgipfel. Beim Abstieg nach Osten in die Schlechinger Scharte ist ein Block (5 m, 3) am Besten an der nördlichen (linken) Kante abzuklettern. Dann deutlich leichter bis zur Scharte. Weiter auf Steigspuren in östlicher Richtung durch die Kaisersäle erreicht man den Normalweg, den man bis auf den Kampenwand Ostgipfel folgt. Berg Heil!

Abstieg: Auf dem markierten Steig nach unten zur Steinlingalm und auf bekannten Weg zurück zum Auto.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Auf der Bahnlinie München-Salzburg steigt man in Prien in die Regionalbahn nach Aschau um. Bei Start der Tour in Aschau am Bahnhof verlängert sich die Tour um gut eine halbe Stunde pro Strecke.

Anfahrt

Wir fahren von der A8 - München-Salzburg an der Anschlussstelle Bernau ab und fahren in den Ortskern von Bernau. An der Ampel biegen wir rechts Richtung Aschau ab. Nach ca. 3 km biegen wir links nach Hintergschwendt ein. Wir folgen den Straßenverlauf, vorbei am Gasthof Seiseralm kommen wir über Vordergschwendt zum Wanderparkplatz in Hintergschwendt.

Parken

Geparkt wird am schattigen, kostenlosen Wanderparkplatz. Wenn der ohnehin große Parkplatz voll ist, kann auch noch entlang der Forststraße geparkt werden.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Von Panico herausgegeben: Kletterführer Bayerische Alpen Band 1 von Markus Stadler; versandkostenfrei bei freytag & berndt erhältlich.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Bayerische Alpen BY 17 Chiemgauer Alpen West - Hochries, Geigelstein - M 1:25000 ; unkompliziert zu bestellen bei freytag & berndt

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Sepp Schweitl
01.09.2016 · Community
eine Gratüberschreitung die in dieser Gegen so einmalig (schön) ist
mehr zeigen
Gemacht am 31.08.2016

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
IV+, 4a schwer
Strecke
10,8 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1000 hm
Abstieg
1000 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.