Start Touren Kaiserjochhaus - Uebergang zur Ansbacher Huette
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Bergtour

Kaiserjochhaus - Uebergang zur Ansbacher Huette

Bergtour • St. Anton am Arlberg
  • Vom Kaiserjochhaus zum ersten Joch zwischen Grießkopf und Malatschkopf
    / Vom Kaiserjochhaus zum ersten Joch zwischen Grießkopf und Malatschkopf
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Unter dem Grießkopf Richtung Gridlonscharte (teilweise seilversichert)
    / Unter dem Grießkopf Richtung Gridlonscharte (teilweise seilversichert)
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Deutscher Enzian am Weg
    / Deutscher Enzian am Weg
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Brunelle am Weg
    / Brunelle am Weg
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Von Gridlonscharte zum Hinterseejoch mit Vorderseespitze
    / Von Gridlonscharte zum Hinterseejoch mit Vorderseespitze
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Vom Hinterseejoch der Vordersee mit Gridlonscharte und Grießkopf
    / Vom Hinterseejoch der Vordersee mit Gridlonscharte und Grießkopf
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Vom Theodor-Haas-Weg der Hintersee mit Hohem Riffler
    / Vom Theodor-Haas-Weg der Hintersee mit Hohem Riffler
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Küchenschelle am Weg
    / Küchenschelle am Weg
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Am Alperschonjoch
    / Am Alperschonjoch
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
  • Ansbacher Hütte mit Hohem Riffler (Verwall)
    / Ansbacher Hütte mit Hohem Riffler (Verwall)
    Foto: Hubert Biechele, DAV Sektion Leutkirch
Karte / Kaiserjochhaus -  Uebergang zur Ansbacher Huette
2100 2250 2400 2550 2700 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Wetter

Vom Kaiserjcohhaus geht es auf dem Weg 601 über die Gridlonscharte zum Hinterseejoch. Von dort weiter über den Theodor-Haas-Weg zum Alperschonjoch. Dort hat man zwei Möglichkeiten. Den Weg 601 geradeaus weiter oder rechts haltend auf den Westgrat der Samspitze. Die Samspitze ist ein toller Aussichtsberg und ist bei Schönwetter besten zu empfehlen. Die Markierungen zum Westgrat der Samspitze sind unweit der verfallenen Hütte zu finden.
mittel
9,6 km
4:36 Std
834 m
754 m
alle Details
Die Tour ist ein Abschnitt des Lechtaler Höhenweges, des 601, des E 4 und des Adlerweges. Er geht über wirklich alpines Gelände, wo Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Ausdauer gefordert sind. Unterhalb des Grießkopfes, bei der Gridlonscharte und der Theodor-Hass-Weg sind seilversichert und bedürfen besonderer Vorsicht. Die Schwierigkeit ist eher schwarz wie rot.

Autorentipp

Für Kinder sollte in den seilgesicherten Abschnitten ein Sicherungsseil benutzt werden.

Bei Schönwetter unbedingt die Variante vom Alperschonjoch über die Samspitze nutzen.  In der Karte (PDF-Kopie) ist der Weg eingezeichnet.

outdooractive.com User
Autor
Hubert Biechele
Aktualisierung: 15.01.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
2484 m
2258 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
mit Bahn und Bus erreichbar
Streckentour
Etappentour
aussichtsreich
geologische Highlights
botanische Highlights
ausgesetzt
versicherte Passagen


Sicherheitshinweise

Durch die seilgesicherten Bereiche am Grießkopf, an der Gridlonscharte und am Theodor-Haas-Weg ist besondere Vorsicht geboten. Kinder sollten in diesen Bereichen entsprechend gesichert werden.

Ausrüstung

Es ist ein absolut alpiner Weg und da ist gutes Schuhwerk Voraussetzung. Durch die Länge und Höhenlage des Weges sind Regenbekleidung, Mütze und Handschuhe erforderlich.

Weitere Infos und Links

Internetseiten: Kaiserjochhaus, Ansbacher Hütte und Lechtaler Höhenweg

Start

Kaiserjochhaus (2307 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.173347 N 10.325684 E
UTM 32T 600458 5225280

Ziel

Ansbacher Hütte

Wegbeschreibung

Vom Kaiserjochhaus geht es zunächst auf das Joch zwischen Grieß- und Malatschkopf. Dann geht es unter dem Grießkopf teils seilversichtert hindurch zur Gridlonscharte. Hier wechseln wir von der Südseite des Hauptkammes zur Nordseite. Der Übergang ist seilversichrt. Im Frühsommer liegt hier bis hinüber zum Hinterseejoch oft noch Schnee. Sollte keine Spur vorhanden sein immer horizontal Richtung Hinterseejoch gehen. Nicht zum Hintersee absteigen. Vom Hinterseejoch geht es zunächst Richtung Vordersee hinunter und dann hinauf zur Südflanke der Vorderseespitze, dem Theodor-Haas-Weg, der über weite Strecken seilversichert ist. Beim Alperschonjoch geht der Steig in einen weniger alpinen Wanderweg über. Hier nun geradeaus weiter über das Flarschjoch zur Ansbacher Hütte.

Als Alternative bei schönem Wetter bietet sich an, dass man sich beim Alperschonjoch ( zusammengefallene Hütte) rechts hält und die Markierungen zum Westgrat der Samspitze findet. Die Samspitze ist ein besonders lohnender Gipfel. Von ihm kann man dann direkt zur Ansbacher Hütte absteigen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Mit dem Zug von Bregenz oder Innsbruck kommend nach St. Anton am Arlberg. Von dort den Aufstieg zum Kaiserjochhaus über die Leutkircher Hütte oder mit dem Bus nach Pettneu und von dort direkt zum Kaiserjochhaus. Hier ist eine Übernachtung nötig.

Oder von Reutte kommend mit dem Wanderbus nach Kaisers. Von dort zum Kaiserjochhaus. Auch hier ist zunächst eine Übernachtung auf dem Kaiserjochhaus erforderlich.

Bei der Abreise kann man von Bach oder von Flirsch mit Bus zum Parkort kommen.

Anfahrt:

Mit dem Pkw von Bregenz kommend über den Arlberpa Arlbertunnels nach St. Anton bzw. Pettneu abfahren.

Die andere Möglichkeit ist ins Lechtal zu fahren und in Steeg zu parken. Dann mit dem Wanderbus nach Kaisers zu fahren und zum Kaiserjochhaus aufsteigen.

Beim Abstieg kann man direkt über einen eher langen Weg ins Lechtal absteigen oder eher kürzer ins Stanzer Tal absteigen. Dann eben mit dem Bus wieder zum eigenen PKW kommen.

Parken:

In St. Anton gibt es an der Straße entlang im Sommer kostenlose Parkplätze. Man kann dann mit dem Bus nach Pettneu fahren um den Aufstieg zum Kaiserjochhaus zu verkürzen. In Pettneu muss ein Parkplatz gesucht werden. Es gibt Parkplätze bei der Enfahrt aus der Richtung Flirsch gleich beim Ortseingang oder man fägt nach einer Parkmöglichkeit.

In Kaisers gibt es einen Parkplatz für das Kaiserjochhaus, welcher beschildert ist. Sonst beim Edelweisshaus parken. Dort hält auch der Wanderbus. Egal ob man aus dem Lechtal oder dem StanzerTal kommt.


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinführer Lechtaler Alpen; Literatur über Lechtaler Höhenweg

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinkarte Nr.: 3/3; Freytag und Berndt-Karte WK 351

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 9,6 km
Dauer 4:36 Std
Aufstieg 834 m
Abstieg 754 m

Eigenschaften

mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.