Start Touren Kaisergebirge Klettersteigtour v. 25.9.2016
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Klettersteig

Kaisergebirge Klettersteigtour v. 25.9.2016

Klettersteig · Wilder Kaiser
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Udo Weisskopf
  • Gruttenhütte
    / Gruttenhütte
    Foto: Udo Weisskopf, Community
  • / Babenstuber Schutzhütte unterhalb des Gipfels
    Foto: Udo Weisskopf, Community
  • / Ellmauer Halt Gipfel
    Foto: Udo Weisskopf, Community
  • / Kaiserschützensteig
    Foto: Udo Weisskopf, Community
ft 9000 8000 7000 6000 5000 4000 3000 5 4 3 2 1 mi

Gamsänger-Klettersteig, Kaiserschützensteig und Rote-Rinn-Scharte. Auf jeden Fall in umgekehrter Reihenfolge machen, da das Geröllfeld im Scharlingerboden Bergauf (mind. 2 Std. zusätzlich) im Vergleich zu Bergab bedeutet. Da jeder Schritt durch ständiges nachgeben des Untergrundes, einen aus eigener Erfahrung gefühlsmässigen mind. 4fachen höheren Kraftaufwand bedeutet. Hinzu kommt, dass die eigenen Kraftreserven und wenn es blöd läuft auch die Flüssigkeitsreserven meist gegen Schluss schwinden und man dann diese Stelle noch vor sich hat, kann es richtig unangenehm werden. Vorsicht Lebensgefahr, im Scharlinger Boden, nie den Weg verlassen und versuchen direkt über das Geröllfeld abzukürzen. Der Untergrund verhält sich da wie ein Schneebrett, bedeutet beim betreten können sich nicht nur einzelne Steine in Bewegung setzen, sondern plötzlich eine größere kpl. Fläche um einen herum.
schwer
9,4 km
6:55 h
1549 hm
2089 hm

Unser Startpunkt dieser Tour war hier nach einer Übernachtung die Gruttenhütte. Unser Endpunkt, der Parkplatz der Wochenbrunneralm.

Den kraft und zeitraubenden Aufstieg bis zur Gruttenhütte haben wir bereits einen Tag vorher in Verbindung mit einem kürzeren Klettersteig (Klamml-Steig, nähe Gruttenhütte) getätigt. Somit kann man nach einer Übernachtung in der Gruttenhütte, mit leichter Ausrüstung in die Klettersteigtour starten und nimmt das restliche Gepäck auf dem Rückweg zum Parkplatz (Wochenbrunneralm) mit. Ausserdem hat man dadurch zeitlich und kraftmässig mehr Spielraum. Trotzdem sollte man spätestens um 9.00 Uhr losgehen, um nicht in die Dämmerung zu kommen. Ist die Sonne erst mal hinter einem Gipfel verschwunden wird es schnell dunkel, obwohl die offizielle Sonnenuntergangszeit vielleicht erst viel später ist.

Schwierigkeit
B/C schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2334 m
Tiefster Punkt
1082 m

Sicherheitshinweise

Nie auf die Idee kommen über ein Geröllfeld (z.B. Scharlingerboden) und mögen die Steine noch so groß und massiv aussehen (Lebensgefahr, verhält sich wie ein Schneebrett) oder sonst irgendwie abzukürzen. Immer auf dem Weg (Markierungen folgen) bleiben, auch wenn es länger aussieht als es dann wirklich ist.

Start

Gruttenhütte (1622 m)
Koordinaten:
DG
47.553709, 12.311101
GMS
47°33'13.4"N 12°18'40.0"E
UTM
33T 297702 5270202
w3w 
///sonnenlicht.trug.übte

Ziel

Wochenbrunneralm Parkplatz

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Parken

großer Parkplatz an der Wochenbrunneralm. Auffahrt dahin kostete eine geringe Gebühr von ca. 3,50 Euro, wobei die sehr schlicht selbstgebastelte (Pappschilder) Mautstelle allerdings den Anschein eines privaten Zusatzverdienstes vermuten lässt. Naja, Österreich halt.

Koordinaten

DG
47.553709, 12.311101
GMS
47°33'13.4"N 12°18'40.0"E
UTM
33T 297702 5270202
w3w 
///sonnenlicht.trug.übte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

1.) Helm ist auf dieser Tour, vor allem in der Gruppe, meiner Meinung nach, absolute Pflicht. Hohe Steinschlaggefahr. Sehr loses bröckeliges Gestein, das sich bei jedem noch so Rücksichtsvollen Schritt lösen kann und sich so kaum vermeiden lässt, daß nachfolgende Personen, evtl. was abbekommen können.

2.) Genügend zum trinken mitnehmen (evtl. Elektrolyte, Mineralstoffe in Tabletten od. Pulverform mitführen). Empfehlung an heißen Tagen, mindestens 2 Liter pro Mann, da unterwegs keine Einkehrmöglichkeit oder irgendwelche Wasserquellen zum nachfüllen vorhanden sind.

3.) Stirn od. Taschenlampen nicht vergessen, falls man sich in der Zeit verschätzen sollte.

4.) Klettersteigset für fortgeschrittene sicherlich nicht unbedingt notwendig, aber bringt halt doch gewisse Sicherheit. Vor allem bei der hier hohen Steinschlaggefahr, fall ich auch als Fortgeschrittener aus der Wand, falls mich ein Stein treffen sollte, und wenn es nur der Schreck sein sollte, der mir den festen Halt nimmt. 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
B/C schwer
Strecke
9,4 km
Dauer
6:55h
Aufstieg
1549 hm
Abstieg
2089 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour klassischer Klettersteig

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.