Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Just YAK it in Kolm Saigurn
Tour hierher planen Tour kopieren
Eisfallklettern empfohlene Tour

Just YAK it in Kolm Saigurn

Eisfallklettern · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Reger Betrieb in Just YAK it
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Mixedkletterei ganz rechts in Just YAK it
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / dünnes Eis ganz links
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • /
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Topo Just YAK it
    Foto: Christian Piccolruaz, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 1700 1650 1600 400 350 300 250 200 150 100 50 m Parkplatz Bodenhaus
Interessanter, ca. 45m hoher Eisfall im ersten Graben im Schwierigkeitsbereich WI4- bis WI4. Auch kurze Mixedklettereinlagen sind möglich.
mittel
Strecke 0,4 km
4:00 h
110 hm
110 hm
1.710 hm
1.600 hm
Just YAK it ist einer von mehreren kleineren Eisfällen im Eisklettergebiet Kolm Saigurn. Er bildet den rechten Eisfall im sogenannten "Ersten Graben". Schon der Zustieg durch den Graben ist zuweilen abenteuerlich. Die ca. 15m breite Eiswand bietet mehrere Eisklettermöglichkeiten im unteren und mittleren vierten Eisgrad. Ganz rechts (im Sinne des Aufstieges) gibt es kürzere Mixedstellen und dünne Eisauflagen. Links im Fels immer wieder Bohrhakenstände, sodass man auch sehr gut topropen kann. Gut besucht.

Autorentipp

Zum Aufwärmen nach einem eiskalten Klettertag am besten zum Hermann auf eine Suppe ins Naturfreundehaus (Sonnblickbasis)  schauen.
Profilbild von Christian Piccolruaz
Autor
Christian Piccolruaz 
Aktualisierung: 17.08.2020
Schwierigkeit
WI4, M5 mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1.710 m
Tiefster Punkt
1.600 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
60 m, 0:45 h
Wandhöhe
45 m
Kletterlänge
45 m, 1:00 h
Abstieg
110 m, 0:30 h
Standplätze
mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
10
Erstbegehung
unbekannt

Sicherheitshinweise

Der Eisfall bildet sich regelmäßig und liegt in einem objektiv sicheren Graben. Trotzdem sollten alle sicherheitsrelevanten Faktoren (Lawinengefahr, Eisstabilität, Unterspülung, Eisschlaggefahr,...) beim Eisklettern abgecheckt werden. Achtung: der Zustieg durch den Graben ist nur bei ausreichend Schnee im Graben möglich (Einbruchgefahr ins Wasser, siehe Zustieg)

Start

Naturfreundehaus Sonnblickbasis (1.600 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Naturfreundehaus Sonnblickbasis

Wegbeschreibung

 Zustieg

Vom Naturfreundehaus in Kolm-Saigurn folgt man dem flachen Talboden in westlicher Richtung. Parallel zur links gelegenen Felswand geht man bis zum Ausgang eines schluchtartigen Grabens. Hier ist es meist besser, wenn man Gurt und Steigeisen anzieht. In interessanter, leichter Kletterei geht es in die eisgefüllte Schlucht. Kurze Kletterstellen WI 1 wechseln hier mit Gehgelände ab. Achtung: bei unzureichender Vereisung und/oder wenig Schnee besteht große Gefahr, in den Bach bzw. mehrere Meter tiefe Gumpen einzubrechen. Am besten, man erkundigt sich im Vorfeld beim Hüttenwirt des Naturfreundehauses Kolm-Saigurn über die herrschenden Verhältnisse. Zeit vom Naturfreundehaus bis zum Eisfall ca. eine halbe Stunde. Alternativ kann man auch über den zweiten Graben, vorbei an Cascadi und über eine ausgesetzte Felsrampe mit Seilgeländer (Selbstsicherung!) in den ersten Graben gelangen.

Route

 Der bis zu 45m hohe Eisfall ist an der Basis, je nach Eisaufbau, ca. 10m bis 15m breit. Mehrere Linien können geklettert werden: Ganz links kommt man über ein ca. 85° steiles Eiswandl nach ca. 18m bis 20m in etwas flacheres Gelände (WI 4-). Hier kann man meist einen guten Standplatz mittels Eisschrauben und Abalakow-Eissanduhren aufbauen. Klettert man bis zum angrenzenden Felsen, findet man hier recht neu eingerichtete Bohrhakenstände! Wer die mittlere Linie klettert, kommt weiter hinauf und kann nach ca. 25m einen Topropestand aufbauen (WI 4-). Ganz rechts gibt es die Möglichkeit, über Eisglasuren und kleine Felsstellen in kombinierter Kletterei hochzusteigen (M5 bis M5+, Toprope, keine Felshaken, ganz oben am Ausstieg findet man einen Bohrhakenstand!). Selten wird der Eisfall in seiner ganzen Länge geklettert, da er nach oben hin sehr schmal wird und die Eisqualität hier oft zu wünschen übrig läßt. Achtung auf Eisschlag, wenn mehrere Linien belegt sind.

Abstieg

Am besten durch Abseilen. Entweder man verwendet einen der neuen Bohrhakenstände oder man baut eine Abalakov-Eissanduhr.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Mit dem Auto der Rauriser Bundesstraße, von Taxenbach kommend, bis zur Kolm-Saigurn Mautstation folgen (ca. 26km, 30min). Ab hier Fahrverbot im Winter, Parken am kostenpflichtigen Parkplatz Bodenhaus möglich. Taxishuttleverkehr nach Kolm-Saigurn, organisiert vom Wirt Hermann Maislinger des Naturfreundehauses Kolm-Saigurn (www.sonnblickbasis.at). Fahrzeit mit Taxi von der Mautstation zum Naturfreundehaus ca. 20min.

Parken

Parkplatz Bodenhaus, großzügig, gebührenpflichtig!

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Eiskletterführer Salzburger Land, Panico Alpinverlag

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Sonnblick, Nr. 42

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Eiskletterausrüstung, Notfallausrüstung

Grundausrüstung für Eisklettertouren

  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • 35-45 Liter Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Teleskopstöcke
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Steigeisenfeste Bergstiefel
  • Seile
  • 2 Eisgeräte
  • Kletterhelm
  • Sicherungs- und Abseilgerät
  • Prusikschlinge
  • Bandschlingen
  • HMS- und Schraubkarabiner
  • Schnappkarabiner
  • Selbstsicherungsschlinge und HMS-Karabiner
  • 1 Safelock-Karabiner
  • Satz Eisschrauben
  • Eissanduhrfädler
  • 2 Materialkarabiner (z.B. Ice Clipper, Caritools)
  • Topo
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
WI4, M5 mittel
Strecke
0,4 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
110 hm
Abstieg
110 hm
Höchster Punkt
1.710 hm
Tiefster Punkt
1.600 hm
Einkehrmöglichkeit
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.