Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 tappe - collegamento via E 14b
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 tappe - collegamento via E 14b

Wanderung · Julische Alpen
LogoÖAV Sektion Klagenfurt
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Topolò - umgeben von mächtigen Schattenformationen
    / Topolò - umgeben von mächtigen Schattenformationen
    Foto: www.wikidata.org
  • / die katholische Kirche zum HL. Michael in Topolò – Südwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Künstlerisches in Lase – zwischen Topolò und dem M. Nachnoi – Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein Blick zurück zur Ortschaft Lase – im Hintergrund der M. Kuk und Cividale del Friuli
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / vom M. Nachnoi ein Blick nach Norden zum Triglav-Massiv
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / dem Grenzkammweg/Sentiero Italia/Via Alpina Yellow B 5/Julius-Kugy-Dreiländerweg entlang wandernd – ein Blick zurück zum M. Nachnoi und zum M. Mataiur
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Mt. Poclabuz nach Südwesten – im Hintergrund Cividale del Friuli
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Freilichtmuseum Kolovrat - Erinnerungen an den 1. Weltkrieg - in beschaulicher Umgebung - Luftaufnahme
    Foto: www.potmiru.si
  • / Kriegsrelikte aus dem 1. WK im Freilichtmuseum Kolovrat
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Infotafel zum Freilichtmuseum
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Anbindung E 14b an den Julius-Kugy-Dreiländerweg E 14 - Stimmungsbild am frühen Morgen beim Rif. Solarie – Südwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Rif. Solarie - eine kreativer Willkommensgruß
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 1200 1000 800 600 400 200 -200 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Vom Ausgangspunkt Scrutto im Val Cosizza wandern wir über Topolò und Lase zum Grenzkammweg und zur Erinnerungsstätte an den 1. WK und besuchen das Freilichtmuseum in Kolovrat

 

mittel
Strecke 21 km
8:00 h
1.800 hm
1.020 hm
1.180 hm
160 hm

Wir verlassen in Scrutto das Val Cosizza, wandern mit der Weg-Nr. 761 stetig ansteigend an Clastra  vorbei und streifen nordw. den M. Bartolomeo  - wir gehen auf Baita sotto il S. Martino zu. Der Wanderweg führt uns weiter nach NO zum M. S. Martino - wir erreichen den Bocc. die Topolò und die Fernwanderwege Via Alpine Yellow B 5, den Julius-Kugy-Dreiländerweg, den Sentiero Italia sowie den Valli del Natisone. Wir wenden uns nach O und genießen die Aussicht des Ortsteils der Com. Grimacco: Topolò. Mit der Weg-Nr. 746 kommen wir zur Siedlung Lase - hier wenden wir uns etwas steiler aufwärtsgehend nach Norden, vorbei am M. Napriec und treffen knapp vor dem M. Nachnoi den Pot Miru/Walk of Peace. Wir gehen auf Naturwegen entlang des Grenzkammweges nach Osten zum M. Poclabuz und werden durch einen Besuch des Freilichtmuseums in Kolovrat an die Schrecken des 1. WK erinnert - zurück zur Wanderkreuzung gehen wir nach links, SO und unten zum Rif. Solarie.

 

[1 Alternative und 7 Pausen]

Autorentipp

Von der Broschüre "walk of peace" angeregt wäre ein längerer Aufenthalt, um die Relikte des 1. Weltkrieges zu sehen, in Kolovrat sehr zu empfehlen! 

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 21.03.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
M. Nachnoi, 1.180 m
Tiefster Punkt
Scrutto, 160 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf Verbindungsstraßen stets auf der LINKEN Seite gehen!

Weitere Infos und Links

 

Rif. Alpino G. Pelizzo, Località Montemaggiore, 33040 Savogna   

T: +39 0432 714041

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

 - https://www.openstreetmap.org/relation/13694420

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/julische-alpen/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tappe-collegamento-via-e-14a/61977322/

 

 

  

Informacittà:

Piazza Duomo, 5,

33043 Cividale del Friuli UD, Italien 

Telefon: +39 0432 710460

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

D: JULIUS-KUGY-DREILÄNDERWEG IN 30 ETAPPEN - BERGE DER FREUNDSCHAFT

Die alpinen Vereine von Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien haben sich zusammengeschlossen, um diesen einzigartigen Alpin- und Kulturraum zu beleben. So wurde im Juni 2019 beim 55. Dreiländertreffen (später in Forum Julius Kugy umbenannt) in Mojstrana zu Ehren des großen Alpinisten und Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken die Idee zum „Julius-Kugy-Dreiländerweg“ (int.: Julius-Kugy-Alpine-Trail) geschaffen. Noch im selben Jahr wurde ein Fernwanderweg um die Südalpen mit einer Länge von ca. 720 km und etwa 44.000 Hm festgelegt und auf alpenvereinaktiv.com eingepflegt – dieser Weg ist seither als App für begeisterte Weitwanderer abrufbar. Entlang der Mittelgebirgs-, Montan- und Hochgebirgsstufen, die gut begehbar sind, trifft man auf gastliche Hütten (17) sowie freundliche Bewohner in kleinen Dörfern und Kleinstädten (13). Dieser überregionale Themenweg, der im Abschnitt Kärnten bereits seit Juli 2020 mit Wanderzeichen beschildert wurde, regt auf 30 Etappen zur Entdeckung der heilenden Stille in entlegenen alpinen Regionen, Almen und Dörfern an – zudem wurde zumeist auf bereits bestehende Wegenetze zurückgegriffen.

 

 

I:  JULIUS-KUGY-DREILÄNDERWEG IN 30 TAPPE - MONTAGNE DELL'AMICIZIA 

I Club alpini di Carinzia, Slovenia e Friuli Venezia Giulia si sono uniti per animare questo territorio alpino e culturale unico nel suo genere. Nel giugno 2019, al 55 ° raduno dei tre paesi a Mojstrana (poi ribattezzato Forum Julius Kugy) in onore del grande alpinista e figura emblematica dell'idea dell’Alpe-Adria, si concepisce l’idea del “Percorso dei tre paesi Julius-Kugy" (int .: Julius-Kugy-Alpine-Trail). Nello stesso anno è stato fissato un percorso escursionistico a lunga distanza nelle Alpi meridionali con una lunghezza di circa 720 km e circa 44.000 metri di dislivello. Tale percorso è stato reso richiamabile nel sito alpenvereinaktiv.com  come app per appassionati escursionisti di lunga distanza. Lungo i tratti di bassa, montagna e alta montagna, facilmente percorribili, troverete rifugi ospitali (17) e simpatici residenti in villaggi e paesi (13). Questo sentiero tematico sovraregionale, segnalato con cartelli escursionistici nella parte carinziana sin dal luglio 2020, incoraggia alla scoperta del silenzio curativo delle regioni alpine remote, dei pascoli alpini e nei villaggi in 30 tappe. Per il percorso è stata utilizzata principalmente la rete di sentieri già esistente.

 

E:  Kugy-BIOGRAPHY

Julius Kugy, born 1858 in Gorizia, died in 1944 in Trieste, was very talented - musically, commercially and linguistically. Furthermore, his life was characterized by an extremely strong relationship to the mountains, especially to the "Julian Alps". As an alpinist and author with botanical tendencies, he became the leading figure for the Alpe-Adria concept, for the border- triangle (Austria-Italy-Slovenia) Olympic advertising "Senza-Confini" as well as for the Kugy classes at the federal grammar school for Slovenes in Klagenfurt. The many first ascents, new tours, Kugy trails in the Eastern Alps, a Kugy memorial in the Triglav National Park, but also many street names in the Alpe-Adria region, point out the extraordinary energy and ability to work together to successfully maintain this international cooperation.

 

I:  Kugy-BIOGRAFIA 

Julius Kugy, nato nel 1858 a Gorizia, morto nel 1944 a Trieste, è stato un talento, dal punto di vista musicale, commerciale, letterario - oltre a ciò la sua vita è stata segnata da un rapporto molto forte con la montagna, in particolar modo con le Alpi Giulie. Come alpinista e scrittore con interessi botanici è diventato una figura simbolica nell'idea Alpe-Adria, come possono testimoniare la gara olimpica dei tre paesi "Senza Confini", e la classe Kugy al BRG per gli sloveni a Klagenfurt. Ed ancora, le molte prime ascese, i nuovi tour, la Kugy-way nelle Alpi orientali, il monumento nel Parco nazionale del Triglav, ma anche le numerose intitolazioni stradali nella regione dell'Alpe-Adria, la straordinaria forza e capacità di alimentare con successo la cooperazione internazionale.

 

SLO: Kugy-ŽIVLJENJEPIS

Julius Kugy, je bil rojen 1858 v Gorici, umrl pa  je leta 1944 v Trstu. Bil je nadarjen na številnih področjih – glasbenem, komercialnem in jezikovnem. Poseben pečat njegovemu življenju pa je dala ljubezen in umetniški čut do gora, še posebno do »Julijcev«. Kot avtor številnih knjig o gorah, ki imajo tudi botanični pridih, je postal simbolna povezovalna osebnost v prostoru Alpe–Jadran; v ideji o skupni organizaciji olimpijskih iger Treh dežel (avstrijske Koroške, Furlanije-Julijske krajine in Slovenije); v Celovcu na Zvezni gimnaziji in Zvezni realni Gimnaziji za Slovence že več let uspešno deluje Kugyev razred. Kot alpinist se je v zgodovino zapisal s številnimi prvimi pristopi na vrhove v Julijcih na kar nas spominjajo tudi poimenovanja poti in značilnih mest v teh gorah; dolino Trente zaznamuje tudi njegov mogočni spomenik, po njem so poimenovane tudi ulice in ceste v območju Alpe–Jadran. Njegova osebnost je navdih za uspešno mednarodno sodelovanje narodov in kultur na stičišču treh dežel.

 

D:  Kugy-BIOGRAFIE

Julius Kugy, geb. 1858 in Görz, gest. 1944 in Triest, war musikalisch, kaufmännisch und sprachlich sehr begabt – darüber hinaus war sein Leben geprägt von einer überaus starken Beziehung zu den Bergen, allem voran zu den „Julischen“. Als Alpinist und Buchautor mit botanischen Neigungen wurde er zur Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken, die Dreiländer-Olympiabewerbung „Senza-Confini“ und die Kugy-Klasse am BRG für Slowenen in Klagenfurt. Auch lassen die vielen Erstbesteigungen, Neutouren, Kugy-Wege in den Ostalpen, ein Kugy-Denkmal im Triglav-Nationalpark, eine Bronze-Büste in Valbruna, aber auch viele Straßenbenennungen im Alpe-Adria-Raum die außergewöhnliche Tatkraft und erfolgreiche internationale Zusammenarbeit erkennen.

Start

09.30 Uhr, Hst. Scrutto (159 m)
Koordinaten:
DD
46.121182, 13.522073
GMS
46°07'16.3"N 13°31'19.5"E
UTM
33T 385811 5108573
w3w 
///drucker.apparat.teurer

Ziel

19.00 Uhr, Rif. Solarie

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

Hst. Scrutto-Clastra-nordwestl. Bartolomeo-Baita sotto il S. Martino-M. S. Martino-Bocc. di Topolò-A.V. Valli del Natisone-Julius-Kugy-Alpine-Trail-Topolò-Lase-östl. M. Napriec-M. Nachnoi-Mt. Poclabuz-Rif. Solarie

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

 

1.  Wir wandern in Scrutto (160 m) von der Straßenkreuzung SP45/47 ca. 150 m in Ri. SW, um auf dem Wanderweg Nr. 761 nach N steil nach oben zu einer Verbindungsstraße zu gehen. Wir wandern auf dieser Straße bei der Streusiedlung Clastra südöstlich vorbei und gehen bei einer Gabelung geradeaus. Nach ca. 800 m gehen wir nordwestl. vom M. Cucco vorbei und machen gleich danach auf einer Lichtung die 1. Pause, 2,6 km, 530 m.

2.  Wir umwandern den M San Bartolomeo nordwestl., queren einen Weg und treffen nach ca. 500 m auf eine Gabelungen - wir gehen nach halbrechts. Nach ca. 1,2 km wandern wir nordwestl. des M. San Egidio vorbei und queren nach ca. 1 km nordöstl. vom M. Gric einen Weg (2. Pause, 6,6 km, 610 m).

3.  Nach ca. 700 m umwandern wir im Rechtsbogen den M. Nadoline und treffen nach ca. 1 km auf die Lokalstraße Canalz. Wir gehen in Ri. SO auf die SH 663 zu wenden uns kurz nach links - bei der Wegkreuzung gehen wir geradeaus. Der Pfad bringt uns nach ca. 500 m zu einem Hauptwirtschaftsweg (HWW), dem wir bis zum M. S. Marino (knapp davor serpentinenförmig) folgen. Nordwest., bei einer Weggabelung machen wir die 3. Pause, 10 km, 960 m.

4.  Von der Gabelung wandern wir nach halbrechts und gehen nach ca. 300 m abermals nach halbrechts - nach ca. 300 m treffen wir auf eine Wegkreuzung. Die Wandermarkierung bringt uns nach ca. 300 m zur Wanderkreuzung Bocch. die Topolò. Hier treffen wir auf mehrere Weitwanderwege, u. a. auf den Julius-Kugy- Dreiländerweg und wir wenden uns nach re. O. - mit der Weg-Nr. 645 kommen wir in das Ortszentrum von Topolò (4. Pause, 12,4 km, 532 m).

5.  Wir verlassen am Ostende des Ortes die Asphaltstraße und wandern entlang eines Pfades nach N - wir queren den Fluss nach ca. 500 m. Im bewaldeten Gebiet und südlich des M. Nàgunag vorbei erreichen wir nach ca. 1,6 km bei leichtem Anstieg die Streusiedlung Lase - hier machen wir die 5. Pause, 15,6 km, 750 m).

6.  Wir wandern in Ri. NO südlich des M. Napriec vorbei und treffen nach ca. 500 m aufwärtsgehend auf einen HWW - wir wenden uns nach re., O. Nach ca. 200 m verlassen wir diesen Weg nach N und queren nach ca. 200 m (steiler werdend) einen HWW - wir gehen in Ri. SO und gehen auf einem Pfad in einem Linksbogen weiter nach oben - auf SH 1.000 m machen wir die 6. Pause, 16,8 km.

7.  Wir wandern - weiterhin steil - nach oben und erreichen nach ca. 500 m einen Verbindungsweg, dem wir ca 100 m nach li. W folgen. Ein Wegweiser zeigt den Beginn des Friedensweges „Pot Miru“ an - wir wandern in Ri. NO auf einem Naturweg nach oben zum M. Nachnoi und machen am Südabhang nahe der Kampflinie des 1. WK die 7. Pause, 17,6 km, 1194 m.

8.  Entlang der Erinnerungsspuren wandern wir in Ri. O und kommen dabei am P.so Zanuso, M. Piatto und P.so Zagradan, immer im Wechsel von Wiesen und Naturwegen, vorbei - wir erreichen den Wander-Kreuzungspunkt am M. Poclabuz. Hier treffen wir auf den Alpe Adria Trail - er bringt uns auf einem schmalen Pfad nach unten zu einer Verbindungsstraße. Wir wenden uns nach li. und in einer S-Form nach unten zur Slow. Grenzkammstraße - wir gehen auf der Strada di Solarie nach re. und auf den Rif. Solarie zu (21 km, 937 m).

 

ALTERNATIVE: Wir gehen beim Wander-Kreuzungspunkt am M. Poclabuz nach li. und mit dem Julius Kugy Dreiländerweg nach unten zum Freilichtmuseum.

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

INDICAZIONI ESATTE:

1. Si cammina a Scrutto (160 m) dal bivio SP45/47 circa 150 m in dir.SW per salire ripidamente verso nord sul sentiero n.761 fino ad un raccordo. Camminiamo lungo questa strada a sud-est oltre l'insediamento sparso di Clastra e proseguiamo dritto a un bivio. Dopo circa 800 m andiamo a nord-ovest. da M. Cucco e subito dopo prendere la 1° sosta in uno spiazzo, km 2,6, 530 m.

2. Camminiamo in direzione nord-ovest intorno alla M San Bartolomeo, attraversiamo un sentiero e dopo circa 500 m arriviamo ad un bivio - giriamo a mezza destra. Dopo circa 1,2 km camminiamo in direzione nord-ovest. di M. San Egidio e attraversare dopo circa 1 km a nord-est. un sentiero da M. Gric (2a sosta, 6,6 km, 610 m).

3. Dopo circa 700 m giriamo a destra intorno al M. Nadoline e dopo circa 1 km incontriamo la strada locale Canalz. Entriamo in direzione SO sulla SH 663, svoltiamo brevemente a sinistra - al bivio andiamo dritti. Dopo circa 500 m il sentiero ci porta ad una strada principale di servizio (HWW), che seguiamo fino a M. S. Marino (poco prima di essa a serpentina). Nordovest., ad un bivio prendiamo la 3a sosta, 10 km, 960 m.

4. Dal bivio camminiamo a destra e dopo circa 300 m giriamo di nuovo a destra - dopo circa 300 m arriviamo ad un bivio. Dopo circa 300 m la segnaletica ci porta al bivio escursionistico Bocch. il Topolò. Qui incontriamo diversi sentieri escursionistici a lunga distanza, ad es. sulla Julius-Kugy-Dreiländerweg e giriamo a destra. O. - con il sentiero n. 645 arriviamo al centro di Topolò (4° sosta, 12,4 km, 532 m).

5. Lasciamo la strada asfaltata all'estremità est del paese e percorriamo un sentiero verso N - attraversiamo il fiume dopo circa 500 M. Nella zona boschiva ea sud di M. Nàgunag raggiungiamo dopo circa 1,6 km con un lieve aumento l'insediamento sparso di Lase - qui prendiamo la 5° pausa, 15,6 km, 750 m).

6. Camminiamo in direzione NE sud di M. Napriec e dopo circa 500 m incontriamo un HWW - giriamo a destra, est. Dopo circa 200 m lasciamo questo sentiero a N e lo attraversiamo dopo circa 200 m (sempre più ripido) a HWW - andiamo dir.SE e proseguiamo su sentiero in una curva a sinistra - a SH 1.000 m facciamo la 6a pausa, 16,8 km.

7. Si sale - sempre ripida - e dopo circa 500 m si raggiunge un sentiero di collegamento, che si segue per circa 100 m a sinistra. segui W. Un cartello indica l'inizio del Sentiero della Pace "Pot Miru" - camminiamo in direzione NE su un sentiero naturale fino al M. Nachnoi e facciamo la 7a pausa sul versante meridionale vicino alla linea di battaglia della 1a Guerra Mondiale, 17,6 km , 1194 m.

8. Camminiamo lungo i sentieri commemorativi in ​​Ri. O e passiamo P.so Zanuso, M. Piatto e P.so Zagradan, sempre alternando prati e sentieri naturalistici - raggiungiamo il valico escursionistico al M. Poclabuz. Qui incontriamo il Sentiero Alpe Adria che ci porta lungo uno stretto sentiero fino ad una strada di collegamento. Giriamo a sinistra. e a forma di S giù per la Slow Grenzkammstraße - giriamo a destra sulla Strada di Solarie. e sulla scogliera. Solarie a (21 km, 937 m).

IN ALTERNATIVA: Al valico escursionistico al M. Poclabuz andiamo a sinistra. e con il Julius Kugy Dreiländerweg fino al museo all'aperto.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung von Cividale (8.26 Uhr) nach Scrutto (9.14 Uhr) - SAF-Buslinie

https://www.google.com/search?q=Busverbindung+von+Cividale+del+Friuli+bis+San+Leonardo&rlz=1C1CHBD_deAT892AT892&oq=Busverbindung+von+Cividale+del+Friuli+bis+San+Leonardo&aqs=chrome..69i57.26023j0j4&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Anfahrt

öffentliche Verkehrsmittel

Parken

nahe des öffentlichen Verkehrsmittels

Koordinaten

DD
46.121182, 13.522073
GMS
46°07'16.3"N 13°31'19.5"E
UTM
33T 385811 5108573
w3w 
///drucker.apparat.teurer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

gemeindeeigene Karte und Infos von Cividale und Drenchia

Kartenempfehlungen des Autors

 

freytag & berndt: WK 141: Julische Alpen   1 : 50 000

freytag & berndt: WK 233: ...Jesenice   1 : 50 000

SI - AT: Karawanken   1 : 60 000

Julijske Alpe: Vzhodni Del   1 : 50 000

Skizze: Der Weg des Friedens von den Alpen bis zur Adria

Topografische Wanderkarte von Tabacco: Nr. 41   1 : 25 000

gemeindeeigene Karte von Cividale und Drenchia

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

 - https://www.openstreetmap.org/relation/13694420

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/julische-alpen/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tappe-collegamento-via-e-14a/61977322/

 

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe + Allwetterkleidung + Essen + Getränke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
21 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.800 hm
Abstieg
1.020 hm
Höchster Punkt
1.180 hm
Tiefster Punkt
160 hm
Von A nach B aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.