Start Touren Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Tagen - Etappe 20
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Tagen - Etappe 20

Bergtour · Tolmezzo
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Beginn der 20. Etappe des Julius-Kugy-Dreiländerweges beim Rif. Grauzario – im Hintergrund Teile des Forca Nuviernulis
    / Beginn der 20. Etappe des Julius-Kugy-Dreiländerweges beim Rif. Grauzario – im Hintergrund Teile des Forca Nuviernulis
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • Beim Aufstieg zum Foran da la Gjaline ein Blick nach Südwesten zum Forca Nuviernulis (re.), C. Dai Gjai und C. Della Sfinge
    / Beim Aufstieg zum Foran da la Gjaline ein Blick nach Südwesten zum Forca Nuviernulis (re.), C. Dai Gjai und C. Della Sfinge
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • nach dem Foran da la Gjaline ein Blick nach Südwesten zum Forca Nuviernulis (li.) und Mt. Sernio
    / nach dem Foran da la Gjaline ein Blick nach Südwesten zum Forca Nuviernulis (li.) und Mt. Sernio
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • Ric. C. ra del Mestri – Nordostansicht – im Hintergrund der mächtige Mt. Sernio
    / Ric. C. ra del Mestri – Nordostansicht – im Hintergrund der mächtige Mt. Sernio
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • am Sattel südlich der Creta di Mezzod – ein Blick nach Süden zum Mt. Sernio (re.), zum Torre Nuviernulis und Forca Nuviernulis
    / am Sattel südlich der Creta di Mezzod – ein Blick nach Süden zum Mt. Sernio (re.), zum Torre Nuviernulis und Forca Nuviernulis
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • Creta de Mezzodi, nördlich des Mt. Sernio
    / Creta de Mezzodi, nördlich des Mt. Sernio
    Foto: www.supermontifvg.com
  • am Sattel südlich der Creta di Mezzod – ein Blick nach Norden in das Val Chiarso mit den Hauptorten Dierico und Paularo
    / am Sattel südlich der Creta di Mezzod – ein Blick nach Norden in das Val Chiarso mit den Hauptorten Dierico und Paularo
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • knapp vor dem nicht bewirtschafteten Rif. Mt. Sernio ein schön gestaltetes Wegkreuz
    / knapp vor dem nicht bewirtschafteten Rif. Mt. Sernio ein schön gestaltetes Wegkreuz
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / an der Via Alpina am Weg nach Tolmezzo, das nicht bewirtschaftete Rif. Mt. Sernio – Südansicht (Teile)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Hinweis auf das Carnia-Trekking – wir gehen an dieser Wegkreuzung nach links (Nr. 455 und Via Alpina)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nach dem Rif. Mt. Sernio - ein Wegweiser mit höherem Informationswert
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / in der Pra di Lunge - Beginn des Asphaltweges nach Illegio
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick auf das Bergdorf Illegio - am Weg nach Tolmezzo
    Foto: www.21secolo.news
  • / Bildstock knapp vor dem Ortszentrum von Illegio – Nordwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das weithin bekannte Museum in Illegio (Juli 2019: das Thema Maestri) – im Hintergrund die Kirche, in der aktuell eine Trauung stattfindet
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das Festzelt in Illegio – aktuell: ein Buffet für die Hochzeitsgäste
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein unterschlächtiges Mühlenrad im Bergdorf Illegio
    Foto: www.turismofvg.it
  • / die Ehrung einer Volksschullehrerin für ihre großen Verdienste um Illegio
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Begrüßungs-Info an der Südwesteinfahrt in Illegio
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor der Ortstafel von Tolmezzo, Informationen über den Geo-Trail – dahinter der Mt. Amariana
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein Fest für Kletterer, knapp vor der Ortstafel von Tolmezzo
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Ortstafel mit wichtigen Hinweisschildern - wir wandern halbrechts dem Taufkirchenweg entlang
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick nach Südosten auf Tolmezzo mit dem Torrente (Sturzbach) But und Tagliamento (re.) - im Hintergrund der Mt. Armariana
    Foto: www.turismofvg.it
  • / vom Taufkirchenweg aus ein Blick nach Westen zur Stadt Tolmezzo, dem Hauptort der historischen Region Karnien
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / im Zentrum von Tolmezzo – hier die Via Marchi Giuseppe (Nordost-Südwest-Ausrichtung)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Stadtzentrum von Tolmezzo - die Piazza 20. Sept. - Etappenziel
    Foto: www.de.wikipedia.org
  • / die Kirche Parrochia San Martino Vescovo in Tolmezzo – Nordostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das Collegio Salesiano als weitere Unterkunft in Tolmezzo
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Don Giovanni Bosco, der große italienische Priester, Apostel der Jugend, Ordensgründer und Sozialpionier
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Albergo Roma – das Etappenziel Nr. 20 des Julius-Kugy-Dreiländerweges in Tolmezzo, Plazza 20. Sept
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
500 1000 1500 2000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22

Anfangs erleben wir während dieser Etappe alpines Gelände innerhalb gewaltiger Gebirgsstöcke - sie geht dann über in einen sanften Abstieg zu den Kulturorten Illegio und Tolmezzo.

schwer
24 km
7:30 h
800 hm
1700 hm

Auf diesen etwa 24 km mit 800/1.700 Hm begleiten uns die Wegmarkierungen Via Alpina und "Carnia Trekking" - die ersten 2 km werden wir noch von der Weg-Nr. 437 unterstützt. Alle führen uns zuerst zum Sattel Foran da la Gjaline - nach einem kurzen Abstieg gehen wir bei einer Weggabelung geradeaus (Weg-Nr. 416) und kommen an der Ric. C.ra del Mestri vorbei. Kräfteraubende Serpentinen bringen uns zum höchsten Punkt der Etappe - vor uns erhebt sich die Creta di Mezzodi - wir wandern südlich vorbei und gehen auf das Rif. M. Sernio zu.  Bei einer Weggabelung verlassen wir die Weg-Nr. 416 und wählen halblinks die Nr. 455 - sie führt uns westl. der Crete di Palasecca vorbei zu einem HWW. Wir ignorieren 2 links abgehende Wanderwege und erreichen das Bergdorf Illegio (ein Ausstellungsbesuch ist sehr lohnend). Alternativ zur Taxi- oder Busentscheidung weist uns der "Cammino delle Pievi" den Weg nach Tolmezzo (zwei interessante Museen) - wir erreichen das Etappenziel auf der Piazza 20. Sept.

  

 

Autorentipp

Bus (ab 13:20 Uhr) oder Taxi für die Strecke Illegio-Tolmezzo wählen.

Museen in Illegio (Ausstellungen) und Tolmezzo (Garnico und Pinacoteca) besuchen.

outdooractive.com User
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 31.08.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
südöstlich Creta di Mezzodi, 1797 m
Tiefster Punkt
Tolmezzo, Plazza 20. Sept., 317 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Im ersten Abschnitt der Bergwanderung, und zwar im Umfeld: Foran da la Gjaline, Ric. C.ra del Mestri und südl. der Creta di Mezzodi ist Vorsicht geboten.

Auf der Verbindungsstraße zwischen Illegio und Tolmezzo, falls kein Bus oder Taxi gewählt wurde, immer LINKS gehen!

Ausrüstung

festes Schuhwerk + Allwetterkleidung + Getränk!

Weitere Infos und Links

Für die Wegstrecke Illegio-Tolmezzo alternativ den Bus (www.saf.ud.it) oder Taxi (Cadore, T: +390 302 419 82) wählen.

Übernachtung entweder im Albergo Roma, Plazza 20. Sept., Nr. 14 oder

im Collegio Salesiano Don Bosco, Via Adante 3, T: 39 043 340 054

 

 

Tolmezzo Tourismusbüro

Via della Vittoria, 433028 Tolmezzo (UD)

Tel. +39 0433 44898

Fax +39 0433 467873

info.tolmezzo@promoturismo.fvg.it

facebook

 

In Illegio gibt es ein kleines Lebensmittelgeschäft un in Tolemzzo einen Supermarkt.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

KUGY-BIOGRAFIE

Julius Kugi, geb. 1858 in Görz, verst. 1944 in Triest war musikalisch, kaufmännisch und sprachlich sehr begabt – darüber hinaus war sein Leben geprägt von einer überaus starken Beziehung zu den Bergen, allem voran zu den „Julischen“. Als Alpinist und Buchautor mit botanischen Neigungen wurde er zur Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken, die Dreiländer-Olympiabewerbung „Senza-Confini“ und die Kugy-Klasse am BRG für Slowenen in Klagenfurt. Auch weisen die vielen Erstbesteigungen, Neutouren, Kugy-Wege in den Ostalpen, ein Kugy-Denkmal im Triglav-Nationalpark, aber auch viele Straßenbenennungen im Alpe-Adria-Raum, auf die außergewöhnliche Tatkraft und Fähigkeit, internationale Zusammenarbeit erfolgreich zu pflegen, hin.

 

Kugy BIOGRAPHY

Julius Kugi, b. In 1858 in Gorizia, c. 1944 in Trieste, he was musically, commercially and linguistically talented - beyond that his life was marked by a very strong relationship to the mountains, especially to the "Julian". As an alpinist and book author with botanical inclinations, he became a leading figure in the Alpe-Adria idea, the three-country Olympic bid "Senza-Confini" and the Kugy class at the BRG for Slovenes in Klagenfurt. Also, the many first ascents, new tours, Kugy-way in the Eastern Alps, a Kugy monument in Triglav National Park, but also many street designations in the Alps-Adriatic region, the extraordinary energy and ability to successfully cultivate international cooperation.

 

Kugy BIOGRAFIJA

Julius Kugi, b. Leta 1858 v Gorici, c. Leta 1944 v Trstu je bil glasbeno, komercialno in jezikovno nadarjen - onkraj tega je njegovo življenje zaznamoval zelo močan odnos do gora, zlasti do "Julijcev". Kot alpinist in avtor knjig z botaničnimi nagibi je postal vodilna figura v ideji Alpe-Jadrana, olimpijska ponudba "Senza-Confini" in razred Kugy v BRG za Slovence v Celovcu. Torej, številni prvi vzponi, nove ture, Kugy-pot v vzhodnih Alpah, Kugyjev spomenik v Triglavskem narodnem parku, pa tudi številne ulične oznake v regiji Alpe-Jadran, izredna energija in sposobnost za uspešno gojenje mednarodnega sodelovanja.

 

Kugy BIOGRAFIA

Julius Kugi, b. Nel 1858 a Gorizia, nel 1944 a Trieste, era musicalmente, commercialmente e linguisticamente talentuoso - oltre a ciò la sua vita era segnata da un rapporto molto forte con la montagna, specialmente con il "Giuliano". Come alpinista e autore di libri con inclinazioni botaniche, è diventato una figura di spicco nell'idea Alpe-Adria, nella gara olimpica dei tre paesi "Senza Confini" e nella classe Kugy al BRG per gli sloveni a Klagenfurt. Inoltre, le molte prime salite, i nuovi tour, Kugy-way nelle Alpi orientali, un monumento Kugy nel Parco nazionale del Triglav, ma anche molte designazioni stradali nella regione dell'Alpe-Adria, sulla straordinaria energia e capacità di coltivare con successo la cooperazione internazionale.

Start

6:30 Uhr, Rif. Grauzaria (1249 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.476876, 13.160002
UTM
33T 358754 5148678

Ziel

16:00 Uhr, Tolmezzo, Piazza 20. Sept.

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

Rif. Grauzaria/Via Alpina-Foran da la Gjaline-südl. Creta di Mezzodi/437-Rif. M. Sernio-Palasecca di Mezzo/416-westl. Crete di Palasecca-St.li Savale-St.li Pelons-Illegio-Tolmezzo/Via Alpina/455/Piazza 20. Sept.

 

Ca. 8 km Weg- und 1 1/4 Stunden Zeit-Ersparnis durch die Wahl eines Transportmittels!

 

 

 

 

 

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Etappentour

Anfahrt

Etappentour

Parken

Etappentour

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüren der Gemeinde Tolmezzo (www.turismofvg.it)

Gipfel der Freundschaft: Amariana, S. 8f., Creta Grauzaria, S. 10f. und Sernio, S. 12f.

Kartenempfehlungen des Autors

Gipfel der Freundschaft:  Amariana, S. 8f., Creta Grauzaria, S. 10f. und Sernio, S. 12f.

topografische Wanderkarte von Tabacco: Nr. 27, Canin - Val Resia - Parco Naturale Pealpi Giulie und Nr. 13, Prealpi Carniche - Val Tagliamento   1 : 25 000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Valentin Wulz, Dr. 

Auch wenn man eine Tagesetappe über den Weg" Moggio Udinese-Stavole-Illegio  "einsparen" könnte, die Erlebnisse auf Hütten und die faszinierenden Blicke auf Gebirgsstöcke der Südalpen lassen diese Möglichkeit verblassen.

mehr zeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
24 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
1700 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.