Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Tagen - Etappe 10
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour Etappe

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Tagen - Etappe 10

Bergtour · Julische Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Start zur 10. Etappe des "Julius-Kugy-Dreiländerweges" von der Unterkunft Lukn’a-Hostel in Mojstrana – Nordwestansicht
    / Start zur 10. Etappe des "Julius-Kugy-Dreiländerweges" von der Unterkunft Lukn’a-Hostel in Mojstrana – Nordwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das einladende Alpin-Museum in Mojstrana – ein Bildungs-Fest für alpine Weitwanderer
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein origineller Hinweis zur Krma in Mojstrana, nahe des Hostels
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Berggipfel des Nationalparks Triglav/Triglavski narodni park – eingetaucht im Morgenlicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / das Krmatal - Nordostansicht
    Foto: www.igslowenia.si
  • / Blick von Zgornja Radovna in die sich weitende Krma – im Hintergrund die Debela pec
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg in die Krma – ein kleines, aber liebevoll gestaltetes Bauernmuseum/ Pokarjeva domačija muzej
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Bauernhofmuseum im Krma-Tal
    Foto: DSC_0022-2 www.alpenverein.at
  • / knapp vor der Kovinarska koča v Krmi noch ein Blick auf die Debela pec und Brda
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die letzte Stärkung vor dem Etappenziel – die Kovinarska koča v Krmi
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der großartigen Bergwelt des Nationalparks entlang wandernd – hier links Draški vrh
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Zgornja Krma planina: ein nicht mehr betreuter Zugang zum Etappenziel Vodnikov dom – dahinter der Übergang nördlich der Kurica zum Konjski preval/sedlo
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Alternativweg: am Steig zum Vodnikov dom ein Blick nach Südwesten zur Bohinjška vratca – li. der Tosc
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Alternativweg: Blick von der Bohinjška vratca nach Nordosten zur Krma – re. der Tosc und dahinter die Debela peč
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Alternativweg: Blick von der Bohinjška vratca nach Norden zum Vernar – li. der Mišelj vrh
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor der „Schäferhütte“ Prgarca, die mächtigen Veliki Draški vrh und Tosc
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Prgarca, eine nicht bewirtschaftete Hütte in der Zgornja Krma, nordöstlich der Kurica
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor dem Übergang, die Berge Kurica (re.), Tosc und Veliki Draški vrh
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein wichtiger Hinweis auf der Wander-Hauptkreuzung Konjski preval
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Vodnikov dom na Velem poljua, über die Konjska planja mit Blick nach Süd-Südosten
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die Wegführung zum Vodnikov dom na Velem poljua – in der Abendstimmung
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Vodnikov dom na Velem polju – Nordostansicht – im Hintergrund der Jezerski Stog
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Vodnikov dom na Velem polju nach Nordwesten zum Triglav und li. zur Triglavska škrbina - im Westen der Mišelj vrh
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / interessante Infos beim Vodnikov dom na Velem polju - 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / interessante Infos beim Vodnikov dom na Velem polju - 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Vodnikov dom na Velem poljua - das Etappenziel, nahe des höchsten Berges von Slowenien, dem Triglav
    Foto: www.naprostem.si
m 2500 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Diese Etappe ist ein langsames Herantasten an die Herausforderungen der folgenden Etappentage, streifen wir doch südostseitig den höchsten Berg des Nationalparks, den Triglav.

 

 

 

mittel
18,2 km
7:30 h
1400 hm
200 hm

Wir erleben den Etappenstart in Mojstrana nahe des Flusses Sava Dolinka besonders intensiv, geht es doch in Richtung Süden, dem Triglav Nationalpark/Triglavski narodni park entgegen. Am Weg begleitet uns der Bach Krmarica - er bringt uns zuerst nach Kosmačev preval und bald danach zur Zgornja Radovna mit dem Bauernmuseum/Pokarjeva domačija muzej. Wir genießen auf den nächsten Kilometern die Weite des Tals "Krma", speziell um die bewirtschaftete Kovinarska koča v Krmi. Kurz darauf wird es enger und ansteigender - wir erreichen Pri lesi, dem letzten PP (ab hier gibt es auf dieser Etappe kein Wasser).  Kurz danach beginnt der immer steiler werdende Pfad - wir nähern uns nördlich der Kurica dem Sattel/Übergang zur Wander-Kreuzung Konjski preval. Nun führt uns der Pfad westlich des Vernar über die Konjska planja leicht abwärts, begleitet von herrlichen Ausblicken zum Gebirgsstock "Triglav", zum Etappenziel Vodnikov dom na Velem polju. 

[3 Alternativen und 5 Pausen]

 

 

 

 

 

 

Autorentipp

Besuch des Bauernmuseums/Pokarjeva domačija am Weg zum Etappenziel Vodnikov dom. 

Von Mostrana bis zum PP Pri lesi ist eine Taxifahrt möglich (10 km).

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 08.09.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
nördlich der Kurica (Übergang), 2038 m
Tiefster Punkt
Mojstrana, 650 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Auf der Asphaltstraße in die Krma gehen wir auf der linken Straßenseite (man kann paarweise gehen).

Etappe 10: Nachdem der direkte Zugang zur Vodnikov dom na Velem polju über die Bohinjska vratca aufgegeben wurde, ist beim Übergang nördlich der Kurica Vorsicht (kleine Kletterabschnitte) geboten.

Etappe 11: Vor der Koča na Doliču an einer längeren seilgesicherten Strecke ist auf Trittsicherheit zu achten!

 

Weitere Infos und Links

 

TIC- Touristisches Informationszentrum Kranjska Gora

Kolodvorska ulica 1c4280,  Kranjska Gora

Telefon: 00386 (0)4 580 94 40,    00386 (0)41 619 443

Fax00386 (0)4 580 94 41

Webseitehttp://www.kranjska-gora.si

E-Mailinfo@kranjska-gora.eu

 

Laut Auskunft im Info-Büro in Mojstrana sind Taxifahrten zum letzten Parkplatz Pri lesli nur privat möglich!

 

----------------------------------------------------------------------------------------

  

E:  Kugy-BIOGRAPHY

Julius Kugy, born 1858 in Gorizia, died in 1944 in Trieste, was very talented - musically, commercially and linguistically. Furthermore, his life was characterized by an extremely strong relationship to the mountains, especially to the "Julian Alps". As an alpinist and author with botanical tendencies, he became the leading figure for the Alpe-Adria concept, for the border- triangle (Austria-Italy-Slovenia) Olympic advertising "Senza-Confini" as well as for the Kugy classes at the federal grammar school for Slovenes in Klagenfurt. The many first ascents, new tours, Kugy trails in the Eastern Alps, a Kugy memorial in the Triglav National Park, but also many street names in the Alpe-Adria region, point out the extraordinary energy and ability to work together to successfully maintain this international cooperation.

 

D:  Kugy-BIOGRAFIE

Julius Kugy, geb. 1858 in Görz, gest. 1944 in Triest, war musikalisch, kaufmännisch und sprachlich sehr begabt – darüber hinaus war sein Leben geprägt von einer überaus starken Beziehung zu den Bergen, allem voran zu den „Julischen“. Als Alpinist und Buchautor mit botanischen Neigungen wurde er zur Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken, die Dreiländer-Olympiabewerbung „Senza-Confini“ und die Kugy-Klasse am BRG für Slowenen in Klagenfurt. Auch weisen die vielen Erstbesteigungen, Neutouren, Kugy-Wege in den Ostalpen, ein Kugy-Denkmal im Triglav-Nationalpark, aber auch viele Straßenbenennungen im Alpe-Adria-Raum, auf die außergewöhnliche Tatkraft und Fähigkeit, internationale Zusammenarbeit erfolgreich zu pflegen, hin.

  

SLO: Kugy- ŽIVLJENJEPIS

Julius Kugy, je bil rojen 1858 v Gorici, umrl pa  je leta 1944 v Trstu. Bil je nadarjen na številnih področjih – glasbenem, komercialnem in jezikovnem. Poseben pečat njegovemu življenju pa je dala ljubezen in umetniški čut do gora, še posebno do »Julijcev«. Kot avtor številnih knjig o gorah, ki imajo tudi botanični pridih, je postal simbolna povezovalna osebnost v prostoru Alpe–Jadran; v ideji o skupni organizaciji olimpijskih iger Treh dežel (avstrijske Koroške, Furlanije-Julijske krajine in Slovenije); v Celovcu na Zvezni gimnaziji in Zvezni realni Gimnaziji za Slovence že več let uspešno deluje Kugyev razred. Kot alpinist se je v zgodovino zapisal s številnimi prvimi pristopi na vrhove v Julijcih na kar nas spominjajo tudi poimenovanja poti in značilnih mest v teh gorah; dolino Trente zaznamuje tudi njegov mogočni spomenik, po njem so poimenovane tudi ulice in ceste v območju Alpe–Jadran. Njegova osebnost je navdih za uspešno mednarodno sodelovanje narodov in kultur na stičišču treh dežel.

 

I:  Kugy-BIOGRAFIA 

Julius Kugy, nato nel 1858 a Gorizia, morto nel 1944 a Trieste, è stato un talento, dal punto di vista musicale, commerciale, letterario - oltre a ciò la sua vita è stata segnata da un rapporto molto forte con la montagna, in particolar modo con le Alpi Giulie. Come alpinista e scrittore con interessi botanici è diventato una figura simbolica nell'idea Alpe-Adria, come possono testimoniare la gara olimpica dei tre paesi "Senza Confini", e la classe Kugy al BRG per gli sloveni a Klagenfurt. Ed ancora, le molte prime ascese, i nuovi tour, la Kugy-way nelle Alpi orientali, il monumento nel Parco nazionale del Triglav, ma anche le numerose intitolazioni stradali nella regione dell'Alpe-Adria, la straordinaria forza e capacità di alimentare con successo la cooperazione internazionale.

 

Start

8:00 Uhr in Mojstrana, Hostel Lukn'a (650 m)
Koordinaten:
DG
46.461458, 13.941123
GMS
46°27'41.2"N 13°56'28.0"E
UTM
33T 418693 5145865
w3w 
///stipendiaten.bildqualität.stube

Ziel

17:30 Uhr in Vodnikov dom na Velem polju

Wegbeschreibung

  

ALTERNATIVE zu den Etappen 10 und 11:

Grundsätzliches: Hüttenübernachtungen im Zentralraum des Nationalparks sind wegen des Besucherandrangs im Hochsommer nur vom Sonntag bis Donnerstag empfehlenswert (lange Reservierungszeiten einplanen!)

Etappe 10: Nachdem der direkte Zugang zum Vodnikov dom na Velem poljua über die Bohinjska vratca aufgegeben wurde (nur für Geübte mit Trittsicherheit), ist beim Übergang nördlich der Kurica Vorsicht (kleine Kletterabschnitte) geboten.

Etappe 11: Vor der Koča na Doliču an einer längeren seilgesicherten Strecke ist auf Trittsicherheit zu achten!

 

 

Etappe 10a: Mojstrana-Kosmačev preval-Zgornja Radovna-südwestl. Radovna-nordwestl. Kremenovec-westl. Rjava peč-westl. Meji vrh-westl. Pl. Meja Dolina-Guše-Konta-westl. Pl. Kranjska-Pl Javornik-nordwestl. Petkovec-Rudna Dolina-Rudno Polje (PP)-westl. Pl. Praprotnica- Planinska koča na Uskovnici

 

Etappe 11a: Planinska koča na Uskovnici-Kapela-Uskovnica-Voje-Slap Mostnica-Pl. Sp./Zg. Grintovica-Pl. Krstenica-südl. Ogradi vrh-Pl. V Lazu-östl. Mizčna glava-Koča na Pl. pri Jezeru-Pl. pri Jezeru mit Bergsee-Pl. Viševnik-Bregarjevo zavetišče-Dol pot Stadorjem-Črno jezerih-Lopučniška Dolina-Bela Skala-Dvojno jezero-Koča Triglavski jezerih

 

KURZE  BESCHREIBUNG zur E 1O:

 

Mojstrana-Kosmačev preval-Zgornja Radovna-Bauernmuseum/Pokarjeva domačija muzej-Kovinarska koča v Krmi-Pri lesi-(Krm-Konjsko sedlo-pot)-nördl. Kurica-Konjski preval-Konjska planja-Vodnikov dom na Velem polju

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG zur E 10:

 

1.  Wir gehen nördlich des Hostels (650 m) in Ri. NO entlang der Savska cesta 908 – dabei verlassen wir die beiden Weitwanderwege (WWW) Spp Nr. 1 und VA. Wir gehen nach ca. 80 m re. in die Cesta v Radovno 907 – sie führt uns in die Krma (kurz danach zeigt uns eine Hinweistafel, dass wir uns bereits im Triglavski narodni park befinden). Stetig aufwärts erreichen wir den Kosmačev preval (847 m) nach ca. 3,1 km.

 

ALTERNATIVE 1: Wir gehen über die Triglavska cesta nach SW zum slow. Alpinmuseum (9 bis 17/19 Uhr), um danach südlich des Museums über den Parkplatz und über eine kleine Holzbrücke die Brücke in die Kuriska pot nach re., SW zu wandern – im Linksbogen treffen wir auf die Cesta v Radovno 107 und gehen nach re. in die Krma.

 

2.  Knapp danach gehen wir bei einer Kreuzung geradeaus und nach ca. 400 m verlassen wir die 907 - wir wandern geradeaus und hinunter nach Zgornja Radovna. Ca. 300 m nach der Kotarica-Brücke verlassen wir die Asphaltstraße und gehen nach re., S einem Hauptwirtschaftsweg (HWW) entlang ( 2 x li. halten) – ca. 200 m nach der Krmarica-Brücke mündet dieser Weg in einen von li. kommenden Schotterweg. Wir verlassen die weite Ebene und erreichen die Kovinarska koča v Krmi nach ca. 2 km und machen die 1. Pause, 7,9 km, 870 m.

 

ALTERNATIVE 2: Wir bleiben nach der Kotarica-Brücke auf der Asphaltstraße und erreichen nach ca. 400 m das Bauernmuseum/Pokarjeva domačija muzej – gleich danach wenden wir uns nach re., SW und gehen auf einer Schotterstraße zur Kovinarska koča v Krmi (ca. 700 m länger).

 

3.  Wir durchwandern die Zasipska planina südostseitig und kommen nach ca. 800 m an eine Wasserstelle und zum 1. PP. Nach ca. 1,2 km treffen wir auf den 2. PP, nahe einer Jagdhütte – li., SO führt ein Weitwanderweg (WWW) in die Dolgi plazi bzw. Brda. Hier beginnt der Krm-Konjsko sedlo-pot – wir wandern stetig aufwärts und machen bei der letzten Bachüberquerung (Krmarica) die 2. Pause, 11,9 km, 1090 m.

4.  Auf Serpentinen erreichen wir Pri debeli bukvi und bald danach Pleša – wir machen die 3. Pause, 13 km, 1390 m).

5.  Der Krm-Konjsko sedlo-pot führt uns weiter nach oben – wir durchwandern nordwestlich von Prodi Vrtača und Malo Polje und nach ca. 700 m Polje – hier machen wir die 4. Pause, 14,4 km, 1566 m.

6.  Wir wandern in Ri. NW und gehen nach ca. 250 m nach li., W, um gleich wieder nach re. zu gehen – nach ca. 300 m erreichen wir eine (interessant gestaltete) private Hütte auf der Zgornja Krma planina. Der Krm-Konjsko sedlo-pot führt uns weiter nach oben – wir treffen auf eine Wanderkreuzung und gehen (leichte Kletterei ohne Seilversicherung) geradeaus nördlich der Kurica steil nach oben. Nach ca. 900 m (von der W-Kreuzung berechnet) treffen wir auf die große Wanderkreuzung Konjski preval – hier machen wir die 5. Pause, 16,2 km, 2020 m.

 

ALTERNATIVE 3: Falls unplanmäßig ein Übernachtungsproblem in der Vodnikov dom na Velem polju auftritt, dann ist die Kontaktaufnahme zum Dom Planika pod Trigavom (T: +386 4 828 03 06) empfehlenswert (viele Zimmer, aber kein Wasser, Stand 2019).

 

7.  Wir verlassen den Krm-Konjsko sedlo-pot und wenden uns nach S in Ri. der Konjska planja – nach ca. 500 m führt der Steig steil nach unten zum 1. Etappenziel im Nationalpark. Vorher wandern wir westlich am Vernar und danach südwest­lich der Bohinjska vratca vorbei – auf den letzten ca. 500 m vor der Hütte Vodnikov dom na Velem polju wird es wieder flach (17,8 km, 1817 m).

 

 

                                                 Vodnikov dom na Velem polju, Stara Fužina 242, 4265 Bohinjsko jezero, T: +386 4 828 03 04

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

1. Öffentliche Verkehrsmittel zum Ausgangspunkt in Mojstrana (Zug, Bus)

2. Etappentour

Anfahrt

1.  Öffentliche Verkehrsmittel zum Ausgangspunkt in Mojstrana mit Zug und https://arriva.si/ (Jesenice - Mojstrana)

2.  Etappentour

Parken

bei Anfahrt mit PKW: gemeindeeigener Parkplatz in Mojstrana

Koordinaten

DG
46.461458, 13.941123
GMS
46°27'41.2"N 13°56'28.0"E
UTM
33T 418693 5145865
w3w 
///stipendiaten.bildqualität.stube
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

I feel Slovenia - Wandern in Slowenien, S. 14ff

I feel Slovenia - Koroška ... Buntheit der Täler   www.koroska.si

Wandern durch Slowenien. www.via-alpina.org und www.slovenia.info

Gipfel der Freundschaft: Triglav, S. 134f.

www.planiskivestruk.com

Gemeindeeigene Broschüren (Mojstrana)

Kartenempfehlungen des Autors

freytag & berndt: WK 141: Julische Alpen   1 : 50 000

freytag & berndt: WK 233: ...Jesenice   1 : 50 000

SI - AT: Karawanken   1 : 60 000

Julijske Alpe: Vzhodni Del   1 : 50 000

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, am besten Bergschuhe, und Allwetterkleidung + Jause + Getränke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild
Valentin Wulz, Dr. 

Nach den interessanten Wandertagen an der Südseite der Karawanken steigt die Entdeckerfreude, angesichts des Triglav Nationalparks!

mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,2 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1400 hm
Abstieg
200 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.