Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Tagen - Anbindung über E 25a
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Tagen - Anbindung über E 25a

· 1 Bewertung · Wanderung · Nassfeld-Lesachtal-Weissensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • am nordöstlichen Ende des Wolayer Tals: ein Blick nach Nordosten auf Wodmaier, Birnbaum und Kornat - dahinter Schatzbühel und Mussenhöhe
    / am nordöstlichen Ende des Wolayer Tals: ein Blick nach Nordosten auf Wodmaier, Birnbaum und Kornat - dahinter Schatzbühel und Mussenhöhe
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Ortsteil Nostra nach Nordosten zu den Orten Birnbaum und Nostra – dahinter die Mussenhöhe
    Foto: TVB Lesachtal Franz Gerdl, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Bushaltestelle Birnbaum: Ausgangspunkt der Streckentour mit Blick nach Süden zur Plenge und zur Elfer- und Zwölferhöhe (re.)
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Dorfladen am Wander-Ausgangspunkt in Birnbaum, östlich der Bushaltestelle – Südansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen nahe des Dorfladens in Birnbaum
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nördlich von Birnbaum: Aussicht nach Süden zur Plenge (li.) und zur Elfer- bzw. Zwölferhöhe
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg nach Kornat: der AV-Blogger und Mapper Valentin, vorbei am Weihnachtskrippen-Gebäude - Südostansicht
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer – Nordansicht – im Hintergrund die Plenge (li.), die Elfer- bzw. Zwölferhöhe, das Wolayer Tal/Biegengebirge, der Runseck und Nostra
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / von der Wegkreuzung mit Wanderzeichen - ein Blick zum Schatzbichl und zur Mussenhöhe und den südlichen Teilen der „Auf der Mussen“
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zur Kornater Alm und Mukulinalm – ein Blick nach Nordosten zur Rautalm – dahinter der Schatzbichl (li.) und Teile der Mussenhöhe
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die einladende, jedoch nicht-bewirtschaftete Mukulinalmhütte – Südostansicht
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Mukulinsattel – eine zerfallene Hütte – dahinter der Lumkofel und die westlichen Teile der Karnischen Alpen – Ostansicht
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Mukulinsattel – eine zerfallene Hütte – dahinter der östliche Abhang des Schartenkopfes (li.) und der Schatzbichl/-bühel
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Schatzbichl/-bühel – Impression 1 (Teich – dahinter die Lienzer Dolomiten)
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Schatzbichl/-bühel – Impression 2 (Schartenkopf - dahinter der Lumkofel mit den Lienzer Dolomiten)
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Schatzbichl/-bühel – Impression 3 (Blumen, dahinter der nahe, kegelförmige Schatzbichl)
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der AV-Fotograf Günther am Weg zum Schatzbichl/-bühel - Impression 4 – dahinter der Lumkofel und die Lienzer Dolomiten
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Schatzbichl/-bühel mit Blick nach Osten in das Obere Drautal (li.), zu den Gailtaler Alpen (Jauken, Reißkofel) und in das Obere Gailtal
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zur Mussenhöhe: Ausblick in das Drautal, die Gailtaler Alpen (Jauken, Reißkofel), Karnische und Julische Alpen
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick von der Mussenhöhe nach Westen zum Schatzbichl/-bühel (re.) und Lumkofel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Mussenhöhe mit Aussicht nach Westen zum Schatzbichl/-bühel (re.) und zu den Lienzer Dolomiten
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Mussenhöhe mit Aussicht nach Osten in das Obere Drautal (li.), zu den Gailtaler Alpen (Jukbichl, Jauken, Reißkofel) und in das Obere Gailtal
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Marterl „Auf der Mussen“ – im Hintergrund die Karnischen Alpen
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / von der Mussenhöhe zur „Auf der Mussen“ mit Blick nach Osten zu den Gailtaler Alpen (Jukbichl, Jauken, Reißkofel)
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / AV-Wandergruppe „Auf der Mussen“, umgeben von der Blumenvielfalt - im Hintergrund die Karnischen Alpen
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderzeichen „Auf der Mussen“ mit Marterl – im Hintergrund westlich der Aussichtsberg Schatzbichl/-bühel
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 1
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 2
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 3
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 4
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 5
    Foto: Dr. Annemarie Höfferer, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 6
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ – Impression 7 (dahinter die Kreuzeckgruppe mit der Moker Spitze und Knoten Berg)
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / botanische Schönheiten „Auf der Mussen“ - Impression 8
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / an der Wanderkreuzung: die drei Röthenkreuze/Rötenkreuze mit Sitzgelegenheit – Ostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / östlich und nahe der drei Röthenkreuze/Rötenkreuze: Wanderzeichen mit Julius-Kugy-Dreiländerweg-Symbol
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Ziel der Anbindung 25a zum Julius-Kugy-Dreiländerweg E 25: das Gh. Gailberghöhe – Südostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Alternative: die Ödenhütte am Weg vom Röthenkreuz/Rötenkreuz nach Kötschach - Nordostansicht
    Foto: Mag. Günther Reiter, ÖAV Sektion Klagenfurt
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Wir wandern vom Ortsteil Birnbaum, Gde. Lesachtal, hinauf zu den östl.Teilen der Lienzer Dolomiten (Schatzbühel, Mussenhöhe, Röthenkopf) und erreichen das Ziel am Gailbergsattel.

schwer
Strecke 18,3 km
7:00 h
1.300 hm
1.290 hm

Wir wandern von der Ortsmitte Birnbaum in Ri. N hinauf nach Kornat, vorbei an der Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer. Die Weg-Nr. 22, 3 und später 4 begleiten uns auf einem Hauptwirtschaftsweg (HWW) westlich des Podlaniggrabens - knapp nach der Querung des Podlanigbaches führt uns die Weg-Nr. 4 steil hinauf zur Mukulinalm und weiter zum Mukulinsattel. Wir wandern weiter östl. des Sattels zum Aussichtsberg Schatzbühel - hier wenden wir uns in Richtung S steil nach unten und treffen auf den Gailtaler Höhenweg 229. Wir gehen geradeaus hinauf zur Mussenhöhe - hier erleben wir die botanische Artenvielfalt "Auf der Mussen". Der Höhenweg mit den Nr. 229 und 227 bringen uns schließlich zum Röthenkreuz/Rötenkreuz mit den drei Kreuzen. Wir gehen mit dem HWW und ab jetzt mit dem Julius-Kugy-Dreiländerweg, E 25 und der Weg-Nr. 226 nach li. und unten vorbei - knapp vor der B 110 gehen wir auf einem Wiesenweg auf das Ende der Anbindung E 25a beim Gh. Gailberghöhe zu.

 

[3 Altern. und 7 Pausen]

Autorentipp

Besuch des "Museums 1915-1918" in Kötschach - besonders sehenswert
Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 06.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schatzbühel, 2.089 m
Tiefster Punkt
südl. des Gh. Gailberghöhe, 950 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Beim Abstieg vom Aussichtsberg Schatzbühel ist bei Nässe Vorsicht geboten!

Weitere Infos und Links

 

Unterkunft: Die Gailberghöhe, Gasthof Hotel, Gailberg 3, 9640 Kötschach-Mauthen, 04715 368

  

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

- https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

- www.julius-kugy-alpine-trail.eu

  

Tourismusverband Lesachtal

Liesing 29 9653 Liesing 

Tel.: +43 (0) 4716 242 12

Fax.: +43 (0) 4716 242 20

info@lesachtal.com

Öffnungszeiten Tourismusbüro:

MO-DO von 07:30 bis 12:30 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr FR von 07:30 bis 13:00 Uhr

   

Tourismusbüro Kötschach-Mauthen

Kötschach 390

9640 Kötschach-Mauthen

Telefon 04715/8516

Fax 04715/8513-31

Webseitehttp://www.koemau.com

E-Mail: info@koemau.com

Start

10:00 Uhr, Hst. Birnbaum im Lesachtal (956 m)
Koordinaten:
DD
46.685118, 12.883821
GMS
46°41'06.4"N 12°53'01.8"E
UTM
33T 338175 5172348
w3w 
///wofür.ameisen.ulmen

Ziel

18:00 Uhr, Gh. Gailberghöhe

Wegbeschreibung

   

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

Hst. Birnbaum-nördl. Kornat-westl.Podlaniggraben/3-östl. Lienhartergartl-östl. Kornater Alm/222-Mukulinalm-Mukulinsattel/4-Gailtaler Höhenweg 229-Schatzbichl/-bühel-Mussenhöhe/229-Auf der Mussen-südwestl. Guck/Kuku-Röthenkreuze/Rötenkreuze/227/229-Julius-Kugy-Dreiländerweg-Gh. Gailberghöhe/226/229

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

  

1.  Wir wandern von der Hst. Birnbaum (956 m) über die Brücke in das Ortszentrum und wenden uns nach li., N – nach ca. 80 m gehen wir bei der Gabelung nach halbrechts und treffen nach ca. 80 m auf eine Verbindungsstraße zur Ortschaft Kornat. Wir gehen nördlich der Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer vorbei – bei den folgenden beiden Gabelungen halten wir uns immer halbrechts.

2.  Beim Wegkreuz verlassen wir die Weg-Nr. 1, 2 und 223 und wandern mit der Weg-Nr. 222 und später mit der Nr. 4 am Hauptwirtschaftsweg (HWW) westlich des Podlaniggrabens leicht ansteigend hinauf in Richtung Schatzbühel. Bevor wir den HWW nach re., NW nahe der Bachkreuzung Laner und Podlanig verlassen, machen wir die 1. Pause, 4,4 km, 1.156 m.

 

ALTERNATIVE 1: Auf SH 1.130 m mit der Weg-Nr. 4 über die Rautalm, die Lumwiesen zum Gebiet der „Auf der Mussen“ wandern und auf der Wegkreuzung 225 und 229 warten (Ersparnis: 250/300 Hm, 2 km und ca. 2 h GZ). 

 

3.  Nach ca. 1,6 km und bei der 3. Kehre verlassen wir die Weg-Nr. 222 spitzwinkelig nach SO – wir gehen mit der Nr. 4 nun etwas steiler auf die Mukulinalm zu. Bei der nicht-bewirtschafteten Almhütte machen wir die 2. Pause, 7,3 km, 1.490 m. Knapp nach der Mikulin-Almhütte gehen wir bei der Wanderkreuzung, die Weg-Nr. 4 für 1,5 km verlassend, geradeaus und sehr steil auf einem Steig in Ri. NO – wir erreichen einen Querweg nahe einer Hütte und machen die 3. Pause, 8,6 km, 1.744 m.

4.  Nach ca. 400 m steilem Anstieg treffen wir wieder auf den von re. kommenden Weg-Nr. 4 und machen westlich der Wanderkreuzung mit dem Gailtaler Höhenweg (GHW) 229 und einer zerfallenen Hütte die 4. Pause, 8,8 km, 1.908 m.

 

ALTERNATIVE 2: Südlich des Schatzbichls/-bühels dem GHW 229 folgen und nach ca. 200 m bei der Wanderkreuzung warten (Ersparnis: 160/160 Hm und 600 m).

 

5.  Wir wandern mit dem GHW 229 und der Weg-Nr. 4 kurz nach li., NW, um dann spitzwinkelig in Ri. NO aufwärts zu gehen – nach ca. 200 m gehen wir bei einer Gabelung nach halbrechts und erreichen nach ca. 500 m unschwer mit den Holz-Markierungen den Gipfel des Aussichtsberges Schatzbichl/-bühel (5. Pause, 9,6 km, 2.090 m).

6.  Zuerst etwas flacher, dann steiler wandern wir mit den Weg-Nr. 4 und 227 in Ri. N nach unten zum GHW 229 – wir wenden uns nach halblinks. Kurz danach wandern wir wieder nach oben zur Mussenhöhe (2.038 m) – auf den nächsten 2 km breitet sich die botanische Schönheit der „Auf der Mussen“ aus. Bei der Wanderkreuzung in ca. 1,5 km verlässt uns die Weg-Nr. 4 nach rechts und wir machen die 6. Pause, 12,1 km, 1.800 m.

7.  Wir wandern stets abwärts in Ri. SO und gehen nach ca. 1,2 km bei der Abzweigung (Guck/Kuku) geradeaus – die beiden Weg-Nr. 229 und 227 bringen uns nordöstlich des Röthengrabens/Rötengrabens nach unten zum Röthenkreuz/Rötenkreuz (bequeme Sitzgelegenheiten) (7. Pause, 15 km, 1.285 m).

8.  Von der Wanderkreuzung wandern wir mit der Weg-Nr. 226 nach unten zur B 110 und erreichen gleich danach nach Norden auf einem HWW gehend die Anbindung zum Etappenziel E 25, das Gh. Gailberghöhe (18,4 km, 971 m).

   

ALTERNATIVE 3: Falls im Gh. Gailberghöhe keine Übernachtungsmöglichkeit gegeben ist: Den gut markierten Wanderweg in Richtung Osten nach unten über die Ödenhütte nach Kötschach wandern und dort übernachten.

 

 

                                                                                                                                                                                                                

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Klagenfurt-Villach-Kötschach/Mauthen-Birnbaum (10:01)

Anfahrt

Klagenfurt-Villach-Kötschach/Mauthen-Birnbaum im Lesachtal

Parken

in Kirchennähe

Koordinaten

DD
46.685118, 12.883821
GMS
46°41'06.4"N 12°53'01.8"E
UTM
33T 338175 5172348
w3w 
///wofür.ameisen.ulmen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüren der Gemeinde Lesachtal

www.lesachtal.com: Sommer-Freizeitkarte

Kartenempfehlungen des Autors

Bundesamt f. Eich- und Vermessungswesen: Kötschach 197     1 : 25 000

Österreichische Karte: 179   1 : 50 000

freytag & berndt: WK 182  Lienzer Dolomiten-Lesachtal-Villgratner Berge   1 : 50 000

freytag & berndt: Naturarena Kärnten   1 : 50 000

www.lesachtal.com: Sommer-Freizeitkarte   1 : 35 000

 

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

- https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

- www.julius-kugy-alpine-trail.eu

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk + Allwetterkleidung + Getränk + Essen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Valentin Wulz, Dr. 
Zwei Höhepunkte gibt es bei dieser Streckentour zu erwandern: Der Schatzbichl/-bühel und "Auf der Mussen" - besonders im Frühjahr entfaltet sich die Blumenpracht!
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,3 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.290 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B aussichtsreich botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.