Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Etappen - E 11
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour Etappe 11

Julius-Kugy-Dreiländerweg in 30 Etappen - E 11

Bergtour · Triglav Nationalpark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Aufbruchstimmung zur 11. Etappe beim Vodnikov dom na Velem polju – dahinter das Triglav-Massiv und Mišelj vrh (li)
    / Aufbruchstimmung zur 11. Etappe beim Vodnikov dom na Velem polju – dahinter das Triglav-Massiv und Mišelj vrh (li)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Panoramabild in Richtung Nordwesten zum Triglav-Massiv mit vorgelagerten Bergen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Knapp nach Vodnikov: ein Blick nach NW zum Triglav und li. zur Triglavska škrbina – im W. der Mišelj vrh
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Konjsko sedlo ein Blick zum Dom Planika pod Triglavom – dahinter der Triglav und li. die Triglavska škrbina
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein Blick zurück auf Vodnikov dom na Velem polju – dahinter der Westabhang des Tosc
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der AV-Wanderer Alexander am Weg zum Konjsko sedlo – dahinter der Triglav und li. die Triglavska škrbina – im Westen der Mišelj vrh
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die große Wanderkreuzung am Konjsko sedlo
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum höchsten Punkt des Dreiländerweges - ein Blick zur Konjska planina, zum Cesar – dahinter zum Tosc und Veliki Draški vrh (li.)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor Dom Planika pod Triglavom ein Blick nach Westen in die Zgorja und Spodnja Ledina – dahinter die Smarjetna glava
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / menschenfreundliche Schafe beim Dom Planika pod Triglavom
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der Weg zum Koča na Doliču – eine großartige Bergwelt westlich Dom Planika pod Triglavom
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / nahe Dom Planika pod Triglavom, dem höchsten Punkt der Tagesetappe, ein Blick nach Norden in Richtung Triglav-Vorberge
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wegweiser am höchsten Punkt des „Julius Kugy Alpine Trail“, nahe dem Dom Planika pod Triglavom
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / großartige Morgenstimmung nahe dem Dom Planika pod Triglavom
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Koča na Doliču, ein seilversicherter Abschnitt – AV-Wanderer Alexander
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Koča na Doliču, ein seilversicherter Abschnitt – AV-Wanderer und Blogger Valentin
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Fantasie und Eifer entlang des slowenischen Bergwanderweges Nr. 1, am Weg zum Koča na Doliču
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / mit kleinem Windrad versorgte Koča na Doliču – dahinter der Kanjavec
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Koča na Doliču – ein idealer Kletter-Ausgangspunkt zur Besteigung des höchsten Berges, dem Triglav
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Zasavska koča na Prehodavcih, wichtige Wanderzeichen auf Cež Hribarice – dahinter der Kanjavec
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Hrivarice, umgeben von einer faszinierenden Gebirgswelt – der Übergang zu den 7 Seen/Teichen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg nach unten zu den 7-Seen/Teichen, zur Dolina Triglavskih jezer – im Hintergrund die V. Zelnarica
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der 2. der 7-Seen/Teiche, der Rjavo jezero – dahinter der Zasavska koča na Prehodavcih
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / herrliche Aussicht vom Zasavska koča na Prehodavcih in Richtung Westen zum Bavški Grintovec-Massiv
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick nach Nordosten: das beeindruckende Triglav-Massiv
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / eingeengt von schroffen Bergen - der höchste Berg von Slowenien: der Triglav (2864 m)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Zeleno jezero – ein Hinweis auf die sieben Jezerih
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der 3. See/Teich, der Zeleno jezero – dahinter die V. Zelnarica
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der 4. See/Teich, der/die Veliko jezero/Ledvica jezerih - von beeindruckender Größe in der Dolina Triglavskih jezer
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor Koča pri Triglavskih jezerih, der 5. See/Teich, der Močivec jezerih – 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp vor Koča pri Triglavskih jezerih, der 5. See/Teich, der Močivec jezerih – 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Zielankunft der 11. Etappe: Koča pri Triglavskih jezerih – dahinter der Südabhang der M. Tičarica – Südwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Via-Alpina-Infos (Etappenübersicht) an der Westwand des Koča pri Triglavskih jezerih
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Koča pri Triglavskih jezerih - eingebettet in großartiger Natur - Südansicht
    Foto: www.pzs.si
  • / Etappenziel beim Koča pri Triglavskih jezerih am Dvojno jezero – Südansicht – rechts die Ausläufer der Mala Tičarica - 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / 6. und 7. See/Teich, südlich der Koča pri Triglavskih jezerih – Impressionen - 1
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / 6. und 7. See/Teich, südlich der Koča pri Triglavskih jezerih – Impressionen - 2
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / 6. und 7. See/Teich, südlich der Koča pri Triglavskih jezerih – Impressionen - 3
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / 6. und 7. See/Teich, südlich der Koča pri Triglavskih jezerih - li. dahinter die Berge Gladki und Debeli, re. Tičarica und Kopica – Impressionen - 4
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / 6. und 7. See/Teich, südlich der Koča pri Triglavskih jezerih – Impressionen - 5
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 2400 2200 2000 1800 1600 14 12 10 8 6 4 2 km

Diese Streckentour streift das Herzstück des Triglav Nationalparks, führen doch die gut ausgeschilderten Wege an Hütten und Seen ganz nahe am höchsten Berg Sloweniens vorbei.

 

 

mittel
Strecke 15,3 km
6:30 h
960 hm
1.100 hm
2.401 hm
1.685 hm

 

Der Weg vom Vodnikov dom na Velem poljua führt uns nach N zum Sattel Konjski preval, um dann nach NW auf Dom Planika pod Triglavom zuzugehen - hier bietet sich ein "Abstecher" zum Triglavski dom na Kredarici (ein Aussichtspunkt nach NW) an. Beim Dom Planika treffen wir auf den Slovenska planinska pot (Spp Nr. 1), den „Geologischen Wanderweg“ und die Via Ferrata - sie bringen uns - an einigen Abschnitten seilversichert - nach Dolič und im Weiteren zum Koča na Doliču. Hier verlässt uns die Spp Nr. 1 - uns bleibt nun die Via Alpina R12 und der "Geologische WW" - so gehen wir zum Sattel nach SO zurück und wenden uns nach halbrechts und nach oben zum kahlen Gebiet Hrivarice. Ab dem Zeleno jezero/jezerih treffen wir abermals auf den Spp Nr. 1. Wir besuchen noch den Zasavska koča na Prehodavcih, um einen Blick auf den Triglav zu werfen. Wieder zurück führt uns der Weg östl. am Ledvicah jezero/jezerih vorbei zum Etappenziel Koča pri Triglavskih jezerih. 

 

[1 Alternative und 6 Pausen]

 

 

 

 

Autorentipp

Falls ein Etappen-Ruhetag geplant ist, wäre ein Abstecher vom Dom Planika pod Triglavom hinauf zum Triglavski dom na Kredarici zu überlegen.

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 03.01.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Dom Planika pod Triglavom, 2.401 m
Tiefster Punkt
Koča pri Triglavskih jezerih, 1.685 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

 

Etappe 10: Nachdem der direkte Zugang zur Vodnikov dom na Velem poljua über die Bohinjska vratca aufgegeben wurde, ist beim Übergang nördlich der Kurica Vorsicht (kleine Kletterabschnitte) geboten.

Etappe 11: Vor der Koča na Doliču an einer längeren seilgesicherten Strecke ist auf Trittsicherheit zu achten!

Weitere Infos und Links

Koča pri Triglavskih jezerih, Ukanc 149, 4265 Bohinjsko jezero

T: +386 4 828 03 09

 

Weitere Informationen und geografische Wegbeschreibungen: 

https://www.openstreetmap.org/relation/10909145

www.julius-kugy-alpine-trail.eu

https://www.bergwelten.com/lp/julius-kugy-dreilaenderweg-in-30-tagen

https://www.weitwanderwege.com/julius-kugy-weg/

 

Weitere Infos zu den ANBINDUNGEN und ERWEITERUNGEN:

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/triglav-nationalpark/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-povezava-prek-e-11a/61836378/

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/triglav-nationalpark/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-povezava-prek-e-11b/61942695/

https://www.outdooractive.com/de/route/bergtour/triglav-nationalpark/pot-juliusa-kugyja-v-30-etapah-razsiritev-e-11a/42561774/

 

Nationalpark Triglavski

E:  tnp.si

T: +386 4 578 02 00

 -----------------------------------------------------------------------------------

  

JULIUS-KUGY-DREILÄNDERWEG IN 30 ETAPPEN – BERGE DER FREUNDSCHAFT: Entstehung und Umsetzung 

Die alpinen Vereine von Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien haben sich zusammengeschlossen, um diesen einzigartigen Alpin- und Kulturraum zu beleben. So wurde im Juni 2019 beim 55. Dreiländertreffen (später in Forum Julius Kugy umbenannt) in Mojstrana zu Ehren des großen Alpinisten und Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken die Idee zum „Julius-Kugy-Dreiländerweg“ (int.: Julius-Kugy-Alpine-Trail) geschaffen. Noch im selben Jahr wurde ein Fernwanderweg um die Südalpen mit einer Länge von ca. 720 km und etwa 44.000 Hm festgelegt und auf alpenvereinaktiv.com eingepflegt – dieser Weg ist seither als App für begeisterte Weitwanderer abrufbar. Entlang der Mittelgebirgs-, Montan- und Hochgebirgsstufen, die gut begehbar sind, trifft man auf gastliche Hütten (17) sowie freundliche Bewohner in kleinen Dörfern und Kleinstädten (13). Dieser überregionale Themenweg, der im Abschnitt Kärnten bereits seit Juli 2020 mit Wanderzeichen beschildert wurde, regt auf 30 Etappen zur Entdeckung der heilenden Stille in entlegenen alpinen Regionen, Almen und Dörfern an – zudem wurde zumeist auf bereits bestehende Wegenetze zurückgegriffen.

 

SLO: Pot Julius-Kugy-Alpine-Trail - obhodnica po gorah prijateljstva treh dežel

Planinske zveze avstrijske Koroške, Slovenije in Furlanije-Julijske krajine so se v okviru tradicionalnega sodelovanja planincev teh treh dežel odločile, da aktivno prispevajo k nadaljnjemu razvoju tega edinstvenega alpskega in kulturnega območja. Na osnovi dogovora leta 2019 v Mojstrani so svoja redna srečanja preimenovale v »Julius Kugy – alpski forum treh dežel«. Dogovorile so se tudi o vzpostavitvi krožne planinske poti (obhodnice), ki so jo v čast in spomin na pomembno  planinsko osebnost vseh treh dežel poimenovale »Pot Juliusa Kugya«. Pot v dolžini 720 km in s 45.000 višinskimi metri vzponov in spustov  je krožna in vodi preko dolin, sredogorja in visokogorja vseh treh dežel. Poteka po obstoječih planinskih poteh , mimo vasi in manjših mest (13), prenočimo lahko v planinskih kočah (17), ki jih upravljajo planinska društva. Planinci, ki se bodo podali na to pot, bodo v 30 etapah odkrivali številne naravne in kulturne znamenitosti vseh treh dežel. Potek slovenskega dela poti z vsemi podrobnostmi je dostopen na aplikaciji za raziskovanje in vodenje po planinskih poteh maPZS (mapzs.pzs.si), celotno traso poti po vseh treh deželah pa najdete na alpenvereinaktiv.com.

-------------------------------------------------------------------

E:  Kugy-BIOGRAPHY

Julius Kugy, born 1858 in Gorizia, died in 1944 in Trieste, was very talented - musically, commercially and linguistically. Furthermore, his life was characterized by an extremely strong relationship to the mountains, especially to the "Julian Alps". As an alpinist and author with botanical tendencies, he became the leading figure for the Alpe-Adria concept, for the border- triangle (Austria-Italy-Slovenia) Olympic advertising "Senza-Confini" as well as for the Kugy classes at the federal grammar school for Slovenes in Klagenfurt. The many first ascents, new tours, Kugy trails in the Eastern Alps, a Kugy memorial in the Triglav National Park, but also many street names in the Alpe-Adria region, point out the extraordinary energy and ability to work together to successfully maintain this international cooperation.

 

SLO: Kugy-ŽIVLJENJEPIS

Julius Kugy, je bil rojen 1858 v Gorici, umrl pa  je leta 1944 v Trstu. Bil je nadarjen na številnih področjih – glasbenem, komercialnem in jezikovnem. Poseben pečat njegovemu življenju pa je dala ljubezen in umetniški čut do gora, še posebno do »Julijcev«. Kot avtor številnih knjig o gorah, ki imajo tudi botanični pridih, je postal simbolna povezovalna osebnost v prostoru Alpe–Jadran; v ideji o skupni organizaciji olimpijskih iger Treh dežel (avstrijske Koroške, Furlanije-Julijske krajine in Slovenije); v Celovcu na Zvezni gimnaziji in Zvezni realni Gimnaziji za Slovence že več let uspešno deluje Kugyev razred. Kot alpinist se je v zgodovino zapisal s številnimi prvimi pristopi na vrhove v Julijcih na kar nas spominjajo tudi poimenovanja poti in značilnih mest v teh gorah; dolino Trente zaznamuje tudi njegov mogočni spomenik, po njem so poimenovane tudi ulice in ceste v območju Alpe–Jadran. Njegova osebnost je navdih za uspešno mednarodno sodelovanje narodov in kultur na stičišču treh dežel.

 

D:  Kugy-BIOGRAFIE

Julius Kugy, geb. 1858 in Görz, gest. 1944 in Triest, war musikalisch, kaufmännisch und sprachlich sehr begabt – darüber hinaus war sein Leben geprägt von einer überaus starken Beziehung zu den Bergen, allem voran zu den „Julischen“. Als Alpinist und Buchautor mit botanischen Neigungen wurde er zur Leitfigur für den Alpe-Adria-Gedanken, die Dreiländer-Olympiabewerbung „Senza-Confini“ und die Kugy-Klasse am BRG für Slowenen in Klagenfurt. Auch lassen die vielen Erstbesteigungen, Neutouren, Kugy-Wege in den Ostalpen, ein Kugy-Denkmal im Triglav-Nationalpark, eine Bronze-Büste in Valbruna, aber auch viele Straßenbenennungen im Alpe-Adria-Raum die außergewöhnliche Tatkraft und erfolgreiche internationale Zusammenarbeit erkennen.

 

I:  Kugy-BIOGRAFIA 

Julius Kugy, nato nel 1858 a Gorizia, morto nel 1944 a Trieste, è stato un talento, dal punto di vista musicale, commerciale, letterario - oltre a ciò la sua vita è stata segnata da un rapporto molto forte con la montagna, in particolar modo con le Alpi Giulie. Come alpinista e scrittore con interessi botanici è diventato una figura simbolica nell'idea Alpe-Adria, come possono testimoniare la gara olimpica dei tre paesi "Senza Confini", e la classe Kugy al BRG per gli sloveni a Klagenfurt. Ed ancora, le molte prime ascese, i nuovi tour, la Kugy-way nelle Alpi orientali, il monumento nel Parco nazionale del Triglav, ma anche le numerose intitolazioni stradali nella regione dell'Alpe-Adria, la straordinaria forza e capacità di alimentare con successo la cooperazione internazionale.

 

Start

08:00 Uhr, Vodnikov dom na Velem polju (1.832 m)
Koordinaten:
DD
46.356251, 13.861248
GMS
46°21'22.5"N 13°51'40.5"E
UTM
33T 412391 5134260
w3w 
///vorhänge.spitzensport.hochhaus

Ziel

17:00 Uhr, Koča pri Triglavskih jezerih

Wegbeschreibung

  

ALTERNATIVE zu den Etappen 10 und 11:

Grundsätzliches: Hüttenübernachtungen im Zentralraum des Nationalparks ist wegen des Besucherandrangs im Hochsommer nur vom Sonntag bis Donnerstag empfehlenswert (lange Reservierungszeiten einplanen!)

Etappe 10: Nachdem der direkte Zugang zur Vodnikov dom na Velem poljua über die Bohinjska vratca aufgegeben wurde, ist beim Übergang nördlich der Kurica Vorsicht (kleine Kletterabschnitte) geboten.

Etappe 11: Vor der Koča na Doliču an einer längeren seilgesicherten Strecke ist auf Trittsicherheit zu achten!

 

 

Etappe 10a: Mojstrana-Kosmačev preval-Zgornja Radovna-südwestl. Radovna-nordwestl. Kremenovec-westl. Rjava peč-westl. Meji vrh-westl. Pl. Meja Dolina-Guše-Konta-westl. Pl. Kranjska-Pl Javornik-nordwestl. Petkovec-Rudna Dolina-Rudno Polje (PP)-westl. Pl. Praprotnica- Planinska koča na Uskovnici

 

Etappe 11a: Planinska koča na Uskovnici-Kapela-Uskovnica-Voje-Slap Mostnica-Pl. Sp./Zg. Grintovica-Pl. Krstenica-südl. Ogradi vrh-Pl. V Lazu-östl. Mizčna glava-Koča na Pl. pri Jezeru-Pl. pri Jezeru mit Bergsee-Pl. Viševnik-Bregarjevo zavetišče-Dol pot Stadorjem-Črno jezerih-Lopučniška Dolina-Bela Skala-Dvojno jezero-Koča Triglavski jezerih

 

 

KURZE  WEGBESCHREIBUNG zur E 11:

Vodnikov dom na Velem polju-Konjski preval/sedlo-Dom Planika pod Triglavom-Geologischer Wanderweg-Sedlo Dolič-Koča na Doliču-Hrivarice-Zeleno jezero-Zasavska koča na Prehodavcih-Ledvica jezerih-Močivec jezerih-Koča pri Triglavskih jezerih

 

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

 

1.  Wir wandern entlang des „Geologischen Wanderweges“ von der Hütte (1817 m) in Ri. NW/N südwest­lich der Bohinjska vratca vorbei – dabei ist der Steig etwa 500 m flach, bevor er steil nach oben westlich des Vernar vorbeigeht. Wir erreichen die Konjska planja und nach ca. 500 m (etwas flacher) den Konjsko sedlo (1. Pause, 1,5 km, 2020 m).

2.  Wir wandern dem gut beschilderten und bequemen Pfad nach oben entlang zum Dom Planika pod Triglavom und machen am höchsten Punkt der Etappe und des gesamten Julius-Kugy-Dreiländerweges die 2. Pause, 2,9 km, 2401 m.

3.  Wir verlassen diesen höchsten Punkt mit seiner faszinierenden Rundsicht, aber auch den Ausgangspunkt für 5 Wege und gehen nach S, begleitet vom Slovenska planinska pot (Spp Nr. 1), vom „Geologischen Wanderweg“ und der Via Ferrata, um sich nach ca. 300 m in Ri. W zu wenden. Nach ca. 450 m, südöstlich des Rajavec, beginnt für ca. 250 m ein seilversicherter, abwärtsführender Steig – er bringt uns in eine weite Ebene.

4.  Wir umwandern südlich in einem Rechtsbogen die Šmarjetna glava und erreichen die Wanderkreuzung Sedlo Dolič – wir gehen geradeaus in Ri. NW und kommen nach ca. 400 m zum Koča na Doliču mit dem Ausgangspunkt für die Triglavbesteigung („Triglavski podi“) – wir machen die 3. Pause, 6,2 km, 2151 m.

5.  Wir gehen, jetzt begleitet von der Via Alpina Red 12 (VA), wieder zurück zum Sedlo Dolič und halten uns halbrechts in Ri. S – der stetig aufwärts­führende Steig (Achtung! Bald danach genau auf die Wegmarkierung achten, sie weist wieder nach halbrechts [Abkürzung].) bringt uns südöstlich des Zob Kanjavka vorbei hinauf nach Hrivarice (4. Pause, 7,7 km, 2352 m).

6.  Wir wandern am Steig geradeaus in Ri. NW, später SW und treffen nach ca. 1,3 km auf einen li. abgehenden Steig – wir gehen geradeaus in Ri. NW. Bei der nächsten Gabelung nach ca. 300 m gehen wir nach li., SW und nach ca. 80 m wieder geradeaus – hier verlassen wir für kurze Zeit die VA, Red 12.

 

ALTERNATIVE: Der Via Alpina Red 12 (VA) nach halblinks in Ri. SW folgen, um nach ca. 4,6 km beim Etappenziel Koča pri Triglavskih jezerih einzutreffen (Abkürzung).

 

7.  Nach ca. 400 m gehen wir südwestlich des Rajava mlaka vorbei und erreichen leicht ansteigend den Zasavska koča na Prehodavcih und machen dort nach ca. 400 m mit Blick auf den Triglav die 5. Pause, 10,2 km, 2071 m.

8.  Wir gehen ganz kurz nach SW und treffen auf den Spp Nr. 1 – hier ignorieren wir einen re. abgehenden WW. Wir wandern den Pfad nach unten und gehen nach ca. 800 m westlich am Zeleno jezero/jezerih vorbei – gleich danach kommt von li. die Via Alpina Red R 12 und der „Geologische Wanderweg“. Wir gehen am gut markierten Weg/Pfad stets abwärts zum Veliko/Ledvicah jezero/jezerih – am Südende machen wir die 6. Pause, 13 km, 1945 m.

9.  Immer nach S und westlich der Kopica und Tičarica gehend treffen wir nach ca. 1,3 km auf einen von re. kommenden WW – wir gehen geradeaus und erreichen nach ca. 900 m die Nordseite des Močivec jezerih. Auf Naturwegen erreichen wir nach ca. 200 m das 2. Etappenziel im Nationalpark, den Koča pri Triglavskih jezerih mit herrlichem Blick nach S zum Dvojno jezero (15,4 km, 1685 m).

 ------------------------------------------ 

PODROBNA NAVODILA:

1. Od koče (1817 m) hodimo po "Geološki poti" v smeri SZ/S jugozahodno od Bohinjskih vrat - pot je približno 500 m položna, preden gre strmo navzgor zahodno od Vernarja. Dosežemo Konjsko planjo in po cca 500 m (malo položnejše) Konjsko sedlo (1. odmor, 1,5 km, 2020 m).

2. Po dobro označeni in udobni poti se povzpnemo do Doma Planika pod Triglavom in na najvišji točki etape in celotnega Julius-Kugy-Dreiländerweg naredimo 2. odmor, 2,9 km, 2401 m.

3. Zapustimo to najvišjo točko z očarljivim panoramskim razgledom, pa tudi izhodišče za 5 poti in gremo na J, ki jo spremlja Slovenska planinska pot (Spp. št. 1), po »Geološki poti« in Via Ferrata, po cca Za zavijanje 300 m v smeri W. Po cca 450 m jugovzhodno od Rajavca se prične z vrvjo zavarovan, spustni vzpon za cca 250 m - pripelje nas na široko ravnino.

4. Obhodimo Šmarjetno glavo južno v desnem ovinku in pridemo do križišča Sedlo Dolič - hodimo naravnost v smeri SZ in po cca 400 m pridemo do Koče na Doliču z izhodiščem za vzpon na Triglav (»Triglavski«). podi”) - naredimo 3. odmor, 6,2 km, 2151 m.

5. Sedaj se v spremstvu Vie Alpine Red 12 (VA) odpravimo nazaj do Sedla Dolič in se držimo pol desne v Dir.S - vztrajno navzgor (pozor! Kmalu zatem bodite pozorni na markacije poti, kažejo na vas spet pol desno [okrajšava].) nas pripelje jugovzhodno od Zob Kanjavke do Hrivarice (4. prelom, 7,7 km, 2352 m).

6. Hodimo naravnost po strmi poti v smeri SZ, kasneje JZ in po cca 1,3 km srečamo levo. izhodni vzpon - gremo naravnost v smeri SZ. Na naslednjem razcepu po cca 300 m gremo levo, JZ in po cca 80 m naravnost - tu za kratek čas zapustimo VA, Rdeča 12.

ALTERNATIVA: Po Via Alpina Red 12 (VA) do polovice levo v smeri JZ, da po cca 4,6 km (okrajšava) prispete do etapnega cilja Koča pri Triglavskih jezerih.

7. Po cca 400 m gremo jugozahodno od Rajave mlake in z rahlim naklonom pridemo do Zasavske koče na Prehodavcih in tam po cca 400 m s pogledom na Triglav naredimo 5. prelom, 10,2 km, 2071 m.

8. Zelo na kratko gremo na JZ in srečamo Spp št. 1 - tukaj zanemarimo desno. odhodni WW. Pot hodimo navzdol in po cca 800 m proti zahodu mimo Zelenega jezera/jezerih - takoj za tem pride z leve. Via Alpina Red R 12 in "Geološka pot". Hodimo po dobro označeni poti /pot vedno navzdol do Velikega / Ledvicah jezera / jezerih - na južnem koncu naredimo 6. prelom, 13 km, 1945 m.

9. Vedno proti jugu in zahodu od Kopice in Tičarice se srečamo po približno 1,3 km na eni od desnih. prihaja WW - gremo naravnost in po približno 900 m prispemo na severno stran Močivec jezerih. Po približno 200 m po naravnih poteh pridemo do cilja 2. etape v narodnem parku, Koče pri Triglavskih jezerih s čudovitim razgledom proti jugu Dvojnega jezera (15,4 km, 1685 m).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Etappentour

Anfahrt

Etappentour

Parken

Etappentour

Koordinaten

DD
46.356251, 13.861248
GMS
46°21'22.5"N 13°51'40.5"E
UTM
33T 412391 5134260
w3w 
///vorhänge.spitzensport.hochhaus
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

I feel Slovenia - Wandern in Slowenien, S. 14ff

I feel Slovenia - Koroška ... Buntheit der Täler   www.koroska.si

Wandern durch Slowenien. www.via-alpina.org und www.slovenia.info

Gipfel der Freundschaft: Triglav, S. 134f.

www.bled.si - touristik map

Gemeindeeigene Broschüren (Mojstrana)

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

festes Schuhwerk, am besten Bergschuhe, mit Allwetterkleidung + Jause + Getränk

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Frage von Christian Gonsior · 05.08.2020 · Community
Hallo, wir wollen diese Etappe Mitte September machen. Was denken sie erwartet uns für Wetterverhältnisse ? Viele Grüße Christian
mehr zeigen
Hallo Christian - Ich wandere mit einer Gruppe die Etappe 10 - 13, allerdings in der letzten August-Woche - die Hütten haben bis einschl. September off [https://www.pzs.si/koce.php?pid=196] - daraus kann man auf eine gewisse Wetterbeständigkeit in dieser Region schließen - mit frohen Wandergrüßen aus Klagenfurt - Valentin
1 more reply

Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Valentin Wulz, Dr. 

Nach den vielen Tagen entlang der Streckentour, an denen die Blicke immer wieder in Richtung des mächtigen Bergmassivs schweifen, ist es fast unwirklich, diesem höchsten Berg Sloweniens so nahe zu sein...

mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,3 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
960 hm
Abstieg
1.100 hm
Höchster Punkt
2.401 hm
Tiefster Punkt
1.685 hm
Von A nach B Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights versicherte Passagen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.