Start Touren Jukbichl von Gailbergsattel
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Jukbichl von Gailbergsattel

Wanderung · Gailtaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Dienstag, 27. September 2016, 14:22 Uhr
    / Dienstag, 27. September 2016, 14:22 Uhr
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Aufstieg beginnt in einem lichten Föhrenwald.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Idyllischer Weg durch den Wald.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Herbststimmung kurz vor der Abzweigung nach rechts.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Die gesamte Wanderung ist sehr gut beschildert.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Weg folgt über längere Zeit einer Forststraße die gemütlich ansteigt.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Immer wieder bieten sich Tiefblicke ins Drautal.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Hier verlassen wir die Forststraße - ab nun folgen wir dem schmalen Wanderweg.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Durch Buchenwälder geht es höher.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / In die Einbuchtung zwischen den beiden Hügeln führt unser Weg.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Tiefblick nach Kötschach - Mauthen.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Gipfel des Jukbichl zum Jauckenstöckl.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfeljause auf dem Jukbichl.
    Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 14 12 10 8 6 4 2 km Parkplatz Gailbergsattel Parkplatz Gailbergsattel Jukbichl Ochsenalm Marktalm Marktalm

Schöne Wanderung auf einen tollen Aussichtsberg zwischen Drautal und Gailtal.
mittel
14,6 km
5:00 h
930 hm
930 hm
Der Jukbichl ist vielleicht nicht der höchste Berg, aber seine Lage macht ihn zum Aussichtsthron. Das Panorama am Gipfel reicht vom Karnischen Hauptkamm über die Lienzer Dolomiten bis hin zur Venedigergruppe und dem Kreuzeck. Die Tour selbst teilt sich in zwei Teile: zuerst geht es gemütlich auf einer breiten Forststraße durch die Wälder auf der Ostseite des Berges hinauf. Dann kommt ein schmaler Wanderweg der behutsam in die Landschaft gelegt wurde und über Almen bis zum Gipfel führt. 

Autorentipp

Direkt bei der Ochsenalm gibt es eine Murmeltierkolonie, die sich sehr gut beobachten lässt. 
outdooractive.com User
Autor
Georg Rothwangl 
Aktualisierung: 29.06.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Jukbichl, 1889 m
Tiefster Punkt
Gailbergsattel, 981 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Wenn Weidevieh auf den Almen ist unbedingt Hunde an die Leine nehmen. 

Start

Parkplatz auf der Passhöhe beim Gailtalsattel. (981 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.718076, 12.966946
UTM
33T 344626 5175842

Ziel

Parkplatz auf der Passhöhe beim Gailtalsattel.

Wegbeschreibung

Direkt beim Parkplatz startet der Wanderweg entlang des Gailtaler Höhenwegs und führt zuerst etwas steiler über eine schmale Forststraße höher. Bald kommt eine ebene Fläche und nach ein paar Schritten bergab trifft der Weg auf eine breite Forststraße. Dieser bergauf folgend über mehrere Kehren. Die rot-weiß-roten Markierungen geben die Richtung immer klar vor. Bei einer Weggabelung (mit Holzhütte) rechts hinauf bis nach weiteren Kehren die Abzweigung des Wanderwegs (gelbe Schilder) erreicht ist. Nun dem Wanderweg bis zur Marktalm folgen und weiter zu den ersten größeren Almen. Bei einer großen Viehtränke geht es über die Wiese rechts höher (nicht geradeaus in den Wald) und schließlich wird die Ochsenalm erreicht. Von dort ist der Gipfel bereits sichtbar und in kurzer Zeit erreicht. Der Abstieg folgt dem Aufstieg. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Oberdrauburg oder mit dem Bus nach Kötschach. Von beiden Orten mit dem Bus bis auf den Sattel. 

Anfahrt

Von Süden über das Gailtal entweder über Arnoldstein (östlich) oder Silian (westlich) bis nach Kötschach - Mauthen. Im Ort dann Richtung Oberdrauburg - Gailtalsattel abzweigen, dann der Straße bis zur Passhöhe folgen. Von Norden über Spittal an der Drau (östlich) oder Lienz (westlich) bis nach Oberdrauburg und dort nach Kötschach abzweigen. Wieder der Straße bis zur Passhöhe folgen.

Parken

Direkt auf der Passhöhe gibt es einen mittelgroßen, kostenfreien Parkplatz. 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

BEV 1:25.000: die Tour verläuft über zwei Kartenblätter: 3109 Ost (Oberdrauburg) und 3110 West (Kötschach-Mauthen)

Freytag & Berndt 1:50.000: WK 223 Naturarena Kärnten Gailtal - Gitschtal - Lesachtal - Weissensee - Oberes Drautal 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung und genug zum trinken. Unterwegs kommt man nur einmal bei einer Quelle vorbei und die fließt nicht das ganze Jahr über. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,6 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
930 hm
Abstieg
930 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.