Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Jägerkamp und Rauhkopf
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Jägerkamp und Rauhkopf

· 1 Bewertung · Bergtour · Tegernsee-Schliersee
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Die Brecherspitze liegt schon in der Morgensonne
    / Die Brecherspitze liegt schon in der Morgensonne
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Im Aufstieg zum Jägerkamp ergeben sich immer wieder Blicke auf den Schliersee
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Blick reicht über die bekannten Münchner Hausberge bis zur Zugspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Gipfel des Jägerkamps rückt näher
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der weitere Weg liegt bereits in der Herbstsonne
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick über die Valepp
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick ins Leitzachtal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Breitenstein, Wendelstein, Aiplspitz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick zur Rotwand
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auf dem Weg zum Benzingspitz
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Vom Benzing zeigt sich die Aiplspitze als abweisender Fels
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick vom Rauhkopf zum Jägerkamp
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Vom Rauhkopf ist es nicht mehr weit zum Taubensteinhaus
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Miesing lockt als nächstes Tourenziel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Herbststimmung beim Abstieg nach Geitau
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Im Leitzachtal unweit des Geitauer Bahnhofs
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / An heißen Tagen ist das Kneippbecken am Bahnhof sehr willkommen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 14 12 10 8 6 4 2 km
Auf selten begangenen Wegen geht es auf den Jägerkamp. Über den Rauhkopf und das Taubensteinhaus erfolgt der Abstieg nach Geitau.
mittel
Strecke 14,7 km
5:30 h
769 hm
1.120 hm
Vom Spitzingsattel führt ein sehr bekannter und beliebter Weg über die Schönfeldhütte auf den Jägerkamp. Wer es deutlich ruhiger mag, kann aber auch auf einem fast vergessenen Pfad hinauf gelangen: durch die Westflanke über den nördlichen Gipfelgrat des Jägerkamps bis zum Gipfel. Von dort geht es am Benzingspitz vorbei zum Rauhkopf und zum Taubensteinhaus. Nach der verdienten Einkehr geht es auf einem Forstweg bis ins Leitzachtal und zum Bahnhof in Geitau.

Autorentipp

Der weglose Benzingspitz wird auf dem Weg vom Jägerkamp zum Rauhkopf passiert. Wer möchte, kann durch Latschengassen zum meist einsamen Gipfel aufsteigen.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Jägerkamp, 1.746 m
Tiefster Punkt
Geitau, 771 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich beinhaltet der Tourenvorschlag keine besonderen Gefahrensituationen. In jedem Fall ist jedoch zu beachten, dass der erste Teil der Tour auf nicht beschildertem und nicht markiertem Steig verläuft.

Start

Spitzingsattel (1.126 m)
Koordinaten:
DD
47.672259, 11.886395
GMS
47°40'20.1"N 11°53'11.0"E
UTM
32T 716663 5283910
w3w 
///verlieben.ausbreitete.hinein

Ziel

Bahnhof in Geitau

Wegbeschreibung

Vom Spitzingsattel führt in nordöstlicher Richtung ein nicht bschilderter, unmarkierter, aber deutlicher Steig die Wiese leicht ansteigend hinauf. Kurz vor dem Waldrand geht es in einer Kehre nach rechts weiter. Nach drei weiteren Kehren führt der Weg im wesentlichen in nördlicher Richtung die Bergflanke entlang. Erst an einer Felsstufe geht es etwas steiler hinauf und in der Folge wieder flacher weiter. An einer Lawinenverbauung verzweigt sich der Steig, hier die rechte, obere Fortsetzung wählen. Dahinter dreht der Pfad zunehmend in östliche Richtung ab und führt in ein ruhiges Tal hinein. Dort mündet der Weg in einen markierten Steig ein, der zu der in einem Kessel gelegenen Jägerbauernalm führt. Am Kesselrand angekommen, führt rechts ein unmarkierter Pfad durch Latschengassen auf den Grat. Dieser führt entgegengesetzt des Uhrzeigersinns weiter. Eine felsige Passage wird rechterhand weitläufig umgangen. Zurück auf dem Grat mündet bald von links ein weiterer Weg ein. Der nun breite Steig führt auf den höchsten Punkt des Jägerkamps weiter, der fast unbemerkt überschritten wird. Zum Gipfelkreuz ist es nun nicht mehr weit und der Gipfelbereich lädt zu einer ausgiebigen Rast vor tollen Panoramen ein.
In östlicher Richtung geht es nun absteigend weiter in Richtung Rauhkopf die grasige Flanke des Benzingspitzs entlang. Die Abzweigung zur Schönfeldhütte ignorierend gelangt man zu einer Viererkreuzung. Dort geradeaus in Richtung Rauhkopf und Taubensteinbergbahn weitergehend wird schließlich ein Sattel erreicht. Von dort geht es überraschend steil hinauf zum Rauhkopf. Dessen felsiger Gipfel wird oft besucht: die nahe Bergbahn bringt viele Gipfelaspiranten mühelos hinauf.
In südlicher Richtung zur Bergstation der Seilbahn absteigend zweigt im Sattel angekommen nach links der Weg zum Taubensteinhaus ab, das bereits nach wenigen Minuten erreicht wird. Auf einem Fahrweg geht es in gleicher Richtung weiter. An allen Einmündungen in gleicher Richtung bzw. talwärts weitergehend erreicht man schließlich fast schon im Leitzachtal angekommen die Brücke über den Steilenbach und geht dahinter links weiter in Richtung Geitau und Osterhofen. Am Waldrand gabelt sich der Weg wenig später in Richtung Geitau und Osterhofen, dort nach links in Richtung Geitau abzweigen. Nach wenigen Metern verlässt man an einem Segelflugplatz endgültig den Wald und gelangt entlang der Start- und Landebahn schließlich nach Geitau. Mit etwas Glück kann man bei der Passage einen Windenstart oder eine Landung eines Fliegers mitverfolgen. Im Dort angekommen am Postgasthof "Rote Wand" den Weg nach rechts zum Bahnhof wählen und am Hasenöhrlhof vorbei vor bis zur Bundesstraße. Die Straße überqueren und über eine Brücke vor bis zu einer Unterführung unter der Bahntrasse. Dort liegt rechts das im Sommer angenehm schattige Kneippbecken vor der Kulisse des Wendelsteins. Zur linken führt ein Weg in wenigen Metern zum Geitauer Bahnhof.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Bayerische Oberlandbahn fährt stündlich von München nach Fischhausen-Neuhaus. Dort besteht direkter Anschluß zum Bus 9562 ins Spitzingseegebiet bis zur Haltestelle Spitzingsattel.
Die Rückfahrt erfolgt ab Geitau mit der BOB zurück in Richtung München.

Anfahrt

Von der A8, Anschlußstelle Weyarn, nach Miesbach. Dort weiter über die B307 nach Schliersee und Neuhaus. Hinter dem Ortsausgang führt rechts die Spitzingstraße den Berg hinauf bis zum Spitzingsattel.

Alternativ von der A93, Anschlußstelle Brannenburg, kommend über das Sudelfeld nach Bayrischzell und weiter bis kurz vor Neuhaus. Weiter wie zuvor.

Parken

Am Spitzingsattel stehen bewirtschaftete Parkplätze zur Verfügung. Sofern diese alle belegt sein sollten, gibt es weitere Parkmöglichkeiten am Spitzingsee, bspw. an der Talstation der Taubensteinbahn.

Koordinaten

DD
47.672259, 11.886395
GMS
47°40'20.1"N 11°53'11.0"E
UTM
32T 716663 5283910
w3w 
///verlieben.ausbreitete.hinein
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 15 Mangfallgebirge Mitte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes und für Bergtouren geeignetes Schuhwerk ist eine Grundvoraussetzung für diese Tour. Für den Abstieg sind - je nach Geschmack - Stöcke ggf. hilfreich.

Nach dem Passieren des Rauhkopfs steht mit dem Taubensteinhaus eine beliebte Einkehrmöglichkeit zur Verfügung. Trotzdem empfiehlt es sich, genügend Getränke und Verpflegung für ausgiebige Gipfelpausen im Rucksack dabei zu haben.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Profilbild von Outdooractive Redaktion
Outdooractive Redaktion
20.10.2014 · Community
Hallo Johannes, deine Bilder und deine Beschreibung haben mir so gut gefallen, dass ich deine Tour zur Top-Tour gemacht habe. Weiter so! Marco aus der outdooractive.com Redaktion.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
769 hm
Abstieg
1.120 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.