Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Ins Von der Eisenzeit bis zur Neuzeit
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Ins Von der Eisenzeit bis zur Neuzeit

Wanderung · Ins
Profilbild von Thomas Tanner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Thomas Tanner 
  • Blick vom St. Jodel Richtung Neuenburgersee
    / Blick vom St. Jodel Richtung Neuenburgersee
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Blick vom St. Jodel Richtung Vully
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Blick auf die Freiburger Alpen
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • /
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • /
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • /
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • /
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Hasenburg
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Fürstengräber
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Fürstengräber
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Blick übers Grosse Moos
    Foto: Thomas Tanner, Community
  • / Blick zurück auf's Dorf Ins
    Foto: Thomas Tanner, Community
m 550 500 450 8 6 4 2 km

Zuerst erkunden wir das Albert Anker Dorf.

Bei einem kurzen Halt, geniessen wir den Blick über die drei Juraseen.

Die Hasenburg aus dem Mittelalter und die Fürstengraber aus der Eisenzeit machen wir einen Abstecher in die Vergangenheit.

Auch das Alpenpanorama fehlt nicht.

mittel
Strecke 9,9 km
2:43 h
164 hm
163 hm
591 hm
476 hm

Zuerst erkunden wir das Albert Anker Dorf.

Bei einem kurzen Halt, geniessen wir den Blick über die drei Juraseen.

Die Hasenburg aus dem Mittelalter und die Fürstengraber aus der Eisenzeit machen wir einen Abstecher in die Vergangenheit.

Auch das Alpenpanorama fehlt nicht.

Autorentipp

Nehmen sie sich Zeit die Informationstafeln an den einzelnen Orten zu lesen.

GESCHICHTLICHES

Die reformierte Kirche ist ein mittelalterlicher im romanischen Stil erstelter Bau, der im Verlauf der Jahrhunderte (1541, 1667, 1786) erweitert und umgestaltet worden ist. Fünf Glocken läuten den Sonntag und die Gottesdienste ein. Das Gewicht der Glocken (1730kg / 1000kg / 770kg / 550kg / 350kg.) Aus dem Jahre 1640 ist die älteste Glocke welche noch im Gebrauch ist.

Der Sankt Jodel hat eine herrliche Aussicht und ist ein alter Kultplatz.  Er war ein keltischer Grabhügel; hier stand einst eine Kapelle, zu dunkleren Zeiten ein Galgen.

Die Hasenburg liegt auf dem Schlosshubel zwischen Ins und Vinelz. Heute sind noch einige Erdwälle, Terrassen, der Burghügel und Ansätze des Burggrabens zu erkennen. Mauerreste der Burg haben sich dagegen nicht erhalten. Die Burg war der Stammsitz der Freiherren und Grafen von Fenis. 1117 wurde die Anlage durch ein Erdbeben vernichtet.

Die Fürstengräber sind eines der wichtigsten Gräberfelder der älteren Eisenzeit (800 - 450 vor Chr.) in der Schweiz. Es handelt sich um mindestens vier Gruppen von Gräbern. Die Mehrheit  der Grabhügel wurden im 19. und Anfang des 20. Jh. ausgegraben.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
591 m
Tiefster Punkt
476 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Im Dorf gibt es genügend Einkehrmöglichkeiten (mehrere Restaurants, Pizzeria, TeaRoom)

Start

Bahnhof Ins Dorf (476 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'574'730E 1'206'123N
DD
47.005672, 7.106348
GMS
47°00'20.4"N 7°06'22.9"E
UTM
32T 356050 5207534
w3w 
///naturraum.leim.verloren

Ziel

Bahnhof Ins Dorf

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Ins-Dorf entdecken wir einen Teil unseres Dorfes. Durch die Dorfstrasse erreichen wir das alte Feuerwehrmagazin (wird heute als Bibliothek verwendet), dann lassen wir die alte Schmitte und das InsKino hinter uns und weiter gehts vorbei an der reformierten Kirche. Nach kurzer Zeit erreichen wir den St. Jodel.

Hier wird einem augenblicklich klar, wieso diese Region das Seeland genannt wird. Vom St. Jodel kann man alle drei Seen sehen. Links hinter dem Mont Vully schaut der Murtensee hervor, direkt vor der Nase liegt der Neuenburgersee einem zu den Füssen. Der Bielersee mit der St. Petersinsel präsentiert sich zur rechten Hand.

Von nun an  geht es durch den kühlen Schaltenrain. Zuerst erklimmen wir in den ersten hundert Metern den Hügel. Oben angekommen, können wir das Alpenpanorama geniessen. Nun folgen wir dem Vitaparcours. Dem kleinen Pfad entlang gelangen wir auf einen Waldweg. Diesen verlassen wir jedoch gleich wieder, und nun gehts steil abwärts und treffen auf die Hasenburg, von der die Sage mitteilt, dass hier zur Habsburgerzeiten eine Burg gestanden habe. Auf dem weiteren Weg präsentiert sich der Bielersee mit der St. Petersinsel. Am obern Ufer liegt Erlach mit seinem Schloss. Unter dem Wald hat sich das Dorf Vinelz mit seiner Kirche angesiedelt. Über dem allem thront der Chasseral mit seinem Sendeturm. Am Wendepunkt angelangt, nähern wir uns dem Inser Sendeturm. Ihm gegenüber finden wir die Fürstengräber. Die Kelten haben hier ihre Fürsten bestattet.

Nach kurzer Zeit verlassen wir den Wald und wandern den Alpen entgegen. Bei der Infotafel können Sie die Namen der Bergspitzen lernen. Noch einen knappen Kilometer, und wir stehen wieder am Bahnhof Ins-Dorf.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn über Bern oder Neuenburg (Neuchâtel) oder mit der BTI Bahn ab Biel (Biel-Täuffelen-Ins.

Anfahrt

Von Bern und der Westschweiz über die Autobahn bei der Ausfahrt Murten verlassen und Richtung Ins - Neuenburg fahren.

Von Biel dem rechten Bielerseeufer folgen über Täuffelen nach Ins.

Parken

Bei der Sporthalle Rötschmatte (2 verschiedene Parkplätze).

Koordinaten

SwissGrid
2'574'730E 1'206'123N
DD
47.005672, 7.106348
GMS
47°00'20.4"N 7°06'22.9"E
UTM
32T 356050 5207534
w3w 
///naturraum.leim.verloren
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Bielersee

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Hier braucht es kein besonderes Schuhwerk. Nehmt genügent Flüssigkeit mit. Unterwegs gibt es keine Trinkwasser-Brunnen...

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,9 km
Dauer
2:43 h
Aufstieg
164 hm
Abstieg
163 hm
Höchster Punkt
591 hm
Tiefster Punkt
476 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.