Start Touren In vier Tagen durch das Kaisergebirge - Hüttentour
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Mehrtagestour

In vier Tagen durch das Kaisergebirge - Hüttentour

· 2 Bewertungen · Mehrtagestour · Kaiser-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Oberland Verifizierter Partner 
  • Vorderkaiserfeldenhütte
    / Vorderkaiserfeldenhütte
    Foto: Julian Bückers, DAV Sektion Oberland
  • /
    Foto: Günther Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • / Gruttenhütte
    Foto: ÖAV-Hüttenfinder
  • / Stripsenjochhaus
    Foto: Günther Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • / Hintersteiner See
    Foto: Raimund Fischbacher, Albin Niederstrasser
m 2500 2000 1500 1000 500 35 30 25 20 15 10 5 km Stripsenjochhaus Hintersteiner See Gruttenhütte Kaiserquelle Kaiserhochalm

Anspruchsvolle Tour für geübte Bergwanderer. Der Anstieg zum Ellmauer Tor am 3. Tag führt über einen alpinen Steig mit gesicherten Passagen und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nur bei schneefreien (ab Mitte/Ende Juli) und trockenen Verhältnissen zu begehen.

 

mittel
35,5 km
14:51 h
3021 hm
2892 hm

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1979 m
Tiefster Punkt
496 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Stripsenjochhaus
Vorderkaiserfeldenhütte
Gruttenhütte
Kaiserhochalm

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Nur bei schneefreien und trockenen Verhältnissen begehen!

Teilweise besteht Steinschlaggefahr!

 

Start

Kufstein, Ebbs oder Durchholzen (495 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.593706, 12.188181
UTM
33T 288616 5274975

Ziel

Kufstein

Wegbeschreibung

1. Tag: Auf einem der beschriebenen Zustiege zur Vorderkaiserfeldenhütte (je nach Variante 2,5 bis 6 Std.).
2. Tag: Von der Vorderkaiserfeldenhütte auf dem Fahrweg zur ersten Kehre hinab, dort geradeaus auf einen Wanderweg und an der Weggabelung rechts auf den Sonnkaiser-Höhenweg. In einigem Auf und Ab auf der Südseite des Zahmen Kaisers entlang, immer mit schönem Blick auf die Felsfluchten des Wilden Kaisers. An der Kaiserquelle vorbei zur Hochalm, südlich ansteigend auf den Kamm des Ropanzen und hinunter zum Feldalmsattel. Dort geradeaus wiederum bergauf auf einen vom Stripsenkopf herabziehenden Rücken und weiter zum Stripsenjochhaus.

Variante: Anspruchsvoller ist der Weg über die Pyramidenspitze, Abstieg nach Südwesten über die Öchselweid, bis man auf den Höhenweg zum Stripsenjoch trifft (6–7 Std.).

3. Tag: Vom Stripsenjochhaus östlich bergab zum Wildanger, dort rechts auf den Eggersteig und um den Nordgrat der Fleischbank herum (ab hier Drahtseilsicherungen) in die Steinerne Rinne. Über gesicherte Felsstufen und Geröll zum Ellmauer Tor hinauf (Steinschlaggefahr!). Hier besteht die Möglichkeit, die Hintere Goinger Halt 2192 m zu besteigen (1 Std. zusätzlich). Vom Ellmauer Tor jenseits über die Schutthalden des Kübelkars hinab zum Fuß des Südostgrats der Vorderen Karlspitze und weiter zu einer Verzweigung. Rechts auf den gesicherten Jubiläumssteig und durch die eindrucksvolle Felslandschaft des Wilden Gschloss zur Gruttenhütte (3,5 Std). Für geübte Berggeher lohnt sich ein Extratag mit der Besteigung der Ellmauer Halt, des höchsten Gipfels im Kaisergebirge, über einen Klettersteig (3 Std.).
4. Tag: Von der Gruttenhütte auf dem Wilder-Kaiser-Steig (hier: Gruttenweg) westlich, dann südwestlich etwas bergab und ohne wesentlichen Höhenunterschied um Treffauer und Tuxegg herum zur Kaiserhochalm. Dort zunächst geradeaus, dann rechts abzweigen. Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Abstieg zum Gasthaus Bärnstatt und zum Hintersteiner See (Bademöglichkeit), am See entlang nach Hinterstein und Hagen und über die Steinerne Stiege zur Straße mit Bushaltestelle Richtung Kufstein (4,5–5 Std).

2. Rechtshaltend zur Steiner Hochalm, weiter auf dem Wilder-Kaiser-Steig zur Walleralm. Dort rechts über das Hocheck zur Kaindlhütte (Übernachtungsmöglichkeit, 4,5–5 Std.). Auf ausgeschildertem Weg zum Brentenjoch (¾ Std.). Nun entweder mit dem Wilder-Kaiser-Lift oder zu Fuß über die Duxeralm nach Kufstein (1¼ Std.)

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn nach Kufstein, von dort mit Bus nach Sparchen/Eingang Kaisertal, Ebbs oder Durchholzen (je nach gewünschtem Aufstieg)

 

Anfahrt

Mit dem Auto auf der Inntalautobahn nach Kufstein Nord, weiter Richtung Ebbs.

Für den Zustieg von Kufstein-Sparchen nach ca. 1,5 km rechts abbiegen Richtung „Kaisertal“.

Für den Zugang von Ebbs den Wegweisern zum Café Zacherl folgen. Nach ca. 2 km noch vor einer Brücke den Wegweiser zur Vorderkaiserfeldenhütte beachten (Parkmöglichkeit).

Für Durchholzen auf der Inntalautobahn nach Oberaudorf und über Niederndorf zum Ausgangspunkt.

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 8 "Kaisergebirge", mit Wegmarkierung und Skirouten 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Bergschuhe, Regenjacke, Trinkflasche, 1.-Hilfe-Päckchen, Hüttenschlafsack, Wechselkleidung für eine mehrtägige Rucksack-Tour.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Stefan Hohmann
07.06.2018 · Community
Ich war ebenfalls Ende Mai/Anfang Juni auf dieser Runde unterwegs: von Kufstein zur Vorderkaiserfelderhütte, weiter zur Stripsenjochhütte am 2. Tag. Der Hüttenwirt hat uns vom Durchstieg Elmauer Tor abgeraten, da noch Schnee lag und ohne Steigeisen nicht zu empfehlen war. Offensichtlich waren wir zu früh im Jahr! Zur bereits gebuchten Gruttenhütte sind wir dann nach Griesenau abgestiegen und mit dem Taxi zur Wochenbrunner Alm gefahren und von dort wieder aufgestiegen. Hier hatten wir das Glück, in den nagelneuen und frisch eröffneten neuen Hüttentrackt einzuziehen - sehr schön! Am vierten Tag ging es weiter zur Kaindlhütte. Nach der letzten Übernachtung gab es noch eine Kurzetappe zum Weinbergerhaus und mit dem Kaiserlift ins Tal.
mehr zeigen
Gemacht am 30.05.2018
Miriam Hiller
04.06.2018 · Community
Beeindruckende Tour! Den Goinger Halt haben wir auf aufgrund der Schneefelder und anhaltenden Gewitterwarnungen nicht passiert und uns für den Abstieg nach Griesenau (dann Bus bzw Taxi) und Wiederaufstieg in Going entschieden. Tolle Hütten, schöne Wege. Insgesamt hatten wir für die Tour dann knappe 60 km und 4500 Höhenmeter 😉 Der Aufstieg am 1. Tag zur Naunspitze und Petersköpfl ist sehr zu empfehlen - ebenso der Weg über die Pyramidenspitze zum Stripsenjochhaus. Die Zeiten auf den Beschilderungen sind seeeeehr großzügig ausgeschildert.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
35,5 km
Dauer
14:51h
Aufstieg
3021 hm
Abstieg
2892 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights ausgesetzt versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.