Start Touren Hoher Riffler (3168m) über Karl-Handl-Steig von Pettneu am Arlberg
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Bergtour

Hoher Riffler (3168m) über Karl-Handl-Steig von Pettneu am Arlberg

Bergtour • Verwall-Gruppe
  • Kleiner Riffler, Großer Riffler und Blankahorn vom Parkplatz aus
    / Kleiner Riffler, Großer Riffler und Blankahorn vom Parkplatz aus
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Auf breiten Wegen
    / Auf breiten Wegen
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Dem Malfonbach entlang
    / Dem Malfonbach entlang
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Blick ins Malfontal
    / Blick ins Malfontal
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Wegkreuzung. Hier nach links
    / Wegkreuzung. Hier nach links
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Aufschwung
    / Aufschwung
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Kletterfelsen mit gebohrten Routen wird rechts umgangen
    / Kletterfelsen mit gebohrten Routen wird rechts umgangen
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Rückblick
    / Rückblick
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Am Weg kurz vor der Kreuzung
    / Am Weg kurz vor der Kreuzung
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Hier kreuzt sich der Weg. Man kann beide nehmen
    / Hier kreuzt sich der Weg. Man kann beide nehmen
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Gerade aus umgeht man den Aufschwung
    / Gerade aus umgeht man den Aufschwung
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Die Hütte kommt sehr spät ins Blickfeld. Fast da.
    / Die Hütte kommt sehr spät ins Blickfeld. Fast da.
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der Karl-Handl-Steig zum Hohen Riffler
    / Der Karl-Handl-Steig zum Hohen Riffler
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Neben der Hütte geht es dann hier entlang
    / Neben der Hütte geht es dann hier entlang
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der Weg ist gut markiert
    / Der Weg ist gut markiert
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Auf einer Hochfläche entlang und dann auf den Sattel
    / Auf einer Hochfläche entlang und dann auf den Sattel
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Vom Sattel blickt man direkt in den Kessel
    / Vom Sattel blickt man direkt in den Kessel
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Ausblick vom Sattel
    / Ausblick vom Sattel
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der Kessel mit Schneefeld
    / Der Kessel mit Schneefeld
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Auf den Kessel zu
    / Auf den Kessel zu
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der Markierung folgend in den Kessel
    / Der Markierung folgend in den Kessel
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Das Schneefeld
    / Das Schneefeld
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Nun querend auf die Scharte zu
    / Nun querend auf die Scharte zu
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Rückblickend aufs Schneefeld
    / Rückblickend aufs Schneefeld
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Über erdiges Geröll
    / Über erdiges Geröll
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Diesen Felsaufschwung kann man Drahtseil gesichert begehen oder drum herum durch Geröll
    / Diesen Felsaufschwung kann man Drahtseil gesichert begehen oder drum herum durch Geröll
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Drahtseile
    / Drahtseile
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Drahtseile
    / Drahtseile
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Beim klettern
    / Beim klettern
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Letztes Stück am Drahtseil, dann steht man oben auf un kommt wieder zum Weg
    / Letztes Stück am Drahtseil, dann steht man oben auf un kommt wieder zum Weg
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der Kleine Riffler
    / Der Kleine Riffler
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Blick hinauf zum Großen Riffler
    / Blick hinauf zum Großen Riffler
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Steilstufe gegen Ende
    / Steilstufe gegen Ende
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Und dann noch in leichter Kletterei vollends zum Vorgipfel
    / Und dann noch in leichter Kletterei vollends zum Vorgipfel
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der Pettneuer Ferner
    / Der Pettneuer Ferner
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Blick über den Grat
    / Blick über den Grat
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Gipfelbuch
    / Gipfelbuch
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Edmund Graf Hütte mit Wasserfall
    / Edmund Graf Hütte mit Wasserfall
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Der obere Weg im Abstieg
    / Der obere Weg im Abstieg
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Blick auf den vor uns liegenden Abstiegsweg
    / Blick auf den vor uns liegenden Abstiegsweg
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Wasserfall
    / Wasserfall
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Malfonbach
    / Malfonbach
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Forstweg ins Tal
    / Forstweg ins Tal
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Abkürzung
    / Abkürzung
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Am Malfonbach
    / Am Malfonbach
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
  • Auf der Abkürzung
    / Auf der Abkürzung
    Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Karte / Hoher Riffler (3168m) über Karl-Handl-Steig von Pettneu am Arlberg
1500 2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Edmund-Graf-Hütte
Wetter

Die Bergtour auf den höchsten Gipfel im Verwall, den Hohen Riffler, beeindruckt durch Schönheit und Weitsicht in die umliegenden Gebirgszüge und einer netten Alpenvereinshütte, der Edmund Graf Hütte.

mittel
17,8 km
9:30 Std
2081 hm
2081 hm

Auf dem Karl-Handl-Steig zum Hohen Riffler kann man viel entdecken und hat zweimal eine Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit. Der Weg ist, dank Unterstützung der Firma Handl Tyrol, stets gut markiert und beschildert, erfordert aber in Gipfelnähe je nach Verhältnissen dennoch einen guten Orientierungssinn. Man darf nicht vergessen, dass man hochalpines Gelände betritt. Aus einem mittelschweren Weg kann dann auch ein schwerer werden (z.B. durch Schnee). Eine Übernachtung in der Edmund Graf Hütte empfiehlt sich.

Autorentipp

Bei guter Rundumsicht hat man mittlerweile auch wieder die Chance Steinböcke zu sichten.

outdooractive.com User
Autor
Joe Stiegler
Aktualisierung: 12.06.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3168 m
1199 m
Höchster Punkt
Hoher Riffler (3168 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz am Hallenbad (1199 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, evtl. Trekkingstöcke, Regenschutz ist obligatorisch

Start

Parkplatz an der S16, am Hallenbad (1198 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.144727 N 10.339848 E
UTM
32T 601586 5222118

Ziel

Hoher Riffler

Wegbeschreibung

(1) Zur Edmund Graf Hütte / 1122Hm Auf, 3h Gesamt

Von Pettneu am Arlberg an der S16 geht es los. Dort gehen wir erst nach links und werden dann der Beschilderung "Edmund Graf Hütte" folgen. Es geht zuerst geteert am linken Ortsrand hinauf zum Malfonbach. An diesem entlang geht es ein gutes langes Stück auf breitem Weg zur Vorderen Malfonalpe und dann weiter in Richtung Hintere Malfonalpe, jedoch am Wegekennzeichen "Edmund Graf Hütte / Hoher Riffler" nach links abbiegen. Ab hier schlängelt sich der Weg steiler und teilweise in Serpentinen über einen Rücken hinauf zur besagten Hütte auf 2375m Höhe. Noch unterhalb der Hütte hat man die Wahl um geradeaus oder links zu gehen. Beides führt uns bald zum ersten Ziel.

 

(2) Karl-Handl-Steig auf den Hohen Riffler (Vorgipfel) und zurück ins Tal / 760Hm Auf, 1882Hm Ab, 6,5h Gesamt

Von der Edmund Graf Hütte gehen wir nun links der ausgeschriebenen Route entlang hinauf auf einen Rücken. Von diesem Rücken kann man bereits in den Kessel zwischen kleinem Riffler, großem Riffler und Blankahorn blicken. In diesem Kessel kann sich lange der Schnee halten. Entsprechend ist Vorsicht geboten, je nach Verhältnissen. Im Zweifel bei den netten Hüttenwirten nachfragen wie es oben aussieht. Wir folgen der roten Markierung über das Schneefeld oder das Kar hinauf und erreichen bald auf linker Seite einen Felsaufschwung. Über diesen können wir entweder Drahtseilgesichert in leichter Kletterei hinauf oder wir gehen im Geröll weiter. Wir werden bei beiden Varianten auf dem gleichen Weg rauskommen, der uns dann bald auf den Sattel zwischen kleinem und großen Riffler bringt. Von hier an gehen wir im Blockgelände hinauf bis zum Gipfel. Für die letzten Meter haben wir noch mal einen steilen felsigen Aufschwung zu überwinden. Danach sind wir auf dem Vorgipfel, welcher für uns jedoch den Hauptgipfel darstellt.

 

Zum eigentlichen Hauptgipfel müsste man im II UIAA Grad klettern. Bohrhaken zum sichern am Seil sind vorhanden. Nur für geübte Alpinisten empfehlenswert.

 

Wir steigen dann wieder wie gekommen zur Edmund Graf Hütte ab und von da weiter hinab nach Pettneu im Arlberg auf bekanntem Weg. Bei dem Schild "Abkürzung" kann man am Bach entlang abkürzen. Das sollte man auch, denn dieser Weg ist schöner.

 

 

 

Anfahrt

Über die S16 bis Ausfahrt Pettneu am Arlberg. Dort befindet sich dann auch gleich das Hallenbad und der Parkplatz

Parken

Kostenloses parken ist am Hallenbad möglich.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 28, Verwallgruppe

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Joe Stiegler
28.06.2015 · Bergtour · Pettneu - Edmund-Graf-Hütte - Hoher Riffler, Verwall-Gruppe
Steiles großes Schneefeld im Kessel zwischen kleinem Riffler und Blankahorn unterhalb des großen Rifflers. Jedoch derzeit nicht hart und gespurt. Begehung möglich, jedoch ist es kein Fehler, wenn man auch den Aufstieg über die Schuttfelder nimmt. Nur wer sicher im steilen Schnee unterwegs ist sollte die direkte Linie im Aufstieg und Abstieg im Schnee wählen. Ein Ausrutscher kann gefährlich werden. Insgesamt liegt der Schnee bis zum Gipfel.
Schlagzeile (Gefahrenhinweis)
Schnee und das nasse erdige Geröll machen den Weg schwerer als normal.
Wetter
Leicht bewölkt und trocken
Das Schneefeld im Kessel
Das Schneefeld im Kessel
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Schneefeld mit Spuren
Schneefeld mit Spuren
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Gipfelbereich
Gipfelbereich
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Anstieg in den letzten Kehren
Anstieg in den letzten Kehren
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Kurz vor dem Gipfel
Kurz vor dem Gipfel
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Blick zurück
Blick zurück
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg
Am Gipfel
Am Gipfel
Foto: Joe Stiegler, DAV Sektion Ludwigsburg

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,8 km
Dauer
9:30 Std
Aufstieg
2081 hm
Abstieg
2081 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour versicherte Passagen

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.